Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

I. unbewegliche Befestigung der Kno-
chen unter einander (Synarthrosis).

II. Verbindung durch bewegliche Ge-
lenke
(Diarthrosis).

§. 98.

Die erste Hauptclasse, die Synarthrosis
begreift dreyerley Arten von unbeweglicher
Befestigung:

A) Durch sogenannte Nähte (Suturae).

B) Durch einnageln (Gomphosis).

C) Mittelst Knorpel oder sehnichter Bän-
der (Symphysis).

§. 99.

A) Unter den Nähtenc) sind alle dieje-
nigen Verbindungsarten begriffen wodurch -
außer den Zähnen, den Gehörknöchelchen und
dem Unterkiefer - die sämmtlichen Knochen
der Hirnschaled) untereinander befestigt sind.

c) e. gottl. bose progr. de suturar. cranii hum.
fabricat. et vsu
Lips. 1763.
d) Sehr uneigentlich aber belegte man ehedem auch
ein Paar Spalten oder Ritzen (fissuras) mit dem
Namen von Nähten, die sich am Oberkieferbeine
finden; nämlich die infraorbitalis am plano or-
bitali
, und die noch dazu meist nur bey Kindern
sichtliche incisiva vorn am Gaumen hinter den
Schneidezähnen.

I. unbewegliche Befestigung der Kno-
chen unter einander (Synarthrosis).

II. Verbindung durch bewegliche Ge-
lenke
(Diarthrosis).

§. 98.

Die erste Hauptclasse, die Synarthrosis
begreift dreyerley Arten von unbeweglicher
Befestigung:

A) Durch sogenannte Nähte (Suturae).

B) Durch einnageln (Gomphosis).

C) Mittelst Knorpel oder sehnichter Bän-
der (Symphysis).

§. 99.

A) Unter den Nähtenc) sind alle dieje-
nigen Verbindungsarten begriffen wodurch –
außer den Zähnen, den Gehörknöchelchen und
dem Unterkiefer – die sämmtlichen Knochen
der Hirnschaled) untereinander befestigt sind.

c) e. gottl. bose progr. de suturar. cranii hum.
fabricat. et vsu
Lips. 1763.
d) Sehr uneigentlich aber belegte man ehedem auch
ein Paar Spalten oder Ritzen (fissuras) mit dem
Namen von Nähten, die sich am Oberkieferbeine
finden; nämlich die infraorbitalis am plano or-
bitali
, und die noch dazu meist nur bey Kindern
sichtliche incisiva vorn am Gaumen hinter den
Schneidezähnen.
<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xml:id="blume_hbnatur_000063">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0102" xml:id="pb076_0001" n="76"/>
            <p rendition="#indent-2">I. unbewegliche Befestigung der Kno-<lb/>
chen unter einander (<hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Synarthrosis</hi></hi>).</p>
            <p rendition="#indent-2">II. Verbindung durch <hi rendition="#g">bewegliche Ge-<lb/>
lenke</hi> (<hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Diarthrosis</hi></hi>).</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 98.</head><lb/>
            <p>Die erste Hauptclasse, die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Synarthrosis</hi></hi><lb/>
begreift dreyerley Arten von unbeweglicher<lb/>
Befestigung:</p>
            <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#aq">A</hi>) Durch sogenannte Nähte (<hi rendition="#aq">Suturae</hi>).</p>
            <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#aq">B</hi>) Durch einnageln (<hi rendition="#aq">Gomphosis</hi>).</p>
            <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#aq">C</hi>) Mittelst Knorpel oder sehnichter Bän-<lb/>
der (<hi rendition="#aq">Symphysis</hi>).</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 99.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">A</hi>) Unter den Nähten<note anchored="true" place="foot" n="c)"><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">e. gottl. bose</hi> progr</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de suturar. cranii hum.<lb/>
fabricat. et vsu</hi></hi><hi rendition="#aq">Lips</hi>. 1763.</p></note> sind alle dieje-<lb/>
nigen Verbindungsarten begriffen wodurch &#x2013;<lb/>
außer den Zähnen, den Gehörknöchelchen und<lb/>
dem Unterkiefer &#x2013; die sämmtlichen Knochen<lb/>
der Hirnschale<note anchored="true" place="foot" n="d)"><p>Sehr uneigentlich aber belegte man ehedem auch<lb/>
ein Paar Spalten oder Ritzen (<hi rendition="#aq">fissuras</hi>) mit dem<lb/>
Namen von Nähten, die sich am Oberkieferbeine<lb/>
finden; nämlich die <hi rendition="#aq">infraorbitalis</hi> am <hi rendition="#aq">plano or-<lb/>
bitali</hi>, und die noch dazu meist nur bey Kindern<lb/>
sichtliche <hi rendition="#aq">incisiva</hi> vorn am Gaumen hinter den<lb/>
Schneidezähnen.</p></note> untereinander befestigt sind.</p>
            <p>
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0102] I. unbewegliche Befestigung der Kno- chen unter einander (Synarthrosis). II. Verbindung durch bewegliche Ge- lenke (Diarthrosis). §. 98. Die erste Hauptclasse, die Synarthrosis begreift dreyerley Arten von unbeweglicher Befestigung: A) Durch sogenannte Nähte (Suturae). B) Durch einnageln (Gomphosis). C) Mittelst Knorpel oder sehnichter Bän- der (Symphysis). §. 99. A) Unter den Nähten c) sind alle dieje- nigen Verbindungsarten begriffen wodurch – außer den Zähnen, den Gehörknöchelchen und dem Unterkiefer – die sämmtlichen Knochen der Hirnschale d) untereinander befestigt sind. c) e. gottl. bose progr. de suturar. cranii hum. fabricat. et vsu Lips. 1763. d) Sehr uneigentlich aber belegte man ehedem auch ein Paar Spalten oder Ritzen (fissuras) mit dem Namen von Nähten, die sich am Oberkieferbeine finden; nämlich die infraorbitalis am plano or- bitali, und die noch dazu meist nur bey Kindern sichtliche incisiva vorn am Gaumen hinter den Schneidezähnen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/102
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/102>, abgerufen am 23.07.2019.