Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Lil
beim Regiment ihres Vaters, Frei-
herrn Karl v. Liliencron, vermählte.
Dieser ward bald nachher zum 3.
Garde-Ulanenregiment nach Potsdam
versetzt und nahm an den drei Kriegen
1864, 1866 und 1870-71 teil. Jn
Böhmen wurde er schwer verwundet;
vor Paris brachte ihn der Typhus an
den Rand des Grabes; seine Gattin
schlug sich damals tapfer unter Mühen
und Gefahren durch, um den kranken
Gemahl vor Paris zu pflegen u. dann
heimzuholen. Die schädlichen Nach-
wirkungen aller dieser Strapazen, so-
wie schließlich eine lebensgefährliche
Verwundung durch den Schlag eines
Pferdes nötigten den Gatten, den
Dienst zu quittieren. Er kaufte dann
1874 das Gut Sproitz bei Görlitz,
dessen Bewirtschaftung er, von seiner
Gattin unterstützt, selbst führte. Hier
in Sproitz begann Adda mitten unter
den Arbeiten der Mutter, Hausfrau
und Gutsherrin sich auch als Schrift-
stellerin zu betätigen, und die rasche
Folge ihrer Arbeiten beweist, daß sie
ihr Talent mit großer Leichtigkeit
auszubeuten versteht. Nach dem Tode
ihrer Eltern, welche bei ihr in Sproitz
lebten, verkaufte Addas Gatte, der in-
folge seiner schweren Verwundung i.
J. 1866 an einer unheilbaren Krank-
heit litt, das Gut, und das Ehepaar
zog zu einer verheirateten Tochter nach
Danzig, wo der Gatte 1901 aus dem
Leben schied. Die Witwe lebt seitdem
bei ihren Kindern und zwar seit
1903 in Schwerin i. M. und seit
1909 in Posen. Jm Jahre 1907
Übernahm sie den Vorsitz im Deutsch-
kolonialen Frauenbunde.

S:

Gio-
vanna (Histor. R. a. d. J. 1788-93);
II, 1881. - Wera Paulowna, oder:
Die Entscheidung im Schipkapaß (E.),
1882. - Sonnenschein u. Sturm (E.),
1886. - Margarita (E.), 1886. - Zu
spät (R.), 1890. - Ein Versprechen
(R.), 1893. - Die Fahne des 61. Re-
giments (E.), 1895. - Getreu bis in
den Tod (E.), 1895. 3. A. 1906. - Jm
[Spaltenumbruch]

Lil
Kampf (E.), 1896. - Jn schweren Ta-
gen (E.), 1896. - Das Fieberschiff.
Soldatenkind (2 En.), 1896. - Die
Ulanenbraut (E.), 1896. - Jrrungen,
1897. - Bis an die Grenze (Erinne-
rungen a. d. Leben Kaiser Maximili-
ans von Mexiko), 1897. - Aus dem
Leben für das Leben, 1897. - Jn
dunklen Tagen (Charakterbild aus d.
Jahren 1806-09); II, 1898. - Ge-
trennt (R. aus der Jetztzeit), 1899. -
Deutsche Treue (Volksst.), 1899. -
Jrrungen (Volksst.), 1899. - Durch-
gerungen (E), 1900. - Tom, der Rei-
mer. Ein Gutskauf (En.), 1901. - Jn
letzter Minute (R.), 1902. - Peter
Lafras und seine Familie (E. aus d.
Freiheitskriege der Buren), 1902. -
Gottfried Thomas (Preisgekrönte E.),
1904. - Wintersonne (R.), 1903. - Die
Macht der Liebe (E.), 1905. - Unsere
Braven (5 lebende Bilder aus Süd-
westafrika), 1905. - Kameradschaft
(Ein Bild a. d. Soldatenleben), 1905.
- Bei der Schutztruppe (Dramat.
Kriegsbild a. Südwestafrika), 1906. -
Kampf (Eine Gesch. a. bewegter Zeit),
1906. - Goldfliege (R.), 1906. - Nach
Südwestafrika (Erlebnisse aus dem
Hererokriege nach Br. von Mitkämp-
fern), 1906. - Hiebe und Liebe (2 En.
a. d. schlesw.-holstein. Kriege), 1906.
- Heiße Arbeit unter heißer Sonne
(Bilder a. d. südwestafrik. Feldzuge),
1907. - Der Traum des Soldaten
(Schsp.), 1907. - Reiterbriefe aus
Südwest (Br. und Ge. a. d. Feldzuge
in Südwestafrika in den J. 1904-06,
zusammengestellt und hrsg.), 1907. -
Wir waren unser vier (E.), 1908. -
Das Hoffräulein der Kurfürstin (R.),
1908. - Erwacht (R.), 1908. - Hans
Treubereit, der Vogt von Neudorf
(E.), 1908. - Der Pflicht getreu (E.),
1909. - Ein Glückskleeblatt (Lustsp.),
1909. - Durch dunkle Tiefen (R.),
1909. - Schönheitsdurstig (R.), 1909.
- Sonnenschein und Wetterstürme
(R.), 1910. - Ein junger Held aus
dem Befreiungskriege (E.), 1910. -

*


[Spaltenumbruch]

Lil
beim Regiment ihres Vaters, Frei-
herrn Karl v. Liliencron, vermählte.
Dieſer ward bald nachher zum 3.
Garde-Ulanenregiment nach Potsdam
verſetzt und nahm an den drei Kriegen
1864, 1866 und 1870‒71 teil. Jn
Böhmen wurde er ſchwer verwundet;
vor Paris brachte ihn der Typhus an
den Rand des Grabes; ſeine Gattin
ſchlug ſich damals tapfer unter Mühen
und Gefahren durch, um den kranken
Gemahl vor Paris zu pflegen u. dann
heimzuholen. Die ſchädlichen Nach-
wirkungen aller dieſer Strapazen, ſo-
wie ſchließlich eine lebensgefährliche
Verwundung durch den Schlag eines
Pferdes nötigten den Gatten, den
Dienſt zu quittieren. Er kaufte dann
1874 das Gut Sproitz bei Görlitz,
deſſen Bewirtſchaftung er, von ſeiner
Gattin unterſtützt, ſelbſt führte. Hier
in Sproitz begann Adda mitten unter
den Arbeiten der Mutter, Hausfrau
und Gutsherrin ſich auch als Schrift-
ſtellerin zu betätigen, und die raſche
Folge ihrer Arbeiten beweiſt, daß ſie
ihr Talent mit großer Leichtigkeit
auszubeuten verſteht. Nach dem Tode
ihrer Eltern, welche bei ihr in Sproitz
lebten, verkaufte Addas Gatte, der in-
folge ſeiner ſchweren Verwundung i.
J. 1866 an einer unheilbaren Krank-
heit litt, das Gut, und das Ehepaar
zog zu einer verheirateten Tochter nach
Danzig, wo der Gatte 1901 aus dem
Leben ſchied. Die Witwe lebt ſeitdem
bei ihren Kindern und zwar ſeit
1903 in Schwerin i. M. und ſeit
1909 in Poſen. Jm Jahre 1907
Übernahm ſie den Vorſitz im Deutſch-
kolonialen Frauenbunde.

S:

Gio-
vanna (Hiſtor. R. a. d. J. 1788‒93);
II, 1881. ‒ Wera Paulowna, oder:
Die Entſcheidung im Schipkapaß (E.),
1882. ‒ Sonnenſchein u. Sturm (E.),
1886. ‒ Margarita (E.), 1886. ‒ Zu
ſpät (R.), 1890. ‒ Ein Verſprechen
(R.), 1893. ‒ Die Fahne des 61. Re-
giments (E.), 1895. ‒ Getreu bis in
den Tod (E.), 1895. 3. A. 1906. ‒ Jm
[Spaltenumbruch]

Lil
Kampf (E.), 1896. ‒ Jn ſchweren Ta-
gen (E.), 1896. ‒ Das Fieberſchiff.
Soldatenkind (2 En.), 1896. ‒ Die
Ulanenbraut (E.), 1896. ‒ Jrrungen,
1897. ‒ Bis an die Grenze (Erinne-
rungen a. d. Leben Kaiſer Maximili-
ans von Mexiko), 1897. ‒ Aus dem
Leben für das Leben, 1897. ‒ Jn
dunklen Tagen (Charakterbild aus d.
Jahren 1806‒09); II, 1898. ‒ Ge-
trennt (R. aus der Jetztzeit), 1899. ‒
Deutſche Treue (Volksſt.), 1899. ‒
Jrrungen (Volksſt.), 1899. ‒ Durch-
gerungen (E), 1900. ‒ Tom, der Rei-
mer. Ein Gutskauf (En.), 1901. ‒ Jn
letzter Minute (R.), 1902. ‒ Peter
Lafras und ſeine Familie (E. aus d.
Freiheitskriege der Buren), 1902. ‒
Gottfried Thomas (Preisgekrönte E.),
1904. ‒ Winterſonne (R.), 1903. ‒ Die
Macht der Liebe (E.), 1905. ‒ Unſere
Braven (5 lebende Bilder aus Süd-
weſtafrika), 1905. ‒ Kameradſchaft
(Ein Bild a. d. Soldatenleben), 1905.
‒ Bei der Schutztruppe (Dramat.
Kriegsbild a. Südweſtafrika), 1906. ‒
Kampf (Eine Geſch. a. bewegter Zeit),
1906. ‒ Goldfliege (R.), 1906. ‒ Nach
Südweſtafrika (Erlebniſſe aus dem
Hererokriege nach Br. von Mitkämp-
fern), 1906. ‒ Hiebe und Liebe (2 En.
a. d. ſchlesw.-holſtein. Kriege), 1906.
‒ Heiße Arbeit unter heißer Sonne
(Bilder a. d. ſüdweſtafrik. Feldzuge),
1907. ‒ Der Traum des Soldaten
(Schſp.), 1907. ‒ Reiterbriefe aus
Südweſt (Br. und Ge. a. d. Feldzuge
in Südweſtafrika in den J. 1904‒06,
zuſammengeſtellt und hrsg.), 1907. ‒
Wir waren unſer vier (E.), 1908. ‒
Das Hoffräulein der Kurfürſtin (R.),
1908. ‒ Erwacht (R.), 1908. ‒ Hans
Treubereit, der Vogt von Neudorf
(E.), 1908. ‒ Der Pflicht getreu (E.),
1909. ‒ Ein Glückskleeblatt (Luſtſp.),
1909. ‒ Durch dunkle Tiefen (R.),
1909. ‒ Schönheitsdurſtig (R.), 1909.
‒ Sonnenſchein und Wetterſtürme
(R.), 1910. ‒ Ein junger Held aus
dem Befreiungskriege (E.), 1910. ‒

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0265" n="261"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Lil</hi></fw><lb/>
beim Regiment ihres Vaters, Frei-<lb/>
herrn Karl v. Liliencron, vermählte.<lb/>
Die&#x017F;er ward bald nachher zum 3.<lb/>
Garde-Ulanenregiment nach Potsdam<lb/>
ver&#x017F;etzt und nahm an den drei Kriegen<lb/>
1864, 1866 und 1870&#x2012;71 teil. Jn<lb/>
Böhmen wurde er &#x017F;chwer verwundet;<lb/>
vor Paris brachte ihn der Typhus an<lb/>
den Rand des Grabes; &#x017F;eine Gattin<lb/>
&#x017F;chlug &#x017F;ich damals tapfer unter Mühen<lb/>
und Gefahren durch, um den kranken<lb/>
Gemahl vor Paris zu pflegen u. dann<lb/>
heimzuholen. Die &#x017F;chädlichen Nach-<lb/>
wirkungen aller die&#x017F;er Strapazen, &#x017F;o-<lb/>
wie &#x017F;chließlich eine lebensgefährliche<lb/>
Verwundung durch den Schlag eines<lb/>
Pferdes nötigten den Gatten, den<lb/>
Dien&#x017F;t zu quittieren. Er kaufte dann<lb/>
1874 das Gut Sproitz bei Görlitz,<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Bewirt&#x017F;chaftung er, von &#x017F;einer<lb/>
Gattin unter&#x017F;tützt, &#x017F;elb&#x017F;t führte. Hier<lb/>
in Sproitz begann Adda mitten unter<lb/>
den Arbeiten der Mutter, Hausfrau<lb/>
und Gutsherrin &#x017F;ich auch als Schrift-<lb/>
&#x017F;tellerin zu betätigen, und die ra&#x017F;che<lb/>
Folge ihrer Arbeiten bewei&#x017F;t, daß &#x017F;ie<lb/>
ihr Talent mit großer Leichtigkeit<lb/>
auszubeuten ver&#x017F;teht. Nach dem Tode<lb/>
ihrer Eltern, welche bei ihr in Sproitz<lb/>
lebten, verkaufte Addas Gatte, der in-<lb/>
folge &#x017F;einer &#x017F;chweren Verwundung i.<lb/>
J. 1866 an einer unheilbaren Krank-<lb/>
heit litt, das Gut, und das Ehepaar<lb/>
zog zu einer verheirateten Tochter nach<lb/>
Danzig, wo der Gatte 1901 aus dem<lb/>
Leben &#x017F;chied. Die Witwe lebt &#x017F;eitdem<lb/>
bei ihren Kindern und zwar &#x017F;eit<lb/>
1903 in Schwerin i. M. und &#x017F;eit<lb/>
1909 in Po&#x017F;en. Jm Jahre 1907<lb/>
Übernahm &#x017F;ie den Vor&#x017F;itz im Deut&#x017F;ch-<lb/>
kolonialen Frauenbunde. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Gio-<lb/>
vanna (Hi&#x017F;tor. R. a. d. J. 1788&#x2012;93);<lb/><hi rendition="#aq">II,</hi> 1881. &#x2012; Wera Paulowna, oder:<lb/>
Die Ent&#x017F;cheidung im Schipkapaß (E.),<lb/>
1882. &#x2012; Sonnen&#x017F;chein u. Sturm (E.),<lb/>
1886. &#x2012; Margarita (E.), 1886. &#x2012; Zu<lb/>
&#x017F;pät (R.), 1890. &#x2012; Ein Ver&#x017F;prechen<lb/>
(R.), 1893. &#x2012; Die Fahne des 61. Re-<lb/>
giments (E.), 1895. &#x2012; Getreu bis in<lb/>
den Tod (E.), 1895. 3. A. 1906. &#x2012; Jm<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Lil</hi></fw><lb/>
Kampf (E.), 1896. &#x2012; Jn &#x017F;chweren Ta-<lb/>
gen (E.), 1896. &#x2012; Das Fieber&#x017F;chiff.<lb/>
Soldatenkind (2 En.), 1896. &#x2012; Die<lb/>
Ulanenbraut (E.), 1896. &#x2012; Jrrungen,<lb/>
1897. &#x2012; Bis an die Grenze (Erinne-<lb/>
rungen a. d. Leben Kai&#x017F;er Maximili-<lb/>
ans von Mexiko), 1897. &#x2012; Aus dem<lb/>
Leben für das Leben, 1897. &#x2012; Jn<lb/>
dunklen Tagen (Charakterbild aus d.<lb/>
Jahren 1806&#x2012;09); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1898. &#x2012; Ge-<lb/>
trennt (R. aus der Jetztzeit), 1899. &#x2012;<lb/>
Deut&#x017F;che Treue (Volks&#x017F;t.), 1899. &#x2012;<lb/>
Jrrungen (Volks&#x017F;t.), 1899. &#x2012; Durch-<lb/>
gerungen (E), 1900. &#x2012; Tom, der Rei-<lb/>
mer. Ein Gutskauf (En.), 1901. &#x2012; Jn<lb/>
letzter Minute (R.), 1902. &#x2012; Peter<lb/>
Lafras und &#x017F;eine Familie (E. aus d.<lb/>
Freiheitskriege der Buren), 1902. &#x2012;<lb/>
Gottfried Thomas (Preisgekrönte E.),<lb/>
1904. &#x2012; Winter&#x017F;onne (R.), 1903. &#x2012; Die<lb/>
Macht der Liebe (E.), 1905. &#x2012; Un&#x017F;ere<lb/>
Braven (5 lebende Bilder aus Süd-<lb/>
we&#x017F;tafrika), 1905. &#x2012; Kamerad&#x017F;chaft<lb/>
(Ein Bild a. d. Soldatenleben), 1905.<lb/>
&#x2012; Bei der Schutztruppe (Dramat.<lb/>
Kriegsbild a. Südwe&#x017F;tafrika), 1906. &#x2012;<lb/>
Kampf (Eine Ge&#x017F;ch. a. bewegter Zeit),<lb/>
1906. &#x2012; Goldfliege (R.), 1906. &#x2012; Nach<lb/>
Südwe&#x017F;tafrika (Erlebni&#x017F;&#x017F;e aus dem<lb/>
Hererokriege nach Br. von Mitkämp-<lb/>
fern), 1906. &#x2012; Hiebe und Liebe (2 En.<lb/>
a. d. &#x017F;chlesw.-hol&#x017F;tein. Kriege), 1906.<lb/>
&#x2012; Heiße Arbeit unter heißer Sonne<lb/>
(Bilder a. d. &#x017F;üdwe&#x017F;tafrik. Feldzuge),<lb/>
1907. &#x2012; Der Traum des Soldaten<lb/>
(Sch&#x017F;p.), 1907. &#x2012; Reiterbriefe aus<lb/>
Südwe&#x017F;t (Br. und Ge. a. d. Feldzuge<lb/>
in Südwe&#x017F;tafrika in den J. 1904&#x2012;06,<lb/>
zu&#x017F;ammenge&#x017F;tellt und hrsg.), 1907. &#x2012;<lb/>
Wir waren un&#x017F;er vier (E.), 1908. &#x2012;<lb/>
Das Hoffräulein der Kurfür&#x017F;tin (R.),<lb/>
1908. &#x2012; Erwacht (R.), 1908. &#x2012; Hans<lb/>
Treubereit, der Vogt von Neudorf<lb/>
(E.), 1908. &#x2012; Der Pflicht getreu (E.),<lb/>
1909. &#x2012; Ein Glückskleeblatt (Lu&#x017F;t&#x017F;p.),<lb/>
1909. &#x2012; Durch dunkle Tiefen (R.),<lb/>
1909. &#x2012; Schönheitsdur&#x017F;tig (R.), 1909.<lb/>
&#x2012; Sonnen&#x017F;chein und Wetter&#x017F;türme<lb/>
(R.), 1910. &#x2012; Ein junger Held aus<lb/>
dem Befreiungskriege (E.), 1910. &#x2012;<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[261/0265] Lil Lil beim Regiment ihres Vaters, Frei- herrn Karl v. Liliencron, vermählte. Dieſer ward bald nachher zum 3. Garde-Ulanenregiment nach Potsdam verſetzt und nahm an den drei Kriegen 1864, 1866 und 1870‒71 teil. Jn Böhmen wurde er ſchwer verwundet; vor Paris brachte ihn der Typhus an den Rand des Grabes; ſeine Gattin ſchlug ſich damals tapfer unter Mühen und Gefahren durch, um den kranken Gemahl vor Paris zu pflegen u. dann heimzuholen. Die ſchädlichen Nach- wirkungen aller dieſer Strapazen, ſo- wie ſchließlich eine lebensgefährliche Verwundung durch den Schlag eines Pferdes nötigten den Gatten, den Dienſt zu quittieren. Er kaufte dann 1874 das Gut Sproitz bei Görlitz, deſſen Bewirtſchaftung er, von ſeiner Gattin unterſtützt, ſelbſt führte. Hier in Sproitz begann Adda mitten unter den Arbeiten der Mutter, Hausfrau und Gutsherrin ſich auch als Schrift- ſtellerin zu betätigen, und die raſche Folge ihrer Arbeiten beweiſt, daß ſie ihr Talent mit großer Leichtigkeit auszubeuten verſteht. Nach dem Tode ihrer Eltern, welche bei ihr in Sproitz lebten, verkaufte Addas Gatte, der in- folge ſeiner ſchweren Verwundung i. J. 1866 an einer unheilbaren Krank- heit litt, das Gut, und das Ehepaar zog zu einer verheirateten Tochter nach Danzig, wo der Gatte 1901 aus dem Leben ſchied. Die Witwe lebt ſeitdem bei ihren Kindern und zwar ſeit 1903 in Schwerin i. M. und ſeit 1909 in Poſen. Jm Jahre 1907 Übernahm ſie den Vorſitz im Deutſch- kolonialen Frauenbunde. S: Gio- vanna (Hiſtor. R. a. d. J. 1788‒93); II, 1881. ‒ Wera Paulowna, oder: Die Entſcheidung im Schipkapaß (E.), 1882. ‒ Sonnenſchein u. Sturm (E.), 1886. ‒ Margarita (E.), 1886. ‒ Zu ſpät (R.), 1890. ‒ Ein Verſprechen (R.), 1893. ‒ Die Fahne des 61. Re- giments (E.), 1895. ‒ Getreu bis in den Tod (E.), 1895. 3. A. 1906. ‒ Jm Kampf (E.), 1896. ‒ Jn ſchweren Ta- gen (E.), 1896. ‒ Das Fieberſchiff. Soldatenkind (2 En.), 1896. ‒ Die Ulanenbraut (E.), 1896. ‒ Jrrungen, 1897. ‒ Bis an die Grenze (Erinne- rungen a. d. Leben Kaiſer Maximili- ans von Mexiko), 1897. ‒ Aus dem Leben für das Leben, 1897. ‒ Jn dunklen Tagen (Charakterbild aus d. Jahren 1806‒09); II, 1898. ‒ Ge- trennt (R. aus der Jetztzeit), 1899. ‒ Deutſche Treue (Volksſt.), 1899. ‒ Jrrungen (Volksſt.), 1899. ‒ Durch- gerungen (E), 1900. ‒ Tom, der Rei- mer. Ein Gutskauf (En.), 1901. ‒ Jn letzter Minute (R.), 1902. ‒ Peter Lafras und ſeine Familie (E. aus d. Freiheitskriege der Buren), 1902. ‒ Gottfried Thomas (Preisgekrönte E.), 1904. ‒ Winterſonne (R.), 1903. ‒ Die Macht der Liebe (E.), 1905. ‒ Unſere Braven (5 lebende Bilder aus Süd- weſtafrika), 1905. ‒ Kameradſchaft (Ein Bild a. d. Soldatenleben), 1905. ‒ Bei der Schutztruppe (Dramat. Kriegsbild a. Südweſtafrika), 1906. ‒ Kampf (Eine Geſch. a. bewegter Zeit), 1906. ‒ Goldfliege (R.), 1906. ‒ Nach Südweſtafrika (Erlebniſſe aus dem Hererokriege nach Br. von Mitkämp- fern), 1906. ‒ Hiebe und Liebe (2 En. a. d. ſchlesw.-holſtein. Kriege), 1906. ‒ Heiße Arbeit unter heißer Sonne (Bilder a. d. ſüdweſtafrik. Feldzuge), 1907. ‒ Der Traum des Soldaten (Schſp.), 1907. ‒ Reiterbriefe aus Südweſt (Br. und Ge. a. d. Feldzuge in Südweſtafrika in den J. 1904‒06, zuſammengeſtellt und hrsg.), 1907. ‒ Wir waren unſer vier (E.), 1908. ‒ Das Hoffräulein der Kurfürſtin (R.), 1908. ‒ Erwacht (R.), 1908. ‒ Hans Treubereit, der Vogt von Neudorf (E.), 1908. ‒ Der Pflicht getreu (E.), 1909. ‒ Ein Glückskleeblatt (Luſtſp.), 1909. ‒ Durch dunkle Tiefen (R.), 1909. ‒ Schönheitsdurſtig (R.), 1909. ‒ Sonnenſchein und Wetterſtürme (R.), 1910. ‒ Ein junger Held aus dem Befreiungskriege (E.), 1910. ‒ *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/265
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 261. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/265>, abgerufen am 26.03.2019.