Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Böttiger, Johann: Lehr- und Trostpredigt Von Nothwendigkeit der Tauffe/ und was von ungetauffter Christen-Kinder Seligkeit zu halten Aus den Worten des Herrn Jesu Johan. 3, 5. Nordhausen, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite

eine trostlose Lehre führen/ also können sie auch bey diesem
Fall Christliche Eltern wenig trösten/ dieweil sie solche unge-
tauffte Kinderlein entweder in einen sonderlichen Limbum,
alda jhnen weder wol/ noch wehe seyn soll/ oder gar in die
Hölle verdammen. Dagegen kan uns die göttliche heilige
Schrifft viel besser unterrichten und trösten. Derohalben
auff gnädiges begehren ich aus derselben diesen Christlichen
Vnterricht/ was von ungetauffter Christen-Kinder Selig-
keit zu halten seye/ auffsetzen/ und E. E. Gn. Gn. hiermit zum
Vnterricht und Trost in aller Vnterthänigkeit übergeben
wollen/ in gewisser unterthäniger Zuversicht/ es werden E. E.
Gn. Gn. hierinnen sattsamen Bericht und Trost finden/
welches ich von grund meines Hertzens von dem Vater alles
Trostes durch Christum Jesum in Krafft des heiligen Gei-
stes wünsche. Demselben getrewen GOtt/ seiner väterlichen
Gnade und Barmhertzigkeit/ allmächtigen höhesten Schutz
und Schirm/ zu zeitlichen und ewigen Segen Leides und der
Seelen/ glücklicher Regierung/ beständiger Gesundheit/ und
aller gedeylichen Gräfl. und Fürstl. Wolfart/ E. E. Gn. Gn.
hiermit trewlich befehlende. Sondershausen den Sontag
Vocem jucunditatis, 23. Maji, Anno 1652.

E. Hochgräfl. Gn.
E. Fürstl. Gn.

unterthäniger
Diener am Wort Gottes
und
getrewer Fürbitter bey Gott

M. JohannesBöttiger
Superint.

Jm

eine troſtloſe Lehre fuͤhren/ alſo koͤnnen ſie auch bey dieſem
Fall Chriſtliche Eltern wenig troͤſten/ dieweil ſie ſolche unge-
tauffte Kinderlein entweder in einen ſonderlichen Limbum,
alda jhnen weder wol/ noch wehe ſeyn ſoll/ oder gar in die
Hoͤlle verdammen. Dagegen kan uns die goͤttliche heilige
Schrifft viel beſſer unterrichten und troͤſten. Derohalben
auff gnaͤdiges begehren ich aus derſelben dieſen Chriſtlichen
Vnterricht/ was von ungetauffter Chriſten-Kinder Selig-
keit zu halten ſeye/ auffſetzen/ und E. E. Gn. Gn. hiermit zum
Vnterricht und Troſt in aller Vnterthaͤnigkeit uͤbergeben
wollen/ in gewiſſer unterthaͤniger Zuverſicht/ es werden E. E.
Gn. Gn. hierinnen ſattſamen Bericht und Troſt finden/
welches ich von grund meines Hertzens von dem Vater alles
Troſtes durch Chriſtum Jeſum in Krafft des heiligen Gei-
ſtes wuͤnſche. Demſelben getrewen GOtt/ ſeiner vaͤterlichen
Gnade und Barmhertzigkeit/ allmaͤchtigen hoͤheſten Schutz
und Schirm/ zu zeitlichen und ewigen Segen Leides und der
Seelen/ gluͤcklicher Regierung/ beſtaͤndiger Geſundheit/ und
aller gedeylichen Graͤfl. und Fuͤrſtl. Wolfart/ E. E. Gn. Gn.
hiermit trewlich befehlende. Sondershauſen den Sontag
Vocem jucunditatis, 23. Maji, Anno 1652.

E. Hochgraͤfl. Gn.
E. Fuͤrſtl. Gn.

unterthaͤniger
Diener am Wort Gottes
und
getrewer Fuͤrbitter bey Gott

M. JohannesBoͤttiger
Superint.

Jm
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0008"/>
eine tro&#x017F;tlo&#x017F;e Lehre fu&#x0364;hren/ al&#x017F;o ko&#x0364;nnen &#x017F;ie auch bey                     die&#x017F;em<lb/>
Fall Chri&#x017F;tliche Eltern wenig tro&#x0364;&#x017F;ten/ dieweil &#x017F;ie &#x017F;olche                     unge-<lb/>
tauffte Kinderlein entweder in einen &#x017F;onderlichen <hi rendition="#aq">Limbum,</hi><lb/>
alda jhnen weder wol/ noch wehe &#x017F;eyn &#x017F;oll/ oder gar in                     die<lb/>
Ho&#x0364;lle verdammen. Dagegen kan uns die go&#x0364;ttliche heilige<lb/>
Schrifft                     viel be&#x017F;&#x017F;er unterrichten und tro&#x0364;&#x017F;ten. Derohalben<lb/>
auff gna&#x0364;diges begehren                     ich aus der&#x017F;elben die&#x017F;en Chri&#x017F;tlichen<lb/>
Vnterricht/ was von ungetauffter                     Chri&#x017F;ten-Kinder Selig-<lb/>
keit zu halten &#x017F;eye/ auff&#x017F;etzen/ und E. E. Gn. Gn.                     hiermit zum<lb/>
Vnterricht und Tro&#x017F;t in aller Vntertha&#x0364;nigkeit u&#x0364;bergeben<lb/>
wollen/ in gewi&#x017F;&#x017F;er untertha&#x0364;niger Zuver&#x017F;icht/ es werden E. E.<lb/>
Gn. Gn.                     hierinnen &#x017F;att&#x017F;amen Bericht und Tro&#x017F;t finden/<lb/>
welches ich von grund meines                     Hertzens von dem Vater alles<lb/>
Tro&#x017F;tes durch Chri&#x017F;tum Je&#x017F;um in Krafft des                     heiligen Gei-<lb/>
&#x017F;tes wu&#x0364;n&#x017F;che. Dem&#x017F;elben getrewen GOtt/ &#x017F;einer                     va&#x0364;terlichen<lb/>
Gnade und Barmhertzigkeit/ allma&#x0364;chtigen ho&#x0364;he&#x017F;ten Schutz<lb/>
und Schirm/ zu zeitlichen und ewigen Segen Leides und der<lb/>
Seelen/                     glu&#x0364;cklicher Regierung/ be&#x017F;ta&#x0364;ndiger Ge&#x017F;undheit/ und<lb/>
aller gedeylichen                     Gra&#x0364;fl. und Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Wolfart/ E. E. Gn. Gn.<lb/>
hiermit trewlich befehlende.                     Sondershau&#x017F;en den Sontag<lb/>
Vocem <hi rendition="#aq">jucunditatis, 23. Maji,                         Anno 1652.</hi><lb/></p>
        <p> <hi rendition="#fr #c"> E. Hochgra&#x0364;fl. Gn.<lb/>
E. Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Gn.<lb/></hi> </p>
        <p> <hi rendition="#c">untertha&#x0364;niger<lb/>
Diener am Wort Gottes<lb/>
und<lb/>
getrewer Fu&#x0364;rbitter bey Gott<lb/></hi> </p>
        <p> <hi rendition="#right"><hi rendition="#aq"> M. Johannes</hi>Bo&#x0364;ttiger</hi><lb/> <hi rendition="#aq #right">Superint.</hi> <fw place="bottom" type="catch">Jm</fw><lb/>
        </p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0008] eine troſtloſe Lehre fuͤhren/ alſo koͤnnen ſie auch bey dieſem Fall Chriſtliche Eltern wenig troͤſten/ dieweil ſie ſolche unge- tauffte Kinderlein entweder in einen ſonderlichen Limbum, alda jhnen weder wol/ noch wehe ſeyn ſoll/ oder gar in die Hoͤlle verdammen. Dagegen kan uns die goͤttliche heilige Schrifft viel beſſer unterrichten und troͤſten. Derohalben auff gnaͤdiges begehren ich aus derſelben dieſen Chriſtlichen Vnterricht/ was von ungetauffter Chriſten-Kinder Selig- keit zu halten ſeye/ auffſetzen/ und E. E. Gn. Gn. hiermit zum Vnterricht und Troſt in aller Vnterthaͤnigkeit uͤbergeben wollen/ in gewiſſer unterthaͤniger Zuverſicht/ es werden E. E. Gn. Gn. hierinnen ſattſamen Bericht und Troſt finden/ welches ich von grund meines Hertzens von dem Vater alles Troſtes durch Chriſtum Jeſum in Krafft des heiligen Gei- ſtes wuͤnſche. Demſelben getrewen GOtt/ ſeiner vaͤterlichen Gnade und Barmhertzigkeit/ allmaͤchtigen hoͤheſten Schutz und Schirm/ zu zeitlichen und ewigen Segen Leides und der Seelen/ gluͤcklicher Regierung/ beſtaͤndiger Geſundheit/ und aller gedeylichen Graͤfl. und Fuͤrſtl. Wolfart/ E. E. Gn. Gn. hiermit trewlich befehlende. Sondershauſen den Sontag Vocem jucunditatis, 23. Maji, Anno 1652. E. Hochgraͤfl. Gn. E. Fuͤrſtl. Gn. unterthaͤniger Diener am Wort Gottes und getrewer Fuͤrbitter bey Gott M. JohannesBoͤttiger Superint. Jm

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Fabian Kaßner, Katja Mönnich, Maria Rausch: Bereitstellung der Texttranskription als XML/TEI gemäß dem DTA-Basisformat. (2013-03-05T16:15:00Z)
Katja Mönnich: Vollständige Nachkorrektur der Transkription und Annotation.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boettiger_predigt_1652
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boettiger_predigt_1652/8
Zitationshilfe: Böttiger, Johann: Lehr- und Trostpredigt Von Nothwendigkeit der Tauffe/ und was von ungetauffter Christen-Kinder Seligkeit zu halten Aus den Worten des Herrn Jesu Johan. 3, 5. Nordhausen, 1652, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boettiger_predigt_1652/8>, abgerufen am 18.09.2020.