Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Med
Zeitgeschichte, 1881 (1. Abteil. Vor
dem Sturm. - 2. Abteil. Das Jahr
1866. - 3. Abteilung Jm Exil). -
Kaiserin Elisabeth (R.); VI, 1881. -
Des Kronprinzen Regiment (R.); III,
1880. - Gardes du Korps (N.), 1882.
- Die Großfürstin (R.); V, 1882. -
Um den Halbmond (R.); IV, 1883. -
Das Haus des Fabrikanten (R.); II,
1882. - Peter der Dritte (R.); III,
1882. - Schwere Wahl (R.); IV, 1883.
- Plewna (R.); III, 1884. - Die Dom-
schenke (R.), 1884. - Gräfin Resi (R.);
III, 1884. - Chavrillac (R.); III, 1884.
- Saxoborussen (R.), 1885. 3. A. 1903
(Vergl. dazu die Parodie: Die Saxo-
Saxonen. R. von S. Gregorow [D.
i. Wilhelm Meyer-Förster], 1886. 110.
T. 1908). - Der Adjutant der Kaiserin
(R.); IV, 1885. - Ein Feenschloß (R.);
III, 1886. - Jm Hörselberg (R.); II,
1886. - Der wunde Punkt (R.), 1886.
- Die Jagd des Todes (R.); II, 1887.
- Auf Jrrwegen (N.), 1887. - Auf
der Brautschau (R.), 1887. - Gipfel
und Abgrund (Zeit-R.); IV, 1888. -
90 Jahre in Glaube, Kampf u. Sieg
(Heldenbild des deutschen Kaisers),
1887. - Unter fremdem Willen (R.);
III, 1888. - Am Belt (R.); II. 1889.
- Jm Bann der Jrredenta (R.); III,
1890. - Honny soit qui mal y pense
(R.); III, 1891. - Hangen u. Bangen
(R.); II, 1892. - Unter dem weißen
Adler (R.); IV, 1892. - An den Ufern
des Ganges (R.); III, 1893. - Am
Abgrund (R.); II, 1893. - Rahu (R.);
III, 1893. - Jrrlichter (R.); II, 1894.
Die gute alte Zeit (E.); II, 1895. -
Palle (R.), 1895. - Auf den Stufen
zum Thron (R.); II, 1895. - Der Fluch
der bösen Tat (R.); II, 1895. - Die
Krone der Jagellonen (R.), 1896. -
Unter glattem Spiegel (R.); II, 1896.
- Erinnerungen aus der Zeit der
Gärung und Klärung, 1896. - Aus
vergangenen Tagen (Erinnergn. und
Studien), 1896. - Transvaal (R. a.
Südafrika); II, 1897. - Krieg oder
Frieden? (R.), 1897. - Alte Schatten,
[Spaltenumbruch]
Mee
junges Licht (R.), 1897. - Der Zi-
geuner (Krim.-R.), 1898. - Eine gol-
dene Feder (R.), 1898. - Kunst und
Liebe, 1898. - Der Krone Dornen
(Zeitgesch. R.), 1899. - Die Gold-
apotheke (Histor. R.); II, 1900. - Ein
Gespenst (R.), 1902. - Der Vetter des
Kaisers. Ein Blatt Papier (2 histor.
Nn.), 1902. - Die Medici im Ringen
und Kampf (histor. R.), 1902. - Das
Erbe Kaiser Wilhelms I. (histor. R.
aus der Gegenwart); III, 1902-03. -
Lieblinge des Glücks (R.), 1903. - Die
Hofdame (R.), 1904.

*Meebold, Alfred,

geboren am
24. September 1863 in Heidenheim
(Württemberg), erhielt seine Erzieh-
ung und Ausbildung in verschiedenen
württemberg. Schulen u. in Lausanne
u. bezog dann die Akademie in dieser
Stadt, an der er den Studien oblag.
Nachdem er dann verschiedentlich in
Jtalien, Frankreich und England ge-
weilt hatte, war er einige Jahre in
der Jndustrie tätig und infolgedessen
vielfach auf Reisen ins Ausland, durch
Europa, Kleinasien, Nordafrika und
Nordamerika. Jm Jahre 1891 siedelte
er nach Berlin über, um hauptsächlich
das Studium der Philosophie zu be-
treiben und war 1897-98 in der Re-
daktion der "Romanwelt" tätig. Das
folgende Jahr verbrachte er in Jtalien,
kehrte aber 1899 wieder nach Berlin
zurück, um hier seine redaktionelle
Tätigkeit wieder aufzunehmen, bis er
nach einigen Jahren nach seiner Va-
terstadt Heidenheim übersiedelte, wo
er nun als freier Schriftsteller tätig
ist.

S:

Vox humana (Nn.), 1897. -
Allerhand Volk, 1900. - Luzies Testa-
ment, 1901. - Sarolta (R.), 1908. -
Das Erwachen der Seele (R.), 1907.

Meer, Hugo vom,

Pseudon. für
Richard von Meerheimb; s. d.!

Meerheimb, Henriette von,

siehe
Henriette Gräfin von Bünau!

*Meerheimb, Richard Albert
von,

pseudon. Hugo vom Meer,
wurde am 14. Jan. 1825 zu Großen-

*


[Spaltenumbruch]

Med
Zeitgeſchichte, 1881 (1. Abteil. Vor
dem Sturm. ‒ 2. Abteil. Das Jahr
1866. ‒ 3. Abteilung Jm Exil). ‒
Kaiſerin Eliſabeth (R.); VI, 1881. ‒
Des Kronprinzen Regiment (R.); III,
1880. ‒ Gardes du Korps (N.), 1882.
‒ Die Großfürſtin (R.); V, 1882. ‒
Um den Halbmond (R.); IV, 1883. ‒
Das Haus des Fabrikanten (R.); II,
1882. ‒ Peter der Dritte (R.); III,
1882. ‒ Schwere Wahl (R.); IV, 1883.
‒ Plewna (R.); III, 1884. ‒ Die Dom-
ſchenke (R.), 1884. ‒ Gräfin Reſi (R.);
III, 1884. ‒ Chavrillac (R.); III, 1884.
‒ Saxoboruſſen (R.), 1885. 3. A. 1903
(Vergl. dazu die Parodie: Die Saxo-
Saxonen. R. von S. Gregorow [D.
i. Wilhelm Meyer-Förſter], 1886. 110.
T. 1908). ‒ Der Adjutant der Kaiſerin
(R.); IV, 1885. ‒ Ein Feenſchloß (R.);
III, 1886. ‒ Jm Hörſelberg (R.); II,
1886. ‒ Der wunde Punkt (R.), 1886.
‒ Die Jagd des Todes (R.); II, 1887.
‒ Auf Jrrwegen (N.), 1887. ‒ Auf
der Brautſchau (R.), 1887. ‒ Gipfel
und Abgrund (Zeit-R.); IV, 1888. ‒
90 Jahre in Glaube, Kampf u. Sieg
(Heldenbild des deutſchen Kaiſers),
1887. ‒ Unter fremdem Willen (R.);
III, 1888. ‒ Am Belt (R.); II. 1889.
‒ Jm Bann der Jrredenta (R.); III,
1890. ‒ Honny soit qui mal y pense
(R.); III, 1891. ‒ Hangen u. Bangen
(R.); II, 1892. ‒ Unter dem weißen
Adler (R.); IV, 1892. ‒ An den Ufern
des Ganges (R.); III, 1893. ‒ Am
Abgrund (R.); II, 1893. ‒ Rahu (R.);
III, 1893. ‒ Jrrlichter (R.); II, 1894.
Die gute alte Zeit (E.); II, 1895. ‒
Palle (R.), 1895. ‒ Auf den Stufen
zum Thron (R.); II, 1895. ‒ Der Fluch
der böſen Tat (R.); II, 1895. ‒ Die
Krone der Jagellonen (R.), 1896. ‒
Unter glattem Spiegel (R.); II, 1896.
‒ Erinnerungen aus der Zeit der
Gärung und Klärung, 1896. ‒ Aus
vergangenen Tagen (Erinnergn. und
Studien), 1896. ‒ Transvaal (R. a.
Südafrika); II, 1897. ‒ Krieg oder
Frieden? (R.), 1897. ‒ Alte Schatten,
[Spaltenumbruch]
Mee
junges Licht (R.), 1897. ‒ Der Zi-
geuner (Krim.-R.), 1898. ‒ Eine gol-
dene Feder (R.), 1898. ‒ Kunſt und
Liebe, 1898. ‒ Der Krone Dornen
(Zeitgeſch. R.), 1899. ‒ Die Gold-
apotheke (Hiſtor. R.); II, 1900. ‒ Ein
Geſpenſt (R.), 1902. ‒ Der Vetter des
Kaiſers. Ein Blatt Papier (2 hiſtor.
Nn.), 1902. ‒ Die Medici im Ringen
und Kampf (hiſtor. R.), 1902. ‒ Das
Erbe Kaiſer Wilhelms I. (hiſtor. R.
aus der Gegenwart); III, 1902‒03. ‒
Lieblinge des Glücks (R.), 1903. ‒ Die
Hofdame (R.), 1904.

*Meebold, Alfred,

geboren am
24. September 1863 in Heidenheim
(Württemberg), erhielt ſeine Erzieh-
ung und Ausbildung in verſchiedenen
württemberg. Schulen u. in Lauſanne
u. bezog dann die Akademie in dieſer
Stadt, an der er den Studien oblag.
Nachdem er dann verſchiedentlich in
Jtalien, Frankreich und England ge-
weilt hatte, war er einige Jahre in
der Jnduſtrie tätig und infolgedeſſen
vielfach auf Reiſen ins Ausland, durch
Europa, Kleinaſien, Nordafrika und
Nordamerika. Jm Jahre 1891 ſiedelte
er nach Berlin über, um hauptſächlich
das Studium der Philoſophie zu be-
treiben und war 1897‒98 in der Re-
daktion der „Romanwelt‟ tätig. Das
folgende Jahr verbrachte er in Jtalien,
kehrte aber 1899 wieder nach Berlin
zurück, um hier ſeine redaktionelle
Tätigkeit wieder aufzunehmen, bis er
nach einigen Jahren nach ſeiner Va-
terſtadt Heidenheim überſiedelte, wo
er nun als freier Schriftſteller tätig
iſt.

S:

Vox humana (Nn.), 1897. ‒
Allerhand Volk, 1900. ‒ Luzies Teſta-
ment, 1901. ‒ Sarolta (R.), 1908. ‒
Das Erwachen der Seele (R.), 1907.

Meer, Hugo vom,

Pſeudon. für
Richard von Meerheimb; ſ. d.!

Meerheimb, Henriette von,

ſiehe
Henriette Gräfin von Bünau!

*Meerheimb, Richard Albert
von,

pſeudon. Hugo vom Meer,
wurde am 14. Jan. 1825 zu Großen-

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="bibliography" n="1">
        <p><pb facs="#f0416" n="412"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Med</hi></fw><lb/>
Zeitge&#x017F;chichte, 1881 (1. Abteil. Vor<lb/>
dem Sturm. &#x2012; 2. Abteil. Das Jahr<lb/>
1866. &#x2012; 3. Abteilung Jm Exil). &#x2012;<lb/>
Kai&#x017F;erin Eli&#x017F;abeth (R.); <hi rendition="#aq">VI,</hi> 1881. &#x2012;<lb/>
Des Kronprinzen Regiment (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi><lb/>
1880. &#x2012; Gardes du Korps (N.), 1882.<lb/>
&#x2012; Die Großfür&#x017F;tin (R.); <hi rendition="#aq">V,</hi> 1882. &#x2012;<lb/>
Um den Halbmond (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1883. &#x2012;<lb/>
Das Haus des Fabrikanten (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1882. &#x2012; Peter der Dritte (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi><lb/>
1882. &#x2012; Schwere Wahl (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1883.<lb/>
&#x2012; Plewna (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1884. &#x2012; Die Dom-<lb/>
&#x017F;chenke (R.), 1884. &#x2012; Gräfin Re&#x017F;i (R.);<lb/><hi rendition="#aq">III,</hi> 1884. &#x2012; Chavrillac (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1884.<lb/>
&#x2012; Saxoboru&#x017F;&#x017F;en (R.), 1885. 3. A. 1903<lb/>
(Vergl. dazu die Parodie: Die Saxo-<lb/>
Saxonen. R. von S. Gregorow [D.<lb/>
i. Wilhelm Meyer-För&#x017F;ter], 1886. 110.<lb/>
T. 1908). &#x2012; Der Adjutant der Kai&#x017F;erin<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1885. &#x2012; Ein Feen&#x017F;chloß (R.);<lb/><hi rendition="#aq">III,</hi> 1886. &#x2012; Jm Hör&#x017F;elberg (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1886. &#x2012; Der wunde Punkt (R.), 1886.<lb/>
&#x2012; Die Jagd des Todes (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1887.<lb/>
&#x2012; Auf Jrrwegen (N.), 1887. &#x2012; Auf<lb/>
der Braut&#x017F;chau (R.), 1887. &#x2012; Gipfel<lb/>
und Abgrund (Zeit-R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1888. &#x2012;<lb/>
90 Jahre in Glaube, Kampf u. Sieg<lb/>
(Heldenbild des deut&#x017F;chen Kai&#x017F;ers),<lb/>
1887. &#x2012; Unter fremdem Willen (R.);<lb/><hi rendition="#aq">III,</hi> 1888. &#x2012; Am Belt (R.); <hi rendition="#aq">II.</hi> 1889.<lb/>
&#x2012; Jm Bann der Jrredenta (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi><lb/>
1890. &#x2012; <hi rendition="#aq">Honny soit qui mal y pense</hi><lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1891. &#x2012; Hangen u. Bangen<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1892. &#x2012; Unter dem weißen<lb/>
Adler (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1892. &#x2012; An den Ufern<lb/>
des Ganges (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1893. &#x2012; Am<lb/>
Abgrund (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1893. &#x2012; Rahu (R.);<lb/><hi rendition="#aq">III,</hi> 1893. &#x2012; Jrrlichter (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1894.<lb/>
Die gute alte Zeit (E.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1895. &#x2012;<lb/>
Palle (R.), 1895. &#x2012; Auf den Stufen<lb/>
zum Thron (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1895. &#x2012; Der Fluch<lb/>
der bö&#x017F;en Tat (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1895. &#x2012; Die<lb/>
Krone der Jagellonen (R.), 1896. &#x2012;<lb/>
Unter glattem Spiegel (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1896.<lb/>
&#x2012; Erinnerungen aus der Zeit der<lb/>
Gärung und Klärung, 1896. &#x2012; Aus<lb/>
vergangenen Tagen (Erinnergn. und<lb/>
Studien), 1896. &#x2012; Transvaal (R. a.<lb/>
Südafrika); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1897. &#x2012; Krieg oder<lb/>
Frieden? (R.), 1897. &#x2012; Alte Schatten,<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Mee</hi></fw><lb/>
junges Licht (R.), 1897. &#x2012; Der Zi-<lb/>
geuner (Krim.-R.), 1898. &#x2012; Eine gol-<lb/>
dene Feder (R.), 1898. &#x2012; Kun&#x017F;t und<lb/>
Liebe, 1898. &#x2012; Der Krone Dornen<lb/>
(Zeitge&#x017F;ch. R.), 1899. &#x2012; Die Gold-<lb/>
apotheke (Hi&#x017F;tor. R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1900. &#x2012; Ein<lb/>
Ge&#x017F;pen&#x017F;t (R.), 1902. &#x2012; Der Vetter des<lb/>
Kai&#x017F;ers. Ein Blatt Papier (2 hi&#x017F;tor.<lb/>
Nn.), 1902. &#x2012; Die Medici im Ringen<lb/>
und Kampf (hi&#x017F;tor. R.), 1902. &#x2012; Das<lb/>
Erbe Kai&#x017F;er Wilhelms <hi rendition="#aq">I.</hi> (hi&#x017F;tor. R.<lb/>
aus der Gegenwart); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1902&#x2012;03. &#x2012;<lb/>
Lieblinge des Glücks (R.), 1903. &#x2012; Die<lb/>
Hofdame (R.), 1904.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Meebold,</hi> Alfred,</head>
        <p> geboren am<lb/>
24. September 1863 in Heidenheim<lb/>
(Württemberg), erhielt &#x017F;eine Erzieh-<lb/>
ung und Ausbildung in ver&#x017F;chiedenen<lb/>
württemberg. Schulen u. in Lau&#x017F;anne<lb/>
u. bezog dann die Akademie in die&#x017F;er<lb/>
Stadt, an der er den Studien oblag.<lb/>
Nachdem er dann ver&#x017F;chiedentlich in<lb/>
Jtalien, Frankreich und England ge-<lb/>
weilt hatte, war er einige Jahre in<lb/>
der Jndu&#x017F;trie tätig und infolgede&#x017F;&#x017F;en<lb/>
vielfach auf Rei&#x017F;en ins Ausland, durch<lb/>
Europa, Kleina&#x017F;ien, Nordafrika und<lb/>
Nordamerika. Jm Jahre 1891 &#x017F;iedelte<lb/>
er nach Berlin über, um haupt&#x017F;ächlich<lb/>
das Studium der Philo&#x017F;ophie zu be-<lb/>
treiben und war 1897&#x2012;98 in der Re-<lb/>
daktion der &#x201E;Romanwelt&#x201F; tätig. Das<lb/>
folgende Jahr verbrachte er in Jtalien,<lb/>
kehrte aber 1899 wieder nach Berlin<lb/>
zurück, um hier &#x017F;eine redaktionelle<lb/>
Tätigkeit wieder aufzunehmen, bis er<lb/>
nach einigen Jahren nach &#x017F;einer Va-<lb/>
ter&#x017F;tadt Heidenheim über&#x017F;iedelte, wo<lb/>
er nun als freier Schrift&#x017F;teller tätig<lb/>
i&#x017F;t. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p><hi rendition="#aq">Vox humana</hi> (Nn.), 1897. &#x2012;<lb/>
Allerhand Volk, 1900. &#x2012; Luzies Te&#x017F;ta-<lb/>
ment, 1901. &#x2012; Sarolta (R.), 1908. &#x2012;<lb/>
Das Erwachen der Seele (R.), 1907.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Meer,</hi> Hugo vom,</head>
        <p> P&#x017F;eudon. für<lb/><hi rendition="#g">Richard von Meerheimb;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Meerheimb,</hi> Henriette von,</head>
        <p> &#x017F;iehe<lb/><hi rendition="#g">Henriette</hi> Gräfin <hi rendition="#g">von Bünau!</hi></p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Meerheimb,</hi> <hi rendition="#g">Richard</hi> Albert<lb/>
von,</head>
        <p> p&#x017F;eudon. <hi rendition="#g">Hugo vom Meer,</hi><lb/>
wurde am 14. Jan. 1825 zu Großen-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[412/0416] Med Mee Zeitgeſchichte, 1881 (1. Abteil. Vor dem Sturm. ‒ 2. Abteil. Das Jahr 1866. ‒ 3. Abteilung Jm Exil). ‒ Kaiſerin Eliſabeth (R.); VI, 1881. ‒ Des Kronprinzen Regiment (R.); III, 1880. ‒ Gardes du Korps (N.), 1882. ‒ Die Großfürſtin (R.); V, 1882. ‒ Um den Halbmond (R.); IV, 1883. ‒ Das Haus des Fabrikanten (R.); II, 1882. ‒ Peter der Dritte (R.); III, 1882. ‒ Schwere Wahl (R.); IV, 1883. ‒ Plewna (R.); III, 1884. ‒ Die Dom- ſchenke (R.), 1884. ‒ Gräfin Reſi (R.); III, 1884. ‒ Chavrillac (R.); III, 1884. ‒ Saxoboruſſen (R.), 1885. 3. A. 1903 (Vergl. dazu die Parodie: Die Saxo- Saxonen. R. von S. Gregorow [D. i. Wilhelm Meyer-Förſter], 1886. 110. T. 1908). ‒ Der Adjutant der Kaiſerin (R.); IV, 1885. ‒ Ein Feenſchloß (R.); III, 1886. ‒ Jm Hörſelberg (R.); II, 1886. ‒ Der wunde Punkt (R.), 1886. ‒ Die Jagd des Todes (R.); II, 1887. ‒ Auf Jrrwegen (N.), 1887. ‒ Auf der Brautſchau (R.), 1887. ‒ Gipfel und Abgrund (Zeit-R.); IV, 1888. ‒ 90 Jahre in Glaube, Kampf u. Sieg (Heldenbild des deutſchen Kaiſers), 1887. ‒ Unter fremdem Willen (R.); III, 1888. ‒ Am Belt (R.); II. 1889. ‒ Jm Bann der Jrredenta (R.); III, 1890. ‒ Honny soit qui mal y pense (R.); III, 1891. ‒ Hangen u. Bangen (R.); II, 1892. ‒ Unter dem weißen Adler (R.); IV, 1892. ‒ An den Ufern des Ganges (R.); III, 1893. ‒ Am Abgrund (R.); II, 1893. ‒ Rahu (R.); III, 1893. ‒ Jrrlichter (R.); II, 1894. Die gute alte Zeit (E.); II, 1895. ‒ Palle (R.), 1895. ‒ Auf den Stufen zum Thron (R.); II, 1895. ‒ Der Fluch der böſen Tat (R.); II, 1895. ‒ Die Krone der Jagellonen (R.), 1896. ‒ Unter glattem Spiegel (R.); II, 1896. ‒ Erinnerungen aus der Zeit der Gärung und Klärung, 1896. ‒ Aus vergangenen Tagen (Erinnergn. und Studien), 1896. ‒ Transvaal (R. a. Südafrika); II, 1897. ‒ Krieg oder Frieden? (R.), 1897. ‒ Alte Schatten, junges Licht (R.), 1897. ‒ Der Zi- geuner (Krim.-R.), 1898. ‒ Eine gol- dene Feder (R.), 1898. ‒ Kunſt und Liebe, 1898. ‒ Der Krone Dornen (Zeitgeſch. R.), 1899. ‒ Die Gold- apotheke (Hiſtor. R.); II, 1900. ‒ Ein Geſpenſt (R.), 1902. ‒ Der Vetter des Kaiſers. Ein Blatt Papier (2 hiſtor. Nn.), 1902. ‒ Die Medici im Ringen und Kampf (hiſtor. R.), 1902. ‒ Das Erbe Kaiſer Wilhelms I. (hiſtor. R. aus der Gegenwart); III, 1902‒03. ‒ Lieblinge des Glücks (R.), 1903. ‒ Die Hofdame (R.), 1904. *Meebold, Alfred, geboren am 24. September 1863 in Heidenheim (Württemberg), erhielt ſeine Erzieh- ung und Ausbildung in verſchiedenen württemberg. Schulen u. in Lauſanne u. bezog dann die Akademie in dieſer Stadt, an der er den Studien oblag. Nachdem er dann verſchiedentlich in Jtalien, Frankreich und England ge- weilt hatte, war er einige Jahre in der Jnduſtrie tätig und infolgedeſſen vielfach auf Reiſen ins Ausland, durch Europa, Kleinaſien, Nordafrika und Nordamerika. Jm Jahre 1891 ſiedelte er nach Berlin über, um hauptſächlich das Studium der Philoſophie zu be- treiben und war 1897‒98 in der Re- daktion der „Romanwelt‟ tätig. Das folgende Jahr verbrachte er in Jtalien, kehrte aber 1899 wieder nach Berlin zurück, um hier ſeine redaktionelle Tätigkeit wieder aufzunehmen, bis er nach einigen Jahren nach ſeiner Va- terſtadt Heidenheim überſiedelte, wo er nun als freier Schriftſteller tätig iſt. S: Vox humana (Nn.), 1897. ‒ Allerhand Volk, 1900. ‒ Luzies Teſta- ment, 1901. ‒ Sarolta (R.), 1908. ‒ Das Erwachen der Seele (R.), 1907. Meer, Hugo vom, Pſeudon. für Richard von Meerheimb; ſ. d.! Meerheimb, Henriette von, ſiehe Henriette Gräfin von Bünau! *Meerheimb, Richard Albert von, pſeudon. Hugo vom Meer, wurde am 14. Jan. 1825 zu Großen- *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/416
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 412. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/416>, abgerufen am 23.03.2019.