Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

tion der Gelenkknorpel, theils durch anhalten-
den vieljährigen äußern Druck (- §. 39. -) etc.
leicht zusammen: wie sich dieß besonders an
den Halswirbeln und an den vordern Gelenken
der Fuszehen nicht selten ereignety).

§. 50.

Ferner hat das zunehmende Alter gewöhn-
lich das Ausfallen der Zähne zur Folge, wor-
nach sich, wie überhaupt auch nach ihrem son-
stigen Verlust die Zahnzellen allgemach schlie-
senz)

y) Bekanntlich kann aber dieses Verwachsen der Ge-
lenke (Ancylons) auch aus andern Ursachen, aus
Verderbniß der Säfte etc. schon in jungern Jahren
statt finden. - Von einigen erstaunungswurdi-
gen Fallen der Art, da fast alle Gelenke des gan-
zen Gerippes zusammen verwachsen, und die Pa-
tienten dadurch bey ihrem Leben fast wie Bildsäu-
len steif und unbiegsam worden, s. reald. co-
lvmbvs
a angef. O. S. 485. bern. connor
de stupendo ossium coalitu, Oxon. 1695. 8.
m. K. und die Philos. Transact. 1741 vol. XLI.
P. II. N. 461. Taf. V. - Andre zahlreiche Fälle
einzelner Ankylosen aus den Observatoren gesamm-
let s. in sandifort obs. anat. patholog. P. I.
p
. 98 u. f. vergl. auch die trefflichen Abbildungen
in dess. Museum anat. acad. Lugd. Batav.
vol. II. und unter den Monographieen über diese
Knochenkrankheit vorzüglich jac. th. van de
wynpersse
Diss. I. II. de Ancylosi. Lugd. Bat.
1739. 4. m. Kupf.
z) Auch andre dergleichen Höhlen und Canäle der
Knochen verengern sich wenn der sonstige Wider-
stand des Körpers den sie enthalten vermindert
wird. So hat z. B. Sömmerring bey einem

tion der Gelenkknorpel, theils durch anhalten-
den vieljährigen äußern Druck (– §. 39. –) ꝛc.
leicht zusammen: wie sich dieß besonders an
den Halswirbeln und an den vordern Gelenken
der Fuszehen nicht selten ereignety).

§. 50.

Ferner hat das zunehmende Alter gewöhn-
lich das Ausfallen der Zähne zur Folge, wor-
nach sich, wie überhaupt auch nach ihrem son-
stigen Verlust die Zahnzellen allgemach schlie-
senz)

y) Bekanntlich kann aber dieses Verwachsen der Ge-
lenke (Ancylons) auch aus andern Ursachen, aus
Verderbniß der Säfte ꝛc. schon in jungern Jahren
statt finden. – Von einigen erstaunungswurdi-
gen Fallen der Art, da fast alle Gelenke des gan-
zen Gerippes zusammen verwachsen, und die Pa-
tienten dadurch bey ihrem Leben fast wie Bildsäu-
len steif und unbiegsam worden, s. reald. co-
lvmbvs
a angef. O. S. 485. bern. connor
de stupendo ossium coalitu, Oxon. 1695. 8.
m. K. und die Philos. Transact. 1741 vol. XLI.
P. II. N. 461. Taf. V. – Andre zahlreiche Fälle
einzelner Ankylosen aus den Observatoren gesamm-
let s. in sandifort obs. anat. patholog. P. I.
p
. 98 u. f. vergl. auch die trefflichen Abbildungen
in dess. Museum anat. acad. Lugd. Batav.
vol. II. und unter den Monographieen über diese
Knochenkrankheit vorzüglich jac. th. van de
wynpersse
Diss. I. II. de Ancylosi. Lugd. Bat.
1739. 4. m. Kupf.
z) Auch andre dergleichen Höhlen und Canäle der
Knochen verengern sich wenn der sonstige Wider-
stand des Körpers den sie enthalten vermindert
wird. So hat z. B. Sömmerring bey einem
<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xml:id="blume_hbnatur_000063">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0064" xml:id="pb038_0001" n="38"/>
tion der Gelenkknorpel, theils durch anhalten-<lb/>
den vieljährigen äußern Druck (&#x2013; §. 39. &#x2013;) &#xA75B;c.<lb/>
leicht zusammen: wie sich dieß besonders an<lb/>
den Halswirbeln und an den vordern Gelenken<lb/>
der Fuszehen nicht selten ereignet<note anchored="true" place="foot" n="y)"><p>Bekanntlich kann aber dieses Verwachsen der Ge-<lb/>
lenke (<hi rendition="#aq">Ancylons</hi>) auch aus andern Ursachen, aus<lb/>
Verderbniß der Säfte &#xA75B;c. schon in jungern Jahren<lb/>
statt finden. &#x2013; Von einigen erstaunungswurdi-<lb/>
gen Fallen der Art, da fast alle Gelenke des gan-<lb/>
zen Gerippes zusammen verwachsen, und die Pa-<lb/>
tienten dadurch bey ihrem Leben fast wie Bildsäu-<lb/>
len steif und unbiegsam worden, s. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">reald. co-<lb/>
lvmbvs</hi></hi> a angef. O. S. 485. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">bern. connor</hi></hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de stupendo ossium coalitu</hi></hi>, <hi rendition="#aq">Oxon</hi>. 1695. 8.<lb/>
m. K. und die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Philos. Transact</hi></hi>. 1741 <hi rendition="#aq">vol</hi>. XLI.<lb/><hi rendition="#aq">P</hi>. II. <hi rendition="#aq">N</hi>. 461. Taf. V. &#x2013; Andre zahlreiche Fälle<lb/>
einzelner Ankylosen aus den Observatoren gesamm-<lb/>
let s. in <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">sandifort</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">obs. anat. patholog</hi></hi>. <hi rendition="#aq">P. I.<lb/>
p</hi>. 98 u. f. vergl. auch die trefflichen Abbildungen<lb/>
in dess. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Museum anat. acad. Lugd. Batav.</hi></hi><lb/><hi rendition="#aq">vol</hi>. II. und unter den Monographieen über diese<lb/>
Knochenkrankheit vorzüglich <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">jac. th. van de<lb/>
wynpersse</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Diss. I. II. de Ancylosi</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Lugd. Bat.</hi><lb/>
1739. 4. m. Kupf.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 50.</head><lb/>
            <p>Ferner hat das zunehmende Alter gewöhn-<lb/>
lich das Ausfallen der Zähne zur Folge, wor-<lb/>
nach sich, wie überhaupt auch nach ihrem son-<lb/>
stigen Verlust die Zahnzellen allgemach schlie-<lb/>
sen<note anchored="true" place="foot" n="z)"><p>Auch andre dergleichen Höhlen und Canäle der<lb/>
Knochen verengern sich wenn der sonstige Wider-<lb/>
stand des Körpers den sie enthalten vermindert<lb/>
wird. So hat z. B. Sömmerring bey einem
</p></note></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0064] tion der Gelenkknorpel, theils durch anhalten- den vieljährigen äußern Druck (– §. 39. –) ꝛc. leicht zusammen: wie sich dieß besonders an den Halswirbeln und an den vordern Gelenken der Fuszehen nicht selten ereignet y). §. 50. Ferner hat das zunehmende Alter gewöhn- lich das Ausfallen der Zähne zur Folge, wor- nach sich, wie überhaupt auch nach ihrem son- stigen Verlust die Zahnzellen allgemach schlie- sen z) y) Bekanntlich kann aber dieses Verwachsen der Ge- lenke (Ancylons) auch aus andern Ursachen, aus Verderbniß der Säfte ꝛc. schon in jungern Jahren statt finden. – Von einigen erstaunungswurdi- gen Fallen der Art, da fast alle Gelenke des gan- zen Gerippes zusammen verwachsen, und die Pa- tienten dadurch bey ihrem Leben fast wie Bildsäu- len steif und unbiegsam worden, s. reald. co- lvmbvs a angef. O. S. 485. bern. connor de stupendo ossium coalitu, Oxon. 1695. 8. m. K. und die Philos. Transact. 1741 vol. XLI. P. II. N. 461. Taf. V. – Andre zahlreiche Fälle einzelner Ankylosen aus den Observatoren gesamm- let s. in sandifort obs. anat. patholog. P. I. p. 98 u. f. vergl. auch die trefflichen Abbildungen in dess. Museum anat. acad. Lugd. Batav. vol. II. und unter den Monographieen über diese Knochenkrankheit vorzüglich jac. th. van de wynpersse Diss. I. II. de Ancylosi. Lugd. Bat. 1739. 4. m. Kupf. z) Auch andre dergleichen Höhlen und Canäle der Knochen verengern sich wenn der sonstige Wider- stand des Körpers den sie enthalten vermindert wird. So hat z. B. Sömmerring bey einem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/64
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/64>, abgerufen am 18.07.2019.