Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 2. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Gra
Der Deserteur (N.), 1862. - Aus dem
Offiziersleben, 1863. - Auf den Bret-
tern der großen Welt (N.), 1863. -
Alt- und Neu-Frankreich (R.); II,
1863. - Der Herr Jndiens (R.); II,
1863. - Eine moderne Heilige (N.),
1863. - Fürsten und Frauen (2 Nn.),
1864. - Ein Familiendrama (N.),
1864. - Up ewig ungedeelt! (R.); IV,
1864-65. - Die sidele Säbeltasche; II,
1865. - Santa Anna (R.), 1865. -
Fort Edward (E.), 1865. - Neue Bil-
der a. d. Soldatenleben; II, 1865. -
Eva, die Tochter des Quäkers (R.),
1865. - Manuela, die Tochter des
Diktators (R.), 1865. - Gesammelte
Novellen und Erzählungen; II, 1865.
- Französische Geschichten, 1865. -
Die Rose von Puebla (N.), 1865. -
Die Vendetta (N.), 1865. - Drei hu-
moristische Erzählungen, 1865. - All-
zeit vorauf! (E.), 1866. - Unter Preu-
ßens Fahnen (R.); IV, 1866-67. -
Nach dem Kriege (R.); IV, 1867-68.
- Polens Todeskampf (R.); II, 1867.
- Der Schatz des Alchimisten (R.);
VI, 1867. - Die Jungfrau von Or-
leans (R.); IV, 1868. - Das Käthchen
von Heilbronn (R.), 1869. - Mes-
alliancen (R.); III, 1869. - Der
Schützling des Kaisers (R.); III, 1869
bis 1870. - Aus Welt und Haus (En.
u. Nn.); II, 1869. - Des Königs und
der Königin Soldat (R.); III, 1870.
- Der Krieg am Rhein 1870 (R.);
III, 1870. - Haus Hohenzollern (R.);
V, 1871. - Aus den Tagen der Kom-
mune (N.), 1872. - Schicksal und
Schuld (R.); III, 1874. - Hofparkett
(N.), 1874. - Das Testament (N.),
1873. - Aus der Garnison und im
Felde (Humorsk.); IV, 1873. - Sil-
ber- u. Scheidemünze (R.); III, 1875.
- Die Geliebte (N.), 1875. - Die Erbin
(R.); III, 1875. - Die Nixe vom Ma-
riensee (N.), 1875. - Die Entführung
(N.), 1875.

*Grabowsky, Adolf,

geb. am
31. August 1880 in Berlin, besuchte
seit 1889 das Luisenstädtische Real-
[Spaltenumbruch]

Gra
gymnasium und seit 1890 das Aska-
nische Gymnasium daselbst und stu-
dierte seit Ostern 1899 in Genf, Ber-
lin, Freiburg und dann wieder in
Berlin Rechts- und Staatswissen-
schaften, daneben auch vor allem
Kunstwissenschaft und Philosophie.
Jm Januar 1903 wurde er Referen-
dar und war dann auf den Gerichten
in Zossen und Berlin beschäftigt, er-
warb sich in dieser Zeit auch (Juli
1904) die Würde eines Dr. jur. Jm
Mai 1905 schied er aus dem Staats-
dienst, um sich ganz der Schriftstelle-
rei zu widmen. Er lebt teils in Ber-
lin, teils auf ausgedehnten Reisen.

S:

Sehnsucht. Ein Menschenbuch
(Ge.), 1900. - Das Zeugende (Ein
Gedichtbuch), 1905. 2. A. 1907.

*Grabowsky, Norbert,

geb. am
6. Januar 1861 zu Ostrowo (Prov.
Posen), ist Dr. med. und war eine
Reihe von Jahren als praktischer
Arzt an verschiedenen Orten tätig,
u. a. in Nürnberg, Weimar und seit
1896 in Leipzig, gab aber 1903 seine
Praxis auf, um sich gänzlich schrift-
stellerischer Tätigkeit zu widmen, die
sich früher auf medizinischem, nun-
mehr aber auf philosophischem Gebiet
bewegt. Von seinen zahlreichen

S:


sind hier zu erwähnen: Der ideale
Mensch und sein Wesen (enthält 3 En.),
3. A. 1908. - Höhere Liebe (Schsp.
philosoph. Erkenntnisgehalts), 1909.
- Der Jnnenmensch (desgl.), 1909. -
Höchste Kunst und Wissenschaft (des-
gleichen), 1910. - Segen der Einsam-
keit (desgl.), 1910.

Grach, Marie Josephine,

pseu-
don. Cornelia von Machern,
geb. am 23. Mai 1864 auf dem Klo-
stergute Machern a. d. Mosel, lebt da-
selbst.

S:

Die Bekehrung des heil.
Augustinus (Jn 10 Bildern drama-
tisiert), 1902.

Grad, Max,

Pseud. für Maria
Bernthsen;
s. d.!

Gradl, Hugo,

wurde am 13. Ja-
nuar 1870 zu Eger in Böhmen als

*


[Spaltenumbruch]

Gra
Der Deſerteur (N.), 1862. – Aus dem
Offiziersleben, 1863. – Auf den Bret-
tern der großen Welt (N.), 1863. –
Alt- und Neu-Frankreich (R.); II,
1863. – Der Herr Jndiens (R.); II,
1863. – Eine moderne Heilige (N.),
1863. – Fürſten und Frauen (2 Nn.),
1864. – Ein Familiendrama (N.),
1864. – Up ewig ungedeelt! (R.); IV,
1864–65. – Die ſidele Säbeltaſche; II,
1865. – Santa Anna (R.), 1865. –
Fort Edward (E.), 1865. – Neue Bil-
der a. d. Soldatenleben; II, 1865. –
Eva, die Tochter des Quäkers (R.),
1865. – Manuela, die Tochter des
Diktators (R.), 1865. – Geſammelte
Novellen und Erzählungen; II, 1865.
– Franzöſiſche Geſchichten, 1865. –
Die Roſe von Puebla (N.), 1865. –
Die Vendetta (N.), 1865. – Drei hu-
moriſtiſche Erzählungen, 1865. – All-
zeit vorauf! (E.), 1866. – Unter Preu-
ßens Fahnen (R.); IV, 1866–67. –
Nach dem Kriege (R.); IV, 1867–68.
– Polens Todeskampf (R.); II, 1867.
– Der Schatz des Alchimiſten (R.);
VI, 1867. – Die Jungfrau von Or-
leans (R.); IV, 1868. – Das Käthchen
von Heilbronn (R.), 1869. – Mes-
alliancen (R.); III, 1869. – Der
Schützling des Kaiſers (R.); III, 1869
bis 1870. – Aus Welt und Haus (En.
u. Nn.); II, 1869. – Des Königs und
der Königin Soldat (R.); III, 1870.
– Der Krieg am Rhein 1870 (R.);
III, 1870. – Haus Hohenzollern (R.);
V, 1871. – Aus den Tagen der Kom-
mune (N.), 1872. – Schickſal und
Schuld (R.); III, 1874. – Hofparkett
(N.), 1874. – Das Teſtament (N.),
1873. – Aus der Garniſon und im
Felde (Humorsk.); IV, 1873. – Sil-
ber- u. Scheidemünze (R.); III, 1875.
– Die Geliebte (N.), 1875. – Die Erbin
(R.); III, 1875. – Die Nixe vom Ma-
rienſee (N.), 1875. – Die Entführung
(N.), 1875.

*Grabowsky, Adolf,

geb. am
31. Auguſt 1880 in Berlin, beſuchte
ſeit 1889 das Luiſenſtädtiſche Real-
[Spaltenumbruch]

Gra
gymnaſium und ſeit 1890 das Aska-
niſche Gymnaſium daſelbſt und ſtu-
dierte ſeit Oſtern 1899 in Genf, Ber-
lin, Freiburg und dann wieder in
Berlin Rechts- und Staatswiſſen-
ſchaften, daneben auch vor allem
Kunſtwiſſenſchaft und Philoſophie.
Jm Januar 1903 wurde er Referen-
dar und war dann auf den Gerichten
in Zoſſen und Berlin beſchäftigt, er-
warb ſich in dieſer Zeit auch (Juli
1904) die Würde eines Dr. jur. Jm
Mai 1905 ſchied er aus dem Staats-
dienſt, um ſich ganz der Schriftſtelle-
rei zu widmen. Er lebt teils in Ber-
lin, teils auf ausgedehnten Reiſen.

S:

Sehnſucht. Ein Menſchenbuch
(Ge.), 1900. – Das Zeugende (Ein
Gedichtbuch), 1905. 2. A. 1907.

*Grabowsky, Norbert,

geb. am
6. Januar 1861 zu Oſtrowo (Prov.
Poſen), iſt Dr. med. und war eine
Reihe von Jahren als praktiſcher
Arzt an verſchiedenen Orten tätig,
u. a. in Nürnberg, Weimar und ſeit
1896 in Leipzig, gab aber 1903 ſeine
Praxis auf, um ſich gänzlich ſchrift-
ſtelleriſcher Tätigkeit zu widmen, die
ſich früher auf mediziniſchem, nun-
mehr aber auf philoſophiſchem Gebiet
bewegt. Von ſeinen zahlreichen

S:


ſind hier zu erwähnen: Der ideale
Menſch und ſein Weſen (enthält 3 En.),
3. A. 1908. – Höhere Liebe (Schſp.
philoſoph. Erkenntnisgehalts), 1909.
– Der Jnnenmenſch (desgl.), 1909. –
Höchſte Kunſt und Wiſſenſchaft (des-
gleichen), 1910. – Segen der Einſam-
keit (desgl.), 1910.

Grach, Marie Joſephine,

pſeu-
don. Cornelia von Machern,
geb. am 23. Mai 1864 auf dem Klo-
ſtergute Machern a. d. Moſel, lebt da-
ſelbſt.

S:

Die Bekehrung des heil.
Auguſtinus (Jn 10 Bildern drama-
tiſiert), 1902.

Grad, Max,

Pſeud. für Maria
Bernthſen;
ſ. d.!

Gradl, Hugo,

wurde am 13. Ja-
nuar 1870 zu Eger in Böhmen als

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <p><pb facs="#f0427" n="423"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Gra</hi></fw><lb/>
Der De&#x017F;erteur (N.), 1862. &#x2013; Aus dem<lb/>
Offiziersleben, 1863. &#x2013; Auf den Bret-<lb/>
tern der großen Welt (N.), 1863. &#x2013;<lb/>
Alt- und Neu-Frankreich (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1863. &#x2013; Der Herr Jndiens (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1863. &#x2013; Eine moderne Heilige (N.),<lb/>
1863. &#x2013; Für&#x017F;ten und Frauen (2 Nn.),<lb/>
1864. &#x2013; Ein Familiendrama (N.),<lb/>
1864. &#x2013; Up ewig ungedeelt! (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi><lb/>
1864&#x2013;65. &#x2013; Die &#x017F;idele Säbelta&#x017F;che; <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1865. &#x2013; Santa Anna (R.), 1865. &#x2013;<lb/>
Fort Edward (E.), 1865. &#x2013; Neue Bil-<lb/>
der a. d. Soldatenleben; <hi rendition="#aq">II,</hi> 1865. &#x2013;<lb/>
Eva, die Tochter des Quäkers (R.),<lb/>
1865. &#x2013; Manuela, die Tochter des<lb/>
Diktators (R.), 1865. &#x2013; Ge&#x017F;ammelte<lb/>
Novellen und Erzählungen; <hi rendition="#aq">II,</hi> 1865.<lb/>
&#x2013; Franzö&#x017F;i&#x017F;che Ge&#x017F;chichten, 1865. &#x2013;<lb/>
Die Ro&#x017F;e von Puebla (N.), 1865. &#x2013;<lb/>
Die Vendetta (N.), 1865. &#x2013; Drei hu-<lb/>
mori&#x017F;ti&#x017F;che Erzählungen, 1865. &#x2013; All-<lb/>
zeit vorauf! (E.), 1866. &#x2013; Unter Preu-<lb/>
ßens Fahnen (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1866&#x2013;67. &#x2013;<lb/>
Nach dem Kriege (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1867&#x2013;68.<lb/>
&#x2013; Polens Todeskampf (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1867.<lb/>
&#x2013; Der Schatz des Alchimi&#x017F;ten (R.);<lb/><hi rendition="#aq">VI,</hi> 1867. &#x2013; Die Jungfrau von Or-<lb/>
leans (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1868. &#x2013; Das Käthchen<lb/>
von Heilbronn (R.), 1869. &#x2013; Mes-<lb/>
alliancen (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1869. &#x2013; Der<lb/>
Schützling des Kai&#x017F;ers (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1869<lb/>
bis 1870. &#x2013; Aus Welt und Haus (En.<lb/>
u. Nn.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1869. &#x2013; Des Königs und<lb/>
der Königin Soldat (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1870.<lb/>
&#x2013; Der Krieg am Rhein 1870 (R.);<lb/><hi rendition="#aq">III,</hi> 1870. &#x2013; Haus Hohenzollern (R.);<lb/><hi rendition="#aq">V,</hi> 1871. &#x2013; Aus den Tagen der Kom-<lb/>
mune (N.), 1872. &#x2013; Schick&#x017F;al und<lb/>
Schuld (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1874. &#x2013; Hofparkett<lb/>
(N.), 1874. &#x2013; Das Te&#x017F;tament (N.),<lb/>
1873. &#x2013; Aus der Garni&#x017F;on und im<lb/>
Felde (Humorsk.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1873. &#x2013; Sil-<lb/>
ber- u. Scheidemünze (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1875.<lb/>
&#x2013; Die Geliebte (N.), 1875. &#x2013; Die Erbin<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1875. &#x2013; Die Nixe vom Ma-<lb/>
rien&#x017F;ee (N.), 1875. &#x2013; Die Entführung<lb/>
(N.), 1875.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Grabowsky,</hi> Adolf,</head>
        <p> geb. am<lb/>
31. Augu&#x017F;t 1880 in Berlin, be&#x017F;uchte<lb/>
&#x017F;eit 1889 das Lui&#x017F;en&#x017F;tädti&#x017F;che Real-<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Gra</hi></fw><lb/>
gymna&#x017F;ium und &#x017F;eit 1890 das Aska-<lb/>
ni&#x017F;che Gymna&#x017F;ium da&#x017F;elb&#x017F;t und &#x017F;tu-<lb/>
dierte &#x017F;eit O&#x017F;tern 1899 in Genf, Ber-<lb/>
lin, Freiburg und dann wieder in<lb/>
Berlin Rechts- und Staatswi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chaften, daneben auch vor allem<lb/>
Kun&#x017F;twi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft und Philo&#x017F;ophie.<lb/>
Jm Januar 1903 wurde er Referen-<lb/>
dar und war dann auf den Gerichten<lb/>
in Zo&#x017F;&#x017F;en und Berlin be&#x017F;chäftigt, er-<lb/>
warb &#x017F;ich in die&#x017F;er Zeit auch (Juli<lb/>
1904) die Würde eines <hi rendition="#aq">Dr. jur.</hi> Jm<lb/>
Mai 1905 &#x017F;chied er aus dem Staats-<lb/>
dien&#x017F;t, um &#x017F;ich ganz der Schrift&#x017F;telle-<lb/>
rei zu widmen. Er lebt teils in Ber-<lb/>
lin, teils auf ausgedehnten Rei&#x017F;en.<lb/></p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Sehn&#x017F;ucht. Ein Men&#x017F;chenbuch<lb/>
(Ge.), 1900. &#x2013; Das Zeugende (Ein<lb/>
Gedichtbuch), 1905. 2. A. 1907.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Grabowsky,</hi> Norbert,</head>
        <p> geb. am<lb/>
6. Januar 1861 zu O&#x017F;trowo (Prov.<lb/>
Po&#x017F;en), i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Dr. med.</hi> und war eine<lb/>
Reihe von Jahren als prakti&#x017F;cher<lb/>
Arzt an ver&#x017F;chiedenen Orten tätig,<lb/>
u. a. in Nürnberg, Weimar und &#x017F;eit<lb/>
1896 in Leipzig, gab aber 1903 &#x017F;eine<lb/>
Praxis auf, um &#x017F;ich gänzlich &#x017F;chrift-<lb/>
&#x017F;telleri&#x017F;cher Tätigkeit zu widmen, die<lb/>
&#x017F;ich früher auf medizini&#x017F;chem, nun-<lb/>
mehr aber auf philo&#x017F;ophi&#x017F;chem Gebiet<lb/>
bewegt. Von &#x017F;einen zahlreichen </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
&#x017F;ind hier zu erwähnen: Der ideale<lb/>
Men&#x017F;ch und &#x017F;ein We&#x017F;en (enthält 3 En.),<lb/>
3. A. 1908. &#x2013; Höhere Liebe (Sch&#x017F;p.<lb/>
philo&#x017F;oph. Erkenntnisgehalts), 1909.<lb/>
&#x2013; Der Jnnenmen&#x017F;ch (desgl.), 1909. &#x2013;<lb/>
Höch&#x017F;te Kun&#x017F;t und Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft (des-<lb/>
gleichen), 1910. &#x2013; Segen der Ein&#x017F;am-<lb/>
keit (desgl.), 1910.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Grach,</hi> Marie <hi rendition="#g">Jo&#x017F;ephine,</hi></head>
        <p> p&#x017F;eu-<lb/>
don. <hi rendition="#g">Cornelia von Machern,</hi><lb/>
geb. am 23. Mai 1864 auf dem Klo-<lb/>
&#x017F;tergute Machern a. d. Mo&#x017F;el, lebt da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Die Bekehrung des heil.<lb/>
Augu&#x017F;tinus (Jn 10 Bildern drama-<lb/>
ti&#x017F;iert), 1902.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Grad,</hi> Max,</head>
        <p> P&#x017F;eud. für <hi rendition="#g">Maria<lb/>
Bernth&#x017F;en;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Gradl,</hi> <hi rendition="#g">Hugo,</hi> </head>
        <p> wurde am 13. Ja-<lb/>
nuar 1870 zu Eger in Böhmen als<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[423/0427] Gra Gra Der Deſerteur (N.), 1862. – Aus dem Offiziersleben, 1863. – Auf den Bret- tern der großen Welt (N.), 1863. – Alt- und Neu-Frankreich (R.); II, 1863. – Der Herr Jndiens (R.); II, 1863. – Eine moderne Heilige (N.), 1863. – Fürſten und Frauen (2 Nn.), 1864. – Ein Familiendrama (N.), 1864. – Up ewig ungedeelt! (R.); IV, 1864–65. – Die ſidele Säbeltaſche; II, 1865. – Santa Anna (R.), 1865. – Fort Edward (E.), 1865. – Neue Bil- der a. d. Soldatenleben; II, 1865. – Eva, die Tochter des Quäkers (R.), 1865. – Manuela, die Tochter des Diktators (R.), 1865. – Geſammelte Novellen und Erzählungen; II, 1865. – Franzöſiſche Geſchichten, 1865. – Die Roſe von Puebla (N.), 1865. – Die Vendetta (N.), 1865. – Drei hu- moriſtiſche Erzählungen, 1865. – All- zeit vorauf! (E.), 1866. – Unter Preu- ßens Fahnen (R.); IV, 1866–67. – Nach dem Kriege (R.); IV, 1867–68. – Polens Todeskampf (R.); II, 1867. – Der Schatz des Alchimiſten (R.); VI, 1867. – Die Jungfrau von Or- leans (R.); IV, 1868. – Das Käthchen von Heilbronn (R.), 1869. – Mes- alliancen (R.); III, 1869. – Der Schützling des Kaiſers (R.); III, 1869 bis 1870. – Aus Welt und Haus (En. u. Nn.); II, 1869. – Des Königs und der Königin Soldat (R.); III, 1870. – Der Krieg am Rhein 1870 (R.); III, 1870. – Haus Hohenzollern (R.); V, 1871. – Aus den Tagen der Kom- mune (N.), 1872. – Schickſal und Schuld (R.); III, 1874. – Hofparkett (N.), 1874. – Das Teſtament (N.), 1873. – Aus der Garniſon und im Felde (Humorsk.); IV, 1873. – Sil- ber- u. Scheidemünze (R.); III, 1875. – Die Geliebte (N.), 1875. – Die Erbin (R.); III, 1875. – Die Nixe vom Ma- rienſee (N.), 1875. – Die Entführung (N.), 1875. *Grabowsky, Adolf, geb. am 31. Auguſt 1880 in Berlin, beſuchte ſeit 1889 das Luiſenſtädtiſche Real- gymnaſium und ſeit 1890 das Aska- niſche Gymnaſium daſelbſt und ſtu- dierte ſeit Oſtern 1899 in Genf, Ber- lin, Freiburg und dann wieder in Berlin Rechts- und Staatswiſſen- ſchaften, daneben auch vor allem Kunſtwiſſenſchaft und Philoſophie. Jm Januar 1903 wurde er Referen- dar und war dann auf den Gerichten in Zoſſen und Berlin beſchäftigt, er- warb ſich in dieſer Zeit auch (Juli 1904) die Würde eines Dr. jur. Jm Mai 1905 ſchied er aus dem Staats- dienſt, um ſich ganz der Schriftſtelle- rei zu widmen. Er lebt teils in Ber- lin, teils auf ausgedehnten Reiſen. S: Sehnſucht. Ein Menſchenbuch (Ge.), 1900. – Das Zeugende (Ein Gedichtbuch), 1905. 2. A. 1907. *Grabowsky, Norbert, geb. am 6. Januar 1861 zu Oſtrowo (Prov. Poſen), iſt Dr. med. und war eine Reihe von Jahren als praktiſcher Arzt an verſchiedenen Orten tätig, u. a. in Nürnberg, Weimar und ſeit 1896 in Leipzig, gab aber 1903 ſeine Praxis auf, um ſich gänzlich ſchrift- ſtelleriſcher Tätigkeit zu widmen, die ſich früher auf mediziniſchem, nun- mehr aber auf philoſophiſchem Gebiet bewegt. Von ſeinen zahlreichen S: ſind hier zu erwähnen: Der ideale Menſch und ſein Weſen (enthält 3 En.), 3. A. 1908. – Höhere Liebe (Schſp. philoſoph. Erkenntnisgehalts), 1909. – Der Jnnenmenſch (desgl.), 1909. – Höchſte Kunſt und Wiſſenſchaft (des- gleichen), 1910. – Segen der Einſam- keit (desgl.), 1910. Grach, Marie Joſephine, pſeu- don. Cornelia von Machern, geb. am 23. Mai 1864 auf dem Klo- ſtergute Machern a. d. Moſel, lebt da- ſelbſt. S: Die Bekehrung des heil. Auguſtinus (Jn 10 Bildern drama- tiſiert), 1902. Grad, Max, Pſeud. für Maria Bernthſen; ſ. d.! Gradl, Hugo, wurde am 13. Ja- nuar 1870 zu Eger in Böhmen als *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913/427
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 2. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 423. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913/427>, abgerufen am 20.03.2019.