Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

der Zellhaut (nervea) verschiedene Falten, welche
in aufgeblasenen und getrockneten Därmen eine klap-
penartige Gestalt haben, und daher von ihrem Er-
finder Kerkringische Klappen genannt werden d).

a) B. S. Albini annot. acad. L. II. Tab. IV. fig. 1. 2.

b) Eustachii Tab. XXVII. fig. 2. 4.

c) B. S. Albini diss. de arteriis et venis intestino-
rum hominis. c. icon. colorib. distinct. L. B
.
1736. 4.

Ej. annotat. acad. L. III. Tab. I. II.

d) Kerkringii specilegium anatomicum. Tab. XIV.
fig. 1. 2.

§. 413.

Diese Flocken, die in einer überaus großen
Menge a) an der innern Haut der dünnen Därme
hervorragen, und die zuerst von Lieberkühn b)
genauer untersucht worden sind, stellen, wenn der
Darmkanal vom Nahrungssafte leer ist, freyschwe-
bende, aus einem lockern Zellgewebe bestehende
Täschchen vor, sobald sie aber von der eingesogenen
Nahrungsmilch aufschwellen, nehmen sie die Ge-
stalt unserer eßbaren Morcheln an.

a) Nach Lieberkühn befinden sich in den dünnen
Därmen ungefähr 500,000 solche Flöckchen.

b) De fabrica & actione villorum intestinorum ho-
minis. L. B
. 1745. 4.

§. 414.

An der Grundfläche dieser Flöckchen befinden
sich unzählige Schleimdrüschen, die vorzüglich

der Zellhaut (nervea) verschiedene Falten, welche
in aufgeblasenen und getrockneten Därmen eine klap-
penartige Gestalt haben, und daher von ihrem Er-
finder Kerkringische Klappen genannt werden d).

a) B. S. Albini annot. acad. L. II. Tab. IV. fig. 1. 2.

b) Eustachii Tab. XXVII. fig. 2. 4.

c) B. S. Albini diss. de arteriis et venis intestino-
rum hominis. c. icon. colorib. distinct. L. B
.
1736. 4.

Ej. annotat. acad. L. III. Tab. I. II.

d) Kerkringii specilegium anatomicum. Tab. XIV.
fig. 1. 2.

§. 413.

Diese Flocken, die in einer überaus großen
Menge a) an der innern Haut der dünnen Därme
hervorragen, und die zuerst von Lieberkühn b)
genauer untersucht worden sind, stellen, wenn der
Darmkanal vom Nahrungssafte leer ist, freyschwe-
bende, aus einem lockern Zellgewebe bestehende
Täschchen vor, sobald sie aber von der eingesogenen
Nahrungsmilch aufschwellen, nehmen sie die Ge-
stalt unserer eßbaren Morcheln an.

a) Nach Lieberkühn befinden sich in den dünnen
Därmen ungefähr 500,000 solche Flöckchen.

b) De fabrica & actione villorum intestinorum ho-
minis. L. B
. 1745. 4.

§. 414.

An der Grundfläche dieser Flöckchen befinden
sich unzählige Schleimdrüschen, die vorzüglich

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000072">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0267" xml:id="pb251_0001" n="251"/>
der Zellhaut (<hi rendition="#aq">nervea</hi>) verschiedene Falten, welche<lb/>
in aufgeblasenen und getrockneten Därmen eine klap-<lb/>
penartige Gestalt haben, und daher von ihrem Er-<lb/>
finder Kerkringische Klappen genannt werden <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">d</hi></hi>).</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a) B. S. Albini</hi></hi><hi rendition="#aq">annot. acad. L</hi>. II. <hi rendition="#aq">Tab</hi>. IV. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. 2.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">b) Eustachii</hi></hi><hi rendition="#aq">Tab</hi>. XXVII. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 2. 4.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">c) B. S. Albini</hi></hi><hi rendition="#aq">diss. de arteriis et venis intestino-<lb/>
rum hominis. c. icon. colorib. distinct. L. B</hi>.<lb/>
1736. 4.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#aq">Ej. annotat. acad. L</hi>. III. <hi rendition="#aq">Tab</hi>. I. II.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">d) Kerkringii</hi></hi><hi rendition="#aq">specilegium anatomicum. Tab</hi>. XIV.<lb/><hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. 2.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 413.</head><lb/>
          <p>Diese Flocken, die in einer überaus großen<lb/>
Menge <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a</hi></hi>) an der innern Haut der dünnen Därme<lb/>
hervorragen, und die zuerst von Lieberkühn <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">b</hi></hi>)<lb/>
genauer untersucht worden sind, stellen, wenn der<lb/>
Darmkanal vom Nahrungssafte leer ist, freyschwe-<lb/>
bende, aus einem lockern Zellgewebe bestehende<lb/>
Täschchen vor, sobald sie aber von der eingesogenen<lb/>
Nahrungsmilch aufschwellen, nehmen sie die Ge-<lb/>
stalt unserer eßbaren Morcheln an.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a</hi></hi>) Nach Lieberkühn befinden sich in den dünnen<lb/>
Därmen ungefähr 500,000 solche Flöckchen.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">b</hi></hi>) <hi rendition="#aq">De fabrica &amp; actione villorum intestinorum ho-<lb/>
minis. L. B</hi>. 1745. 4.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 414.</head><lb/>
          <p>An der Grundfläche dieser Flöckchen befinden<lb/>
sich unzählige Schleimdrüschen, die vorzüglich<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[251/0267] der Zellhaut (nervea) verschiedene Falten, welche in aufgeblasenen und getrockneten Därmen eine klap- penartige Gestalt haben, und daher von ihrem Er- finder Kerkringische Klappen genannt werden d). a) B. S. Albini annot. acad. L. II. Tab. IV. fig. 1. 2. b) Eustachii Tab. XXVII. fig. 2. 4. c) B. S. Albini diss. de arteriis et venis intestino- rum hominis. c. icon. colorib. distinct. L. B. 1736. 4. Ej. annotat. acad. L. III. Tab. I. II. d) Kerkringii specilegium anatomicum. Tab. XIV. fig. 1. 2. §. 413. Diese Flocken, die in einer überaus großen Menge a) an der innern Haut der dünnen Därme hervorragen, und die zuerst von Lieberkühn b) genauer untersucht worden sind, stellen, wenn der Darmkanal vom Nahrungssafte leer ist, freyschwe- bende, aus einem lockern Zellgewebe bestehende Täschchen vor, sobald sie aber von der eingesogenen Nahrungsmilch aufschwellen, nehmen sie die Ge- stalt unserer eßbaren Morcheln an. a) Nach Lieberkühn befinden sich in den dünnen Därmen ungefähr 500,000 solche Flöckchen. b) De fabrica & actione villorum intestinorum ho- minis. L. B. 1745. 4. §. 414. An der Grundfläche dieser Flöckchen befinden sich unzählige Schleimdrüschen, die vorzüglich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/267
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795, S. 251. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/267>, abgerufen am 17.07.2019.