Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Gehörwerkzeugen.
keinem aber scheint die knorpelige
Grundlage derselben (nach Verhältniss
der Grösse,) von so festem elastischen
Gefüge als beym Menschen. Bey man-
chen, wie nahmentlich am Beutelthier
(Didelphis marsupialis) sind sie fast
bloss häutig.

§. 255.

Der äussere Gehörgang ist bey man-
chen, zumal im Wasser lebenden oder
doch hineingehenden Quadrupeden die-
ser Classe, mit einer eignen Klappe zum
untertauchen verwahrt, die z. E. bey der
Wasserspitzmaus (Sorex fodiens) von
ausnehmend kunstreicher Einrichtung
ist. Länge, Weite und Richtung des
Ganges selbst variiren bey vielen Ge-
schlechtern mannigfaltig. Ausnehmend
lang und sonderbar gewunden ist er
beym Schnabelthier *).

§. 256.
*) Ever. Home in den philos. Transact.
1802. P. I. pag. 79.

Von den Gehörwerkzeugen.
keinem aber scheint die knorpelige
Grundlage derselben (nach Verhältniſs
der Gröſse,) von so festem elastischen
Gefüge als beym Menschen. Bey man-
chen, wie nahmentlich am Beutelthier
(Didelphis marsupialis) sind sie fast
bloſs häutig.

§. 255.

Der äuſsere Gehörgang ist bey man-
chen, zumal im Wasser lebenden oder
doch hineingehenden Quadrupeden die-
ser Classe, mit einer eignen Klappe zum
untertauchen verwahrt, die z. E. bey der
Wasserspitzmaus (Sorex fodiens) von
ausnehmend kunstreicher Einrichtung
ist. Länge, Weite und Richtung des
Ganges selbst variiren bey vielen Ge-
schlechtern mannigfaltig. Ausnehmend
lang und sonderbar gewunden ist er
beym Schnabelthier *).

§. 256.
*) Ever. Home in den philos. Transact.
1802. P. I. pag. 79.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0385" n="363"/><fw place="top" type="header">Von den Gehörwerkzeugen.</fw><lb/>
keinem aber scheint die knorpelige<lb/>
Grundlage derselben (nach Verhältni&#x017F;s<lb/>
der Grö&#x017F;se,) von so festem elastischen<lb/>
Gefüge als beym Menschen. Bey man-<lb/>
chen, wie nahmentlich am Beutelthier<lb/>
(<hi rendition="#i">Didelphis marsupialis</hi>) sind sie fast<lb/>
blo&#x017F;s häutig.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 255.</head><lb/>
              <p>Der äu&#x017F;sere <hi rendition="#i">Gehörgang</hi> ist bey man-<lb/>
chen, zumal im Wasser lebenden oder<lb/>
doch hineingehenden Quadrupeden die-<lb/>
ser Classe, mit einer eignen Klappe zum<lb/>
untertauchen verwahrt, die z. E. bey der<lb/>
Wasserspitzmaus (<hi rendition="#i">Sorex fodiens</hi>) von<lb/>
ausnehmend kunstreicher Einrichtung<lb/>
ist. Länge, Weite und Richtung des<lb/>
Ganges selbst variiren bey vielen Ge-<lb/>
schlechtern mannigfaltig. Ausnehmend<lb/>
lang und sonderbar gewunden ist er<lb/>
beym Schnabelthier <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#k">Ever. Home</hi> in den <hi rendition="#i">philos. Transact</hi>.<lb/>
1802. P. I. pag. 79.</note>.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">§. 256.</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[363/0385] Von den Gehörwerkzeugen. keinem aber scheint die knorpelige Grundlage derselben (nach Verhältniſs der Gröſse,) von so festem elastischen Gefüge als beym Menschen. Bey man- chen, wie nahmentlich am Beutelthier (Didelphis marsupialis) sind sie fast bloſs häutig. §. 255. Der äuſsere Gehörgang ist bey man- chen, zumal im Wasser lebenden oder doch hineingehenden Quadrupeden die- ser Classe, mit einer eignen Klappe zum untertauchen verwahrt, die z. E. bey der Wasserspitzmaus (Sorex fodiens) von ausnehmend kunstreicher Einrichtung ist. Länge, Weite und Richtung des Ganges selbst variiren bey vielen Ge- schlechtern mannigfaltig. Ausnehmend lang und sonderbar gewunden ist er beym Schnabelthier *). §. 256. *) Ever. Home in den philos. Transact. 1802. P. I. pag. 79.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/385
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 363. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/385>, abgerufen am 19.02.2019.