Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 5: Das XIX. Jahrhundert von 1860 bis zum Schluss. Braunschweig, 1903.

Bild:
<< vorherige Seite
Deutschland (mit Luxemburg).
[Tabelle]
Deutschland (mit Luxemburg).

Die Entwickelung der Eisenindustrie Deutschlands seit dem Jahre
1870 bietet ein erfreuliches, glänzendes Schauspiel. Die Erzeugung
und die Ausfuhr von Eisen und Eisenwaren hat beständig zugenommen.
Die Roheisenproduktion betrug 1870 1391 Kilotonnen, 1899 8029 Kilo-
tonnen, ist also in den 30 Jahren um das Sechsfache gewachsen.
Das Verhältnis zur englischen Roheisenerzeugung war 1870 1391 zu
6060 Kilotonnen, also an 23 Prozent; 1900 8520 zu 9052 Kilotonnen
oder 94 Prozent. Graphisch dargestellt zeigt die deutsche Eisen-
erzeugung eine aufsteigende Linie (Fig. 343) von viel grösserer Stetig-
keit und Regelmässigkeit als die entsprechenden Linien der englischen
und amerikanischen Produktion, wie aus Fig. 340, S. 899 zu ersehen
ist. In Kilotonnen betrug die Roheisenerzeugung Deutschlands (mit
Luxemburg) von 1871 bis 1899:


[Spaltenumbruch]
1871     1564
1872     1988
1873     2241
1874     1906
1875     2029
1876     1846
1877     1933
1878     2148
1879     2227
1880     2729

[Spaltenumbruch]
1881     2914
1882     3381
1883     3470
1884     3601
1885     3687
1886     3529
1887     4024
1888     4337
1889     4425
1890     4658

[Spaltenumbruch]
1891     4641
1892     4937
1893     4986
1894     5380
1895     5465
1896     6372
1897     6881
1898     7313
1899     8029 1)
1900     8520

Noch nimmt Deutschland die dritte Stelle unter den Gross-
mächten der Eisenindustrie ein, aber das rasche Wachstum in den
letzten Jahrzehnten lässt es nicht unmöglich erscheinen, dass es in

1) Nach Rentzsch 8142.
Deutschland (mit Luxemburg).
[Tabelle]
Deutschland (mit Luxemburg).

Die Entwickelung der Eisenindustrie Deutschlands seit dem Jahre
1870 bietet ein erfreuliches, glänzendes Schauspiel. Die Erzeugung
und die Ausfuhr von Eisen und Eisenwaren hat beständig zugenommen.
Die Roheisenproduktion betrug 1870 1391 Kilotonnen, 1899 8029 Kilo-
tonnen, ist also in den 30 Jahren um das Sechsfache gewachsen.
Das Verhältnis zur englischen Roheisenerzeugung war 1870 1391 zu
6060 Kilotonnen, also an 23 Prozent; 1900 8520 zu 9052 Kilotonnen
oder 94 Prozent. Graphisch dargestellt zeigt die deutsche Eisen-
erzeugung eine aufsteigende Linie (Fig. 343) von viel gröſserer Stetig-
keit und Regelmäſsigkeit als die entsprechenden Linien der englischen
und amerikanischen Produktion, wie aus Fig. 340, S. 899 zu ersehen
ist. In Kilotonnen betrug die Roheisenerzeugung Deutschlands (mit
Luxemburg) von 1871 bis 1899:


[Spaltenumbruch]
1871     1564
1872     1988
1873     2241
1874     1906
1875     2029
1876     1846
1877     1933
1878     2148
1879     2227
1880     2729

[Spaltenumbruch]
1881     2914
1882     3381
1883     3470
1884     3601
1885     3687
1886     3529
1887     4024
1888     4337
1889     4425
1890     4658

[Spaltenumbruch]
1891     4641
1892     4937
1893     4986
1894     5380
1895     5465
1896     6372
1897     6881
1898     7313
1899     8029 1)
1900     8520

Noch nimmt Deutschland die dritte Stelle unter den Groſs-
mächten der Eisenindustrie ein, aber das rasche Wachstum in den
letzten Jahrzehnten läſst es nicht unmöglich erscheinen, daſs es in

1) Nach Rentzsch 8142.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0996" n="980"/>
          <fw place="top" type="header">Deutschland (mit Luxemburg).</fw><lb/>
          <table>
            <row>
              <cell/>
            </row>
          </table>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Deutschland (mit Luxemburg).</hi> </head><lb/>
          <p>Die Entwickelung der Eisenindustrie Deutschlands seit dem Jahre<lb/>
1870 bietet ein erfreuliches, glänzendes Schauspiel. Die Erzeugung<lb/>
und die Ausfuhr von Eisen und Eisenwaren hat beständig zugenommen.<lb/>
Die Roheisenproduktion betrug 1870 1391 Kilotonnen, 1899 8029 Kilo-<lb/><choice><sic>tonnnen</sic><corr>tonnen</corr></choice>, ist also in den 30 Jahren um das Sechsfache gewachsen.<lb/>
Das Verhältnis zur englischen Roheisenerzeugung war 1870 1391 zu<lb/>
6060 Kilotonnen, also an 23 Prozent; 1900 8520 zu 9052 Kilotonnen<lb/>
oder 94 Prozent. Graphisch dargestellt zeigt die deutsche Eisen-<lb/>
erzeugung eine aufsteigende Linie (Fig. 343) von viel grö&#x017F;serer Stetig-<lb/>
keit und Regelmä&#x017F;sigkeit als die entsprechenden Linien der englischen<lb/>
und amerikanischen Produktion, wie aus Fig. 340, S. 899 zu ersehen<lb/>
ist. In Kilotonnen betrug die Roheisenerzeugung Deutschlands (mit<lb/>
Luxemburg) von 1871 bis 1899:</p><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item>1871 <space dim="horizontal"/> 1564</item><lb/>
            <item>1872 <space dim="horizontal"/> 1988</item><lb/>
            <item>1873 <space dim="horizontal"/> 2241</item><lb/>
            <item>1874 <space dim="horizontal"/> 1906</item><lb/>
            <item>1875 <space dim="horizontal"/> 2029</item><lb/>
            <item>1876 <space dim="horizontal"/> 1846</item><lb/>
            <item>1877 <space dim="horizontal"/> 1933</item><lb/>
            <item>1878 <space dim="horizontal"/> 2148</item><lb/>
            <item>1879 <space dim="horizontal"/> 2227</item><lb/>
            <item>1880 <space dim="horizontal"/> 2729</item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item>1881 <space dim="horizontal"/> 2914</item><lb/>
            <item>1882 <space dim="horizontal"/> 3381</item><lb/>
            <item>1883 <space dim="horizontal"/> 3470</item><lb/>
            <item>1884 <space dim="horizontal"/> 3601</item><lb/>
            <item>1885 <space dim="horizontal"/> 3687</item><lb/>
            <item>1886 <space dim="horizontal"/> 3529</item><lb/>
            <item>1887 <space dim="horizontal"/> 4024</item><lb/>
            <item>1888 <space dim="horizontal"/> 4337</item><lb/>
            <item>1889 <space dim="horizontal"/> 4425</item><lb/>
            <item>1890 <space dim="horizontal"/> 4658</item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item>1891 <space dim="horizontal"/> 4641</item><lb/>
            <item>1892 <space dim="horizontal"/> 4937</item><lb/>
            <item>1893 <space dim="horizontal"/> 4986</item><lb/>
            <item>1894 <space dim="horizontal"/> 5380</item><lb/>
            <item>1895 <space dim="horizontal"/> 5465</item><lb/>
            <item>1896 <space dim="horizontal"/> 6372</item><lb/>
            <item>1897 <space dim="horizontal"/> 6881</item><lb/>
            <item>1898 <space dim="horizontal"/> 7313</item><lb/>
            <item>1899 <space dim="horizontal"/> 8029 <note place="foot" n="1)">Nach <hi rendition="#g">Rentzsch</hi> 8142.</note></item><lb/>
            <item>1900 <space dim="horizontal"/> 8520</item>
          </list><lb/>
          <p>Noch nimmt Deutschland die dritte Stelle unter den Gro&#x017F;s-<lb/>
mächten der Eisenindustrie ein, aber das rasche Wachstum in den<lb/>
letzten Jahrzehnten lä&#x017F;st es nicht unmöglich erscheinen, da&#x017F;s es in<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[980/0996] Deutschland (mit Luxemburg). Deutschland (mit Luxemburg). Die Entwickelung der Eisenindustrie Deutschlands seit dem Jahre 1870 bietet ein erfreuliches, glänzendes Schauspiel. Die Erzeugung und die Ausfuhr von Eisen und Eisenwaren hat beständig zugenommen. Die Roheisenproduktion betrug 1870 1391 Kilotonnen, 1899 8029 Kilo- tonnen, ist also in den 30 Jahren um das Sechsfache gewachsen. Das Verhältnis zur englischen Roheisenerzeugung war 1870 1391 zu 6060 Kilotonnen, also an 23 Prozent; 1900 8520 zu 9052 Kilotonnen oder 94 Prozent. Graphisch dargestellt zeigt die deutsche Eisen- erzeugung eine aufsteigende Linie (Fig. 343) von viel gröſserer Stetig- keit und Regelmäſsigkeit als die entsprechenden Linien der englischen und amerikanischen Produktion, wie aus Fig. 340, S. 899 zu ersehen ist. In Kilotonnen betrug die Roheisenerzeugung Deutschlands (mit Luxemburg) von 1871 bis 1899: 1871 1564 1872 1988 1873 2241 1874 1906 1875 2029 1876 1846 1877 1933 1878 2148 1879 2227 1880 2729 1881 2914 1882 3381 1883 3470 1884 3601 1885 3687 1886 3529 1887 4024 1888 4337 1889 4425 1890 4658 1891 4641 1892 4937 1893 4986 1894 5380 1895 5465 1896 6372 1897 6881 1898 7313 1899 8029 1) 1900 8520 Noch nimmt Deutschland die dritte Stelle unter den Groſs- mächten der Eisenindustrie ein, aber das rasche Wachstum in den letzten Jahrzehnten läſst es nicht unmöglich erscheinen, daſs es in 1) Nach Rentzsch 8142.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen05_1903
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen05_1903/996
Zitationshilfe: Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 5: Das XIX. Jahrhundert von 1860 bis zum Schluss. Braunschweig, 1903, S. 980. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen05_1903/996>, abgerufen am 20.03.2019.