Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite
Caput XXI.
Caput XXI.
Von den Orthen in der Welt/ wo
die meiste negotia gehen.

WIll also nun weiter fortfahren/ und diesen
meinen Discurs zum Ende bringen/ ehe
ich die vierzehen Handelschafften habe angefan-
gen zubeschreiben/ habe ich auch erinnert/ daß
ich nach Beschliessung derer etwas wenigs
Meldung thun wolte/ wohin/ und wie die
Commercien sollen geführt/ und die negotien
gethan werden/ wil also nun erstlich kürtzlich
erörtern/ wohin in die Frembde die meiste ne-
gotia
gethan/ und woher sie wider geführt wer-
den/ (dann von der Jnländischen negotiation
und consumption habe ich bereits oben ge-
dacht/) es ist aber zu wissen/ daß die negotia-
tion
zweyerley ist/ nemblich über Landt und
Wasser/ in grosse Stätte/ und Residentzien:
über Landt wird in Teutschlandt zu Franck-
fort am Mayn/ Leipzig/ Nürnberg/ Aug-
spurg/ Hamburg/ Preßlau und Dantzig viel
Fuhrwerck getrieben/ dann die schwere Zöll
auff den Strömen machen/ daß man mit min-
dern Kosten zu Landt/ als auch fluvio secun-
do
fahren kan/ und kan man den Herren sol-
cher Ströme nicht beybringen/ daß ein Kreu-
tzer/ der zehenmal kombt im Jahr/ mehr ein-
bringe/ als zwey Kreutzer/ die nur einmal
kommen/ der Deckmantel ist/ es seye dem

Landt
Caput XXI.
Caput XXI.
Von den Orthen in der Welt/ wo
die meiſte negotia gehen.

WIll alſo nun weiter fortfahren/ und dieſen
meinen Diſcurs zum Ende bringen/ ehe
ich die vierzehen Handelſchafften habe angefan-
gen zubeſchreiben/ habe ich auch erinnert/ daß
ich nach Beſchlieſſung derer etwas wenigs
Meldung thun wolte/ wohin/ und wie die
Commercien ſollen gefuͤhrt/ und die negotien
gethan werden/ wil alſo nun erſtlich kuͤrtzlich
eroͤrtern/ wohin in die Frembde die meiſte ne-
gotia
gethan/ und woher ſie wider gefuͤhrt wer-
den/ (dann von der Jnlaͤndiſchen negotiation
und conſumption habe ich bereits oben ge-
dacht/) es iſt aber zu wiſſen/ daß die negotia-
tion
zweyerley iſt/ nemblich uͤber Landt und
Waſſer/ in groſſe Staͤtte/ und Reſidentzien:
uͤber Landt wird in Teutſchlandt zu Franck-
fort am Mayn/ Leipzig/ Nuͤrnberg/ Aug-
ſpurg/ Hamburg/ Preßlau und Dantzig viel
Fuhrwerck getrieben/ dann die ſchwere Zoͤll
auff den Stroͤmen machen/ daß man mit min-
dern Koſten zu Landt/ als auch fluvio ſecun-
do
fahren kan/ und kan man den Herren ſol-
cher Stroͤme nicht beybringen/ daß ein Kreu-
tzer/ der zehenmal kombt im Jahr/ mehr ein-
bringe/ als zwey Kreutzer/ die nur einmal
kommen/ der Deckmantel iſt/ es ſeye dem

Landt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0142" n="116"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq">Caput XXI.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">Caput XXI.</hi><lb/>
Von den Orthen in der Welt/ wo<lb/>
die mei&#x017F;te <hi rendition="#aq">negotia</hi> gehen.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>Ill al&#x017F;o nun weiter fortfahren/ und die&#x017F;en<lb/>
meinen <hi rendition="#aq">Di&#x017F;curs</hi> zum Ende bringen/ ehe<lb/>
ich die vierzehen Handel&#x017F;chafften habe angefan-<lb/>
gen zube&#x017F;chreiben/ habe ich auch erinnert/ daß<lb/>
ich nach Be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;ung derer etwas wenigs<lb/>
Meldung thun wolte/ wohin/ und wie die<lb/>
Commercien &#x017F;ollen gefu&#x0364;hrt/ und die <hi rendition="#aq">negotien</hi><lb/>
gethan werden/ wil al&#x017F;o nun er&#x017F;tlich ku&#x0364;rtzlich<lb/>
ero&#x0364;rtern/ wohin in die Frembde die mei&#x017F;te <hi rendition="#aq">ne-<lb/>
gotia</hi> gethan/ und woher &#x017F;ie wider gefu&#x0364;hrt wer-<lb/>
den/ (dann von der Jnla&#x0364;ndi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">negotiation</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">con&#x017F;umption</hi> habe ich bereits oben ge-<lb/>
dacht/) es i&#x017F;t aber zu wi&#x017F;&#x017F;en/ daß die <hi rendition="#aq">negotia-<lb/>
tion</hi> zweyerley i&#x017F;t/ nemblich u&#x0364;ber Landt und<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er/ in gro&#x017F;&#x017F;e Sta&#x0364;tte/ und Re&#x017F;identzien:<lb/>
u&#x0364;ber Landt wird in Teut&#x017F;chlandt zu Franck-<lb/>
fort am Mayn/ Leipzig/ Nu&#x0364;rnberg/ Aug-<lb/>
&#x017F;purg/ Hamburg/ Preßlau und Dantzig viel<lb/>
Fuhrwerck getrieben/ dann die &#x017F;chwere Zo&#x0364;ll<lb/>
auff den Stro&#x0364;men machen/ daß man mit min-<lb/>
dern Ko&#x017F;ten zu Landt/ als auch <hi rendition="#aq">fluvio &#x017F;ecun-<lb/>
do</hi> fahren kan/ und kan man den Herren &#x017F;ol-<lb/>
cher Stro&#x0364;me nicht beybringen/ daß ein Kreu-<lb/>
tzer/ der zehenmal kombt im Jahr/ mehr ein-<lb/>
bringe/ als zwey Kreutzer/ die nur einmal<lb/>
kommen/ der Deckmantel i&#x017F;t/ es &#x017F;eye dem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Landt</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[116/0142] Caput XXI. Caput XXI. Von den Orthen in der Welt/ wo die meiſte negotia gehen. WIll alſo nun weiter fortfahren/ und dieſen meinen Diſcurs zum Ende bringen/ ehe ich die vierzehen Handelſchafften habe angefan- gen zubeſchreiben/ habe ich auch erinnert/ daß ich nach Beſchlieſſung derer etwas wenigs Meldung thun wolte/ wohin/ und wie die Commercien ſollen gefuͤhrt/ und die negotien gethan werden/ wil alſo nun erſtlich kuͤrtzlich eroͤrtern/ wohin in die Frembde die meiſte ne- gotia gethan/ und woher ſie wider gefuͤhrt wer- den/ (dann von der Jnlaͤndiſchen negotiation und conſumption habe ich bereits oben ge- dacht/) es iſt aber zu wiſſen/ daß die negotia- tion zweyerley iſt/ nemblich uͤber Landt und Waſſer/ in groſſe Staͤtte/ und Reſidentzien: uͤber Landt wird in Teutſchlandt zu Franck- fort am Mayn/ Leipzig/ Nuͤrnberg/ Aug- ſpurg/ Hamburg/ Preßlau und Dantzig viel Fuhrwerck getrieben/ dann die ſchwere Zoͤll auff den Stroͤmen machen/ daß man mit min- dern Koſten zu Landt/ als auch fluvio ſecun- do fahren kan/ und kan man den Herren ſol- cher Stroͤme nicht beybringen/ daß ein Kreu- tzer/ der zehenmal kombt im Jahr/ mehr ein- bringe/ als zwey Kreutzer/ die nur einmal kommen/ der Deckmantel iſt/ es ſeye dem Landt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/142
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668, S. 116. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/142>, abgerufen am 20.10.2019.