Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 2. Göttingen, 1811.

Bild:
<< vorherige Seite

D'Hancarville *) den altägyptischen
Kunstwerken Einen gemeinschaftlichen
Character von Nationalphysiognomie
zuschreiben und denselben in ein Paar
Zeilen ganz entscheidend und bestimmt
angeben konnten.

XVII.
Dreyerley Nationalphysiognomie
unter den alten Ägyptern.

Mir scheint es, dass man wenigstens
drey Hauptverschiedenheiten von altä-
gyptischer Nationalphysiognomie aner-
kennen müsse, die freylich, so wie alle
Varietäten im Menschengeschlecht, durch
mancherley Nüancen so zu sagen in
einander fliessen; wovon sich aber doch
die reinen, gleichsam idealischen, Mu-
ster durch unverkennbare Eigenheiten
auszeichnen, und auf welche sich die

*) In den Recherches sur l'origine des
arts de la Grece
T. I. p. 300.

D'Hancarville *) den altägyptischen
Kunstwerken Einen gemeinschaftlichen
Character von Nationalphysiognomie
zuschreiben und denselben in ein Paar
Zeilen ganz entscheidend und bestimmt
angeben konnten.

XVII.
Dreyerley Nationalphysiognomie
unter den alten Ägyptern.

Mir scheint es, dass man wenigstens
drey Hauptverschiedenheiten von altä-
gyptischer Nationalphysiognomie aner-
kennen müsse, die freylich, so wie alle
Varietäten im Menschengeschlecht, durch
mancherley Nüancen so zu sagen in
einander fliessen; wovon sich aber doch
die reinen, gleichsam idealischen, Mu-
ster durch unverkennbare Eigenheiten
auszeichnen, und auf welche sich die

*) In den Recherches sur l'origine des
arts de la Grèce
T. I. p. 300.
<TEI>
  <text xml:id="blume000113">
    <body>
      <div type="part" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0136" xml:id="pb130_0001" n="130"/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">D'Hancarville</hi></hi><note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>In den <hi rendition="#i">Recherches sur l'origine des<lb/>
arts de la Grèce</hi> T. I. p. 300.</p></note> den altägyptischen<lb/>
Kunstwerken <hi rendition="#i">Einen gemeinschaftlichen</hi><lb/>
Character von Nationalphysiognomie<lb/>
zuschreiben und denselben in ein Paar<lb/>
Zeilen ganz entscheidend und bestimmt<lb/>
angeben konnten.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">XVII.<lb/>
Dreyerley Nationalphysiognomie<lb/>
unter den alten Ägyptern.</head><lb/>
          <p>Mir scheint es, dass man wenigstens<lb/><hi rendition="#i">drey</hi> Hauptverschiedenheiten von altä-<lb/>
gyptischer Nationalphysiognomie aner-<lb/>
kennen müsse, die freylich, so wie alle<lb/>
Varietäten im Menschengeschlecht, durch<lb/>
mancherley Nüancen so zu sagen in<lb/>
einander fliessen; wovon sich aber doch<lb/>
die <hi rendition="#i">reinen,</hi> gleichsam idealischen, Mu-<lb/>
ster durch unverkennbare Eigenheiten<lb/>
auszeichnen, und auf welche sich die<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0136] D'Hancarville *) den altägyptischen Kunstwerken Einen gemeinschaftlichen Character von Nationalphysiognomie zuschreiben und denselben in ein Paar Zeilen ganz entscheidend und bestimmt angeben konnten. XVII. Dreyerley Nationalphysiognomie unter den alten Ägyptern. Mir scheint es, dass man wenigstens drey Hauptverschiedenheiten von altä- gyptischer Nationalphysiognomie aner- kennen müsse, die freylich, so wie alle Varietäten im Menschengeschlecht, durch mancherley Nüancen so zu sagen in einander fliessen; wovon sich aber doch die reinen, gleichsam idealischen, Mu- ster durch unverkennbare Eigenheiten auszeichnen, und auf welche sich die *) In den Recherches sur l'origine des arts de la Grèce T. I. p. 300.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege02_1811
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege02_1811/136
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 2. Göttingen, 1811, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege02_1811/136>, abgerufen am 06.08.2020.