Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

Empfindlichkeit; schützt vor Kälte; dehnt die Haut
in gleiche Verhältniße aus, und trägt nicht wenig
zur Schönheit des Körpers bey.

Ich übergehe hier den örtlichen Nutzen des
Fettes an einigen Theilen, z. B. das Knochen-
mark.

Zur Ernährung des menschlichen Körpers
scheint mir das Fett nicht das geringste beyzu-
tragen. a)

a) Daß aber die blutlosen Insekten aus ihrem über-
flüßigen Fett den größten Theil ihrer Nahrung
ziehen, hat Lyonet sehr wahrscheinlich gemacht.

P. Lyonet Tract. anat. de la Chenille qui ronge les
bois de Saule p
. 428. 483. seq. & praefat.
p
. XIII.



Empfindlichkeit; schützt vor Kälte; dehnt die Haut
in gleiche Verhältniße aus, und trägt nicht wenig
zur Schönheit des Körpers bey.

Ich übergehe hier den örtlichen Nutzen des
Fettes an einigen Theilen, z. B. das Knochen-
mark.

Zur Ernährung des menschlichen Körpers
scheint mir das Fett nicht das geringste beyzu-
tragen. a)

a) Daß aber die blutlosen Insekten aus ihrem über-
flüßigen Fett den größten Theil ihrer Nahrung
ziehen, hat Lyonet sehr wahrscheinlich gemacht.

P. Lyonet Tract. anat. de la Chenille qui ronge les
bois de Saule p
. 428. 483. seq. & praefat.
p
. XIII.



<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000072">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0043" xml:id="pb025_0001" n="25"/>
Empfindlichkeit; schützt vor Kälte; dehnt die Haut<lb/>
in gleiche Verhältniße aus, und trägt nicht wenig<lb/>
zur Schönheit des Körpers bey.</p>
          <p>Ich übergehe hier den örtlichen Nutzen des<lb/>
Fettes an einigen Theilen, z. B. das Knochen-<lb/>
mark.</p>
          <p>Zur Ernährung des menschlichen Körpers<lb/>
scheint mir das Fett nicht das geringste beyzu-<lb/>
tragen. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a</hi></hi>)</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a</hi></hi>) Daß aber die blutlosen Insekten aus ihrem über-<lb/>
flüßigen Fett den größten Theil ihrer Nahrung<lb/>
ziehen, hat Lyonet sehr wahrscheinlich gemacht.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#aq">P</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Lyonet</hi></hi><hi rendition="#aq">Tract. anat. de la Chenille qui ronge les<lb/>
bois de Saule p</hi>. 428. 483. <hi rendition="#aq">seq</hi>. &amp; <hi rendition="#aq">praefat.<lb/>
p</hi>. XIII.</p>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
</div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0043] Empfindlichkeit; schützt vor Kälte; dehnt die Haut in gleiche Verhältniße aus, und trägt nicht wenig zur Schönheit des Körpers bey. Ich übergehe hier den örtlichen Nutzen des Fettes an einigen Theilen, z. B. das Knochen- mark. Zur Ernährung des menschlichen Körpers scheint mir das Fett nicht das geringste beyzu- tragen. a) a) Daß aber die blutlosen Insekten aus ihrem über- flüßigen Fett den größten Theil ihrer Nahrung ziehen, hat Lyonet sehr wahrscheinlich gemacht. P. Lyonet Tract. anat. de la Chenille qui ronge les bois de Saule p. 428. 483. seq. & praefat. p. XIII.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/43
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/43>, abgerufen am 19.07.2019.