Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 2. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Ger
darbot. Nachdem er es kurze Zeit und
mit dem größten Widerwillen in
Kassel mit der Kaufmannschaft ver-
sucht und danach von 1835-37 in
Döben bei Grimma die Ökonomie er-
lernt hatte, unternahm er denn auch
seine erste Reise nach Nordamerika,
wo er unter den verschiedenartigsten
Beschäftigungen ein höchst aben-
teuerliches Leben führte, bald als
Jäger, bald als Koch, Matrose, Sil-
berschmied, Fabrikant, Hotelbesitzer.
Jm Jahre 1843 kehrte er nach Deutsch-
land zurück und begann nun als
Schriftsteller seine Erfahrungen und
Erlebnisse zu verwerten, die er teils
in Romanen, teils in Reisebeschrei-
bungen niederlegte. Jnzwischen hatte
er auch seinen eigenen Hausstand ge-
gründet, aber trotzdem litt es ihn
nicht lange in Deutschland. Schon
1849 unternahm er seine zweite Reise
und besuchte Südamerika, Kalifor-
nien, die Sandwichsinseln, die Ge-
sellschaftsinseln und Australien. Das
deutsche Reichsministerium hatte ihn
dazu mit 500 Talern unterstützt und
ihm den Auftrag erteilt, die verschie-
denen deutschen Kolonien im Aus-
lande zu besuchen. 1852 zurückge-
kehrt, lebte er in der Folge teils in
Plagwitz bei Leipzig, teils als Gast
des Herzogs Ernst von Sachsen-Ko-
burg-Gotha auf den Schlössern Ro-
senau und Reinhardsbrunn, bereiste
1860-61 die südamerikanischen Ko-
lonien, begleitete 1862 den Herzog
von Sachsen-Koburg auf seiner Reise
nach Ägypten und den Bogosländern
u. machte endlich 1867-68 seine letzte
Reise nach Nordamerika, Mexiko und
Venezuela. Seitdem lebte er abwech-
selnd in Dresden oder Braunschweig
mit dem Niederschreiben seiner Er-
iunerungen beschäftigt. Am letztge-
nannten Orte starb er nach kurzem
Unwohlsein ganz unerwartet am 31.
Mai 1872.

S:

Streif- und Jagdzüge
durch die Vereinigten Staaten, 1844.
- Die Regulatoren in Arkansas (R.);
[Spaltenumbruch]

Ger
III, 1845. - Der deutschen Auswan-
derer Fahrten u. Schicksale, 1847. -
Mississippibilder; II, 1847. - Reisen
um die Welt; VI, 1847-48. - Die Fluß-
piraten des Mississippi (R.); III, 1848.
- Amerikanische Wald- und Strom-
bilder; II, 1846. - Die Quäkerstadt
und ihre Geheimnisse (aus dem Engl.
übers.); IV, 1846. - Echos aus den
Urwäldern, 1849. - Pfarre u. Schule
(Dorfgesch.); III, 1849. - Reisen; V,
1853-54. - Der Wahnsinnige (E.),
1853. - Aus zwei Weltteilen (En.);
II, 1854. - Tahiti (R.); IV, 1854. -
Fritz Waldaus Abenteuer, 1854. -
Nach Amerika! 1855. - Aus der See
(3 En.: Die versunkene Stadt. - Der
Klabautermann. - Der Klabauter-
mann und die Schiffertochter), 1855.
- Aus Nord- und Südamerika (En.),
1855 [Jnhalt: Das Wrack des Pira-
ten (1870). - Die Menagerie im Ur-
wald)]. - Die beiden Handwerksbur-
schen (Dr. Szene), 1855. - Kalifor-
nische Skizzen, 1856. Die beiden
Sträflinge (R.); III, 1856. - Das
alte Haus (E.), 1857. - Eine Gems-
jagd in Tirol, 1857. - Weidmanns
Heil! 1857. - Aus dem Matrosen-
leben, 1857. - Herrn Mahlhubers
Reiseabenteuer (E.), 1857. - Der
Flachbootmann (E.), 1858. - Blau
Wasser (Sk.), 1858. - Gold! (R.);
III, 1858. 5. A. 1903. - Hell und
dunkel (E.); II, 1859. 7. A. 1903. -
Die Welt im Kleinen für die Kleinen;
VII, 1857-61. - Unter dem Äquator
(R.); III, 1860. - Jnselwelt (En.);
II, 1860. - Der Kunstreiter (E.); III,
1861. - Heimliche und unheimliche
Geschichten; II, 1862. - Achtzehn Mo-
nate in Südamerika; III, 1862. - Aus
meinem Tagebuche (En.); II, 1863. -
Jm Busch (E.), 1864. - Die Kolonie
(R.); III, 1864. - Der Wilderer (Dr.),
1864. - Zwei Republiken; VI, 1865
[Jnhalt I-III. General Franco. Le-
bensbild a. Ecuador (5 A. 1903) -
IV-VI. Sennor Aguila. Peruanisches
Lebensbild (5. A. 1903)]. - Wilde

*


[Spaltenumbruch]

Ger
darbot. Nachdem er es kurze Zeit und
mit dem größten Widerwillen in
Kaſſel mit der Kaufmannſchaft ver-
ſucht und danach von 1835–37 in
Döben bei Grimma die Ökonomie er-
lernt hatte, unternahm er denn auch
ſeine erſte Reiſe nach Nordamerika,
wo er unter den verſchiedenartigſten
Beſchäftigungen ein höchſt aben-
teuerliches Leben führte, bald als
Jäger, bald als Koch, Matroſe, Sil-
berſchmied, Fabrikant, Hotelbeſitzer.
Jm Jahre 1843 kehrte er nach Deutſch-
land zurück und begann nun als
Schriftſteller ſeine Erfahrungen und
Erlebniſſe zu verwerten, die er teils
in Romanen, teils in Reiſebeſchrei-
bungen niederlegte. Jnzwiſchen hatte
er auch ſeinen eigenen Hausſtand ge-
gründet, aber trotzdem litt es ihn
nicht lange in Deutſchland. Schon
1849 unternahm er ſeine zweite Reiſe
und beſuchte Südamerika, Kalifor-
nien, die Sandwichsinſeln, die Ge-
ſellſchaftsinſeln und Auſtralien. Das
deutſche Reichsminiſterium hatte ihn
dazu mit 500 Talern unterſtützt und
ihm den Auftrag erteilt, die verſchie-
denen deutſchen Kolonien im Aus-
lande zu beſuchen. 1852 zurückge-
kehrt, lebte er in der Folge teils in
Plagwitz bei Leipzig, teils als Gaſt
des Herzogs Ernſt von Sachſen-Ko-
burg-Gotha auf den Schlöſſern Ro-
ſenau und Reinhardsbrunn, bereiſte
1860–61 die ſüdamerikaniſchen Ko-
lonien, begleitete 1862 den Herzog
von Sachſen-Koburg auf ſeiner Reiſe
nach Ägypten und den Bogosländern
u. machte endlich 1867–68 ſeine letzte
Reiſe nach Nordamerika, Mexiko und
Venezuela. Seitdem lebte er abwech-
ſelnd in Dresden oder Braunſchweig
mit dem Niederſchreiben ſeiner Er-
iunerungen beſchäftigt. Am letztge-
nannten Orte ſtarb er nach kurzem
Unwohlſein ganz unerwartet am 31.
Mai 1872.

S:

Streif- und Jagdzüge
durch die Vereinigten Staaten, 1844.
– Die Regulatoren in Arkanſas (R.);
[Spaltenumbruch]

Ger
III, 1845. – Der deutſchen Auswan-
derer Fahrten u. Schickſale, 1847. –
Miſſiſſippibilder; II, 1847. – Reiſen
um die Welt; VI, 1847–48. – Die Fluß-
piraten des Miſſiſſippi (R.); III, 1848.
– Amerikaniſche Wald- und Strom-
bilder; II, 1846. – Die Quäkerſtadt
und ihre Geheimniſſe (aus dem Engl.
überſ.); IV, 1846. – Echos aus den
Urwäldern, 1849. – Pfarre u. Schule
(Dorfgeſch.); III, 1849. – Reiſen; V,
1853–54. – Der Wahnſinnige (E.),
1853. – Aus zwei Weltteilen (En.);
II, 1854. – Tahiti (R.); IV, 1854. –
Fritz Waldaus Abenteuer, 1854. –
Nach Amerika! 1855. – Aus der See
(3 En.: Die verſunkene Stadt. – Der
Klabautermann. – Der Klabauter-
mann und die Schiffertochter), 1855.
– Aus Nord- und Südamerika (En.),
1855 [Jnhalt: Das Wrack des Pira-
ten (1870). – Die Menagerie im Ur-
wald)]. – Die beiden Handwerksbur-
ſchen (Dr. Szene), 1855. – Kalifor-
niſche Skizzen, 1856. Die beiden
Sträflinge (R.); III, 1856. – Das
alte Haus (E.), 1857. – Eine Gems-
jagd in Tirol, 1857. – Weidmanns
Heil! 1857. – Aus dem Matroſen-
leben, 1857. – Herrn Mahlhubers
Reiſeabenteuer (E.), 1857. – Der
Flachbootmann (E.), 1858. – Blau
Waſſer (Sk.), 1858. – Gold! (R.);
III, 1858. 5. A. 1903. – Hell und
dunkel (E.); II, 1859. 7. A. 1903. –
Die Welt im Kleinen für die Kleinen;
VII, 1857–61. – Unter dem Äquator
(R.); III, 1860. – Jnſelwelt (En.);
II, 1860. – Der Kunſtreiter (E.); III,
1861. – Heimliche und unheimliche
Geſchichten; II, 1862. – Achtzehn Mo-
nate in Südamerika; III, 1862. – Aus
meinem Tagebuche (En.); II, 1863. –
Jm Buſch (E.), 1864. – Die Kolonie
(R.); III, 1864. – Der Wilderer (Dr.),
1864. – Zwei Republiken; VI, 1865
[Jnhalt I–III. General Franco. Le-
bensbild a. Ecuador (5 A. 1903) –
IV–VI. Sennor Aguila. Peruaniſches
Lebensbild (5. A. 1903)]. – Wilde

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0364" n="360"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Ger</hi></fw><lb/>
darbot. Nachdem er es kurze Zeit und<lb/>
mit dem größten Widerwillen in<lb/>
Ka&#x017F;&#x017F;el mit der Kaufmann&#x017F;chaft ver-<lb/>
&#x017F;ucht und danach von 1835&#x2013;37 in<lb/>
Döben bei Grimma die Ökonomie er-<lb/>
lernt hatte, unternahm er denn auch<lb/>
&#x017F;eine er&#x017F;te Rei&#x017F;e nach Nordamerika,<lb/>
wo er unter den ver&#x017F;chiedenartig&#x017F;ten<lb/>
Be&#x017F;chäftigungen ein höch&#x017F;t aben-<lb/>
teuerliches Leben führte, bald als<lb/>
Jäger, bald als Koch, Matro&#x017F;e, Sil-<lb/>
ber&#x017F;chmied, Fabrikant, Hotelbe&#x017F;itzer.<lb/>
Jm Jahre 1843 kehrte er nach Deut&#x017F;ch-<lb/>
land zurück und begann nun als<lb/>
Schrift&#x017F;teller &#x017F;eine Erfahrungen und<lb/>
Erlebni&#x017F;&#x017F;e zu verwerten, die er teils<lb/>
in Romanen, teils in Rei&#x017F;ebe&#x017F;chrei-<lb/>
bungen niederlegte. Jnzwi&#x017F;chen hatte<lb/>
er auch &#x017F;einen eigenen Haus&#x017F;tand ge-<lb/>
gründet, aber trotzdem litt es ihn<lb/>
nicht lange in Deut&#x017F;chland. Schon<lb/>
1849 unternahm er &#x017F;eine zweite Rei&#x017F;e<lb/>
und be&#x017F;uchte Südamerika, Kalifor-<lb/>
nien, die Sandwichsin&#x017F;eln, die Ge-<lb/>
&#x017F;ell&#x017F;chaftsin&#x017F;eln und Au&#x017F;tralien. Das<lb/>
deut&#x017F;che Reichsmini&#x017F;terium hatte ihn<lb/>
dazu mit 500 Talern unter&#x017F;tützt und<lb/>
ihm den Auftrag erteilt, die ver&#x017F;chie-<lb/>
denen deut&#x017F;chen Kolonien im Aus-<lb/>
lande zu be&#x017F;uchen. 1852 zurückge-<lb/>
kehrt, lebte er in der Folge teils in<lb/>
Plagwitz bei Leipzig, teils als Ga&#x017F;t<lb/>
des Herzogs Ern&#x017F;t von Sach&#x017F;en-Ko-<lb/>
burg-Gotha auf den Schlö&#x017F;&#x017F;ern Ro-<lb/>
&#x017F;enau und Reinhardsbrunn, berei&#x017F;te<lb/>
1860&#x2013;61 die &#x017F;üdamerikani&#x017F;chen Ko-<lb/>
lonien, begleitete 1862 den Herzog<lb/>
von Sach&#x017F;en-Koburg auf &#x017F;einer Rei&#x017F;e<lb/>
nach Ägypten und den Bogosländern<lb/>
u. machte endlich 1867&#x2013;68 &#x017F;eine letzte<lb/>
Rei&#x017F;e nach Nordamerika, Mexiko und<lb/>
Venezuela. Seitdem lebte er abwech-<lb/>
&#x017F;elnd in Dresden oder Braun&#x017F;chweig<lb/>
mit dem Nieder&#x017F;chreiben &#x017F;einer Er-<lb/>
iunerungen be&#x017F;chäftigt. Am letztge-<lb/>
nannten Orte &#x017F;tarb er nach kurzem<lb/>
Unwohl&#x017F;ein ganz unerwartet am 31.<lb/>
Mai 1872. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Streif- und Jagdzüge<lb/>
durch die Vereinigten Staaten, 1844.<lb/>
&#x2013; Die Regulatoren in Arkan&#x017F;as (R.);<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Ger</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">III,</hi> 1845. &#x2013; Der deut&#x017F;chen Auswan-<lb/>
derer Fahrten u. Schick&#x017F;ale, 1847. &#x2013;<lb/>
Mi&#x017F;&#x017F;i&#x017F;&#x017F;ippibilder; <hi rendition="#aq">II,</hi> 1847. &#x2013; Rei&#x017F;en<lb/>
um die Welt; <hi rendition="#aq">VI,</hi> 1847&#x2013;48. &#x2013; Die Fluß-<lb/>
piraten des Mi&#x017F;&#x017F;i&#x017F;&#x017F;ippi (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1848.<lb/>
&#x2013; Amerikani&#x017F;che Wald- und Strom-<lb/>
bilder; <hi rendition="#aq">II,</hi> 1846. &#x2013; Die Quäker&#x017F;tadt<lb/>
und ihre Geheimni&#x017F;&#x017F;e (aus dem Engl.<lb/>
über&#x017F;.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1846. &#x2013; Echos aus den<lb/>
Urwäldern, 1849. &#x2013; Pfarre u. Schule<lb/>
(Dorfge&#x017F;ch.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1849. &#x2013; Rei&#x017F;en; <hi rendition="#aq">V,</hi><lb/>
1853&#x2013;54. &#x2013; Der Wahn&#x017F;innige (E.),<lb/>
1853. &#x2013; Aus zwei Weltteilen (En.);<lb/><hi rendition="#aq">II,</hi> 1854. &#x2013; Tahiti (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1854. &#x2013;<lb/>
Fritz Waldaus Abenteuer, 1854. &#x2013;<lb/>
Nach Amerika! 1855. &#x2013; Aus der See<lb/>
(3 En.: Die ver&#x017F;unkene Stadt. &#x2013; Der<lb/>
Klabautermann. &#x2013; Der Klabauter-<lb/>
mann und die Schiffertochter), 1855.<lb/>
&#x2013; Aus Nord- und Südamerika (En.),<lb/>
1855 [Jnhalt: Das Wrack des Pira-<lb/>
ten (1870). &#x2013; Die Menagerie im Ur-<lb/>
wald)]. &#x2013; Die beiden Handwerksbur-<lb/>
&#x017F;chen (Dr. Szene), 1855. &#x2013; Kalifor-<lb/>
ni&#x017F;che Skizzen, 1856. Die beiden<lb/>
Sträflinge (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1856. &#x2013; Das<lb/>
alte Haus (E.), 1857. &#x2013; Eine Gems-<lb/>
jagd in Tirol, 1857. &#x2013; Weidmanns<lb/>
Heil! 1857. &#x2013; Aus dem Matro&#x017F;en-<lb/>
leben, 1857. &#x2013; Herrn Mahlhubers<lb/>
Rei&#x017F;eabenteuer (E.), 1857. &#x2013; Der<lb/>
Flachbootmann (E.), 1858. &#x2013; Blau<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er (Sk.), 1858. &#x2013; Gold! (R.);<lb/><hi rendition="#aq">III,</hi> 1858. 5. A. 1903. &#x2013; Hell und<lb/>
dunkel (E.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1859. 7. A. 1903. &#x2013;<lb/>
Die Welt im Kleinen für die Kleinen;<lb/><hi rendition="#aq">VII,</hi> 1857&#x2013;61. &#x2013; Unter dem Äquator<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1860. &#x2013; Jn&#x017F;elwelt (En.);<lb/><hi rendition="#aq">II,</hi> 1860. &#x2013; Der Kun&#x017F;treiter (E.); <hi rendition="#aq">III,</hi><lb/>
1861. &#x2013; Heimliche und unheimliche<lb/>
Ge&#x017F;chichten; <hi rendition="#aq">II,</hi> 1862. &#x2013; Achtzehn Mo-<lb/>
nate in Südamerika; <hi rendition="#aq">III,</hi> 1862. &#x2013; Aus<lb/>
meinem Tagebuche (En.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1863. &#x2013;<lb/>
Jm Bu&#x017F;ch (E.), 1864. &#x2013; Die Kolonie<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1864. &#x2013; Der Wilderer (Dr.),<lb/>
1864. &#x2013; Zwei Republiken; <hi rendition="#aq">VI,</hi> 1865<lb/>
[Jnhalt <hi rendition="#aq">I&#x2013;III.</hi> General Franco. Le-<lb/>
bensbild a. Ecuador (5 A. 1903) &#x2013;<lb/><hi rendition="#aq">IV&#x2013;VI.</hi> Sennor Aguila. Peruani&#x017F;ches<lb/>
Lebensbild (5. A. 1903)]. &#x2013; Wilde<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[360/0364] Ger Ger darbot. Nachdem er es kurze Zeit und mit dem größten Widerwillen in Kaſſel mit der Kaufmannſchaft ver- ſucht und danach von 1835–37 in Döben bei Grimma die Ökonomie er- lernt hatte, unternahm er denn auch ſeine erſte Reiſe nach Nordamerika, wo er unter den verſchiedenartigſten Beſchäftigungen ein höchſt aben- teuerliches Leben führte, bald als Jäger, bald als Koch, Matroſe, Sil- berſchmied, Fabrikant, Hotelbeſitzer. Jm Jahre 1843 kehrte er nach Deutſch- land zurück und begann nun als Schriftſteller ſeine Erfahrungen und Erlebniſſe zu verwerten, die er teils in Romanen, teils in Reiſebeſchrei- bungen niederlegte. Jnzwiſchen hatte er auch ſeinen eigenen Hausſtand ge- gründet, aber trotzdem litt es ihn nicht lange in Deutſchland. Schon 1849 unternahm er ſeine zweite Reiſe und beſuchte Südamerika, Kalifor- nien, die Sandwichsinſeln, die Ge- ſellſchaftsinſeln und Auſtralien. Das deutſche Reichsminiſterium hatte ihn dazu mit 500 Talern unterſtützt und ihm den Auftrag erteilt, die verſchie- denen deutſchen Kolonien im Aus- lande zu beſuchen. 1852 zurückge- kehrt, lebte er in der Folge teils in Plagwitz bei Leipzig, teils als Gaſt des Herzogs Ernſt von Sachſen-Ko- burg-Gotha auf den Schlöſſern Ro- ſenau und Reinhardsbrunn, bereiſte 1860–61 die ſüdamerikaniſchen Ko- lonien, begleitete 1862 den Herzog von Sachſen-Koburg auf ſeiner Reiſe nach Ägypten und den Bogosländern u. machte endlich 1867–68 ſeine letzte Reiſe nach Nordamerika, Mexiko und Venezuela. Seitdem lebte er abwech- ſelnd in Dresden oder Braunſchweig mit dem Niederſchreiben ſeiner Er- iunerungen beſchäftigt. Am letztge- nannten Orte ſtarb er nach kurzem Unwohlſein ganz unerwartet am 31. Mai 1872. S: Streif- und Jagdzüge durch die Vereinigten Staaten, 1844. – Die Regulatoren in Arkanſas (R.); III, 1845. – Der deutſchen Auswan- derer Fahrten u. Schickſale, 1847. – Miſſiſſippibilder; II, 1847. – Reiſen um die Welt; VI, 1847–48. – Die Fluß- piraten des Miſſiſſippi (R.); III, 1848. – Amerikaniſche Wald- und Strom- bilder; II, 1846. – Die Quäkerſtadt und ihre Geheimniſſe (aus dem Engl. überſ.); IV, 1846. – Echos aus den Urwäldern, 1849. – Pfarre u. Schule (Dorfgeſch.); III, 1849. – Reiſen; V, 1853–54. – Der Wahnſinnige (E.), 1853. – Aus zwei Weltteilen (En.); II, 1854. – Tahiti (R.); IV, 1854. – Fritz Waldaus Abenteuer, 1854. – Nach Amerika! 1855. – Aus der See (3 En.: Die verſunkene Stadt. – Der Klabautermann. – Der Klabauter- mann und die Schiffertochter), 1855. – Aus Nord- und Südamerika (En.), 1855 [Jnhalt: Das Wrack des Pira- ten (1870). – Die Menagerie im Ur- wald)]. – Die beiden Handwerksbur- ſchen (Dr. Szene), 1855. – Kalifor- niſche Skizzen, 1856. Die beiden Sträflinge (R.); III, 1856. – Das alte Haus (E.), 1857. – Eine Gems- jagd in Tirol, 1857. – Weidmanns Heil! 1857. – Aus dem Matroſen- leben, 1857. – Herrn Mahlhubers Reiſeabenteuer (E.), 1857. – Der Flachbootmann (E.), 1858. – Blau Waſſer (Sk.), 1858. – Gold! (R.); III, 1858. 5. A. 1903. – Hell und dunkel (E.); II, 1859. 7. A. 1903. – Die Welt im Kleinen für die Kleinen; VII, 1857–61. – Unter dem Äquator (R.); III, 1860. – Jnſelwelt (En.); II, 1860. – Der Kunſtreiter (E.); III, 1861. – Heimliche und unheimliche Geſchichten; II, 1862. – Achtzehn Mo- nate in Südamerika; III, 1862. – Aus meinem Tagebuche (En.); II, 1863. – Jm Buſch (E.), 1864. – Die Kolonie (R.); III, 1864. – Der Wilderer (Dr.), 1864. – Zwei Republiken; VI, 1865 [Jnhalt I–III. General Franco. Le- bensbild a. Ecuador (5 A. 1903) – IV–VI. Sennor Aguila. Peruaniſches Lebensbild (5. A. 1903)]. – Wilde *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913/364
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 2. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 360. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913/364>, abgerufen am 19.02.2019.