Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Kle
und war als Schriftsteller auf dem
Gebiete der Gesundheitslehre und po-
pulären Darstellung der Naturwissen-
schaften, sowie auch als Verfasser
kulturhistorischer u. sozialer Romane
ungemein rührig. Unangenehme Ver-
hältnisse bewogen ihn, 1855 wieder
nach Hannover zurückzukehren, und
hier starb er am 11. Oktober 1881.

S:

Novellenstrauß von Worosdar
(pseud.); II, 1837, - Daguerrotypen
u. Chausseegestalten; II, 1841. - Die
19. Versammlung deutscher Natur-
forscher und Ärzte in Braunschweig
(Hum. Album), 1842. - Gesammelte
Gedichte, 1847. - Der politische Teufel
in Deutschland (E.), 1849. - Aus einer
alten Kiste (Aus dem Nachlaß eines
bekannten Mannes [d. i. Freiherr von
Knigge]), 1853. - Das deutsche Ge-
spenst (R.); III, 1846. - Der deutsche
Pharisäer (R.), 1847. - Eine deutsche
Familie (R.); III, 1849. - Gesammelte
Novellen; IV, 1849-50. - Lessing
(Biograph.-kulturhistor. R.); V, 1850.
- Herder (Desgl.); IV, 1852. - Anna
Luise Karschin (Desgl.), 1853. - Der
Adept von Helmstedt (Histor. R.); IV,
1851. - Der Parnaß zu Braunschweig
(Histor. R.); III, 1854. - Katharina.
Erinnerungen aus meinem Tage-
buche; II, 1854. - Gleim (Histor. R.);
III, 1855. - Graf Stolberg (Hist. R.);
II, 1855. - Selbstbekenntnisse (Soz.
R.); III. 1854. - Nachlese in u. außer
mir (Fortsetzung der Selbstbekennt-
nisse); IV, 1856. - Die Ritter der
Jndustrie (Soz. R.); VI, 1858. - Die
Leute der Amtsstube (Soz. R.); III,
1859. - Die Herren vom Kleeblatt
(Soz. R.); VI, 1860. - Das Geschlecht
der Zukunft (R.); VI, 1861. - Luther
u. Lukas Cranach (Kulturhistor. R.);
IV, 1861. - Lukas Cranach (Histor.
R.); VII, 1860-61. - Swammerdam
(Kulturhist. R.); III, 1860. - Der
Herzog von der Leine (Hist. R.); VI,
1860-61. - Die Bauleute zu Köln
(R.); II, 1863. - Der braunschweigische
Hof und der Abt Jerusalem (R.); III,
[Spaltenumbruch]

Kle
1863. - Leibniz und die beiden Kur-
fürstinnen (R.); III, 1863. - Die
Männer vom Leder (Soz. R.); VI,
1862. - Die Elenden und Armen
diesseit des Rheins (Soz. R.); IV,
1864. - Deutsche Schützen, Turner-
und Liederbrüder, oder: Was will das
Volk? (R.); IV, 1867. - Des Adlers
Aufflug (R.); IV, 1867. - Altadelige
Haus-, Hof- und Familiengeschichten;
XII, 1865-66. - Die Politik des Her-
zens (Kom.-polit. R.); IV, 1869. -
Aschenlisel, oder: Des Weibes Beruf
(R.); III, 1869. - Verschiedene für
die allgemeine Volksbildung berech-
nete Schriften.

Klerlein, Marie,

geb. am 11. März
1859 in Falkenberg (Oberschlesien),
lebt als Lehrerin in Breslau.

S:


Frühe Gefährten (En.), 1906. - Jm
Tal der Jugend (R.), 1907.

Kleroth,

Pseud. für Clemens
Ritter von Weyrother; s. d.!

Klesheim, Anton, Freiherr von,


wurde am 9. Februar 1812 (1815?
1816?) zu Peterwardein als der Sohn
eines Grenadierhauptmanns geboren
und verlebte seine Jugend in steter
Kränklichkeit: infolge eines Sturzes
hatte er sich eine Verkrümmung des
Rückgrateszugezogen. Seltsamerweise
begann der kleine, verwachsene Mann
seine Laufbahn als Schauspieler, und
zwar in Preßburg, wo er sich unter
dem Namen Platzer einführte. Er
trat jedoch bald wieder vom Schau-
platz ab. Jn den Jahren 1846 und
1847 versuchte er sich als Vorleser von
Dialektdichtungen in Wien, fand aber
dort nicht sonderlich Anklang. Mehr
Anerkennung wurde ihm auf seinen
Reisen durch Deutschland, besonders
an den kleinen Höfen, wo er seine
eigenen Gedichte in österreichischer
Mundart mit großem Erfolge vor-
trug. Kam er von seinen Sänger-
fahrten nach Wien zurück, so lebte er
hier entweder als Privatmann oder
als Theatersekretär bei dieser oder
jener Vorstadtbühne. Er + am 6. Juli

*


[Spaltenumbruch]

Kle
und war als Schriftſteller auf dem
Gebiete der Geſundheitslehre und po-
pulären Darſtellung der Naturwiſſen-
ſchaften, ſowie auch als Verfaſſer
kulturhiſtoriſcher u. ſozialer Romane
ungemein rührig. Unangenehme Ver-
hältniſſe bewogen ihn, 1855 wieder
nach Hannover zurückzukehren, und
hier ſtarb er am 11. Oktober 1881.

S:

Novellenſtrauß von Worosdar
(pſeud.); II, 1837, ‒ Daguerrotypen
u. Chauſſeegeſtalten; II, 1841. ‒ Die
19. Verſammlung deutſcher Natur-
forſcher und Ärzte in Braunſchweig
(Hum. Album), 1842. ‒ Geſammelte
Gedichte, 1847. ‒ Der politiſche Teufel
in Deutſchland (E.), 1849. ‒ Aus einer
alten Kiſte (Aus dem Nachlaß eines
bekannten Mannes [d. i. Freiherr von
Knigge]), 1853. ‒ Das deutſche Ge-
ſpenſt (R.); III, 1846. ‒ Der deutſche
Phariſäer (R.), 1847. ‒ Eine deutſche
Familie (R.); III, 1849. ‒ Geſammelte
Novellen; IV, 1849‒50. ‒ Leſſing
(Biograph.-kulturhiſtor. R.); V, 1850.
‒ Herder (Desgl.); IV, 1852. ‒ Anna
Luiſe Karſchin (Desgl.), 1853. ‒ Der
Adept von Helmſtedt (Hiſtor. R.); IV,
1851. ‒ Der Parnaß zu Braunſchweig
(Hiſtor. R.); III, 1854. ‒ Katharina.
Erinnerungen aus meinem Tage-
buche; II, 1854. ‒ Gleim (Hiſtor. R.);
III, 1855. ‒ Graf Stolberg (Hiſt. R.);
II, 1855. ‒ Selbſtbekenntniſſe (Soz.
R.); III. 1854. ‒ Nachleſe in u. außer
mir (Fortſetzung der Selbſtbekennt-
niſſe); IV, 1856. ‒ Die Ritter der
Jnduſtrie (Soz. R.); VI, 1858. ‒ Die
Leute der Amtsſtube (Soz. R.); III,
1859. ‒ Die Herren vom Kleeblatt
(Soz. R.); VI, 1860. ‒ Das Geſchlecht
der Zukunft (R.); VI, 1861. ‒ Luther
u. Lukas Cranach (Kulturhiſtor. R.);
IV, 1861. ‒ Lukas Cranach (Hiſtor.
R.); VII, 1860‒61. ‒ Swammerdam
(Kulturhiſt. R.); III, 1860. ‒ Der
Herzog von der Leine (Hiſt. R.); VI,
1860‒61. ‒ Die Bauleute zu Köln
(R.); II, 1863. ‒ Der braunſchweigiſche
Hof und der Abt Jeruſalem (R.); III,
[Spaltenumbruch]

Kle
1863. ‒ Leibniz und die beiden Kur-
fürſtinnen (R.); III, 1863. ‒ Die
Männer vom Leder (Soz. R.); VI,
1862. ‒ Die Elenden und Armen
diesſeit des Rheins (Soz. R.); IV,
1864. ‒ Deutſche Schützen, Turner-
und Liederbrüder, oder: Was will das
Volk? (R.); IV, 1867. ‒ Des Adlers
Aufflug (R.); IV, 1867. ‒ Altadelige
Haus-, Hof- und Familiengeſchichten;
XII, 1865‒66. ‒ Die Politik des Her-
zens (Kom.-polit. R.); IV, 1869. ‒
Aſchenliſel, oder: Des Weibes Beruf
(R.); III, 1869. ‒ Verſchiedene für
die allgemeine Volksbildung berech-
nete Schriften.

Klerlein, Marie,

geb. am 11. März
1859 in Falkenberg (Oberſchleſien),
lebt als Lehrerin in Breslau.

S:


Frühe Gefährten (En.), 1906. ‒ Jm
Tal der Jugend (R.), 1907.

Kleroth,

Pſeud. für Clemens
Ritter von Weyrother; ſ. d.!

Klesheim, Anton, Freiherr von,


wurde am 9. Februar 1812 (1815?
1816?) zu Peterwardein als der Sohn
eines Grenadierhauptmanns geboren
und verlebte ſeine Jugend in ſteter
Kränklichkeit: infolge eines Sturzes
hatte er ſich eine Verkrümmung des
Rückgrateszugezogen. Seltſamerweiſe
begann der kleine, verwachſene Mann
ſeine Laufbahn als Schauſpieler, und
zwar in Preßburg, wo er ſich unter
dem Namen Platzer einführte. Er
trat jedoch bald wieder vom Schau-
platz ab. Jn den Jahren 1846 und
1847 verſuchte er ſich als Vorleſer von
Dialektdichtungen in Wien, fand aber
dort nicht ſonderlich Anklang. Mehr
Anerkennung wurde ihm auf ſeinen
Reiſen durch Deutſchland, beſonders
an den kleinen Höfen, wo er ſeine
eigenen Gedichte in öſterreichiſcher
Mundart mit großem Erfolge vor-
trug. Kam er von ſeinen Sänger-
fahrten nach Wien zurück, ſo lebte er
hier entweder als Privatmann oder
als Theaterſekretär bei dieſer oder
jener Vorſtadtbühne. Er † am 6. Juli

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0018" n="14"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kle</hi></fw><lb/>
und war als Schrift&#x017F;teller auf dem<lb/>
Gebiete der Ge&#x017F;undheitslehre und po-<lb/>
pulären Dar&#x017F;tellung der Naturwi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chaften, &#x017F;owie auch als Verfa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
kulturhi&#x017F;tori&#x017F;cher u. &#x017F;ozialer Romane<lb/>
ungemein rührig. Unangenehme Ver-<lb/>
hältni&#x017F;&#x017F;e bewogen ihn, 1855 wieder<lb/>
nach Hannover zurückzukehren, und<lb/>
hier &#x017F;tarb er am 11. Oktober 1881.<lb/></p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Novellen&#x017F;trauß von <hi rendition="#g">Worosdar</hi><lb/>
(p&#x017F;eud.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1837, &#x2012; Daguerrotypen<lb/>
u. Chau&#x017F;&#x017F;eege&#x017F;talten; <hi rendition="#aq">II</hi>, 1841. &#x2012; Die<lb/>
19. Ver&#x017F;ammlung deut&#x017F;cher Natur-<lb/>
for&#x017F;cher und Ärzte in Braun&#x017F;chweig<lb/>
(Hum. Album), 1842. &#x2012; Ge&#x017F;ammelte<lb/>
Gedichte, 1847. &#x2012; Der politi&#x017F;che Teufel<lb/>
in Deut&#x017F;chland (E.), 1849. &#x2012; Aus einer<lb/>
alten Ki&#x017F;te (Aus dem Nachlaß eines<lb/>
bekannten Mannes [d. i. Freiherr von<lb/>
Knigge]), 1853. &#x2012; Das deut&#x017F;che Ge-<lb/>
&#x017F;pen&#x017F;t (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1846. &#x2012; Der deut&#x017F;che<lb/>
Phari&#x017F;äer (R.), 1847. &#x2012; Eine deut&#x017F;che<lb/>
Familie (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1849. &#x2012; Ge&#x017F;ammelte<lb/>
Novellen; <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1849&#x2012;50. &#x2012; Le&#x017F;&#x017F;ing<lb/>
(Biograph.-kulturhi&#x017F;tor. R.); <hi rendition="#aq">V</hi>, 1850.<lb/>
&#x2012; Herder (Desgl.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1852. &#x2012; Anna<lb/>
Lui&#x017F;e Kar&#x017F;chin (Desgl.), 1853. &#x2012; Der<lb/>
Adept von Helm&#x017F;tedt (Hi&#x017F;tor. R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>,<lb/>
1851. &#x2012; Der Parnaß zu Braun&#x017F;chweig<lb/>
(Hi&#x017F;tor. R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1854. &#x2012; Katharina.<lb/>
Erinnerungen aus meinem Tage-<lb/>
buche; <hi rendition="#aq">II</hi>, 1854. &#x2012; Gleim (Hi&#x017F;tor. R.);<lb/><hi rendition="#aq">III</hi>, 1855. &#x2012; Graf Stolberg (Hi&#x017F;t. R.);<lb/><hi rendition="#aq">II</hi>, 1855. &#x2012; Selb&#x017F;tbekenntni&#x017F;&#x017F;e (Soz.<lb/>
R.); <hi rendition="#aq">III.</hi> 1854. &#x2012; Nachle&#x017F;e in u. außer<lb/>
mir (Fort&#x017F;etzung der Selb&#x017F;tbekennt-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1856. &#x2012; Die Ritter der<lb/>
Jndu&#x017F;trie (Soz. R.); <hi rendition="#aq">VI</hi>, 1858. &#x2012; Die<lb/>
Leute der Amts&#x017F;tube (Soz. R.); <hi rendition="#aq">III</hi>,<lb/>
1859. &#x2012; Die Herren vom Kleeblatt<lb/>
(Soz. R.); <hi rendition="#aq">VI</hi>, 1860. &#x2012; Das Ge&#x017F;chlecht<lb/>
der Zukunft (R.); <hi rendition="#aq">VI</hi>, 1861. &#x2012; Luther<lb/>
u. Lukas Cranach (Kulturhi&#x017F;tor. R.);<lb/><hi rendition="#aq">IV</hi>, 1861. &#x2012; Lukas Cranach (Hi&#x017F;tor.<lb/>
R.); <hi rendition="#aq">VII</hi>, 1860&#x2012;61. &#x2012; Swammerdam<lb/>
(Kulturhi&#x017F;t. R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1860. &#x2012; Der<lb/>
Herzog von der Leine (Hi&#x017F;t. R.); <hi rendition="#aq">VI</hi>,<lb/>
1860&#x2012;61. &#x2012; Die Bauleute zu Köln<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1863. &#x2012; Der braun&#x017F;chweigi&#x017F;che<lb/>
Hof und der Abt Jeru&#x017F;alem (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>,<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kle</hi></fw><lb/>
1863. &#x2012; Leibniz und die beiden Kur-<lb/>
für&#x017F;tinnen (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1863. &#x2012; Die<lb/>
Männer vom Leder (Soz. R.); <hi rendition="#aq">VI</hi>,<lb/>
1862. &#x2012; Die Elenden und Armen<lb/>
dies&#x017F;eit des Rheins (Soz. R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>,<lb/>
1864. &#x2012; Deut&#x017F;che Schützen, Turner-<lb/>
und Liederbrüder, oder: Was will das<lb/>
Volk? (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1867. &#x2012; Des Adlers<lb/>
Aufflug (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1867. &#x2012; Altadelige<lb/>
Haus-, Hof- und Familienge&#x017F;chichten;<lb/><hi rendition="#aq">XII</hi>, 1865&#x2012;66. &#x2012; Die Politik des Her-<lb/>
zens (Kom.-polit. R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1869. &#x2012;<lb/>
A&#x017F;chenli&#x017F;el, oder: Des Weibes Beruf<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1869. &#x2012; Ver&#x017F;chiedene für<lb/>
die allgemeine Volksbildung berech-<lb/>
nete Schriften.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Klerlein,</hi> Marie,</head>
        <p> geb. am 11. März<lb/>
1859 in Falkenberg (Ober&#x017F;chle&#x017F;ien),<lb/>
lebt als Lehrerin in Breslau. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p><lb/>
Frühe Gefährten (En.), 1906. &#x2012; Jm<lb/>
Tal der Jugend (R.), 1907.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Kleroth,</hi> </head>
        <p> P&#x017F;eud. für Clemens<lb/>
Ritter von <hi rendition="#g">Weyrother;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Klesheim,</hi> Anton, Freiherr von,</head>
        <p><lb/>
wurde am 9. Februar 1812 (1815?<lb/>
1816?) zu Peterwardein als der Sohn<lb/>
eines Grenadierhauptmanns geboren<lb/>
und verlebte &#x017F;eine Jugend in &#x017F;teter<lb/>
Kränklichkeit: infolge eines Sturzes<lb/>
hatte er &#x017F;ich eine Verkrümmung des<lb/>
Rückgrateszugezogen. Selt&#x017F;amerwei&#x017F;e<lb/>
begann der kleine, verwach&#x017F;ene Mann<lb/>
&#x017F;eine Laufbahn als Schau&#x017F;pieler, und<lb/>
zwar in Preßburg, wo er &#x017F;ich unter<lb/>
dem Namen Platzer einführte. Er<lb/>
trat jedoch bald wieder vom Schau-<lb/>
platz ab. Jn den Jahren 1846 und<lb/>
1847 ver&#x017F;uchte er &#x017F;ich als Vorle&#x017F;er von<lb/>
Dialektdichtungen in Wien, fand aber<lb/>
dort nicht &#x017F;onderlich Anklang. Mehr<lb/>
Anerkennung wurde ihm auf &#x017F;einen<lb/>
Rei&#x017F;en durch Deut&#x017F;chland, be&#x017F;onders<lb/>
an den kleinen Höfen, wo er &#x017F;eine<lb/>
eigenen Gedichte in ö&#x017F;terreichi&#x017F;cher<lb/>
Mundart mit großem Erfolge vor-<lb/>
trug. Kam er von &#x017F;einen Sänger-<lb/>
fahrten nach Wien zurück, &#x017F;o lebte er<lb/>
hier entweder als Privatmann oder<lb/>
als Theater&#x017F;ekretär bei die&#x017F;er oder<lb/>
jener Vor&#x017F;tadtbühne. Er &#x2020; am 6. Juli<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0018] Kle Kle und war als Schriftſteller auf dem Gebiete der Geſundheitslehre und po- pulären Darſtellung der Naturwiſſen- ſchaften, ſowie auch als Verfaſſer kulturhiſtoriſcher u. ſozialer Romane ungemein rührig. Unangenehme Ver- hältniſſe bewogen ihn, 1855 wieder nach Hannover zurückzukehren, und hier ſtarb er am 11. Oktober 1881. S: Novellenſtrauß von Worosdar (pſeud.); II, 1837, ‒ Daguerrotypen u. Chauſſeegeſtalten; II, 1841. ‒ Die 19. Verſammlung deutſcher Natur- forſcher und Ärzte in Braunſchweig (Hum. Album), 1842. ‒ Geſammelte Gedichte, 1847. ‒ Der politiſche Teufel in Deutſchland (E.), 1849. ‒ Aus einer alten Kiſte (Aus dem Nachlaß eines bekannten Mannes [d. i. Freiherr von Knigge]), 1853. ‒ Das deutſche Ge- ſpenſt (R.); III, 1846. ‒ Der deutſche Phariſäer (R.), 1847. ‒ Eine deutſche Familie (R.); III, 1849. ‒ Geſammelte Novellen; IV, 1849‒50. ‒ Leſſing (Biograph.-kulturhiſtor. R.); V, 1850. ‒ Herder (Desgl.); IV, 1852. ‒ Anna Luiſe Karſchin (Desgl.), 1853. ‒ Der Adept von Helmſtedt (Hiſtor. R.); IV, 1851. ‒ Der Parnaß zu Braunſchweig (Hiſtor. R.); III, 1854. ‒ Katharina. Erinnerungen aus meinem Tage- buche; II, 1854. ‒ Gleim (Hiſtor. R.); III, 1855. ‒ Graf Stolberg (Hiſt. R.); II, 1855. ‒ Selbſtbekenntniſſe (Soz. R.); III. 1854. ‒ Nachleſe in u. außer mir (Fortſetzung der Selbſtbekennt- niſſe); IV, 1856. ‒ Die Ritter der Jnduſtrie (Soz. R.); VI, 1858. ‒ Die Leute der Amtsſtube (Soz. R.); III, 1859. ‒ Die Herren vom Kleeblatt (Soz. R.); VI, 1860. ‒ Das Geſchlecht der Zukunft (R.); VI, 1861. ‒ Luther u. Lukas Cranach (Kulturhiſtor. R.); IV, 1861. ‒ Lukas Cranach (Hiſtor. R.); VII, 1860‒61. ‒ Swammerdam (Kulturhiſt. R.); III, 1860. ‒ Der Herzog von der Leine (Hiſt. R.); VI, 1860‒61. ‒ Die Bauleute zu Köln (R.); II, 1863. ‒ Der braunſchweigiſche Hof und der Abt Jeruſalem (R.); III, 1863. ‒ Leibniz und die beiden Kur- fürſtinnen (R.); III, 1863. ‒ Die Männer vom Leder (Soz. R.); VI, 1862. ‒ Die Elenden und Armen diesſeit des Rheins (Soz. R.); IV, 1864. ‒ Deutſche Schützen, Turner- und Liederbrüder, oder: Was will das Volk? (R.); IV, 1867. ‒ Des Adlers Aufflug (R.); IV, 1867. ‒ Altadelige Haus-, Hof- und Familiengeſchichten; XII, 1865‒66. ‒ Die Politik des Her- zens (Kom.-polit. R.); IV, 1869. ‒ Aſchenliſel, oder: Des Weibes Beruf (R.); III, 1869. ‒ Verſchiedene für die allgemeine Volksbildung berech- nete Schriften. Klerlein, Marie, geb. am 11. März 1859 in Falkenberg (Oberſchleſien), lebt als Lehrerin in Breslau. S: Frühe Gefährten (En.), 1906. ‒ Jm Tal der Jugend (R.), 1907. Kleroth, Pſeud. für Clemens Ritter von Weyrother; ſ. d.! Klesheim, Anton, Freiherr von, wurde am 9. Februar 1812 (1815? 1816?) zu Peterwardein als der Sohn eines Grenadierhauptmanns geboren und verlebte ſeine Jugend in ſteter Kränklichkeit: infolge eines Sturzes hatte er ſich eine Verkrümmung des Rückgrateszugezogen. Seltſamerweiſe begann der kleine, verwachſene Mann ſeine Laufbahn als Schauſpieler, und zwar in Preßburg, wo er ſich unter dem Namen Platzer einführte. Er trat jedoch bald wieder vom Schau- platz ab. Jn den Jahren 1846 und 1847 verſuchte er ſich als Vorleſer von Dialektdichtungen in Wien, fand aber dort nicht ſonderlich Anklang. Mehr Anerkennung wurde ihm auf ſeinen Reiſen durch Deutſchland, beſonders an den kleinen Höfen, wo er ſeine eigenen Gedichte in öſterreichiſcher Mundart mit großem Erfolge vor- trug. Kam er von ſeinen Sänger- fahrten nach Wien zurück, ſo lebte er hier entweder als Privatmann oder als Theaterſekretär bei dieſer oder jener Vorſtadtbühne. Er † am 6. Juli *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/18
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/18>, abgerufen am 27.03.2019.