Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Klarheit
Sak und Behältnus der Fäulung kan ge-
net werden. Jn dem Freuden Paradeis
aber wird keine Unreinigkeit dem unver-
weslichem Leibe ankleben. Man wird
von ihm/ was JEsus von seiner Freundin/
rühmen können: Dein Gewächs ist wie
ein Lustgarten von Granat-Aepfeln/ mit
edlen Früchten/ Cypern mit Narden/
Narden mit Safran/ Kalmus mit Cyna-
men/ mit allerley Bäumen des Weyh-
rauchs/ Myrrhen und Aloes/ mit allen
bästen Würtzen.
(p) oder was Jsaac von
Jacob sagte: Dein Geruch ist wie ein Ge-
ruch des Felds/ das der HErr gesegnet
hat.
(q)

* 12 *
Hell-verkläret.

DJe Herrlichkeit der verklärten Lei-
ber entdecket uns JEsus selbst/ in
dem er uns verspricht: daß die Ge-
rechten leuchten werden/ wie die Sonne in
ihres Vatters Reich.
(r) und zeiget uns ein
Vorbild seiner Verheissung/ an seinem ei-
genen Angesicht/ welches/ bey seiner Ver-
klärung/ auf dem heiligen Berge/ leuchtete
wie die Sonne. (s) Petrus wurde/ über

die-
(p) Hoh. L. 4. v. 14.
(q) 1. B. Mos. 21. v. 28
(r) Matth. 13. v. 2
(s) Matth. 17. v. 2.

Klarheit
Sak und Behaͤltnus der Faͤulung kan ge-
net werden. Jn dem Freuden Paradeis
aber wird keine Unreinigkeit dem unver-
weslichem Leibe ankleben. Man wird
von ihm/ was JEſus von ſeiner Freundin/
ruͤhmen koͤnnen: Dein Gewaͤchs iſt wie
ein Luſtgarten von Granat-Aepfeln/ mit
edlen Fruͤchten/ Cypern mit Narden/
Narden mit Safran/ Kalmus mit Cyna-
men/ mit allerley Baͤumen des Weyh-
rauchs/ Myrrhen und Aloes/ mit allen
baͤſten Wuͤrtzen.
(p) oder was Jſaac von
Jacob ſagte: Dein Geruch iſt wie ein Ge-
ruch des Felds/ das der HErꝛ geſegnet
hat.
(q)

* 12 *
Hell-verklaͤret.

DJe Herꝛlichkeit der verklaͤrten Lei-
ber entdecket uns JEſus ſelbſt/ in
dem er uns verſpricht: daß die Ge-
rechten leuchten werden/ wie die Sonne in
ihres Vatters Reich.
(r) und zeiget uns ein
Vorbild ſeiner Verheiſſung/ an ſeinem ei-
genen Angeſicht/ welches/ bey ſeiner Ver-
klaͤrung/ auf dem heiligen Berge/ leuchtete
wie die Sonne. (s) Petrus wurde/ uͤber

die-
(p) Hoh. L. 4. v. 14.
(q) 1. B. Moſ. 21. v. 28
(r) Matth. 13. v. 2
(s) Matth. 17. v. 2.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0392" n="364"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Klarheit</hi></fw><lb/>
Sak und Beha&#x0364;ltnus der Fa&#x0364;ulung kan ge-<lb/>
net werden. Jn dem Freuden Paradeis<lb/>
aber wird keine Unreinigkeit dem unver-<lb/>
weslichem Leibe ankleben. Man wird<lb/>
von ihm/ was JE&#x017F;us von &#x017F;einer Freundin/<lb/>
ru&#x0364;hmen ko&#x0364;nnen: <hi rendition="#fr">Dein Gewa&#x0364;chs i&#x017F;t wie<lb/>
ein Lu&#x017F;tgarten von Granat-Aepfeln/ mit<lb/>
edlen Fru&#x0364;chten/ Cypern mit Narden/<lb/>
Narden mit Safran/ Kalmus mit Cyna-<lb/>
men/ mit allerley Ba&#x0364;umen des Weyh-<lb/>
rauchs/ Myrrhen und Aloes/ mit allen<lb/>
ba&#x0364;&#x017F;ten Wu&#x0364;rtzen.</hi> <note place="foot" n="(p)">Hoh. L. 4. v. 14.</note> oder was J&#x017F;aac von<lb/>
Jacob &#x017F;agte: <hi rendition="#fr">Dein Geruch i&#x017F;t wie ein Ge-<lb/>
ruch des Felds/ das der HEr&#xA75B; ge&#x017F;egnet<lb/>
hat.</hi> <note place="foot" n="(q)">1. B. Mo&#x017F;. 21. v. 28</note></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">* 12 *<lb/>
Hell-verkla&#x0364;ret.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Je Her&#xA75B;lichkeit der verkla&#x0364;rten Lei-<lb/>
ber entdecket uns JE&#x017F;us &#x017F;elb&#x017F;t/ in<lb/>
dem er uns ver&#x017F;pricht: daß die Ge-<lb/>
rechten leuchten werden/ <hi rendition="#fr">wie die Sonne in<lb/>
ihres Vatters Reich.</hi> <note place="foot" n="(r)">Matth. 13. v. 2</note> und zeiget uns ein<lb/>
Vorbild &#x017F;einer Verhei&#x017F;&#x017F;ung/ an &#x017F;einem ei-<lb/>
genen Ange&#x017F;icht/ welches/ bey &#x017F;einer Ver-<lb/>
kla&#x0364;rung/ auf dem heiligen Berge/ leuchtete<lb/><hi rendition="#fr">wie die Sonne.</hi> <note place="foot" n="(s)">Matth. 17. v. 2.</note> <hi rendition="#fr">Petrus wurde/</hi> u&#x0364;ber<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[364/0392] Klarheit Sak und Behaͤltnus der Faͤulung kan ge- net werden. Jn dem Freuden Paradeis aber wird keine Unreinigkeit dem unver- weslichem Leibe ankleben. Man wird von ihm/ was JEſus von ſeiner Freundin/ ruͤhmen koͤnnen: Dein Gewaͤchs iſt wie ein Luſtgarten von Granat-Aepfeln/ mit edlen Fruͤchten/ Cypern mit Narden/ Narden mit Safran/ Kalmus mit Cyna- men/ mit allerley Baͤumen des Weyh- rauchs/ Myrrhen und Aloes/ mit allen baͤſten Wuͤrtzen. (p) oder was Jſaac von Jacob ſagte: Dein Geruch iſt wie ein Ge- ruch des Felds/ das der HErꝛ geſegnet hat. (q) * 12 * Hell-verklaͤret. DJe Herꝛlichkeit der verklaͤrten Lei- ber entdecket uns JEſus ſelbſt/ in dem er uns verſpricht: daß die Ge- rechten leuchten werden/ wie die Sonne in ihres Vatters Reich. (r) und zeiget uns ein Vorbild ſeiner Verheiſſung/ an ſeinem ei- genen Angeſicht/ welches/ bey ſeiner Ver- klaͤrung/ auf dem heiligen Berge/ leuchtete wie die Sonne. (s) Petrus wurde/ uͤber die- (p) Hoh. L. 4. v. 14. (q) 1. B. Moſ. 21. v. 28 (r) Matth. 13. v. 2 (s) Matth. 17. v. 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/392
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 364. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/392>, abgerufen am 17.01.2020.