Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
Drey und zwanzigster Abschnitt.
Von den körperlichen Verrichtungen,
welche der Willkühr der Seele un-
terworfen sind.


§. 290.

Wir wissen aus dem Vorhergehenden (§. 214.),
daß die Nerven eine doppelte Verrichtung haben,
nämlich zu empfinden, und zu bewegen. Wir ha-
ben das erstere Geschäft bereits untersucht, und
wollen nun auch über das letztere einige Betrach-
tungen anstellen.

§. 291.

Alle Bewegungen in dem menschlichen Körper
lassen sich auf zwey Hauptklassen zurückführen; ei-
nige nämlich sind der Willkühr unterworfen, an-
dere aber nicht.

Zur letztern Klasse zählt man gewöhnlich die
Bewegung des Herzens, die wurmförmige Bewe-
gung der Gedärme und anderer Eingeweide.

In die erste Klasse aber setzt man die Bewe-
gung der meisten übrigen Muskeln.

Von einigen Arten der Bewegungen, z. B.
dem Athemholen, dem Nießen, Anspannung des
Pauckenfells u. a.m. ist es noch zweifelhaft, ob
sie zu den willkührlichen oder unwillkührlichen ge-

Drey und zwanzigster Abschnitt.
Von den körperlichen Verrichtungen,
welche der Willkühr der Seele un-
terworfen sind.


§. 290.

Wir wissen aus dem Vorhergehenden (§. 214.),
daß die Nerven eine doppelte Verrichtung haben,
nämlich zu empfinden, und zu bewegen. Wir ha-
ben das erstere Geschäft bereits untersucht, und
wollen nun auch über das letztere einige Betrach-
tungen anstellen.

§. 291.

Alle Bewegungen in dem menschlichen Körper
lassen sich auf zwey Hauptklassen zurückführen; ei-
nige nämlich sind der Willkühr unterworfen, an-
dere aber nicht.

Zur letztern Klasse zählt man gewöhnlich die
Bewegung des Herzens, die wurmförmige Bewe-
gung der Gedärme und anderer Eingeweide.

In die erste Klasse aber setzt man die Bewe-
gung der meisten übrigen Muskeln.

Von einigen Arten der Bewegungen, z. B.
dem Athemholen, dem Nießen, Anspannung des
Pauckenfells u. a.m. ist es noch zweifelhaft, ob
sie zu den willkührlichen oder unwillkührlichen ge-

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000072">
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0200" xml:id="pb184_0001" n="184"/>
        <head rendition="#c">Drey und zwanzigster Abschnitt.<lb/>
Von den körperlichen Verrichtungen,<lb/>
welche der Willkühr der Seele un-<lb/>
terworfen sind.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 290.</head><lb/>
          <p rendition="#no_indent">Wir wissen aus dem Vorhergehenden (§. 214.),<lb/>
daß die Nerven eine doppelte Verrichtung haben,<lb/>
nämlich zu empfinden, und zu bewegen. Wir ha-<lb/>
ben das erstere Geschäft bereits untersucht, und<lb/>
wollen nun auch über das letztere einige Betrach-<lb/>
tungen anstellen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 291.</head><lb/>
          <p>Alle Bewegungen in dem menschlichen Körper<lb/>
lassen sich auf zwey Hauptklassen zurückführen; ei-<lb/>
nige nämlich sind der Willkühr unterworfen, an-<lb/>
dere aber nicht.</p>
          <p>Zur letztern Klasse zählt man gewöhnlich die<lb/>
Bewegung des Herzens, die wurmförmige Bewe-<lb/>
gung der Gedärme und anderer Eingeweide.</p>
          <p>In die erste Klasse aber setzt man die Bewe-<lb/>
gung der meisten übrigen Muskeln.</p>
          <p>Von einigen Arten der Bewegungen, z. B.<lb/>
dem Athemholen, dem Nießen, Anspannung des<lb/>
Pauckenfells u. a.m. ist es noch zweifelhaft, ob<lb/>
sie zu den willkührlichen oder unwillkührlichen ge-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[184/0200] Drey und zwanzigster Abschnitt. Von den körperlichen Verrichtungen, welche der Willkühr der Seele un- terworfen sind. §. 290. Wir wissen aus dem Vorhergehenden (§. 214.), daß die Nerven eine doppelte Verrichtung haben, nämlich zu empfinden, und zu bewegen. Wir ha- ben das erstere Geschäft bereits untersucht, und wollen nun auch über das letztere einige Betrach- tungen anstellen. §. 291. Alle Bewegungen in dem menschlichen Körper lassen sich auf zwey Hauptklassen zurückführen; ei- nige nämlich sind der Willkühr unterworfen, an- dere aber nicht. Zur letztern Klasse zählt man gewöhnlich die Bewegung des Herzens, die wurmförmige Bewe- gung der Gedärme und anderer Eingeweide. In die erste Klasse aber setzt man die Bewe- gung der meisten übrigen Muskeln. Von einigen Arten der Bewegungen, z. B. dem Athemholen, dem Nießen, Anspannung des Pauckenfells u. a.m. ist es noch zweifelhaft, ob sie zu den willkührlichen oder unwillkührlichen ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/200
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795, S. 184. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/200>, abgerufen am 18.07.2019.