Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

CAPUT XXVI.
schen/ also seynd/ wie bereits oben unterschieden/
nicht alle propolia böß/ sondern viel gut/ und al-
lein die jenige böß/ und schädlich/ welche machen/
daß kein anderer darzu gelangen kan/ dann die
propolia vielmehr in dem polypolio, als Mono-
polio
verfast/ und verwand seyn sollen/ darumb
ich auch das propolium dem polypolio bald nach-
gesetzet.



CAPUT XXIV.
Wie das Propolium in dem Bau-
renstand zu verhüten.

ANbelangent nun die Waaren/ so der Bau-
er hat/ so lauffen darinnen freylich viel schäd-
liche propolia vor/ so wol bey dem Verkäuffer/
als Käuffer; bey dem Verkäuffer zwar/ wann
er entweder seinen Nachbauren zu Trutz/ und
Leyd/ oder auß Noth und übler administration
seiner oeconomiae seine Waaren verkauft/ und
viel wolfeyler/ und bessers kaufs gibt als die an-
dere/ dann solcher gestalt verschlägt derglei-
chen Verkauffer seines Nachbarn Gut/ und be-
komt den Vorkauf/ dann diß ist der eintzige Ma-
gnet den Käuffer an sich/ und von andern weg
zuziehen; es ist aber solcher Vorkauff ein sehr
schädlich Ding/ dardurch ihrer wenige/ gantze

Gemein-

CAPUT XXVI.
ſchen/ alſo ſeynd/ wie bereits oben unterſchieden/
nicht alle propolia boͤß/ ſondern viel gut/ und al-
lein die jenige boͤß/ und ſchaͤdlich/ welche machen/
daß kein anderer darzu gelangen kan/ dann die
propolia vielmehr in dem polypolio, als Mono-
polio
verfaſt/ und verwand ſeyn ſollen/ darumb
ich auch das propolium dem polypolio bald nach-
geſetzet.



CAPUT XXIV.
Wie das Propolium in dem Bau-
renſtand zu verhuͤten.

ANbelangent nun die Waaren/ ſo der Bau-
er hat/ ſo lauffen darinnen freylich viel ſchaͤd-
liche propolia vor/ ſo wol bey dem Verkaͤuffer/
als Kaͤuffer; bey dem Verkaͤuffer zwar/ wann
er entweder ſeinen Nachbauren zu Trutz/ und
Leyd/ oder auß Noth und uͤbler adminiſtration
ſeiner œconomiæ ſeine Waaren verkauft/ und
viel wolfeyler/ und beſſers kaufs gibt als die an-
dere/ dann ſolcher geſtalt verſchlaͤgt derglei-
chen Verkauffer ſeines Nachbarn Gut/ und be-
komt den Vorkauf/ dann diß iſt der eintzige Ma-
gnet den Kaͤuffer an ſich/ und von andern weg
zuziehen; es iſt aber ſolcher Vorkauff ein ſehr
ſchaͤdlich Ding/ dardurch ihrer wenige/ gantze

Gemein-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0180" n="154"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">CAPUT XXVI.</hi></fw><lb/>
&#x017F;chen/ al&#x017F;o &#x017F;eynd/ wie bereits oben unter&#x017F;chieden/<lb/>
nicht alle <hi rendition="#aq">propolia</hi> bo&#x0364;ß/ &#x017F;ondern viel gut/ und al-<lb/>
lein die jenige bo&#x0364;ß/ und &#x017F;cha&#x0364;dlich/ welche machen/<lb/>
daß kein anderer darzu gelangen kan/ dann die<lb/><hi rendition="#aq">propolia</hi> vielmehr in dem <hi rendition="#aq">polypolio,</hi> als <hi rendition="#aq">Mono-<lb/>
polio</hi> verfa&#x017F;t/ und verwand &#x017F;eyn &#x017F;ollen/ darumb<lb/>
ich auch das <hi rendition="#aq">propolium</hi> dem <hi rendition="#aq">polypolio</hi> bald nach-<lb/>
ge&#x017F;etzet.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CAPUT</hi> XXIV.</hi><lb/>
Wie das <hi rendition="#aq">Propolium</hi> in dem Bau-<lb/>
ren&#x017F;tand zu verhu&#x0364;ten.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>Nbelangent nun die Waaren/ &#x017F;o der Bau-<lb/>
er hat/ &#x017F;o lauffen darinnen freylich viel &#x017F;cha&#x0364;d-<lb/>
liche <hi rendition="#aq">propolia</hi> vor/ &#x017F;o wol bey dem Verka&#x0364;uffer/<lb/>
als Ka&#x0364;uffer; bey dem Verka&#x0364;uffer zwar/ wann<lb/>
er entweder &#x017F;einen Nachbauren zu Trutz/ und<lb/>
Leyd/ oder auß Noth und u&#x0364;bler <hi rendition="#aq">admini&#x017F;tration</hi><lb/>
&#x017F;einer <hi rendition="#aq">&#x0153;conomiæ</hi> &#x017F;eine Waaren verkauft/ und<lb/>
viel wolfeyler/ und be&#x017F;&#x017F;ers kaufs gibt als die an-<lb/>
dere/ dann &#x017F;olcher ge&#x017F;talt ver&#x017F;chla&#x0364;gt derglei-<lb/>
chen Verkauffer &#x017F;eines Nachbarn Gut/ und be-<lb/>
komt den Vorkauf/ dann diß i&#x017F;t der eintzige Ma-<lb/>
gnet den Ka&#x0364;uffer an &#x017F;ich/ und von andern weg<lb/>
zuziehen; es i&#x017F;t aber &#x017F;olcher Vorkauff ein &#x017F;ehr<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;dlich Ding/ dardurch ihrer wenige/ gantze<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Gemein-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[154/0180] CAPUT XXVI. ſchen/ alſo ſeynd/ wie bereits oben unterſchieden/ nicht alle propolia boͤß/ ſondern viel gut/ und al- lein die jenige boͤß/ und ſchaͤdlich/ welche machen/ daß kein anderer darzu gelangen kan/ dann die propolia vielmehr in dem polypolio, als Mono- polio verfaſt/ und verwand ſeyn ſollen/ darumb ich auch das propolium dem polypolio bald nach- geſetzet. CAPUT XXIV. Wie das Propolium in dem Bau- renſtand zu verhuͤten. ANbelangent nun die Waaren/ ſo der Bau- er hat/ ſo lauffen darinnen freylich viel ſchaͤd- liche propolia vor/ ſo wol bey dem Verkaͤuffer/ als Kaͤuffer; bey dem Verkaͤuffer zwar/ wann er entweder ſeinen Nachbauren zu Trutz/ und Leyd/ oder auß Noth und uͤbler adminiſtration ſeiner œconomiæ ſeine Waaren verkauft/ und viel wolfeyler/ und beſſers kaufs gibt als die an- dere/ dann ſolcher geſtalt verſchlaͤgt derglei- chen Verkauffer ſeines Nachbarn Gut/ und be- komt den Vorkauf/ dann diß iſt der eintzige Ma- gnet den Kaͤuffer an ſich/ und von andern weg zuziehen; es iſt aber ſolcher Vorkauff ein ſehr ſchaͤdlich Ding/ dardurch ihrer wenige/ gantze Gemein-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/180
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668, S. 154. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/180>, abgerufen am 16.10.2019.