Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Armen-Steur.
Notturft: da doch/ nach des Apostels
Vermahnung/ ihr Uberfluß anderer ihrem
Mangel dienen
solte. [e]

9
Die Armen-Steur.

GOtt hat seinem Volk durch Mose
befohlen/ sie solten allemal über drei
Jahre den zehenden ihres Einkom-
mens aussondern/ und davon geben/ den
Priestern/ den Fremdlingen/ den Waisen und
Witwen/ mit dem Zusatz: aufdaß dich dein
GOtt segne in allen Werken.
[f] Hierinn
ist nun gar schön enthalten die Lehre/ wo-
von und wieviel/ auch wem und warum
man geben soll. Eben dieses Verstands
saget Sirach: lege dein Almosen an einen
besondern Ort!
Jst so viel gesagt: man
soll abzehlen und beilegen/ was man von
seinem Gut den Dürftigen zu geben geden-
ket/ und es zu diesem Gebrauch absondern/
damit man allezeit wisse/ wo man es her-
nehmen könne. Also hat Jacob ein Ge-
lübde zu GOtt abgelegt/ daß er ihme von
allem/ was er ihm bescheren würde/ den Ze-
henden geben wolte.

46 Eine unchristliche Torheit ist es/

dar-
[e] 2. Cor. 8. v. 14.
[f] 5. Mos. 14. v. 29.

Die Armen-Steur.
Notturft: da doch/ nach des Apoſtels
Vermahnung/ ihr Uberfluß anderer ihꝛem
Mangel dienen
ſolte. [e]

9
Die Armen-Steur.

GOtt hat ſeinem Volk durch Moſe
befohlen/ ſie ſolten allemal uͤber drei
Jahre den zehenden ihres Einkom-
mens ausſondern/ und davon geben/ den
Prieſtern/ den Fremdlingẽ/ den Waiſen und
Witwen/ mit dem Zuſatz: aufdaß dich dein
GOtt ſegne in allen Werken.
[f] Hierinn
iſt nun gar ſchoͤn enthalten die Lehre/ wo-
von und wieviel/ auch wem und warum
man geben ſoll. Eben dieſes Verſtands
ſaget Sirach: lege dein Almoſen an einen
beſondern Ort!
Jſt ſo viel geſagt: man
ſoll abzehlen und beilegen/ was man von
ſeinem Gut den Duͤrftigen zu geben geden-
ket/ und es zu dieſem Gebrauch abſondern/
damit man allezeit wiſſe/ wo man es her-
nehmen koͤnne. Alſo hat Jacob ein Ge-
luͤbde zu GOtt abgelegt/ daß er ihme von
allem/ was er ihm beſcheren wuͤrde/ den Ze-
henden geben wolte.

46 Eine unchriſtliche Torheit iſt es/

dar-
[e] 2. Cor. 8. v. 14.
[f] 5. Moſ. 14. v. 29.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0298" n="270"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die Armen-Steur.</hi></fw><lb/>
Notturft: da doch/ nach des Apo&#x017F;tels<lb/>
Vermahnung/ <hi rendition="#fr">ihr Uberfluß anderer ih&#xA75B;em<lb/>
Mangel dienen</hi> &#x017F;olte. <note place="foot" n="[e]">2. Cor. 8. v. 14.</note></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">9<lb/>
Die Armen-Steur.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">G</hi>Ott hat &#x017F;einem Volk durch Mo&#x017F;e<lb/>
befohlen/ &#x017F;ie &#x017F;olten allemal u&#x0364;ber drei<lb/>
Jahre den zehenden ihres Einkom-<lb/>
mens aus&#x017F;ondern/ und davon geben/ den<lb/>
Prie&#x017F;tern/ den Fremdlinge&#x0303;/ den Wai&#x017F;en und<lb/>
Witwen/ mit dem Zu&#x017F;atz: <hi rendition="#fr">aufdaß dich dein<lb/>
GOtt &#x017F;egne in allen Werken.</hi> <note place="foot" n="[f]">5. Mo&#x017F;. 14. v. 29.</note> Hierinn<lb/>
i&#x017F;t nun gar &#x017F;cho&#x0364;n enthalten die Lehre/ wo-<lb/>
von und wieviel/ auch wem und warum<lb/>
man geben &#x017F;oll. Eben die&#x017F;es Ver&#x017F;tands<lb/>
&#x017F;aget Sirach: <hi rendition="#fr">lege dein Almo&#x017F;en an einen<lb/>
be&#x017F;ondern Ort!</hi> J&#x017F;t &#x017F;o viel ge&#x017F;agt: man<lb/>
&#x017F;oll abzehlen und beilegen/ was man von<lb/>
&#x017F;einem Gut den Du&#x0364;rftigen zu geben geden-<lb/>
ket/ und es zu die&#x017F;em Gebrauch ab&#x017F;ondern/<lb/>
damit man allezeit wi&#x017F;&#x017F;e/ wo man es her-<lb/>
nehmen ko&#x0364;nne. Al&#x017F;o hat Jacob ein Ge-<lb/>
lu&#x0364;bde zu GOtt abgelegt/ daß er ihme von<lb/>
allem/ was er ihm be&#x017F;cheren wu&#x0364;rde/ den Ze-<lb/>
henden geben wolte.</p><lb/>
            <p>46 Eine unchri&#x017F;tliche Torheit i&#x017F;t es/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dar-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[270/0298] Die Armen-Steur. Notturft: da doch/ nach des Apoſtels Vermahnung/ ihr Uberfluß anderer ihꝛem Mangel dienen ſolte. [e] 9 Die Armen-Steur. GOtt hat ſeinem Volk durch Moſe befohlen/ ſie ſolten allemal uͤber drei Jahre den zehenden ihres Einkom- mens ausſondern/ und davon geben/ den Prieſtern/ den Fremdlingẽ/ den Waiſen und Witwen/ mit dem Zuſatz: aufdaß dich dein GOtt ſegne in allen Werken. [f] Hierinn iſt nun gar ſchoͤn enthalten die Lehre/ wo- von und wieviel/ auch wem und warum man geben ſoll. Eben dieſes Verſtands ſaget Sirach: lege dein Almoſen an einen beſondern Ort! Jſt ſo viel geſagt: man ſoll abzehlen und beilegen/ was man von ſeinem Gut den Duͤrftigen zu geben geden- ket/ und es zu dieſem Gebrauch abſondern/ damit man allezeit wiſſe/ wo man es her- nehmen koͤnne. Alſo hat Jacob ein Ge- luͤbde zu GOtt abgelegt/ daß er ihme von allem/ was er ihm beſcheren wuͤrde/ den Ze- henden geben wolte. 46 Eine unchriſtliche Torheit iſt es/ dar- [e] 2. Cor. 8. v. 14. [f] 5. Moſ. 14. v. 29.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/298
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 270. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/298>, abgerufen am 20.10.2019.