Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite

Ein sehr schöner und vorzüglich schmackhafter
Fisch des Mitländischen Meers. Ohngefähr
Fus-lang.

44. trigla. Caput loricatum lineis scabris.
Membr. branch. rad
. VII. Digiti liberi ad
pinnas pectorales
.

1. +. Hirundo. die Seeschwalbe. (Fr. la ca-
bote
. Engl. the tub fish) T. digitis ternis,
linea laterali aculeata.
*

Bloch tab. LX.

2. Volitans. T. digitis vicenis membrana pal-
matis.
*

gesner pag. 514.

Beides fliegende Fische.



VI. ABDOMINALES.

Fische, deren Bauchflossen hinter den Brust-
floßfedern sitzen. Sie leben größtentheils in
süßen Wassern.

45. cobitis. Oculi in suprema capitis parte.
Membr. branch. rad
. IV-VI. Cauda versus
pinnam minus angustata
.

1. anableps. C. cirris 2. capite depresso, oculis
prominulis.

seba vol. III. tab. XXXIV. fig. 7.

Bey Surinam. Gebiert lebendige Junge,
and wird besonders (wie obgedacht §. 112.) durch

Ein sehr schöner und vorzüglich schmackhafter
Fisch des Mitländischen Meers. Ohngefähr
Fus-lang.

44. trigla. Caput loricatum lineis scabris.
Membr. branch. rad
. VII. Digiti liberi ad
pinnas pectorales
.

1. †. Hirundo. die Seeschwalbe. (Fr. la ca-
bote
. Engl. the tub fish) T. digitis ternis,
linea laterali aculeata.
*

Bloch tab. LX.

2. Volitans. T. digitis vicenis membrana pal-
matis.
*

gesner pag. 514.

Beides fliegende Fische.



VI. ABDOMINALES.

Fische, deren Bauchflossen hinter den Brust-
floßfedern sitzen. Sie leben größtentheils in
süßen Wassern.

45. cobitis. Oculi in suprema capitis parte.
Membr. branch. rad
. IV–VI. Cauda versus
pinnam minus angustata
.

1. anableps. C. cirris 2. capite depresso, oculis
prominulis.

seba vol. III. tab. XXXIV. fig. 7.

Bey Surinam. Gebiert lebendige Junge,
and wird besonders (wie obgedacht §. 112.) durch

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000024">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0336" xml:id="pb316_0001" n="316"/>
            <p rendition="#l1em">Ein sehr schöner und vorzüglich schmackhafter<lb/>
Fisch                             des Mitländischen Meers. Ohngefähr<lb/>
Fus-lang.</p>
            <p rendition="#indent-1">44. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">trigla.</hi> Caput loricatum lineis scabris.<lb/>
Membr. branch.                             rad</hi>. VII. <hi rendition="#aq">Digiti liberi ad<lb/>
pinnas                             pectorales</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hirundo</hi></hi>. die Seeschwalbe. (Fr. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">la ca-<lb/>
bote</hi></hi>. Engl. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">the tub fish</hi>) T. digitis                             ternis,<lb/>
linea laterali aculeata.</hi> *</p>
            <p rendition="#l2em">Bloch <hi rendition="#aq">tab</hi>. LX.</p>
            <p rendition="#indent-2">2. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Volitans</hi>. T. digitis vicenis membrana pal-<lb/>
matis.</hi> *</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">gesner</hi> pag</hi>. 514.</p>
            <p rendition="#l1em">Beides fliegende Fische.</p>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">VI. <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">ABDOMINALES</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>Fische, deren Bauchflossen hinter den Brust-<lb/>
floßfedern                             sitzen. Sie leben größtentheils in<lb/>
süßen Wassern.</p>
            <p rendition="#indent-1">45. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">cobitis.</hi> Oculi in suprema capitis parte.<lb/>
Membr. branch.                             rad</hi>. IV&#x2013;VI. <hi rendition="#aq">Cauda versus<lb/>
pinnam minus                             angustata</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">anableps</hi>. C. cirris</hi> 2. <hi rendition="#aq">capite depresso,                             oculis<lb/>
prominulis.</hi></p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">seba</hi> vol</hi>. III. <hi rendition="#aq">tab</hi>. XXXIV. <hi rendition="#aq">fig.</hi> 7.</p>
            <p rendition="#l1em">Bey Surinam. Gebiert lebendige Junge,<lb/>
and wird                             besonders (wie obgedacht §. 112.) durch<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[316/0336] Ein sehr schöner und vorzüglich schmackhafter Fisch des Mitländischen Meers. Ohngefähr Fus-lang. 44. trigla. Caput loricatum lineis scabris. Membr. branch. rad. VII. Digiti liberi ad pinnas pectorales. 1. †. Hirundo. die Seeschwalbe. (Fr. la ca- bote. Engl. the tub fish) T. digitis ternis, linea laterali aculeata. * Bloch tab. LX. 2. Volitans. T. digitis vicenis membrana pal- matis. * gesner pag. 514. Beides fliegende Fische. VI. ABDOMINALES. Fische, deren Bauchflossen hinter den Brust- floßfedern sitzen. Sie leben größtentheils in süßen Wassern. 45. cobitis. Oculi in suprema capitis parte. Membr. branch. rad. IV–VI. Cauda versus pinnam minus angustata. 1. anableps. C. cirris 2. capite depresso, oculis prominulis. seba vol. III. tab. XXXIV. fig. 7. Bey Surinam. Gebiert lebendige Junge, and wird besonders (wie obgedacht §. 112.) durch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/336
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788, S. 316. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/336>, abgerufen am 12.11.2019.