Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Pau
nale auf dem Kriegsschauplatze in
Jtalien zubrachte (1859), bis an
seinen Tod verweilte, der am 10.
April 1869 erfolgte.

S:

Bunte Reihe
deutscher Originalnovellen; V, 1840
bis 1841 (darin v. P.: Der finstere
Herzog. - Die Taufe des Erstgebor-
nen. - Die tote Schwester). - Des
Wanderers Pilgerfahrt und Heim-
kehr, 1841. - Die beiden Bürgermei-
ster von Ulm (Histor. Dr.), 1843. -
Schwäbische Sagenchronik, 1844. -
Der Thron von Württemberg (Dn.),
1848. - König und Äbtissin (Tr.),
1852.

Paucker, Heinrich Johann von,


* am 7. (19. n. St.) August 1839 zu
Reval als der Sohn des bekannten
Rechtsgelehrten und estländischen
Prokurators Karl Jul. Albert v. P.,
besuchte die Domschule in Reval,
dann das Gymnasium in Mitau und
trat 1855 in das Militär ein. Dar-
auf war er in verschiedenen Stel-
lungen im Jnnern des Reiches tätig,
später Hauslehrer und freier Zu-
hörer der Universität Petersburg,
1865 wissenschaftlicher Lehrer an der
Kreisschule zu Wesenberg, 1866-71
Lehrer der russischen Sprache da-
selbst u. ist seitdem in gleicher Eigen-
schaft an der Kreisschule in Reval
tätig. Gleichzeitig war er 1871-74
Geschäftsführer der Estländischen
Gouvern.-Regierung, 1882 stellver-
tretender Zensor und ist seit 1881
Schriftführer beim Estländischen
Schulendirektorat.

S:

Die Nähna-
del des Hetman (N.), 1883. - Das
Lied von der Heerfahrt Jgors (Ep.,
aus dem Altrussischen), 1884.

Paudler, A.,

* am 8. Oktbr. 1844
zu Kamnitzerneudörfel im nördlichen
Deutsch-Böhmen, besuchte das Gym-
nasium zu Leipa und studierte fünf
Jahre lang an der Universität Prag
Theologie u. Philologie. Jm Jahre
1870 wurde er als Gymnasialpro-
fessor in Leipa angestellt. Hier grün-
dete er im Verein mit Walda, Krei-
[Spaltenumbruch]

Pau
bich und Lauermann den "Nordböh-
mischen Exkursions-Klub" (1877),
um die Kenntnis des deutschen Nord-
böhmen zu erweitern und zu ver-
breiten, gab auch seit 1878 eine
Vieteljahrsschrift "Mitteilungen des
Nordböhmischen Exkursionsklubs"
heraus. Sein im Jahre 1883 mit F.
Hantschel herausgegebenes "Spitz-
berg-Album", eine umfangreiche
Sammlung neuer und älterer Dich-
tungen aus Nordböhmen, veranlaßte
eine heftige Zeitungsfehde, die selbst
auf die Entwicklung der politischen
Zustände Deutsch-Böhmens nicht
ohne Einfluß blieb. P. starb in Leipa
am 10. November 1905.

S:

Nord-
böhmische Volkslieder, 1877. - Kul-
turbilder und Wanderskizzen aus dem
nördlichen Böhmen, 1883. - Sagen
und Märchen (Umdichtungen), 1883.
2. Tl. 1890. - Lieder und Launen
(Ge.), 1888. - Forschungen u. Wan-
derungen im nördlichen Böhmen,
1889. - Ein deutsches Buch aus Böh-
men, 1894. - Liederfrühling (Ge.),
1891. - Sommersprossen (Ge), 1891,
- Sagenschatz aus Deutschböhmen
(f. d. Jugend ges.), 1893. - Lied und
Leid (Ge.), 1893. - Leipaer Dichter-
buch (Anthol.), 1899. - Neue Fabeln,
1902.

Pauer, Friedrich,

* am 24. April
1802 zu Hannover als der Sohn
eines Hofrats und Kriegssekretärs,
war einige Jahre Kadett und trat
als Offizier in die Artillerie ein, ver-
ließ jedoch, da die Armee-Reduktion
die Aussichten auf Avancement mehr
u. mehr trübte, den Militärstand u.
vollendete das Studium der Rechte.
Einige früher in die Vereinigten
Staaten ausgewanderte Kameraden
vermittelten ihm die Stelle eines
Eisenbahndirektors daselbst. Als
solcher baute er die Bahn Baltimore-
Ohio, kehrte dann heim, starb aber
bald darauf infolge einer Ver-
letzung, die er sich durch einen Sturz
zugezogen hatte, am 1. April 1848

*


[Spaltenumbruch]

Pau
nale auf dem Kriegsſchauplatze in
Jtalien zubrachte (1859), bis an
ſeinen Tod verweilte, der am 10.
April 1869 erfolgte.

S:

Bunte Reihe
deutſcher Originalnovellen; V, 1840
bis 1841 (darin v. P.: Der finſtere
Herzog. ‒ Die Taufe des Erſtgebor-
nen. ‒ Die tote Schweſter). ‒ Des
Wanderers Pilgerfahrt und Heim-
kehr, 1841. ‒ Die beiden Bürgermei-
ſter von Ulm (Hiſtor. Dr.), 1843. ‒
Schwäbiſche Sagenchronik, 1844. ‒
Der Thron von Württemberg (Dn.),
1848. ‒ König und Äbtiſſin (Tr.),
1852.

Paucker, Heinrich Johann von,


* am 7. (19. n. St.) Auguſt 1839 zu
Reval als der Sohn des bekannten
Rechtsgelehrten und eſtländiſchen
Prokurators Karl Jul. Albert v. P.,
beſuchte die Domſchule in Reval,
dann das Gymnaſium in Mitau und
trat 1855 in das Militär ein. Dar-
auf war er in verſchiedenen Stel-
lungen im Jnnern des Reiches tätig,
ſpäter Hauslehrer und freier Zu-
hörer der Univerſität Petersburg,
1865 wiſſenſchaftlicher Lehrer an der
Kreisſchule zu Weſenberg, 1866‒71
Lehrer der ruſſiſchen Sprache da-
ſelbſt u. iſt ſeitdem in gleicher Eigen-
ſchaft an der Kreisſchule in Reval
tätig. Gleichzeitig war er 1871‒74
Geſchäftsführer der Eſtländiſchen
Gouvern.-Regierung, 1882 ſtellver-
tretender Zenſor und iſt ſeit 1881
Schriftführer beim Eſtländiſchen
Schulendirektorat.

S:

Die Nähna-
del des Hetman (N.), 1883. ‒ Das
Lied von der Heerfahrt Jgors (Ep.,
aus dem Altruſſiſchen), 1884.

Paudler, A.,

* am 8. Oktbr. 1844
zu Kamnitzerneudörfel im nördlichen
Deutſch-Böhmen, beſuchte das Gym-
naſium zu Leipa und ſtudierte fünf
Jahre lang an der Univerſität Prag
Theologie u. Philologie. Jm Jahre
1870 wurde er als Gymnaſialpro-
feſſor in Leipa angeſtellt. Hier grün-
dete er im Verein mit Walda, Krei-
[Spaltenumbruch]

Pau
bich und Lauermann den „Nordböh-
miſchen Exkurſions-Klub“ (1877),
um die Kenntnis des deutſchen Nord-
böhmen zu erweitern und zu ver-
breiten, gab auch ſeit 1878 eine
Vieteljahrsſchrift „Mitteilungen des
Nordböhmiſchen Exkurſionsklubs“
heraus. Sein im Jahre 1883 mit F.
Hantſchel herausgegebenes „Spitz-
berg-Album“, eine umfangreiche
Sammlung neuer und älterer Dich-
tungen aus Nordböhmen, veranlaßte
eine heftige Zeitungsfehde, die ſelbſt
auf die Entwicklung der politiſchen
Zuſtände Deutſch-Böhmens nicht
ohne Einfluß blieb. P. ſtarb in Leipa
am 10. November 1905.

S:

Nord-
böhmiſche Volkslieder, 1877. ‒ Kul-
turbilder und Wanderſkizzen aus dem
nördlichen Böhmen, 1883. ‒ Sagen
und Märchen (Umdichtungen), 1883.
2. Tl. 1890. ‒ Lieder und Launen
(Ge.), 1888. ‒ Forſchungen u. Wan-
derungen im nördlichen Böhmen,
1889. ‒ Ein deutſches Buch aus Böh-
men, 1894. ‒ Liederfrühling (Ge.),
1891. ‒ Sommerſproſſen (Ge), 1891,
‒ Sagenſchatz aus Deutſchböhmen
(f. d. Jugend geſ.), 1893. ‒ Lied und
Leid (Ge.), 1893. ‒ Leipaer Dichter-
buch (Anthol.), 1899. ‒ Neue Fabeln,
1902.

Pauer, Friedrich,

* am 24. April
1802 zu Hannover als der Sohn
eines Hofrats und Kriegsſekretärs,
war einige Jahre Kadett und trat
als Offizier in die Artillerie ein, ver-
ließ jedoch, da die Armee-Reduktion
die Ausſichten auf Avancement mehr
u. mehr trübte, den Militärſtand u.
vollendete das Studium der Rechte.
Einige früher in die Vereinigten
Staaten ausgewanderte Kameraden
vermittelten ihm die Stelle eines
Eiſenbahndirektors daſelbſt. Als
ſolcher baute er die Bahn Baltimore-
Ohio, kehrte dann heim, ſtarb aber
bald darauf infolge einer Ver-
letzung, die er ſich durch einen Sturz
zugezogen hatte, am 1. April 1848

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0238" n="234"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Pau</hi></fw><lb/>
nale auf dem Kriegs&#x017F;chauplatze in<lb/>
Jtalien zubrachte (1859), bis an<lb/>
&#x017F;einen Tod verweilte, der am 10.<lb/>
April 1869 erfolgte. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Bunte Reihe<lb/>
deut&#x017F;cher Originalnovellen; <hi rendition="#aq">V,</hi> 1840<lb/>
bis 1841 (darin v. P.: Der fin&#x017F;tere<lb/>
Herzog. &#x2012; Die Taufe des Er&#x017F;tgebor-<lb/>
nen. &#x2012; Die tote Schwe&#x017F;ter). &#x2012; Des<lb/>
Wanderers Pilgerfahrt und Heim-<lb/>
kehr, 1841. &#x2012; Die beiden Bürgermei-<lb/>
&#x017F;ter von Ulm (Hi&#x017F;tor. Dr.), 1843. &#x2012;<lb/>
Schwäbi&#x017F;che Sagenchronik, 1844. &#x2012;<lb/>
Der Thron von Württemberg (Dn.),<lb/>
1848. &#x2012; König und Äbti&#x017F;&#x017F;in (Tr.),<lb/>
1852.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Paucker,</hi> Heinrich Johann von,</persName>
        </head>
        <p><lb/>
* am 7. (19. n. St.) Augu&#x017F;t 1839 zu<lb/>
Reval als der Sohn des bekannten<lb/>
Rechtsgelehrten und e&#x017F;tländi&#x017F;chen<lb/>
Prokurators Karl Jul. Albert v. P.,<lb/>
be&#x017F;uchte die Dom&#x017F;chule in Reval,<lb/>
dann das Gymna&#x017F;ium in Mitau und<lb/>
trat 1855 in das Militär ein. Dar-<lb/>
auf war er in ver&#x017F;chiedenen Stel-<lb/>
lungen im Jnnern des Reiches tätig,<lb/>
&#x017F;päter Hauslehrer und freier Zu-<lb/>
hörer der Univer&#x017F;ität Petersburg,<lb/>
1865 wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlicher Lehrer an der<lb/>
Kreis&#x017F;chule zu We&#x017F;enberg, 1866&#x2012;71<lb/>
Lehrer der ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Sprache da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t u. i&#x017F;t &#x017F;eitdem in gleicher Eigen-<lb/>
&#x017F;chaft an der Kreis&#x017F;chule in Reval<lb/>
tätig. Gleichzeitig war er 1871&#x2012;74<lb/>
Ge&#x017F;chäftsführer der E&#x017F;tländi&#x017F;chen<lb/>
Gouvern.-Regierung, 1882 &#x017F;tellver-<lb/>
tretender Zen&#x017F;or und i&#x017F;t &#x017F;eit 1881<lb/>
Schriftführer beim E&#x017F;tländi&#x017F;chen<lb/>
Schulendirektorat. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Die Nähna-<lb/>
del des Hetman (N.), 1883. &#x2012; Das<lb/>
Lied von der Heerfahrt Jgors (Ep.,<lb/>
aus dem Altru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen), 1884.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Paudler,</hi> A.,</persName>
        </head>
        <p> * am 8. Oktbr. 1844<lb/>
zu Kamnitzerneudörfel im nördlichen<lb/>
Deut&#x017F;ch-Böhmen, be&#x017F;uchte das Gym-<lb/>
na&#x017F;ium zu Leipa und &#x017F;tudierte fünf<lb/>
Jahre lang an der Univer&#x017F;ität Prag<lb/>
Theologie u. Philologie. Jm Jahre<lb/>
1870 wurde er als Gymna&#x017F;ialpro-<lb/>
fe&#x017F;&#x017F;or in Leipa ange&#x017F;tellt. Hier grün-<lb/>
dete er im Verein mit Walda, Krei-<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Pau</hi></fw><lb/>
bich und Lauermann den &#x201E;Nordböh-<lb/>
mi&#x017F;chen Exkur&#x017F;ions-Klub&#x201C; (1877),<lb/>
um die Kenntnis des deut&#x017F;chen Nord-<lb/>
böhmen zu erweitern und zu ver-<lb/>
breiten, gab auch &#x017F;eit 1878 eine<lb/>
Vieteljahrs&#x017F;chrift &#x201E;Mitteilungen des<lb/>
Nordböhmi&#x017F;chen Exkur&#x017F;ionsklubs&#x201C;<lb/>
heraus. Sein im Jahre 1883 mit F.<lb/>
Hant&#x017F;chel herausgegebenes &#x201E;Spitz-<lb/>
berg-Album&#x201C;, eine umfangreiche<lb/>
Sammlung neuer und älterer Dich-<lb/>
tungen aus Nordböhmen, veranlaßte<lb/>
eine heftige Zeitungsfehde, die &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
auf die Entwicklung der politi&#x017F;chen<lb/>
Zu&#x017F;tände Deut&#x017F;ch-Böhmens nicht<lb/>
ohne Einfluß blieb. P. &#x017F;tarb in Leipa<lb/>
am 10. November 1905. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Nord-<lb/>
böhmi&#x017F;che Volkslieder, 1877. &#x2012; Kul-<lb/>
turbilder und Wander&#x017F;kizzen aus dem<lb/>
nördlichen Böhmen, 1883. &#x2012; Sagen<lb/>
und Märchen (Umdichtungen), 1883.<lb/>
2. Tl. 1890. &#x2012; Lieder und Launen<lb/>
(Ge.), 1888. &#x2012; For&#x017F;chungen u. Wan-<lb/>
derungen im nördlichen Böhmen,<lb/>
1889. &#x2012; Ein deut&#x017F;ches Buch aus Böh-<lb/>
men, 1894. &#x2012; Liederfrühling (Ge.),<lb/>
1891. &#x2012; Sommer&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en (Ge), 1891,<lb/>
&#x2012; Sagen&#x017F;chatz aus Deut&#x017F;chböhmen<lb/>
(f. d. Jugend ge&#x017F;.), 1893. &#x2012; Lied und<lb/>
Leid (Ge.), 1893. &#x2012; Leipaer Dichter-<lb/>
buch (Anthol.), 1899. &#x2012; Neue Fabeln,<lb/>
1902.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Pauer,</hi> Friedrich,</persName>
        </head>
        <p> * am 24. April<lb/>
1802 zu Hannover als der Sohn<lb/>
eines Hofrats und Kriegs&#x017F;ekretärs,<lb/>
war einige Jahre Kadett und trat<lb/>
als Offizier in die Artillerie ein, ver-<lb/>
ließ jedoch, da die Armee-Reduktion<lb/>
die Aus&#x017F;ichten auf Avancement mehr<lb/>
u. mehr trübte, den Militär&#x017F;tand u.<lb/>
vollendete das Studium der Rechte.<lb/>
Einige früher in die Vereinigten<lb/>
Staaten ausgewanderte Kameraden<lb/>
vermittelten ihm die Stelle eines<lb/>
Ei&#x017F;enbahndirektors da&#x017F;elb&#x017F;t. Als<lb/>
&#x017F;olcher baute er die Bahn Baltimore-<lb/>
Ohio, kehrte dann heim, &#x017F;tarb aber<lb/>
bald darauf infolge einer Ver-<lb/>
letzung, die er &#x017F;ich durch einen Sturz<lb/>
zugezogen hatte, am 1. April 1848<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[234/0238] Pau Pau nale auf dem Kriegsſchauplatze in Jtalien zubrachte (1859), bis an ſeinen Tod verweilte, der am 10. April 1869 erfolgte. S: Bunte Reihe deutſcher Originalnovellen; V, 1840 bis 1841 (darin v. P.: Der finſtere Herzog. ‒ Die Taufe des Erſtgebor- nen. ‒ Die tote Schweſter). ‒ Des Wanderers Pilgerfahrt und Heim- kehr, 1841. ‒ Die beiden Bürgermei- ſter von Ulm (Hiſtor. Dr.), 1843. ‒ Schwäbiſche Sagenchronik, 1844. ‒ Der Thron von Württemberg (Dn.), 1848. ‒ König und Äbtiſſin (Tr.), 1852. Paucker, Heinrich Johann von, * am 7. (19. n. St.) Auguſt 1839 zu Reval als der Sohn des bekannten Rechtsgelehrten und eſtländiſchen Prokurators Karl Jul. Albert v. P., beſuchte die Domſchule in Reval, dann das Gymnaſium in Mitau und trat 1855 in das Militär ein. Dar- auf war er in verſchiedenen Stel- lungen im Jnnern des Reiches tätig, ſpäter Hauslehrer und freier Zu- hörer der Univerſität Petersburg, 1865 wiſſenſchaftlicher Lehrer an der Kreisſchule zu Weſenberg, 1866‒71 Lehrer der ruſſiſchen Sprache da- ſelbſt u. iſt ſeitdem in gleicher Eigen- ſchaft an der Kreisſchule in Reval tätig. Gleichzeitig war er 1871‒74 Geſchäftsführer der Eſtländiſchen Gouvern.-Regierung, 1882 ſtellver- tretender Zenſor und iſt ſeit 1881 Schriftführer beim Eſtländiſchen Schulendirektorat. S: Die Nähna- del des Hetman (N.), 1883. ‒ Das Lied von der Heerfahrt Jgors (Ep., aus dem Altruſſiſchen), 1884. Paudler, A., * am 8. Oktbr. 1844 zu Kamnitzerneudörfel im nördlichen Deutſch-Böhmen, beſuchte das Gym- naſium zu Leipa und ſtudierte fünf Jahre lang an der Univerſität Prag Theologie u. Philologie. Jm Jahre 1870 wurde er als Gymnaſialpro- feſſor in Leipa angeſtellt. Hier grün- dete er im Verein mit Walda, Krei- bich und Lauermann den „Nordböh- miſchen Exkurſions-Klub“ (1877), um die Kenntnis des deutſchen Nord- böhmen zu erweitern und zu ver- breiten, gab auch ſeit 1878 eine Vieteljahrsſchrift „Mitteilungen des Nordböhmiſchen Exkurſionsklubs“ heraus. Sein im Jahre 1883 mit F. Hantſchel herausgegebenes „Spitz- berg-Album“, eine umfangreiche Sammlung neuer und älterer Dich- tungen aus Nordböhmen, veranlaßte eine heftige Zeitungsfehde, die ſelbſt auf die Entwicklung der politiſchen Zuſtände Deutſch-Böhmens nicht ohne Einfluß blieb. P. ſtarb in Leipa am 10. November 1905. S: Nord- böhmiſche Volkslieder, 1877. ‒ Kul- turbilder und Wanderſkizzen aus dem nördlichen Böhmen, 1883. ‒ Sagen und Märchen (Umdichtungen), 1883. 2. Tl. 1890. ‒ Lieder und Launen (Ge.), 1888. ‒ Forſchungen u. Wan- derungen im nördlichen Böhmen, 1889. ‒ Ein deutſches Buch aus Böh- men, 1894. ‒ Liederfrühling (Ge.), 1891. ‒ Sommerſproſſen (Ge), 1891, ‒ Sagenſchatz aus Deutſchböhmen (f. d. Jugend geſ.), 1893. ‒ Lied und Leid (Ge.), 1893. ‒ Leipaer Dichter- buch (Anthol.), 1899. ‒ Neue Fabeln, 1902. Pauer, Friedrich, * am 24. April 1802 zu Hannover als der Sohn eines Hofrats und Kriegsſekretärs, war einige Jahre Kadett und trat als Offizier in die Artillerie ein, ver- ließ jedoch, da die Armee-Reduktion die Ausſichten auf Avancement mehr u. mehr trübte, den Militärſtand u. vollendete das Studium der Rechte. Einige früher in die Vereinigten Staaten ausgewanderte Kameraden vermittelten ihm die Stelle eines Eiſenbahndirektors daſelbſt. Als ſolcher baute er die Bahn Baltimore- Ohio, kehrte dann heim, ſtarb aber bald darauf infolge einer Ver- letzung, die er ſich durch einen Sturz zugezogen hatte, am 1. April 1848 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/238
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 234. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/238>, abgerufen am 23.03.2019.