Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

CAPUT VIII.
tzen/ und zugeschnittene Waar die ohnge-
gewisseste/ so ist auch in genere beym Leinen-
handl zu mercken/ daß die Handelsleut besser
darmit fahren/ als die Handwercksleut in die-
ser manufactur, dann jetziger Zeit die Spinne-
rinnen/ Leinenweber/ und Spitzenmacher
kaum das liebe Brod bey ihrer Arbeit haben/
dieweil sie überhäuffet seynd/ und der Ver-
lag mangelt/ auß Mangel deß Abgangs der
Waaren/ diese aber nicht mehr so starck ge-
hen/ als vor diesem/ auß bereits erzehlten/ und
noch andern Ursachen/ die wir Teutsche selber
also haben wollen/ und uns selbsten in dem
Liecht stehen.



CAPUT VIII.
Vondem Wüllen-und Haar-Handel
in specie.

3. NUn folget der Wüllen-Handel/ welcher
billich ein Regal eines Lands mag genen-
net werden/ wie ihn auch Engeland darfür hält/
und dessentwegen keine Wol darauß lässet/ sie
werde dann darinnen verarbeitet/ dann sol-
cher gestalt kan sich das gantze Land darvon
ernehren/ behält nicht allein das Geld/ so
vor dergleichen Waaren hinauß gehet/ im Land/
sondern ziehet auß der gantzen Welt durch ihre

manu-

CAPUT VIII.
tzen/ und zugeſchnittene Waar die ohnge-
gewiſſeſte/ ſo iſt auch in genere beym Leinen-
handl zu mercken/ daß die Handelsleut beſſer
darmit fahren/ als die Handwercksleut in die-
ſer manufactur, dann jetziger Zeit die Spinne-
rinnen/ Leinenweber/ und Spitzenmacher
kaum das liebe Brod bey ihrer Arbeit haben/
dieweil ſie uͤberhaͤuffet ſeynd/ und der Ver-
lag mangelt/ auß Mangel deß Abgangs der
Waaren/ dieſe aber nicht mehr ſo ſtarck ge-
hen/ als vor dieſem/ auß bereits erzehlten/ und
noch andern Urſachen/ die wir Teutſche ſelber
alſo haben wollen/ und uns ſelbſten in dem
Liecht ſtehen.



CAPUT VIII.
Vondem Wuͤllen-und Haar-Handel
in ſpecie.

3. NUn folget der Wuͤllen-Handel/ welcher
billich ein Regal eines Lands mag genen-
net werden/ wie ihn auch Engeland darfuͤr haͤlt/
und deſſentwegen keine Wol darauß laͤſſet/ ſie
werde dann darinnen verarbeitet/ dann ſol-
cher geſtalt kan ſich das gantze Land darvon
ernehren/ behaͤlt nicht allein das Geld/ ſo
vor dergleichen Waaren hinauß gehet/ im Land/
ſondern ziehet auß der gantzen Welt durch ihre

manu-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0076" n="50"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">CAPUT VIII.</hi></fw><lb/>
tzen/ und zuge&#x017F;chnittene Waar die ohnge-<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;e&#x017F;te/ &#x017F;o i&#x017F;t auch <hi rendition="#aq">in genere</hi> beym Leinen-<lb/>
handl zu mercken/ daß die Handelsleut be&#x017F;&#x017F;er<lb/>
darmit fahren/ als die Handwercksleut in die-<lb/>
&#x017F;er <hi rendition="#aq">manufactur,</hi> dann jetziger Zeit die Spinne-<lb/>
rinnen/ Leinenweber/ und Spitzenmacher<lb/>
kaum das liebe Brod bey ihrer Arbeit haben/<lb/>
dieweil &#x017F;ie u&#x0364;berha&#x0364;uffet &#x017F;eynd/ und der Ver-<lb/>
lag mangelt/ auß Mangel deß Abgangs der<lb/>
Waaren/ die&#x017F;e aber nicht mehr &#x017F;o &#x017F;tarck ge-<lb/>
hen/ als vor die&#x017F;em/ auß bereits erzehlten/ und<lb/>
noch andern Ur&#x017F;achen/ die wir Teut&#x017F;che &#x017F;elber<lb/>
al&#x017F;o haben wollen/ und uns &#x017F;elb&#x017F;ten in dem<lb/>
Liecht &#x017F;tehen.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CAPUT</hi> VIII.</hi><lb/>
Vondem Wu&#x0364;llen-und Haar-Handel<lb/><hi rendition="#aq">in &#x017F;pecie.</hi></head><lb/>
        <p>3. <hi rendition="#in">N</hi>Un folget der Wu&#x0364;llen-Handel/ welcher<lb/>
billich ein Regal eines Lands mag genen-<lb/>
net werden/ wie ihn auch Engeland darfu&#x0364;r ha&#x0364;lt/<lb/>
und de&#x017F;&#x017F;entwegen keine Wol darauß la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ &#x017F;ie<lb/>
werde dann darinnen verarbeitet/ dann &#x017F;ol-<lb/>
cher ge&#x017F;talt kan &#x017F;ich das gantze Land darvon<lb/>
ernehren/ beha&#x0364;lt nicht allein das Geld/ &#x017F;o<lb/>
vor dergleichen Waaren hinauß gehet/ im Land/<lb/>
&#x017F;ondern ziehet auß der gantzen Welt durch ihre<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">manu-</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0076] CAPUT VIII. tzen/ und zugeſchnittene Waar die ohnge- gewiſſeſte/ ſo iſt auch in genere beym Leinen- handl zu mercken/ daß die Handelsleut beſſer darmit fahren/ als die Handwercksleut in die- ſer manufactur, dann jetziger Zeit die Spinne- rinnen/ Leinenweber/ und Spitzenmacher kaum das liebe Brod bey ihrer Arbeit haben/ dieweil ſie uͤberhaͤuffet ſeynd/ und der Ver- lag mangelt/ auß Mangel deß Abgangs der Waaren/ dieſe aber nicht mehr ſo ſtarck ge- hen/ als vor dieſem/ auß bereits erzehlten/ und noch andern Urſachen/ die wir Teutſche ſelber alſo haben wollen/ und uns ſelbſten in dem Liecht ſtehen. CAPUT VIII. Vondem Wuͤllen-und Haar-Handel in ſpecie. 3. NUn folget der Wuͤllen-Handel/ welcher billich ein Regal eines Lands mag genen- net werden/ wie ihn auch Engeland darfuͤr haͤlt/ und deſſentwegen keine Wol darauß laͤſſet/ ſie werde dann darinnen verarbeitet/ dann ſol- cher geſtalt kan ſich das gantze Land darvon ernehren/ behaͤlt nicht allein das Geld/ ſo vor dergleichen Waaren hinauß gehet/ im Land/ ſondern ziehet auß der gantzen Welt durch ihre manu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/76
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/76>, abgerufen am 21.10.2019.