Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. Bd. 2. Göttingen, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Saflor, Färberröthe etc. Endlich alle die wohl-
thätigen Arzneykräuter die so vieler Millio-
nen Menschen Gesundheit erhalten und ihr Le-
ben verlängert haben, und deren Empirische
Kenntnis die ganze Arzneykunst der ältesten und
wildesten Völker des Erdbodens ausmacht, und
von welchen wir blos die Rhabarber, die Chi-
narinde, den Campher und den Mohnsaft nen-
nen wollen.

§. 217.

Schädlich sind vorzüglich das Unkraut
und die giftigen Gewächse.

§. 218.

Ueber die Anzahl der Gattungen int Pflan-
zenreich läßt sich freylich nur eine sehr unbestimm-
te Muthmassung wagen. Es möchten ihrer
doch ungefähr 30,000 seyn.

§. 219.

Der Pflanzensysteme sind gegenwärtig
eine grosse Zahl. Sie haben alle ihre besondern
Vorzüge. Das Linneische Sexualsystem, das
den oben angezeigten Befruchtungswerkzeugen
und deren verschiedenen Anzahl und Verhältniß
angepaßt ist, empfiehlt sich durch die Faßlichkeit:
das Hallerische hingegen, das mehr auf das gan-
ze äussere Ansehen der Pflanzen und aller ihrer
Theile gegründet ist, durch seine Vollständigkeit
und Untrüglichkeit.



Saflor, Färberröthe ꝛc. Endlich alle die wohl-
thätigen Arzneykräuter die so vieler Millio-
nen Menschen Gesundheit erhalten und ihr Le-
ben verlängert haben, und deren Empirische
Kenntnis die ganze Arzneykunst der ältesten und
wildesten Völker des Erdbodens ausmacht, und
von welchen wir blos die Rhabarber, die Chi-
narinde, den Campher und den Mohnsaft nen-
nen wollen.

§. 217.

Schädlich sind vorzüglich das Unkraut
und die giftigen Gewächse.

§. 218.

Ueber die Anzahl der Gattungen int Pflan-
zenreich läßt sich freylich nur eine sehr unbestimm-
te Muthmassung wagen. Es möchten ihrer
doch ungefähr 30,000 seyn.

§. 219.

Der Pflanzensysteme sind gegenwärtig
eine grosse Zahl. Sie haben alle ihre besondern
Vorzüge. Das Linneische Sexualsystem, das
den oben angezeigten Befruchtungswerkzeugen
und deren verschiedenen Anzahl und Verhältniß
angepaßt ist, empfiehlt sich durch die Faßlichkeit:
das Hallerische hingegen, das mehr auf das gan-
ze äussere Ansehen der Pflanzen und aller ihrer
Theile gegründet ist, durch seine Vollständigkeit
und Untrüglichkeit.



<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000022">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0028" xml:id="pb472_0001" n="472"/>
Saflor, Färberröthe &#xA75B;c. Endlich alle die wohl-<lb type="inWord"/>
thätigen Arzneykräuter die so vieler Millio-<lb/>
nen Menschen Gesundheit erhalten und ihr Le-<lb/>
ben
  verlängert haben, und deren Empirische<lb/>
Kenntnis die ganze Arzneykunst
  der ältesten und<lb/>
wildesten Völker des Erdbodens ausmacht, und<lb/>
von
  welchen wir blos die Rhabarber, die Chi-<lb/>
narinde, den
  Campher und den Mohnsaft nen-<lb/>
nen wollen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 217.</head><lb/>
          <p>Schädlich sind vorzüglich das Unkraut<lb/>
und die giftigen Gewächse.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 218.</head><lb/>
          <p>Ueber die Anzahl der Gattungen int Pflan-<lb/>
zenreich läßt
  sich freylich nur eine sehr unbestimm-<lb/>
te Muthmassung
  wagen. Es möchten ihrer<lb/>
doch ungefähr 30,000 seyn.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 219.</head><lb/>
          <p>Der Pflanzensysteme sind gegenwärtig<lb/>
eine grosse Zahl. Sie haben alle
  ihre besondern<lb/>
Vorzüge. Das Linneische Sexualsystem, das<lb/>
den oben
  angezeigten Befruchtungswerkzeugen<lb/>
und deren verschiedenen Anzahl und
  Verhältniß<lb/>
angepaßt ist, empfiehlt sich durch die Faßlichkeit:<lb/>
das
  Hallerische hingegen, das mehr auf das gan-<lb/>
ze äussere
  Ansehen der Pflanzen und aller ihrer<lb/>
Theile gegründet ist, durch seine
  Vollständigkeit<lb/>
und Untrüglichkeit.</p>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
</div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[472/0028] Saflor, Färberröthe ꝛc. Endlich alle die wohl- thätigen Arzneykräuter die so vieler Millio- nen Menschen Gesundheit erhalten und ihr Le- ben verlängert haben, und deren Empirische Kenntnis die ganze Arzneykunst der ältesten und wildesten Völker des Erdbodens ausmacht, und von welchen wir blos die Rhabarber, die Chi- narinde, den Campher und den Mohnsaft nen- nen wollen. §. 217. Schädlich sind vorzüglich das Unkraut und die giftigen Gewächse. §. 218. Ueber die Anzahl der Gattungen int Pflan- zenreich läßt sich freylich nur eine sehr unbestimm- te Muthmassung wagen. Es möchten ihrer doch ungefähr 30,000 seyn. §. 219. Der Pflanzensysteme sind gegenwärtig eine grosse Zahl. Sie haben alle ihre besondern Vorzüge. Das Linneische Sexualsystem, das den oben angezeigten Befruchtungswerkzeugen und deren verschiedenen Anzahl und Verhältniß angepaßt ist, empfiehlt sich durch die Faßlichkeit: das Hallerische hingegen, das mehr auf das gan- ze äussere Ansehen der Pflanzen und aller ihrer Theile gegründet ist, durch seine Vollständigkeit und Untrüglichkeit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1780
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1780/28
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. Bd. 2. Göttingen, 1780, S. 472. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1780/28>, abgerufen am 23.02.2019.