Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Gottes Heiligtum.
* II *
Der
Tempel ist Gottes Haus
und Hof Palast.
Darum
* I *
Behe zur Kirchen mit Reve-
renz und Andacht.

DER Ort/ wo die Gottes-
Gemeine zum Gottesdienst
sich versamlet/ ist gleichsam
der Himmel auf Erden. Dann
wo GOtt wohnet/ da ist
der Himmel. Jn der Hun-
garischen Sprache/ heißet auch der Tem-
pel/ ein Haus des Himmels oder Himmel-
Haus.
[i] Daher wird dieser Ort/ in H.
Schrift hin und wieder genennet Gottes
Haus/ das Haus des HErrn/
(mit wel-
chem unser Teutsches Wort Kirch [k]
übereinkommt) die Wohnung Gottes/ und

von
[i] Egy haz, von eg Coelum und haz Domus.
[k] ex Gr. kuriake oikia Domus Dominica.
C ij
Gottes Heiligtum.
* II *
Der
Tempel iſt Gottes Haus
und Hof Palaſt.
Darum
* I *
Behe zur Kirchen mit Reve-
renz und Andacht.

DER Ort/ wo die Gottes-
Gemeine zum Gottesdienſt
ſich verſamlet/ iſt gleichſam
der Himmel auf Erden. Dañ
wo GOtt wohnet/ da iſt
der Himmel. Jn der Hun-
gariſchen Sprache/ heißet auch der Tem-
pel/ ein Haus des Himmels oder Himmel-
Haus.
[i] Daher wird dieſer Ort/ in H.
Schrift hin und wieder genennet Gottes
Haus/ das Haus des HErꝛn/
(mit wel-
chem unſer Teutſches Wort Kirch [k]
uͤbereinkommt) die Wohnung Gottes/ und

von
[i] Egy haz, von ég Cœlum und haz Domus.
[k] ex Gr. κυριακὴ ὀικία Domus Dominica.
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0061" n="35"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gottes Heiligtum.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">* <hi rendition="#g">II</hi> *</hi><lb/>
Der<lb/>
Tempel i&#x017F;t Gottes Haus<lb/>
und Hof Pala&#x017F;t.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Darum</hi><lb/> <hi rendition="#b">* <hi rendition="#aq">I</hi> *<lb/>
Behe zur Kirchen mit Reve-<lb/>
renz und Andacht.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>ER Ort/ wo die Gottes-<lb/>
Gemeine zum Gottesdien&#x017F;t<lb/>
&#x017F;ich ver&#x017F;amlet/ i&#x017F;t gleich&#x017F;am<lb/>
der Himmel auf Erden. Dan&#x0303;<lb/>
wo GOtt wohnet/ da i&#x017F;t<lb/>
der Himmel. Jn der Hun-<lb/>
gari&#x017F;chen Sprache/ heißet auch der Tem-<lb/>
pel/ ein Haus des Himmels oder <hi rendition="#fr">Himmel-<lb/>
Haus.</hi> <note place="foot" n="[i]"><hi rendition="#aq">Egy haz,</hi> von <hi rendition="#aq">ég C&#x0153;lum</hi> und <hi rendition="#aq">haz <hi rendition="#i">Domus.</hi></hi></note> Daher wird die&#x017F;er Ort/ in H.<lb/>
Schrift hin und wieder genennet <hi rendition="#fr">Gottes<lb/>
Haus/ das Haus des HEr&#xA75B;n/</hi> (mit wel-<lb/>
chem un&#x017F;er Teut&#x017F;ches Wort <hi rendition="#fr">Kirch</hi> <note place="foot" n="[k]"><hi rendition="#aq">ex Gr.</hi> &#x03BA;&#x03C5;&#x03C1;&#x03B9;&#x03B1;&#x03BA;&#x1F74; &#x1F40;&#x03B9;&#x03BA;&#x03AF;&#x03B1; <hi rendition="#aq">Domus Dominica.</hi></note><lb/>
u&#x0364;bereinkommt) die <hi rendition="#fr">Wohnung Gottes/ und</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C ij</fw><fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0061] Gottes Heiligtum. * II * Der Tempel iſt Gottes Haus und Hof Palaſt. Darum * I * Behe zur Kirchen mit Reve- renz und Andacht. DER Ort/ wo die Gottes- Gemeine zum Gottesdienſt ſich verſamlet/ iſt gleichſam der Himmel auf Erden. Dañ wo GOtt wohnet/ da iſt der Himmel. Jn der Hun- gariſchen Sprache/ heißet auch der Tem- pel/ ein Haus des Himmels oder Himmel- Haus. [i] Daher wird dieſer Ort/ in H. Schrift hin und wieder genennet Gottes Haus/ das Haus des HErꝛn/ (mit wel- chem unſer Teutſches Wort Kirch [k] uͤbereinkommt) die Wohnung Gottes/ und von [i] Egy haz, von ég Cœlum und haz Domus. [k] ex Gr. κυριακὴ ὀικία Domus Dominica. C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/61
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/61>, abgerufen am 15.10.2019.