Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

glückseelig zu werden.
und verlangest. Was kanst du dann an-
ders thun/ wann du etwas verlangest/ als
daß du/ wie David/ dich zu Gott haltest.
Hast du Gott/ so hast du alles: weil du den
hast/ der Alles ist und hat. Gott und ge-
nug!
Höret Gott selbst zu euch reden:
Wolte mein Volk mir gehorchen und auf
meinem Wege gehen/ so wolte ich sie mit
dem bästen Weitzen speisen/ und mit Ho-
nig sättigen.
(h) Christus heißet euch nur
nach Gott und seinem Reiche trachten: das
andere soll zufallen. Gelanget ihr/ ohne
Gott/ zu etwas: es ist Teufels-Betrug/
wie der verbotne Apfel/ wodurch er die Eva
verführet: ihr werdet den Tod daran
naschen.

* 18 *
Jm Himmel ist alles voll-
kommen.

UNd da ihr nach Wol-seyn trachtet/
so trachtet ihr ja darnach/ daß es ein
langes vollkommenes Wolwesen
seyn möge. Nun sehet ihr täglich/ daß
Leute verderben/ oder sterben/ die in hohen
Ehren/ in Wollüsten/ gelebet/ in Palästen
voll alles Reichtums gewohnet: und wie

sie
(h) Ps. 81 v. 13. 16.
L

gluͤckſeelig zu werden.
und verlangeſt. Was kanſt du dann an-
ders thun/ wann du etwas verlangeſt/ als
daß du/ wie David/ dich zu Gott halteſt.
Haſt du Gott/ ſo haſt du alles: weil du den
haſt/ der Alles iſt und hat. Gott und ge-
nug!
Hoͤret Gott ſelbſt zu euch reden:
Wolte mein Volk mir gehorchen und auf
meinem Wege gehen/ ſo wolte ich ſie mit
dem baͤſten Weitzen ſpeiſen/ und mit Ho-
nig ſaͤttigen.
(h) Chriſtus heißet euch nur
nach Gott und ſeinem Reiche trachten: das
andere ſoll zufallen. Gelanget ihr/ ohne
Gott/ zu etwas: es iſt Teufels-Betrug/
wie der verbotne Apfel/ wodurch er die Eva
verfuͤhret: ihr werdet den Tod daran
naſchen.

* 18 *
Jm Himmel iſt alles voll-
kommen.

UNd da ihr nach Wol-ſeyn trachtet/
ſo trachtet ihr ja darnach/ daß es ein
langes vollkommenes Wolweſen
ſeyn moͤge. Nun ſehet ihr taͤglich/ daß
Leute verderben/ oder ſterben/ die in hohen
Ehren/ in Wolluͤſten/ gelebet/ in Palaͤſten
voll alles Reichtums gewohnet: und wie

ſie
(h) Pſ. 81 v. 13. 16.
L
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0189" n="161"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">glu&#x0364;ck&#x017F;eelig zu werden.</hi></fw><lb/>
und verlange&#x017F;t. Was kan&#x017F;t du dann an-<lb/>
ders thun/ wann du etwas verlange&#x017F;t/ als<lb/>
daß du/ wie David/ dich zu Gott halte&#x017F;t.<lb/>
Ha&#x017F;t du Gott/ &#x017F;o ha&#x017F;t du alles: weil du den<lb/>
ha&#x017F;t/ der Alles i&#x017F;t und hat. <hi rendition="#fr">Gott und ge-<lb/>
nug!</hi> Ho&#x0364;ret Gott &#x017F;elb&#x017F;t zu euch reden:<lb/><hi rendition="#fr">Wolte mein Volk mir gehorchen und auf<lb/>
meinem Wege gehen/ &#x017F;o wolte ich &#x017F;ie mit<lb/>
dem ba&#x0364;&#x017F;ten Weitzen &#x017F;pei&#x017F;en/ und mit Ho-<lb/>
nig &#x017F;a&#x0364;ttigen.</hi> <note place="foot" n="(h)">P&#x017F;. 81 v. 13. 16.</note> Chri&#x017F;tus heißet euch nur<lb/>
nach Gott und &#x017F;einem Reiche trachten: das<lb/>
andere &#x017F;oll zufallen. Gelanget ihr/ ohne<lb/>
Gott/ zu etwas: es i&#x017F;t <hi rendition="#fr">Teufels-Betrug/</hi><lb/>
wie der verbotne Apfel/ wodurch er die Eva<lb/>
verfu&#x0364;hret: ihr werdet den Tod daran<lb/>
na&#x017F;chen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">* 18 *<lb/>
Jm Himmel i&#x017F;t alles voll-<lb/>
kommen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">U</hi>Nd da ihr nach Wol-&#x017F;eyn trachtet/<lb/>
&#x017F;o trachtet ihr ja darnach/ daß es ein<lb/>
langes vollkommenes Wolwe&#x017F;en<lb/>
&#x017F;eyn mo&#x0364;ge. Nun &#x017F;ehet ihr ta&#x0364;glich/ daß<lb/>
Leute verderben/ oder &#x017F;terben/ die in hohen<lb/>
Ehren/ in Wollu&#x0364;&#x017F;ten/ gelebet/ in Pala&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
voll alles Reichtums gewohnet: und wie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[161/0189] gluͤckſeelig zu werden. und verlangeſt. Was kanſt du dann an- ders thun/ wann du etwas verlangeſt/ als daß du/ wie David/ dich zu Gott halteſt. Haſt du Gott/ ſo haſt du alles: weil du den haſt/ der Alles iſt und hat. Gott und ge- nug! Hoͤret Gott ſelbſt zu euch reden: Wolte mein Volk mir gehorchen und auf meinem Wege gehen/ ſo wolte ich ſie mit dem baͤſten Weitzen ſpeiſen/ und mit Ho- nig ſaͤttigen. (h) Chriſtus heißet euch nur nach Gott und ſeinem Reiche trachten: das andere ſoll zufallen. Gelanget ihr/ ohne Gott/ zu etwas: es iſt Teufels-Betrug/ wie der verbotne Apfel/ wodurch er die Eva verfuͤhret: ihr werdet den Tod daran naſchen. * 18 * Jm Himmel iſt alles voll- kommen. UNd da ihr nach Wol-ſeyn trachtet/ ſo trachtet ihr ja darnach/ daß es ein langes vollkommenes Wolweſen ſeyn moͤge. Nun ſehet ihr taͤglich/ daß Leute verderben/ oder ſterben/ die in hohen Ehren/ in Wolluͤſten/ gelebet/ in Palaͤſten voll alles Reichtums gewohnet: und wie ſie (h) Pſ. 81 v. 13. 16. L

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/189
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 161. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/189>, abgerufen am 18.10.2019.