Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Lieder.
dem Herren: Jn dem hohen Himmelsthron/ und
Friede auf Erden.

16 Den Menschen ein Wolgefallen: Vermahn
einer den andern. Lasset uns vor andern allen/ Zum
HErrn JEsu wandern.
17 Jn der Kirch und in seinm Wort/ Finden wir
den Herren: Der ist unser höchster Hort/ Auf der
ganzen Erden.
18 Ruffet und betet ihn an/ Daß er im Elen-
de/ Uns getreulich woll beystahn/ Und das Elend
wende.
19 O HErr Christ/ nimm unser war/ Durch
dein heiligen Namen/ Gib uns ein guts neues Jahr/
Wers begehrt sprech Amen.
V
WAs fürchst du Feind Herodes sehr/ daß uns
geborn kömmt Christ der HErr? Er sucht
kein sterblich Königreich/ Der uns zubringt
sein Himmelreich.
2 Dem Stern die Weisen folgen nach/ Solch
Liecht zum rechten Liecht sie bracht/ Sie zeigen mit
den Gaben drey/ Diß Kind/ GOtt/ Mensch/ und
König sey.
3 Die Tauff im Jordan an sich nam/ Das
Himmelische Gottes Lamm/ Dadurch der nie kein
Sünde that/ Von Sünden uns gewaschen hat.
4 Ein Wunderwerk da neu geschah/ Sechs
steinern Krüge man da sah/ Voll Wassers das
verlohr sein Art/ Roter Wein durch sein Wort
draus ward.
5 Lob Ehr und Dank sey dir gesagt/ Christ ge-
born von der reinen Magd/ Mit Vatter und dem
heilgen Geist/ Von nun an biß in Ewigkeit/ Amen.
D. M. L.
Pas-
c iij

Lieder.
dem Herren: Jn dem hohen Himmelsthron/ und
Friede auf Erden.

16 Den Menſchen ein Wolgefallen: Vermahn
einer den andern. Laſſet uns vor andern allen/ Zum
HErꝛn JEſu wandern.
17 Jn der Kirch und in ſeinm Wort/ Finden wir
den Herren: Der iſt unſer hoͤchſter Hort/ Auf der
ganzen Erden.
18 Ruffet und betet ihn an/ Daß er im Elen-
de/ Uns getreulich woll beyſtahn/ Und das Elend
wende.
19 O HErꝛ Chriſt/ nimm unſer war/ Durch
dein heiligen Namen/ Gib uns ein guts neues Jahr/
Wers begehrt ſprech Amen.
V
WAs fuͤrchſt du Feind Herodes ſehr/ daß uns
geborn koͤmmt Chriſt der HErꝛ? Er ſucht
kein ſterblich Koͤnigreich/ Der uns zubringt
ſein Himmelreich.
2 Dem Stern die Weiſen folgen nach/ Solch
Liecht zum rechten Liecht ſie bracht/ Sie zeigen mit
den Gaben drey/ Diß Kind/ GOtt/ Menſch/ und
Koͤnig ſey.
3 Die Tauff im Jordan an ſich nam/ Das
Himmeliſche Gottes Lamm/ Dadurch der nie kein
Suͤnde that/ Von Suͤnden uns gewaſchen hat.
4 Ein Wunderwerk da neu geſchah/ Sechs
ſteinern Kruͤge man da ſah/ Voll Waſſers das
verlohr ſein Art/ Roter Wein durch ſein Wort
draus ward.
5 Lob Ehr und Dank ſey dir geſagt/ Chriſt ge-
born von der reinen Magd/ Mit Vatter und dem
heilgen Geiſt/ Von nun an biß in Ewigkeit/ Amen.
D. M. L.
Paſ-
c iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <lg n="15">
                  <l><pb facs="#f0471" n="35"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Lieder.</hi></fw><lb/>
dem Herren: Jn dem hohen Himmelsthron/ und<lb/>
Friede auf Erden.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="16">
                  <l>16 Den Men&#x017F;chen ein Wolgefallen: Vermahn<lb/>
einer den andern. La&#x017F;&#x017F;et uns vor andern allen/ Zum<lb/>
HEr&#xA75B;n JE&#x017F;u wandern.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="17">
                  <l>17 Jn der Kirch und in &#x017F;einm Wort/ Finden wir<lb/>
den Herren: Der i&#x017F;t un&#x017F;er ho&#x0364;ch&#x017F;ter Hort/ Auf der<lb/>
ganzen Erden.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="18">
                  <l>18 Ruffet und betet ihn an/ Daß er im Elen-<lb/>
de/ Uns getreulich woll bey&#x017F;tahn/ Und das Elend<lb/>
wende.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="19">
                  <l>19 O HEr&#xA75B; Chri&#x017F;t/ nimm un&#x017F;er war/ Durch<lb/>
dein heiligen Namen/ Gib uns ein guts neues Jahr/<lb/>
Wers begehrt &#x017F;prech Amen.</l>
                </lg>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">V</hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">W</hi>As fu&#x0364;rch&#x017F;t du Feind Herodes &#x017F;ehr/ daß uns<lb/>
geborn ko&#x0364;mmt Chri&#x017F;t der HEr&#xA75B;? Er &#x017F;ucht<lb/>
kein &#x017F;terblich Ko&#x0364;nigreich/ Der uns zubringt<lb/>
&#x017F;ein Himmelreich.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>2 Dem Stern die Wei&#x017F;en folgen nach/ Solch<lb/>
Liecht zum rechten Liecht &#x017F;ie bracht/ Sie zeigen mit<lb/>
den Gaben drey/ Diß Kind/ GOtt/ Men&#x017F;ch/ und<lb/>
Ko&#x0364;nig &#x017F;ey.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="3">
                  <l>3 Die Tauff im Jordan an &#x017F;ich nam/ Das<lb/>
Himmeli&#x017F;che Gottes Lamm/ Dadurch der nie kein<lb/>
Su&#x0364;nde that/ Von Su&#x0364;nden uns gewa&#x017F;chen hat.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="4">
                  <l>4 Ein Wunderwerk da neu ge&#x017F;chah/ Sechs<lb/>
&#x017F;teinern Kru&#x0364;ge man da &#x017F;ah/ Voll Wa&#x017F;&#x017F;ers das<lb/>
verlohr &#x017F;ein Art/ Roter Wein durch &#x017F;ein Wort<lb/>
draus ward.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="5">
                  <l>5 Lob Ehr und Dank &#x017F;ey dir ge&#x017F;agt/ Chri&#x017F;t ge-<lb/>
born von der reinen Magd/ Mit Vatter und dem<lb/>
heilgen Gei&#x017F;t/ Von nun an biß in Ewigkeit/ Amen.</l>
                </lg><lb/>
                <closer>
                  <salute>D. M. L.</salute>
                </closer>
              </lg>
            </div>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">c iij</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Pa&#x017F;-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0471] Lieder. dem Herren: Jn dem hohen Himmelsthron/ und Friede auf Erden. 16 Den Menſchen ein Wolgefallen: Vermahn einer den andern. Laſſet uns vor andern allen/ Zum HErꝛn JEſu wandern. 17 Jn der Kirch und in ſeinm Wort/ Finden wir den Herren: Der iſt unſer hoͤchſter Hort/ Auf der ganzen Erden. 18 Ruffet und betet ihn an/ Daß er im Elen- de/ Uns getreulich woll beyſtahn/ Und das Elend wende. 19 O HErꝛ Chriſt/ nimm unſer war/ Durch dein heiligen Namen/ Gib uns ein guts neues Jahr/ Wers begehrt ſprech Amen. V WAs fuͤrchſt du Feind Herodes ſehr/ daß uns geborn koͤmmt Chriſt der HErꝛ? Er ſucht kein ſterblich Koͤnigreich/ Der uns zubringt ſein Himmelreich. 2 Dem Stern die Weiſen folgen nach/ Solch Liecht zum rechten Liecht ſie bracht/ Sie zeigen mit den Gaben drey/ Diß Kind/ GOtt/ Menſch/ und Koͤnig ſey. 3 Die Tauff im Jordan an ſich nam/ Das Himmeliſche Gottes Lamm/ Dadurch der nie kein Suͤnde that/ Von Suͤnden uns gewaſchen hat. 4 Ein Wunderwerk da neu geſchah/ Sechs ſteinern Kruͤge man da ſah/ Voll Waſſers das verlohr ſein Art/ Roter Wein durch ſein Wort draus ward. 5 Lob Ehr und Dank ſey dir geſagt/ Chriſt ge- born von der reinen Magd/ Mit Vatter und dem heilgen Geiſt/ Von nun an biß in Ewigkeit/ Amen. D. M. L. Paſ- c iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/471
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/471>, abgerufen am 21.10.2019.