Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Gott und Ehre Genug.
* 12 *
Bott und Ehre Benug.

ER thut noch immer/ was er damals
gethan: er neidet/ lüget und betrie-
get. Vor allem bläset er den Men-
schen gern das Laster ein/ das ihn wider
Gott aufgeblasen: dann er weiß/ daß Hoh-
fart zu allen Sünden treibet.
(c) Daher
ist der leidigen Ehrsucht kein ende/ auf Er-
den: ieder will der Gröste seyn/ das doch
Gott allein ist. Ach! das ist Teufels
Betrug
/ ein nichtiger Traum/ ein Schat-
ten. Jhr nicht also/ die ihr Gott kennet!
Gott/ und Ehre genug! Gott will nicht/
daß iemand sich selbst erhöhen soll: er al-
lein will es thun. Er kan ein Gefäß der
Ehren machen/ wie an Joseph/ Mose/
David und Daniel zu sehen. Aber da muß
das Gefäß nicht damit prangen: sonst
wird es Gott umkehren/ verschütten und
zerbrechen.

46 Gott hat den Seinen versprochen/
die ewige Hoheit im Himmel/ und daß sie
mit ihm herschen sollen: aber hierzu müs-
sen sie/ wie er der HErr JEsus/ durch
selbst-Erniedrigung steigen. Auf hohen

Stel-
(c) Sir. 10. v. 15.
K iiij
Gott und Ehre Genug.
* 12 *
Bott und Ehre Benug.

ER thut noch immer/ was er damals
gethan: er neidet/ luͤget und betrie-
get. Vor allem blaͤſet er den Men-
ſchen gern das Laſter ein/ das ihn wider
Gott aufgeblaſen: dann er weiß/ daß Hoh-
fart zu allen Suͤnden treibet.
(c) Daher
iſt der leidigen Ehrſucht kein ende/ auf Er-
den: ieder will der Groͤſte ſeyn/ das doch
Gott allein iſt. Ach! das iſt Teufels
Betrug
/ ein nichtiger Traum/ ein Schat-
ten. Jhr nicht alſo/ die ihr Gott kennet!
Gott/ und Ehre genug! Gott will nicht/
daß iemand ſich ſelbſt erhoͤhen ſoll: er al-
lein will es thun. Er kan ein Gefaͤß der
Ehren machen/ wie an Joſeph/ Moſe/
David und Daniel zu ſehen. Aber da muß
das Gefaͤß nicht damit prangen: ſonſt
wird es Gott umkehren/ verſchuͤtten und
zerbrechen.

46 Gott hat den Seinen verſprochen/
die ewige Hoheit im Himmel/ und daß ſie
mit ihm herſchen ſollen: aber hierzu muͤſ-
ſen ſie/ wie er der HErꝛ JEſus/ durch
ſelbſt-Erniedrigung ſteigen. Auf hohen

Stel-
(c) Sir. 10. v. 15.
K iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0179" n="151"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gott und Ehre Genug.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">* 12 *<lb/>
Bott und Ehre Benug.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R thut noch immer/ was er damals<lb/>
gethan: er neidet/ lu&#x0364;get und betrie-<lb/>
get. Vor allem bla&#x0364;&#x017F;et er den Men-<lb/>
&#x017F;chen gern das La&#x017F;ter ein/ das ihn wider<lb/>
Gott aufgebla&#x017F;en: dann er weiß/ daß <hi rendition="#fr">Hoh-<lb/>
fart zu allen Su&#x0364;nden treibet.</hi> <note place="foot" n="(c)">Sir. 10. v. 15.</note> Daher<lb/>
i&#x017F;t der leidigen Ehr&#x017F;ucht kein ende/ auf Er-<lb/>
den: ieder will der Gro&#x0364;&#x017F;te &#x017F;eyn/ das doch<lb/>
Gott allein i&#x017F;t. Ach! das i&#x017F;t <hi rendition="#fr">Teufels<lb/>
Betrug</hi>/ ein nichtiger Traum/ ein Schat-<lb/>
ten. Jhr nicht al&#x017F;o/ die ihr Gott kennet!<lb/><hi rendition="#fr">Gott/ und Ehre genug!</hi> Gott will nicht/<lb/>
daß iemand &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t erho&#x0364;hen &#x017F;oll: er al-<lb/>
lein will es thun. Er kan ein Gefa&#x0364;ß der<lb/>
Ehren machen/ wie an Jo&#x017F;eph/ Mo&#x017F;e/<lb/>
David und Daniel zu &#x017F;ehen. Aber da muß<lb/>
das Gefa&#x0364;ß nicht damit prangen: &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
wird es Gott umkehren/ ver&#x017F;chu&#x0364;tten und<lb/>
zerbrechen.</p><lb/>
            <p>46 Gott hat den Seinen ver&#x017F;prochen/<lb/>
die ewige Hoheit im Himmel/ und daß &#x017F;ie<lb/>
mit ihm her&#x017F;chen &#x017F;ollen: aber hierzu mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;ie/ wie er der HEr&#xA75B; JE&#x017F;us/ durch<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t-Erniedrigung &#x017F;teigen. Auf hohen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">Stel-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[151/0179] Gott und Ehre Genug. * 12 * Bott und Ehre Benug. ER thut noch immer/ was er damals gethan: er neidet/ luͤget und betrie- get. Vor allem blaͤſet er den Men- ſchen gern das Laſter ein/ das ihn wider Gott aufgeblaſen: dann er weiß/ daß Hoh- fart zu allen Suͤnden treibet. (c) Daher iſt der leidigen Ehrſucht kein ende/ auf Er- den: ieder will der Groͤſte ſeyn/ das doch Gott allein iſt. Ach! das iſt Teufels Betrug/ ein nichtiger Traum/ ein Schat- ten. Jhr nicht alſo/ die ihr Gott kennet! Gott/ und Ehre genug! Gott will nicht/ daß iemand ſich ſelbſt erhoͤhen ſoll: er al- lein will es thun. Er kan ein Gefaͤß der Ehren machen/ wie an Joſeph/ Moſe/ David und Daniel zu ſehen. Aber da muß das Gefaͤß nicht damit prangen: ſonſt wird es Gott umkehren/ verſchuͤtten und zerbrechen. 46 Gott hat den Seinen verſprochen/ die ewige Hoheit im Himmel/ und daß ſie mit ihm herſchen ſollen: aber hierzu muͤſ- ſen ſie/ wie er der HErꝛ JEſus/ durch ſelbſt-Erniedrigung ſteigen. Auf hohen Stel- (c) Sir. 10. v. 15. K iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/179
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 151. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/179>, abgerufen am 19.10.2019.