Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 3. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Jen
den Banden (N.), 1889. - Ein Ton (N.),
1889. - Jm Vorherbst (Ge.), 1889. -
Die Kinder von Ödacker (R.); II,
1890. - Doppelleben (R.); II, 1890. -
Der Herr Senator (N.), 1890. -
Diana Abnoba (E.); II, 1890. - Zwei
Tagebücher, 1891. - Jm Zwing und
Bann (R.); II, 1892. 2. A. 1904. -
Die Schatzsucher (E.), 1892. - Über-
mächte (2 Nn.), 1892. - Jenseit des
Wassers (R.); II, 1892. - Hunnenblut
(E.), 1892. - Vom Wegrand (Kleine
Bilder), 1892. - Astaroth. Mentha
(2 Nn.), 1892. - Die Wunder auf
Schloß Gottorp, 1892. 2. A. 1897. -
Auf der Feuerstätte (R.); III, 1893. -
Heimkunft (R.); II, 1894. - Monika
Waldvogel (E.), 1894. - Asphodil
(R.); II, 1894. - Die Erbin von Helm-
stede (R.), 1894. 2. A. 1903. - Die
Katze (R.), 1895. - Chiemgau-Novel-
len, 1895. - Ein Frühlingsnachmittag
(E.), 1895. - Jenseit der Alpen (Nn.),
1895. - Auf der Ganerbenburg (Tra-
gikom. Gesch.), 1896. - Aus stiller
Zeit (Nn. 1. Bd.: Unter den Schat-
ten. - Lycaena Silene), 2. A. 1896. -
Der Hohenstaufer Ausgang (Gesch. u.
D.), 1896. 2. A. 1902. - Vom Morgen
zum Abend (Ausgewählte Ge.), 1897.
2. A. 1907. - Luv und lee (R.); II,
1897. 3. A. 1908. - Aus See und
Land (R.), 1897. - Der Nachbar (N.),
1897. - Eine Sommermondnacht (N.),
1898. - Ein Heilmittel (N.), 1898. -
Das Bild im Wasser (R.), 1898. -
Jris u. Genziane, 1899. - Die Sehn-
sucht (3 Nn.), 1899. - Um die Wende
des Jahrhunderts (1799-1806 R.);
II, 1899. - Nacht- und Tagesspuk (2
Sommernovellen), 1900. - Durch den
Schwarzwald, 1900. - Die Rosen von
Hildesheim (Hist. R.), 1900. 2. A.
1906. - Eine Schuld (R.), 1900. -
Heimat (R.), 1901. 2. A. 1906. - Die
fränkische Leuchte (R.), 1901. - Wil-
helm Raabe (Biogr.), 1901. - Jm 18.
Jahrhundert (2 Nn.: Der goldene
Vogel. - Eine Soiree des ancien
regime
), 1902. - Brandenburgischer
[Spaltenumbruch]
Jer
Pavillon hoch! (Eine Gesch. a. Kur-
brandenburgs Kolonialzeit), 1902. -
Mettengespinst (N.), 1902. 2. A.
1903. - Der Schleier der Maja (R.),
1902. - Gradiva (Ein pompejanisches
Phantasiestück), 1903. - Der Tag von
Stralsund (Ein Bild a. d. Hansazeit),
1903. - Mutterrecht. Jm Talgang
des Kaiserstuhls (N.), 1903. - Gäste
auf Hohenaschau (R.), 1904. - Vor
drei Menschenaltern (R. a. d. Hol-
steinischen Land), 1904. - Tamms
Garten (R.), 1905. - Vor der Elb-
mündung (N.), 1905. 2. A. 1907. -
Jm Frühlingswald. Eine Schach-
partie (2 En.), 1905. - In majorem
Dei gloriam
(Gedächtnisbuch a. d.
17. Jahrh.), 1905. - Unter der Linde
(E.), 1905. - Nordsee und Hochland
(2 Nn.), 1906. - Unter der Tarnkappe
(R. a. Schleswig-Holstein a. d. J.
1848-50); II, 1906. - Über der Heide
(E.), 1907. - König Friedrich (Ge-
schichtl. R.), 1908. - Der Ulmenkrug
(Ein Schattenspiel), 1909. - Die Nach-
fahren (Geschichtl. R.), 1909. - Deut-
sche Männer (Geschichtl. R. a. d. J.
1809), 1909. - Ein Frühlingsnach-
mittag. Auf der Brücke (En.), 1909.

*Jerma, F.,

Pseud. für Ferdi-
nand Maier;
s. d.!

*Jerschke, Oskar,

geb. am 17. Juli
1861 zu Lähn in Schlesien als der
Sohn eines Baubeamten, erhielt seine
erste Erziehung im Hause seines
Oheims, des Pfarrers Paul Dihm in
Spiller (Bez. Liegnitz), kam dann auf
das Gymnasium in Hirschberg und
später auf das Lyceum in Straßburg
i. E., wohin sein Vater als Erbauer
von Forts und Festungswerken über-
gesiedelt war. Er studierte in Straß-
burg und Berlin die Rechte, redigierte
auch an letzterer Universität die ehe-
malige "Kyffhäuser-Zeitung", das
Organ der Vereine deutscher Studen-
ten. Als Referendar fand er danach
in Straßburg Verwendung und ließ
sich hier auch später als Rechtsanwalt
am Landgericht nieder. Als Vertreter

*


[Spaltenumbruch]

Jen
den Banden (N.), 1889. – Ein Ton (N.),
1889. – Jm Vorherbſt (Ge.), 1889. –
Die Kinder von Ödacker (R.); II,
1890. – Doppelleben (R.); II, 1890. –
Der Herr Senator (N.), 1890. –
Diana Abnoba (E.); II, 1890. – Zwei
Tagebücher, 1891. – Jm Zwing und
Bann (R.); II, 1892. 2. A. 1904. –
Die Schatzſucher (E.), 1892. – Über-
mächte (2 Nn.), 1892. – Jenſeit des
Waſſers (R.); II, 1892. – Hunnenblut
(E.), 1892. – Vom Wegrand (Kleine
Bilder), 1892. – Aſtaroth. Mentha
(2 Nn.), 1892. – Die Wunder auf
Schloß Gottorp, 1892. 2. A. 1897. –
Auf der Feuerſtätte (R.); III, 1893. –
Heimkunft (R.); II, 1894. – Monika
Waldvogel (E.), 1894. – Aſphodil
(R.); II, 1894. – Die Erbin von Helm-
ſtede (R.), 1894. 2. A. 1903. – Die
Katze (R.), 1895. – Chiemgau-Novel-
len, 1895. – Ein Frühlingsnachmittag
(E.), 1895. – Jenſeit der Alpen (Nn.),
1895. – Auf der Ganerbenburg (Tra-
gikom. Geſch.), 1896. – Aus ſtiller
Zeit (Nn. 1. Bd.: Unter den Schat-
ten. – Lycaena Silene), 2. A. 1896. –
Der Hohenſtaufer Ausgang (Geſch. u.
D.), 1896. 2. A. 1902. – Vom Morgen
zum Abend (Ausgewählte Ge.), 1897.
2. A. 1907. – Luv und lee (R.); II,
1897. 3. A. 1908. – Aus See und
Land (R.), 1897. – Der Nachbar (N.),
1897. – Eine Sommermondnacht (N.),
1898. – Ein Heilmittel (N.), 1898. –
Das Bild im Waſſer (R.), 1898. –
Jris u. Genziane, 1899. – Die Sehn-
ſucht (3 Nn.), 1899. – Um die Wende
des Jahrhunderts (1799–1806 R.);
II, 1899. – Nacht- und Tagesſpuk (2
Sommernovellen), 1900. – Durch den
Schwarzwald, 1900. – Die Roſen von
Hildesheim (Hiſt. R.), 1900. 2. A.
1906. – Eine Schuld (R.), 1900. –
Heimat (R.), 1901. 2. A. 1906. – Die
fränkiſche Leuchte (R.), 1901. – Wil-
helm Raabe (Biogr.), 1901. – Jm 18.
Jahrhundert (2 Nn.: Der goldene
Vogel. – Eine Soiree des ancien
régime
), 1902. – Brandenburgiſcher
[Spaltenumbruch]
Jer
Pavillon hoch! (Eine Geſch. a. Kur-
brandenburgs Kolonialzeit), 1902. –
Mettengeſpinſt (N.), 1902. 2. A.
1903. – Der Schleier der Maja (R.),
1902. – Gradiva (Ein pompejaniſches
Phantaſieſtück), 1903. – Der Tag von
Stralſund (Ein Bild a. d. Hanſazeit),
1903. – Mutterrecht. Jm Talgang
des Kaiſerſtuhls (N.), 1903. – Gäſte
auf Hohenaſchau (R.), 1904. – Vor
drei Menſchenaltern (R. a. d. Hol-
ſteiniſchen Land), 1904. – Tamms
Garten (R.), 1905. – Vor der Elb-
mündung (N.), 1905. 2. A. 1907. –
Jm Frühlingswald. Eine Schach-
partie (2 En.), 1905. – In majorem
Dei gloriam
(Gedächtnisbuch a. d.
17. Jahrh.), 1905. – Unter der Linde
(E.), 1905. – Nordſee und Hochland
(2 Nn.), 1906. – Unter der Tarnkappe
(R. a. Schleswig-Holſtein a. d. J.
1848–50); II, 1906. – Über der Heide
(E.), 1907. – König Friedrich (Ge-
ſchichtl. R.), 1908. – Der Ulmenkrug
(Ein Schattenſpiel), 1909. – Die Nach-
fahren (Geſchichtl. R.), 1909. – Deut-
ſche Männer (Geſchichtl. R. a. d. J.
1809), 1909. – Ein Frühlingsnach-
mittag. Auf der Brücke (En.), 1909.

*Jerma, F.,

Pſeud. für Ferdi-
nand Maier;
ſ. d.!

*Jerſchke, Oskar,

geb. am 17. Juli
1861 zu Lähn in Schleſien als der
Sohn eines Baubeamten, erhielt ſeine
erſte Erziehung im Hauſe ſeines
Oheims, des Pfarrers Paul Dihm in
Spiller (Bez. Liegnitz), kam dann auf
das Gymnaſium in Hirſchberg und
ſpäter auf das Lyceum in Straßburg
i. E., wohin ſein Vater als Erbauer
von Forts und Feſtungswerken über-
geſiedelt war. Er ſtudierte in Straß-
burg und Berlin die Rechte, redigierte
auch an letzterer Univerſität die ehe-
malige „Kyffhäuſer-Zeitung“, das
Organ der Vereine deutſcher Studen-
ten. Als Referendar fand er danach
in Straßburg Verwendung und ließ
ſich hier auch ſpäter als Rechtsanwalt
am Landgericht nieder. Als Vertreter

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <p><pb facs="#f0358" n="354"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Jen</hi></fw><lb/>
den Banden (N.), 1889. &#x2013; Ein Ton (N.),<lb/>
1889. &#x2013; Jm Vorherb&#x017F;t (Ge.), 1889. &#x2013;<lb/>
Die Kinder von Ödacker (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1890. &#x2013; Doppelleben (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1890. &#x2013;<lb/>
Der Herr Senator (N.), 1890. &#x2013;<lb/>
Diana Abnoba (E.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1890. &#x2013; Zwei<lb/>
Tagebücher, 1891. &#x2013; Jm Zwing und<lb/>
Bann (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1892. 2. A. 1904. &#x2013;<lb/>
Die Schatz&#x017F;ucher (E.), 1892. &#x2013; Über-<lb/>
mächte (2 Nn.), 1892. &#x2013; Jen&#x017F;eit des<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;ers (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1892. &#x2013; Hunnenblut<lb/>
(E.), 1892. &#x2013; Vom Wegrand (Kleine<lb/>
Bilder), 1892. &#x2013; A&#x017F;taroth. Mentha<lb/>
(2 Nn.), 1892. &#x2013; Die Wunder auf<lb/>
Schloß Gottorp, 1892. 2. A. 1897. &#x2013;<lb/>
Auf der Feuer&#x017F;tätte (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1893. &#x2013;<lb/>
Heimkunft (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1894. &#x2013; Monika<lb/>
Waldvogel (E.), 1894. &#x2013; A&#x017F;phodil<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1894. &#x2013; Die Erbin von Helm-<lb/>
&#x017F;tede (R.), 1894. 2. A. 1903. &#x2013; Die<lb/>
Katze (R.), 1895. &#x2013; Chiemgau-Novel-<lb/>
len, 1895. &#x2013; Ein Frühlingsnachmittag<lb/>
(E.), 1895. &#x2013; Jen&#x017F;eit der Alpen (Nn.),<lb/>
1895. &#x2013; Auf der Ganerbenburg (Tra-<lb/>
gikom. Ge&#x017F;ch.), 1896. &#x2013; Aus &#x017F;tiller<lb/>
Zeit (Nn. 1. Bd.: Unter den Schat-<lb/>
ten. &#x2013; Lycaena Silene), 2. A. 1896. &#x2013;<lb/>
Der Hohen&#x017F;taufer Ausgang (Ge&#x017F;ch. u.<lb/>
D.), 1896. 2. A. 1902. &#x2013; Vom Morgen<lb/>
zum Abend (Ausgewählte Ge.), 1897.<lb/>
2. A. 1907. &#x2013; Luv und lee (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1897. 3. A. 1908. &#x2013; Aus See und<lb/>
Land (R.), 1897. &#x2013; Der Nachbar (N.),<lb/>
1897. &#x2013; Eine Sommermondnacht (N.),<lb/>
1898. &#x2013; Ein Heilmittel (N.), 1898. &#x2013;<lb/>
Das Bild im Wa&#x017F;&#x017F;er (R.), 1898. &#x2013;<lb/>
Jris u. Genziane, 1899. &#x2013; Die Sehn-<lb/>
&#x017F;ucht (3 Nn.), 1899. &#x2013; Um die Wende<lb/>
des Jahrhunderts (1799&#x2013;1806 R.);<lb/><hi rendition="#aq">II,</hi> 1899. &#x2013; Nacht- und Tages&#x017F;puk (2<lb/>
Sommernovellen), 1900. &#x2013; Durch den<lb/>
Schwarzwald, 1900. &#x2013; Die Ro&#x017F;en von<lb/>
Hildesheim (Hi&#x017F;t. R.), 1900. 2. A.<lb/>
1906. &#x2013; Eine Schuld (R.), 1900. &#x2013;<lb/>
Heimat (R.), 1901. 2. A. 1906. &#x2013; Die<lb/>
fränki&#x017F;che Leuchte (R.), 1901. &#x2013; Wil-<lb/>
helm Raabe (Biogr.), 1901. &#x2013; Jm 18.<lb/>
Jahrhundert (2 Nn.: Der goldene<lb/>
Vogel. &#x2013; Eine Soiree des <hi rendition="#aq">ancien<lb/>
régime</hi>), 1902. &#x2013; Brandenburgi&#x017F;cher<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Jer</hi></fw><lb/>
Pavillon hoch! (Eine Ge&#x017F;ch. a. Kur-<lb/>
brandenburgs Kolonialzeit), 1902. &#x2013;<lb/>
Mettenge&#x017F;pin&#x017F;t (N.), 1902. 2. A.<lb/>
1903. &#x2013; Der Schleier der Maja (R.),<lb/>
1902. &#x2013; Gradiva (Ein pompejani&#x017F;ches<lb/>
Phanta&#x017F;ie&#x017F;tück), 1903. &#x2013; Der Tag von<lb/>
Stral&#x017F;und (Ein Bild a. d. Han&#x017F;azeit),<lb/>
1903. &#x2013; Mutterrecht. Jm Talgang<lb/>
des Kai&#x017F;er&#x017F;tuhls (N.), 1903. &#x2013;&#x017F;te<lb/>
auf Hohena&#x017F;chau (R.), 1904. &#x2013; Vor<lb/>
drei Men&#x017F;chenaltern (R. a. d. Hol-<lb/>
&#x017F;teini&#x017F;chen Land), 1904. &#x2013; Tamms<lb/>
Garten (R.), 1905. &#x2013; Vor der Elb-<lb/>
mündung (N.), 1905. 2. A. 1907. &#x2013;<lb/>
Jm Frühlingswald. Eine Schach-<lb/>
partie (2 En.), 1905. &#x2013; <hi rendition="#aq">In majorem<lb/>
Dei gloriam</hi> (Gedächtnisbuch a. d.<lb/>
17. Jahrh.), 1905. &#x2013; Unter der Linde<lb/>
(E.), 1905. &#x2013; Nord&#x017F;ee und Hochland<lb/>
(2 Nn.), 1906. &#x2013; Unter der Tarnkappe<lb/>
(R. a. Schleswig-Hol&#x017F;tein a. d. J.<lb/>
1848&#x2013;50); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1906. &#x2013; Über der Heide<lb/>
(E.), 1907. &#x2013; König Friedrich (Ge-<lb/>
&#x017F;chichtl. R.), 1908. &#x2013; Der Ulmenkrug<lb/>
(Ein Schatten&#x017F;piel), 1909. &#x2013; Die Nach-<lb/>
fahren (Ge&#x017F;chichtl. R.), 1909. &#x2013; Deut-<lb/>
&#x017F;che Männer (Ge&#x017F;chichtl. R. a. d. J.<lb/>
1809), 1909. &#x2013; Ein Frühlingsnach-<lb/>
mittag. Auf der Brücke (En.), 1909.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Jerma,</hi> F.,</head>
        <p> P&#x017F;eud. für <hi rendition="#g">Ferdi-<lb/>
nand Maier;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Jer&#x017F;chke,</hi> Oskar,</head>
        <p> geb. am 17. Juli<lb/>
1861 zu Lähn in Schle&#x017F;ien als der<lb/>
Sohn eines Baubeamten, erhielt &#x017F;eine<lb/>
er&#x017F;te Erziehung im Hau&#x017F;e &#x017F;eines<lb/>
Oheims, des Pfarrers Paul Dihm in<lb/>
Spiller (Bez. Liegnitz), kam dann auf<lb/>
das Gymna&#x017F;ium in Hir&#x017F;chberg und<lb/>
&#x017F;päter auf das Lyceum in Straßburg<lb/>
i. E., wohin &#x017F;ein Vater als Erbauer<lb/>
von Forts und Fe&#x017F;tungswerken über-<lb/>
ge&#x017F;iedelt war. Er &#x017F;tudierte in Straß-<lb/>
burg und Berlin die Rechte, redigierte<lb/>
auch an letzterer Univer&#x017F;ität die ehe-<lb/>
malige &#x201E;Kyffhäu&#x017F;er-Zeitung&#x201C;, das<lb/>
Organ der Vereine deut&#x017F;cher Studen-<lb/>
ten. Als Referendar fand er danach<lb/>
in Straßburg Verwendung und ließ<lb/>
&#x017F;ich hier auch &#x017F;päter als Rechtsanwalt<lb/>
am Landgericht nieder. Als Vertreter<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[354/0358] Jen Jer den Banden (N.), 1889. – Ein Ton (N.), 1889. – Jm Vorherbſt (Ge.), 1889. – Die Kinder von Ödacker (R.); II, 1890. – Doppelleben (R.); II, 1890. – Der Herr Senator (N.), 1890. – Diana Abnoba (E.); II, 1890. – Zwei Tagebücher, 1891. – Jm Zwing und Bann (R.); II, 1892. 2. A. 1904. – Die Schatzſucher (E.), 1892. – Über- mächte (2 Nn.), 1892. – Jenſeit des Waſſers (R.); II, 1892. – Hunnenblut (E.), 1892. – Vom Wegrand (Kleine Bilder), 1892. – Aſtaroth. Mentha (2 Nn.), 1892. – Die Wunder auf Schloß Gottorp, 1892. 2. A. 1897. – Auf der Feuerſtätte (R.); III, 1893. – Heimkunft (R.); II, 1894. – Monika Waldvogel (E.), 1894. – Aſphodil (R.); II, 1894. – Die Erbin von Helm- ſtede (R.), 1894. 2. A. 1903. – Die Katze (R.), 1895. – Chiemgau-Novel- len, 1895. – Ein Frühlingsnachmittag (E.), 1895. – Jenſeit der Alpen (Nn.), 1895. – Auf der Ganerbenburg (Tra- gikom. Geſch.), 1896. – Aus ſtiller Zeit (Nn. 1. Bd.: Unter den Schat- ten. – Lycaena Silene), 2. A. 1896. – Der Hohenſtaufer Ausgang (Geſch. u. D.), 1896. 2. A. 1902. – Vom Morgen zum Abend (Ausgewählte Ge.), 1897. 2. A. 1907. – Luv und lee (R.); II, 1897. 3. A. 1908. – Aus See und Land (R.), 1897. – Der Nachbar (N.), 1897. – Eine Sommermondnacht (N.), 1898. – Ein Heilmittel (N.), 1898. – Das Bild im Waſſer (R.), 1898. – Jris u. Genziane, 1899. – Die Sehn- ſucht (3 Nn.), 1899. – Um die Wende des Jahrhunderts (1799–1806 R.); II, 1899. – Nacht- und Tagesſpuk (2 Sommernovellen), 1900. – Durch den Schwarzwald, 1900. – Die Roſen von Hildesheim (Hiſt. R.), 1900. 2. A. 1906. – Eine Schuld (R.), 1900. – Heimat (R.), 1901. 2. A. 1906. – Die fränkiſche Leuchte (R.), 1901. – Wil- helm Raabe (Biogr.), 1901. – Jm 18. Jahrhundert (2 Nn.: Der goldene Vogel. – Eine Soiree des ancien régime), 1902. – Brandenburgiſcher Pavillon hoch! (Eine Geſch. a. Kur- brandenburgs Kolonialzeit), 1902. – Mettengeſpinſt (N.), 1902. 2. A. 1903. – Der Schleier der Maja (R.), 1902. – Gradiva (Ein pompejaniſches Phantaſieſtück), 1903. – Der Tag von Stralſund (Ein Bild a. d. Hanſazeit), 1903. – Mutterrecht. Jm Talgang des Kaiſerſtuhls (N.), 1903. – Gäſte auf Hohenaſchau (R.), 1904. – Vor drei Menſchenaltern (R. a. d. Hol- ſteiniſchen Land), 1904. – Tamms Garten (R.), 1905. – Vor der Elb- mündung (N.), 1905. 2. A. 1907. – Jm Frühlingswald. Eine Schach- partie (2 En.), 1905. – In majorem Dei gloriam (Gedächtnisbuch a. d. 17. Jahrh.), 1905. – Unter der Linde (E.), 1905. – Nordſee und Hochland (2 Nn.), 1906. – Unter der Tarnkappe (R. a. Schleswig-Holſtein a. d. J. 1848–50); II, 1906. – Über der Heide (E.), 1907. – König Friedrich (Ge- ſchichtl. R.), 1908. – Der Ulmenkrug (Ein Schattenſpiel), 1909. – Die Nach- fahren (Geſchichtl. R.), 1909. – Deut- ſche Männer (Geſchichtl. R. a. d. J. 1809), 1909. – Ein Frühlingsnach- mittag. Auf der Brücke (En.), 1909. *Jerma, F., Pſeud. für Ferdi- nand Maier; ſ. d.! *Jerſchke, Oskar, geb. am 17. Juli 1861 zu Lähn in Schleſien als der Sohn eines Baubeamten, erhielt ſeine erſte Erziehung im Hauſe ſeines Oheims, des Pfarrers Paul Dihm in Spiller (Bez. Liegnitz), kam dann auf das Gymnaſium in Hirſchberg und ſpäter auf das Lyceum in Straßburg i. E., wohin ſein Vater als Erbauer von Forts und Feſtungswerken über- geſiedelt war. Er ſtudierte in Straß- burg und Berlin die Rechte, redigierte auch an letzterer Univerſität die ehe- malige „Kyffhäuſer-Zeitung“, das Organ der Vereine deutſcher Studen- ten. Als Referendar fand er danach in Straßburg Verwendung und ließ ſich hier auch ſpäter als Rechtsanwalt am Landgericht nieder. Als Vertreter *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon03_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon03_1913/358
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 3. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 354. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon03_1913/358>, abgerufen am 19.03.2019.