Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brandes, Heinrich Wilhelm: Vorlesungen über die Naturlehre. Bd. 3. Leipzig, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite

Personen bestimmt man die gezogene Last nicht ganz so groß, indeß
bringt auch da ein einziges Pferd 25 Personen mit ihrem Gepäcke
fort, und dieses so schnell, daß 2 deutsche Meilen in 1 Stunde
zurückgelegt werden. Bei dieser großen Erleichterung, welche die
Eisenbahnen gewähren, ist es also nicht zu verwundern, daß ein
Dampfwagen, dessen Maschine auf 17 Pferdekräfte angegeben
wurde, gegen 100000 Pfund, stündlich 1 deutsche Meile weit, fort-
bringt, daß ein anderer mit 13 Pferdekräften 26000 Pfund stünd-
lich 21/4 deutsche Meile fortbringt, und wenn er bloß 45 Reisende
fährt, über 4 deutsche Meilen in 1 Stunde zurücklegt. Einer der
Dampfwagen auf dem Eisenwege zwischen Stockton und Dar-
lington
setzte 24 Kohlenwagen, zusammen mit 127000 Pfund
beladen, in Bewegung, und da jeder Wagen selbst 2400 Pfund
wog, so war die ganze in Bewegung gesetzte Last 185000 Pfund.

Welche große Vortheile aus dieser schnellen und leichten Ver-
bindung in England hervorgegangen sind, läßt sich leicht erachten,
und es lassen sich auffallende Beispiele von dem dadurch erhöheten
Betrieb und Handelsverkehr anführen. Aber die übertriebene
Schnelligkeit der Bewegung führt auch große Gefahren mit sich,
indem ein bei mäßiger Schnelligkeit wenig erheblicher Unfall auf
die gefährlichste Weise gesteigert wird, wenn ein Fortschleudern
von 30 Fuß Schnelligkeit in einer Secunde damit verbunden ist.

Dampfcanonen.

Es ist nicht zu verwundern, daß man die große Elasticität
des Dampfes auch zum Forttreiben von Kugeln anzuwenden ver-
sucht hat. Bleibt gleich die Elasticität des Dampfes gar sehr
hinter derjenigen zurück, welche das explodirende Schießpulver
ausübt, so hat man doch bei den Dämpfen den Vortheil, daß
man die Kugel mit immer gleicher Gewalt, so lange sie im
Laufe der Canone bleibt, also mit stärkerer Beschleunigung, fort-
treiben kann, als dies bei dem Schießpulver der Fall ist. Per-
kins
hat wirkliche Versuche mit Dampfgewehren angestellt, in-
deß ist es bis jetzt, wie es scheint, bei einer geringen Anzahl
von Versuchen geblieben, über deren Erfolg man folgendes gelesen
hat. Es wurde Dampf von 65 Atmosphären Druck angewandt,
(wobei indeß die Mittel, sich von der Abmessung dieser Kraft zu

Perſonen beſtimmt man die gezogene Laſt nicht ganz ſo groß, indeß
bringt auch da ein einziges Pferd 25 Perſonen mit ihrem Gepaͤcke
fort, und dieſes ſo ſchnell, daß 2 deutſche Meilen in 1 Stunde
zuruͤckgelegt werden. Bei dieſer großen Erleichterung, welche die
Eiſenbahnen gewaͤhren, iſt es alſo nicht zu verwundern, daß ein
Dampfwagen, deſſen Maſchine auf 17 Pferdekraͤfte angegeben
wurde, gegen 100000 Pfund, ſtuͤndlich 1 deutſche Meile weit, fort-
bringt, daß ein anderer mit 13 Pferdekraͤften 26000 Pfund ſtuͤnd-
lich 2¼ deutſche Meile fortbringt, und wenn er bloß 45 Reiſende
faͤhrt, uͤber 4 deutſche Meilen in 1 Stunde zuruͤcklegt. Einer der
Dampfwagen auf dem Eiſenwege zwiſchen Stockton und Dar-
lington
ſetzte 24 Kohlenwagen, zuſammen mit 127000 Pfund
beladen, in Bewegung, und da jeder Wagen ſelbſt 2400 Pfund
wog, ſo war die ganze in Bewegung geſetzte Laſt 185000 Pfund.

Welche große Vortheile aus dieſer ſchnellen und leichten Ver-
bindung in England hervorgegangen ſind, laͤßt ſich leicht erachten,
und es laſſen ſich auffallende Beiſpiele von dem dadurch erhoͤheten
Betrieb und Handelsverkehr anfuͤhren. Aber die uͤbertriebene
Schnelligkeit der Bewegung fuͤhrt auch große Gefahren mit ſich,
indem ein bei maͤßiger Schnelligkeit wenig erheblicher Unfall auf
die gefaͤhrlichſte Weiſe geſteigert wird, wenn ein Fortſchleudern
von 30 Fuß Schnelligkeit in einer Secunde damit verbunden iſt.

Dampfcanonen.

Es iſt nicht zu verwundern, daß man die große Elaſticitaͤt
des Dampfes auch zum Forttreiben von Kugeln anzuwenden ver-
ſucht hat. Bleibt gleich die Elaſticitaͤt des Dampfes gar ſehr
hinter derjenigen zuruͤck, welche das explodirende Schießpulver
ausuͤbt, ſo hat man doch bei den Daͤmpfen den Vortheil, daß
man die Kugel mit immer gleicher Gewalt, ſo lange ſie im
Laufe der Canone bleibt, alſo mit ſtaͤrkerer Beſchleunigung, fort-
treiben kann, als dies bei dem Schießpulver der Fall iſt. Per-
kins
hat wirkliche Verſuche mit Dampfgewehren angeſtellt, in-
deß iſt es bis jetzt, wie es ſcheint, bei einer geringen Anzahl
von Verſuchen geblieben, uͤber deren Erfolg man folgendes geleſen
hat. Es wurde Dampf von 65 Atmoſphaͤren Druck angewandt,
(wobei indeß die Mittel, ſich von der Abmeſſung dieſer Kraft zu

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0147" n="133"/>
Per&#x017F;onen be&#x017F;timmt man die gezogene La&#x017F;t nicht ganz &#x017F;o groß, indeß<lb/>
bringt auch da ein einziges Pferd 25 Per&#x017F;onen mit ihrem Gepa&#x0364;cke<lb/>
fort, und die&#x017F;es &#x017F;o &#x017F;chnell, daß 2 deut&#x017F;che Meilen in 1 Stunde<lb/>
zuru&#x0364;ckgelegt werden. Bei die&#x017F;er großen Erleichterung, welche die<lb/>
Ei&#x017F;enbahnen gewa&#x0364;hren, i&#x017F;t es al&#x017F;o nicht zu verwundern, daß ein<lb/>
Dampfwagen, de&#x017F;&#x017F;en Ma&#x017F;chine auf 17 Pferdekra&#x0364;fte angegeben<lb/>
wurde, gegen 100000 Pfund, &#x017F;tu&#x0364;ndlich 1 deut&#x017F;che Meile weit, fort-<lb/>
bringt, daß ein anderer mit 13 Pferdekra&#x0364;ften 26000 Pfund &#x017F;tu&#x0364;nd-<lb/>
lich 2¼ deut&#x017F;che Meile fortbringt, und wenn er bloß 45 Rei&#x017F;ende<lb/>
fa&#x0364;hrt, u&#x0364;ber 4 deut&#x017F;che Meilen in 1 Stunde zuru&#x0364;cklegt. Einer der<lb/>
Dampfwagen auf dem Ei&#x017F;enwege zwi&#x017F;chen <hi rendition="#g">Stockton</hi> und <hi rendition="#g">Dar-<lb/>
lington</hi> &#x017F;etzte 24 Kohlenwagen, zu&#x017F;ammen mit 127000 Pfund<lb/>
beladen, in Bewegung, und da jeder Wagen &#x017F;elb&#x017F;t 2400 Pfund<lb/>
wog, &#x017F;o war die ganze in Bewegung ge&#x017F;etzte La&#x017F;t 185000 Pfund.</p><lb/>
          <p>Welche große Vortheile aus die&#x017F;er &#x017F;chnellen und leichten Ver-<lb/>
bindung in England hervorgegangen &#x017F;ind, la&#x0364;ßt &#x017F;ich leicht erachten,<lb/>
und es la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auffallende Bei&#x017F;piele von dem dadurch erho&#x0364;heten<lb/>
Betrieb und Handelsverkehr anfu&#x0364;hren. Aber die u&#x0364;bertriebene<lb/>
Schnelligkeit der Bewegung fu&#x0364;hrt auch große Gefahren mit &#x017F;ich,<lb/>
indem ein bei ma&#x0364;ßiger Schnelligkeit wenig erheblicher Unfall auf<lb/>
die gefa&#x0364;hrlich&#x017F;te Wei&#x017F;e ge&#x017F;teigert wird, wenn ein Fort&#x017F;chleudern<lb/>
von 30 Fuß Schnelligkeit in einer Secunde damit verbunden i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Dampfcanonen</hi>.</head><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t nicht zu verwundern, daß man die große Ela&#x017F;ticita&#x0364;t<lb/>
des Dampfes auch zum Forttreiben von Kugeln anzuwenden ver-<lb/>
&#x017F;ucht hat. Bleibt gleich die Ela&#x017F;ticita&#x0364;t des Dampfes gar &#x017F;ehr<lb/>
hinter derjenigen zuru&#x0364;ck, welche das explodirende Schießpulver<lb/>
ausu&#x0364;bt, &#x017F;o hat man doch bei den Da&#x0364;mpfen den Vortheil, daß<lb/>
man die Kugel mit immer gleicher Gewalt, &#x017F;o lange &#x017F;ie im<lb/>
Laufe der Canone bleibt, al&#x017F;o mit &#x017F;ta&#x0364;rkerer Be&#x017F;chleunigung, fort-<lb/>
treiben kann, als dies bei dem Schießpulver der Fall i&#x017F;t. <hi rendition="#g">Per-<lb/>
kins</hi> hat wirkliche Ver&#x017F;uche mit Dampfgewehren ange&#x017F;tellt, in-<lb/>
deß i&#x017F;t es bis jetzt, wie es &#x017F;cheint, bei einer geringen Anzahl<lb/>
von Ver&#x017F;uchen geblieben, u&#x0364;ber deren Erfolg man folgendes gele&#x017F;en<lb/>
hat. Es wurde Dampf von 65 Atmo&#x017F;pha&#x0364;ren Druck angewandt,<lb/>
(wobei indeß die Mittel, &#x017F;ich von der Abme&#x017F;&#x017F;ung die&#x017F;er Kraft zu<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0147] Perſonen beſtimmt man die gezogene Laſt nicht ganz ſo groß, indeß bringt auch da ein einziges Pferd 25 Perſonen mit ihrem Gepaͤcke fort, und dieſes ſo ſchnell, daß 2 deutſche Meilen in 1 Stunde zuruͤckgelegt werden. Bei dieſer großen Erleichterung, welche die Eiſenbahnen gewaͤhren, iſt es alſo nicht zu verwundern, daß ein Dampfwagen, deſſen Maſchine auf 17 Pferdekraͤfte angegeben wurde, gegen 100000 Pfund, ſtuͤndlich 1 deutſche Meile weit, fort- bringt, daß ein anderer mit 13 Pferdekraͤften 26000 Pfund ſtuͤnd- lich 2¼ deutſche Meile fortbringt, und wenn er bloß 45 Reiſende faͤhrt, uͤber 4 deutſche Meilen in 1 Stunde zuruͤcklegt. Einer der Dampfwagen auf dem Eiſenwege zwiſchen Stockton und Dar- lington ſetzte 24 Kohlenwagen, zuſammen mit 127000 Pfund beladen, in Bewegung, und da jeder Wagen ſelbſt 2400 Pfund wog, ſo war die ganze in Bewegung geſetzte Laſt 185000 Pfund. Welche große Vortheile aus dieſer ſchnellen und leichten Ver- bindung in England hervorgegangen ſind, laͤßt ſich leicht erachten, und es laſſen ſich auffallende Beiſpiele von dem dadurch erhoͤheten Betrieb und Handelsverkehr anfuͤhren. Aber die uͤbertriebene Schnelligkeit der Bewegung fuͤhrt auch große Gefahren mit ſich, indem ein bei maͤßiger Schnelligkeit wenig erheblicher Unfall auf die gefaͤhrlichſte Weiſe geſteigert wird, wenn ein Fortſchleudern von 30 Fuß Schnelligkeit in einer Secunde damit verbunden iſt. Dampfcanonen. Es iſt nicht zu verwundern, daß man die große Elaſticitaͤt des Dampfes auch zum Forttreiben von Kugeln anzuwenden ver- ſucht hat. Bleibt gleich die Elaſticitaͤt des Dampfes gar ſehr hinter derjenigen zuruͤck, welche das explodirende Schießpulver ausuͤbt, ſo hat man doch bei den Daͤmpfen den Vortheil, daß man die Kugel mit immer gleicher Gewalt, ſo lange ſie im Laufe der Canone bleibt, alſo mit ſtaͤrkerer Beſchleunigung, fort- treiben kann, als dies bei dem Schießpulver der Fall iſt. Per- kins hat wirkliche Verſuche mit Dampfgewehren angeſtellt, in- deß iſt es bis jetzt, wie es ſcheint, bei einer geringen Anzahl von Verſuchen geblieben, uͤber deren Erfolg man folgendes geleſen hat. Es wurde Dampf von 65 Atmoſphaͤren Druck angewandt, (wobei indeß die Mittel, ſich von der Abmeſſung dieſer Kraft zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brandes_naturlehre03_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brandes_naturlehre03_1832/147
Zitationshilfe: Brandes, Heinrich Wilhelm: Vorlesungen über die Naturlehre. Bd. 3. Leipzig, 1832, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brandes_naturlehre03_1832/147>, abgerufen am 19.07.2019.