Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Catechismus-
IV
VAtter Unser im Himmelreich/ Der du uns
alle heissest gleich Brüder seyn/ und dich ruffen
an/ Und wilt das Beten von uns han/ Gib/
daß nicht bät allein der Mund/ Hilf/ daß es geh aus
Hertzen-Grund.
2 Geheilget werd der Name dein/ Dein Wort
bey uns hilff halten rein/ Daß wir auch leben heilig-
lich/ Nach deinem Namen würdiglich/ Behüt uns
HErr/ für falscher Lehr/ Das arm verführte Volck
bekehr.
3 Es komm dein Reich zu dieser Zeit/ Und dort
hernach in Ewigkeit/ Der heilig Geist uns wohne
bey/ Mit seinen Gaben mancherley/ Des Satans
Zorn und groß Gewalt/ Zubrich/ für ihm dein
Kirch erhalt.
4 Dein Will gescheh/ HErr GOtt/ zugleich
Auf Erden/ wie im Himmelreich/ Gib uns Gedult in
Leidens-Zeit/ Gehorsam seyn in Lieb und Leid/ Wehr
und steur allen Fleisch und Blut/ Das wider deinen
Willen thut.
5 Gib uns heut unser täglichs Brod/ Und was
man darf zur Leibesnoht/ Behüt uns/ HErr/ für Un-
fried und Streit/ Für Seuchen und für theurer
Zeit/ Daß wir im guten Friede stehn/ Der Sorg
und Geitzes müssig gehn.
6 All unser Schuld vergib uns/ HErr/ Daß sie
uns nicht betrüben mehr/ Wie wir auch unsern
Schuldigern/ Jhr Schuld und Fehl vergeben gern/
Zu dienen mach uns allbereit Jn rechter Lieb und
Einigkeit.
7 Führ uns/ HErr/ in Versuchung nicht/ Wann
uns der böse Geist anficht/ Zur Lincken und zur Rech-
ten Hand/ Hilff uns thun starcken Widerstand Jm
Glau-
Catechiſmus-
IV
VAtter Unſer im Himmelreich/ Der du uns
alle heiſſeſt gleich Bruͤder ſeyn/ und dich ruffen
an/ Und wilt das Beten von uns han/ Gib/
daß nicht baͤt allein der Mund/ Hilf/ daß es geh aus
Hertzen-Grund.
2 Geheilget werd der Name dein/ Dein Wort
bey uns hilff halten rein/ Daß wir auch leben heilig-
lich/ Nach deinem Namen wuͤrdiglich/ Behuͤt uns
HErꝛ/ fuͤr falſcher Lehr/ Das arm verfuͤhrte Volck
bekehr.
3 Es komm dein Reich zu dieſer Zeit/ Und dort
hernach in Ewigkeit/ Der heilig Geiſt uns wohne
bey/ Mit ſeinen Gaben mancherley/ Des Satans
Zorn und groß Gewalt/ Zubrich/ fuͤr ihm dein
Kirch erhalt.
4 Dein Will geſcheh/ HErꝛ GOtt/ zugleich
Auf Erden/ wie im Himmelreich/ Gib uns Gedult in
Leidens-Zeit/ Gehorſam ſeyn in Lieb und Leid/ Wehr
und ſteur allen Fleiſch und Blut/ Das wider deinen
Willen thut.
5 Gib uns heut unſer taͤglichs Brod/ Und was
man darf zur Leibesnoht/ Behuͤt uns/ HErꝛ/ fuͤr Un-
fried und Streit/ Fuͤr Seuchen und fuͤr theurer
Zeit/ Daß wir im guten Friede ſtehn/ Der Sorg
und Geitzes muͤſſig gehn.
6 All unſer Schuld vergib uns/ HErꝛ/ Daß ſie
uns nicht betruͤben mehr/ Wie wir auch unſern
Schuldigern/ Jhr Schuld und Fehl vergeben gern/
Zu dienen mach uns allbereit Jn rechter Lieb und
Einigkeit.
7 Fuͤhr uns/ HErꝛ/ in Verſuchung nicht/ Wann
uns der boͤſe Geiſt anficht/ Zur Lincken und zur Rech-
ten Hand/ Hilff uns thun ſtarcken Widerſtand Jm
Glau-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0514" n="78"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Catechi&#x017F;mus-</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">IV</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">V</hi>Atter Un&#x017F;er im Himmelreich/ Der du uns<lb/>
alle hei&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t gleich Bru&#x0364;der &#x017F;eyn/ und dich ruffen<lb/>
an/ Und wilt das Beten von uns han/ Gib/<lb/>
daß nicht ba&#x0364;t allein der Mund/ Hilf/ daß es geh aus<lb/>
Hertzen-Grund.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>2 Geheilget werd der Name dein/ Dein Wort<lb/>
bey uns hilff halten rein/ Daß wir auch leben heilig-<lb/>
lich/ Nach deinem Namen wu&#x0364;rdiglich/ Behu&#x0364;t uns<lb/>
HEr&#xA75B;/ fu&#x0364;r fal&#x017F;cher Lehr/ Das arm verfu&#x0364;hrte Volck<lb/>
bekehr.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="3">
                  <l>3 Es komm dein Reich zu die&#x017F;er Zeit/ Und dort<lb/>
hernach in Ewigkeit/ Der heilig Gei&#x017F;t uns wohne<lb/>
bey/ Mit &#x017F;einen Gaben mancherley/ Des Satans<lb/>
Zorn und groß Gewalt/ Zubrich/ fu&#x0364;r ihm dein<lb/>
Kirch erhalt.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="4">
                  <l>4 Dein Will ge&#x017F;cheh/ HEr&#xA75B; GOtt/ zugleich<lb/>
Auf Erden/ wie im Himmelreich/ Gib uns Gedult in<lb/>
Leidens-Zeit/ Gehor&#x017F;am &#x017F;eyn in Lieb und Leid/ Wehr<lb/>
und &#x017F;teur allen Flei&#x017F;ch und Blut/ Das wider deinen<lb/>
Willen thut.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="5">
                  <l>5 Gib uns heut un&#x017F;er ta&#x0364;glichs Brod/ Und was<lb/>
man darf zur Leibesnoht/ Behu&#x0364;t uns/ HEr&#xA75B;/ fu&#x0364;r Un-<lb/>
fried und Streit/ Fu&#x0364;r Seuchen und fu&#x0364;r theurer<lb/>
Zeit/ Daß wir im guten Friede &#x017F;tehn/ Der Sorg<lb/>
und Geitzes mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig gehn.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="6">
                  <l>6 All un&#x017F;er Schuld vergib uns/ HEr&#xA75B;/ Daß &#x017F;ie<lb/>
uns nicht betru&#x0364;ben mehr/ Wie wir auch un&#x017F;ern<lb/>
Schuldigern/ Jhr Schuld und Fehl vergeben gern/<lb/>
Zu dienen mach uns allbereit Jn rechter Lieb und<lb/>
Einigkeit.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="7">
                  <l>7 Fu&#x0364;hr uns/ HEr&#xA75B;/ in Ver&#x017F;uchung nicht/ Wann<lb/>
uns der bo&#x0364;&#x017F;e Gei&#x017F;t anficht/ Zur Lincken und zur Rech-<lb/>
ten Hand/ Hilff uns thun &#x017F;tarcken Wider&#x017F;tand Jm<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Glau-</fw><lb/></l>
                </lg>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0514] Catechiſmus- IV VAtter Unſer im Himmelreich/ Der du uns alle heiſſeſt gleich Bruͤder ſeyn/ und dich ruffen an/ Und wilt das Beten von uns han/ Gib/ daß nicht baͤt allein der Mund/ Hilf/ daß es geh aus Hertzen-Grund. 2 Geheilget werd der Name dein/ Dein Wort bey uns hilff halten rein/ Daß wir auch leben heilig- lich/ Nach deinem Namen wuͤrdiglich/ Behuͤt uns HErꝛ/ fuͤr falſcher Lehr/ Das arm verfuͤhrte Volck bekehr. 3 Es komm dein Reich zu dieſer Zeit/ Und dort hernach in Ewigkeit/ Der heilig Geiſt uns wohne bey/ Mit ſeinen Gaben mancherley/ Des Satans Zorn und groß Gewalt/ Zubrich/ fuͤr ihm dein Kirch erhalt. 4 Dein Will geſcheh/ HErꝛ GOtt/ zugleich Auf Erden/ wie im Himmelreich/ Gib uns Gedult in Leidens-Zeit/ Gehorſam ſeyn in Lieb und Leid/ Wehr und ſteur allen Fleiſch und Blut/ Das wider deinen Willen thut. 5 Gib uns heut unſer taͤglichs Brod/ Und was man darf zur Leibesnoht/ Behuͤt uns/ HErꝛ/ fuͤr Un- fried und Streit/ Fuͤr Seuchen und fuͤr theurer Zeit/ Daß wir im guten Friede ſtehn/ Der Sorg und Geitzes muͤſſig gehn. 6 All unſer Schuld vergib uns/ HErꝛ/ Daß ſie uns nicht betruͤben mehr/ Wie wir auch unſern Schuldigern/ Jhr Schuld und Fehl vergeben gern/ Zu dienen mach uns allbereit Jn rechter Lieb und Einigkeit. 7 Fuͤhr uns/ HErꝛ/ in Verſuchung nicht/ Wann uns der boͤſe Geiſt anficht/ Zur Lincken und zur Rech- ten Hand/ Hilff uns thun ſtarcken Widerſtand Jm Glau-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/514
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/514>, abgerufen am 24.10.2019.