Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Lieder.
5 Deß Feindes List treib von uns fern/ Den
Fried schaff bey uns deine Gnad/ Daß wir dein
Leiten folgen gern/ Und meiden der Seelen Schad.
6 Lehr uns den Vatter kennen wohl/ Dazu JE-
sum Christ seinen Sohn/ Daß wir deß Glaubens
werden voll/ Dich beyder Geist zu verstahn.
7 GOtt Vatter sey Lob und dem Sohn/ Der
von den Todten aufferstund/ Dem Tröster sey das-
selb gethan/ Jn Ewigkeit alle Stund/ Amen.
II
KOmm Heil. Geist Herre GOtt/ Erfüll mit
deiner Gnaden Gut/ Deiner Glaubigen
Hertz/ Muht und Sinn/ Dein brünstig Lieb
entzünd in ihnn/ O HERR durch deines Liechtes
Glanz/ Zu dem Glauben versamlet hast/ Das Volck
aus aller Welt Zungen/ Daß sey dir HErr zu Lob
gesungen/ Halleluja/ Halleluja.
2 Du heiliges Liecht/ edler Hort/ Laß uns leuch-
ten des Lebens Wort/ Und lehr uns GOtt recht er-
kennen/ Von Hertzen Vatter ihn nennen/ O HErr
behüt für fremder Lehr/ Daß wir nicht Meister su-
chen mehr/ Denn JEsum Christ/ mit rechten Glau-
ben/ Und ihm aus gantzer Macht vertrauen/ Halle-
luja/ Halleluja.
3 Du heilige Brunst/ süsser Trost/ Nun hilff uns
frölich und getrost/ Jn deinem Dienst beständig blei-
ben/ Die Trübsal uns nicht abtreiben. O HErr!
durch dein Krafft uns bereit/ Und stärck des Flei-
sches Blödigkeit/ Daß wir hier ritterlich ringen/
Durch Tod und Leben zu dir dringen/ Halleluja/
Halleluja.
D. M. L.
III
NUn bitten wir den Heiligen Geist/ Um den
rechten Glauben allermeist/ Daß er uns be-
hüte
e
Lieder.
5 Deß Feindes Liſt treib von uns fern/ Den
Fried ſchaff bey uns deine Gnad/ Daß wir dein
Leiten folgen gern/ Und meiden der Seelen Schad.
6 Lehr uns den Vatter kennen wohl/ Dazu JE-
ſum Chriſt ſeinen Sohn/ Daß wir deß Glaubens
werden voll/ Dich beyder Geiſt zu verſtahn.
7 GOtt Vatter ſey Lob und dem Sohn/ Der
von den Todten aufferſtund/ Dem Troͤſter ſey daſ-
ſelb gethan/ Jn Ewigkeit alle Stund/ Amen.
II
KOmm Heil. Geiſt Herre GOtt/ Erfuͤll mit
deiner Gnaden Gut/ Deiner Glaubigen
Hertz/ Muht und Sinn/ Dein bruͤnſtig Lieb
entzuͤnd in ihnn/ O HERR durch deines Liechtes
Glanz/ Zu dem Glauben verſamlet haſt/ Das Volck
aus aller Welt Zungen/ Daß ſey dir HErꝛ zu Lob
geſungen/ Halleluja/ Halleluja.
2 Du heiliges Liecht/ edler Hort/ Laß uns leuch-
ten des Lebens Wort/ Und lehr uns GOtt recht er-
kennen/ Von Hertzen Vatter ihn nennen/ O HErꝛ
behuͤt fuͤr fremder Lehr/ Daß wir nicht Meiſter ſu-
chen mehr/ Denn JEſum Chriſt/ mit rechten Glau-
ben/ Und ihm aus gantzer Macht vertrauen/ Halle-
luja/ Halleluja.
3 Du heilige Brunſt/ ſuͤſſer Troſt/ Nun hilff uns
froͤlich und getroſt/ Jn deinem Dienſt beſtaͤndig blei-
ben/ Die Truͤbſal uns nicht abtreiben. O HErꝛ!
durch dein Krafft uns bereit/ Und ſtaͤrck des Flei-
ſches Bloͤdigkeit/ Daß wir hier ritterlich ringen/
Durch Tod und Leben zu dir dringen/ Halleluja/
Halleluja.
D. M. L.
III
NUn bitten wir den Heiligen Geiſt/ Um den
rechten Glauben allermeiſt/ Daß er uns be-
huͤte
e
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <pb facs="#f0499" n="63"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Lieder.</hi> </fw><lb/>
                <lg n="5">
                  <l>5 Deß Feindes Li&#x017F;t treib von uns fern/ Den<lb/>
Fried &#x017F;chaff bey uns deine Gnad/ Daß wir dein<lb/>
Leiten folgen gern/ Und meiden der Seelen Schad.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="6">
                  <l>6 Lehr uns den Vatter kennen wohl/ Dazu JE-<lb/>
&#x017F;um Chri&#x017F;t &#x017F;einen Sohn/ Daß wir deß Glaubens<lb/>
werden voll/ Dich beyder Gei&#x017F;t zu ver&#x017F;tahn.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="7">
                  <l>7 GOtt Vatter &#x017F;ey Lob und dem Sohn/ Der<lb/>
von den Todten auffer&#x017F;tund/ Dem Tro&#x0364;&#x017F;ter &#x017F;ey da&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elb gethan/ Jn Ewigkeit alle Stund/ Amen.</l>
                </lg>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">II</hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">K</hi>Omm Heil. Gei&#x017F;t Herre GOtt/ Erfu&#x0364;ll mit<lb/>
deiner Gnaden Gut/ Deiner Glaubigen<lb/>
Hertz/ Muht und Sinn/ Dein bru&#x0364;n&#x017F;tig Lieb<lb/>
entzu&#x0364;nd in ihnn/ O HERR durch deines Liechtes<lb/>
Glanz/ Zu dem Glauben ver&#x017F;amlet ha&#x017F;t/ Das Volck<lb/>
aus aller Welt Zungen/ Daß &#x017F;ey dir HEr&#xA75B; zu Lob<lb/>
ge&#x017F;ungen/ Halleluja/ Halleluja.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>2 Du heiliges Liecht/ edler Hort/ Laß uns leuch-<lb/>
ten des Lebens Wort/ Und lehr uns GOtt recht er-<lb/>
kennen/ Von Hertzen Vatter ihn nennen/ O HEr&#xA75B;<lb/>
behu&#x0364;t fu&#x0364;r fremder Lehr/ Daß wir nicht Mei&#x017F;ter &#x017F;u-<lb/>
chen mehr/ Denn JE&#x017F;um Chri&#x017F;t/ mit rechten Glau-<lb/>
ben/ Und ihm aus gantzer Macht vertrauen/ Halle-<lb/>
luja/ Halleluja.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="3">
                  <l>3 Du heilige Brun&#x017F;t/ &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Tro&#x017F;t/ Nun hilff uns<lb/>
fro&#x0364;lich und getro&#x017F;t/ Jn deinem Dien&#x017F;t be&#x017F;ta&#x0364;ndig blei-<lb/>
ben/ Die Tru&#x0364;b&#x017F;al uns nicht abtreiben. O HEr&#xA75B;!<lb/>
durch dein Krafft uns bereit/ Und &#x017F;ta&#x0364;rck des Flei-<lb/>
&#x017F;ches Blo&#x0364;digkeit/ Daß wir hier ritterlich ringen/<lb/>
Durch Tod und Leben zu dir dringen/ Halleluja/<lb/>
Halleluja.</l>
                </lg><lb/>
                <closer>
                  <salute>D. M. L.</salute>
                </closer>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">III</hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">N</hi>Un bitten wir den Heiligen Gei&#x017F;t/ Um den<lb/>
rechten Glauben allermei&#x017F;t/ Daß er uns be-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">e</fw><fw place="bottom" type="catch">hu&#x0364;te</fw><lb/></l>
                </lg>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[63/0499] Lieder. 5 Deß Feindes Liſt treib von uns fern/ Den Fried ſchaff bey uns deine Gnad/ Daß wir dein Leiten folgen gern/ Und meiden der Seelen Schad. 6 Lehr uns den Vatter kennen wohl/ Dazu JE- ſum Chriſt ſeinen Sohn/ Daß wir deß Glaubens werden voll/ Dich beyder Geiſt zu verſtahn. 7 GOtt Vatter ſey Lob und dem Sohn/ Der von den Todten aufferſtund/ Dem Troͤſter ſey daſ- ſelb gethan/ Jn Ewigkeit alle Stund/ Amen. II KOmm Heil. Geiſt Herre GOtt/ Erfuͤll mit deiner Gnaden Gut/ Deiner Glaubigen Hertz/ Muht und Sinn/ Dein bruͤnſtig Lieb entzuͤnd in ihnn/ O HERR durch deines Liechtes Glanz/ Zu dem Glauben verſamlet haſt/ Das Volck aus aller Welt Zungen/ Daß ſey dir HErꝛ zu Lob geſungen/ Halleluja/ Halleluja. 2 Du heiliges Liecht/ edler Hort/ Laß uns leuch- ten des Lebens Wort/ Und lehr uns GOtt recht er- kennen/ Von Hertzen Vatter ihn nennen/ O HErꝛ behuͤt fuͤr fremder Lehr/ Daß wir nicht Meiſter ſu- chen mehr/ Denn JEſum Chriſt/ mit rechten Glau- ben/ Und ihm aus gantzer Macht vertrauen/ Halle- luja/ Halleluja. 3 Du heilige Brunſt/ ſuͤſſer Troſt/ Nun hilff uns froͤlich und getroſt/ Jn deinem Dienſt beſtaͤndig blei- ben/ Die Truͤbſal uns nicht abtreiben. O HErꝛ! durch dein Krafft uns bereit/ Und ſtaͤrck des Flei- ſches Bloͤdigkeit/ Daß wir hier ritterlich ringen/ Durch Tod und Leben zu dir dringen/ Halleluja/ Halleluja. D. M. L. III NUn bitten wir den Heiligen Geiſt/ Um den rechten Glauben allermeiſt/ Daß er uns be- huͤte e

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/499
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 63. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/499>, abgerufen am 21.01.2020.