Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott, bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten. Bd. 8. Hamburg, 1746.

Bild:
<< vorherige Seite
Nothwendiger Verband der Körper,
der Sinnen, und der Seele.
Farben, Formen, Schatten, Licht,
Sind die Schönheit dieser Erden. Aber doch sind
sie es nicht

Ohn' ein sie verbindend Aug', ohn' ein sinnliches Gesicht.
Und auch hierzu muß annoch sich ein Ueberlegen fügen,
Soll man anders an der Pracht dieser Erden sich ver-
gnügen,

Jhren Wunder-Bau bewundern, ihre Lieblichkeit em-
pfinden,

Und, in ihnen, ihren Ursprung, einen weisen Schöpfer,
finden.


Gottes
Nothwendiger Verband der Koͤrper,
der Sinnen, und der Seele.
Farben, Formen, Schatten, Licht,
Sind die Schoͤnheit dieſer Erden. Aber doch ſind
ſie es nicht

Ohn’ ein ſie verbindend Aug’, ohn’ ein ſinnliches Geſicht.
Und auch hierzu muß annoch ſich ein Ueberlegen fuͤgen,
Soll man anders an der Pracht dieſer Erden ſich ver-
gnuͤgen,

Jhren Wunder-Bau bewundern, ihre Lieblichkeit em-
pfinden,

Und, in ihnen, ihren Urſprung, einen weiſen Schoͤpfer,
finden.


Gottes
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0558" n="544"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Nothwendiger Verband der Ko&#x0364;rper,<lb/>
der Sinnen, und der Seele.</hi> </head><lb/>
            <lg type="poem">
              <l> <hi rendition="#in">F</hi> <hi rendition="#fr">arben, Formen, Schatten, Licht,</hi> </l><lb/>
              <l>Sind die Scho&#x0364;nheit die&#x017F;er Erden. Aber doch &#x017F;ind<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;ie es nicht</hi></l><lb/>
              <l>Ohn&#x2019; ein &#x017F;ie verbindend <hi rendition="#fr">Aug</hi>&#x2019;, ohn&#x2019; ein &#x017F;innliches <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;icht.</hi></l><lb/>
              <l>Und auch hierzu muß annoch &#x017F;ich ein <hi rendition="#fr">Ueberlegen</hi> fu&#x0364;gen,</l><lb/>
              <l>Soll man anders an der Pracht die&#x017F;er Erden &#x017F;ich ver-<lb/><hi rendition="#et">gnu&#x0364;gen,</hi></l><lb/>
              <l>Jhren Wunder-Bau bewundern, ihre Lieblichkeit em-<lb/><hi rendition="#et">pfinden,</hi></l><lb/>
              <l>Und, in ihnen, ihren Ur&#x017F;prung, einen wei&#x017F;en Scho&#x0364;pfer,<lb/><hi rendition="#et">finden.</hi></l>
            </lg>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Gottes</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[544/0558] Nothwendiger Verband der Koͤrper, der Sinnen, und der Seele. Farben, Formen, Schatten, Licht, Sind die Schoͤnheit dieſer Erden. Aber doch ſind ſie es nicht Ohn’ ein ſie verbindend Aug’, ohn’ ein ſinnliches Geſicht. Und auch hierzu muß annoch ſich ein Ueberlegen fuͤgen, Soll man anders an der Pracht dieſer Erden ſich ver- gnuͤgen, Jhren Wunder-Bau bewundern, ihre Lieblichkeit em- pfinden, Und, in ihnen, ihren Urſprung, einen weiſen Schoͤpfer, finden. Gottes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746/558
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott, bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten. Bd. 8. Hamburg, 1746, S. 544. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746/558>, abgerufen am 21.09.2019.