Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 7. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Tan
die Mittel, größere Reisen durch
Frankreich, England, Belgien, Hol-
land, Jtalien, Österreich, Ungarn,
Polen und Nordafrika zu unterneh-
men. Nach dem Frieden wünschte er,
die preußische Kriegsakademie besu-
chen zu können. Er trat deshalb in
württemberg. Dienste, und erreichte
ein Jahr später sein Ziel. Dem drei-
jährigen Aufenthalt in Berlin folgte
1882 eine Berufung zur kriegsge-
schichtlichen Abteilung des Großen
Generalstabes in der deutschen
Reichshauptstadt. Jnzwischen war
er zum Hauptmann und Kompagnie-
chef befördert worden, doch ließ er
sich 1887 zur Disposition stellen, ver-
legte seinen Wohnsitz nach Berlin u.
begann nun eine fruchtbare schrift-
stellerische Tätigkeit, für welche er
seine reichen militärischen Erlebnisse
u. Erfahrungen zu verwerten suchte.
Häufig weilte er auch in München u.
Tutzing am Starnberger See, wo er
eine Villa besaß, oder auf Reisen,
deren Ergebnisse er dann schriftstel-
lerisch verwertete. Bei Ausbruch
des russisch-japanischen Krieges (1904)
ging er als Berichterstatter der
"Schlesischen Zeitung" zu den Russen
nach dem Kriegsschauplatz, machte
aber schleunigst wieder kehrt, als er
merkte, daß die Berichte einer zu
scharfen Kritik von den Russen unter-
worfen wurden. Auf einer Reise in
die Schweiz wurde er im Eisenbahn-
zuge (München-Lindau) am 28. Sept.
1904 von einem Schlaganfall be-
troffen, dem er am 4./5. Oktbr. d. J.
im Hospital zu Lindau erlag. Zwei
Tage darauf wurde er im Krematorium
zu St. Gallen bestattet.

S:

Ernste und
heitere Erinnerungen eines Ordon-
nanzoffiziers, 1887. 11. A. 1911. - Der
Roman eines Leutnants, 1889. -
Offiziersleben im Krieg und Frieden,
1889. - Die Kunstschützin (E.), 1890.
- Hans von Dornen, des Kronprin-
zen Kadett (E. für die Jugend), 1891.
4. A. 1903. - Aus dem friedlichen
[Spaltenumbruch]

Tan
Krieg (Sk.), 1891. - Zu Hause und
im Felde (Geschn. a. dem Soldaten-
leben), 1892. - Geburt und Verdienst
(Nn.), 1892. - Durch ein Jahrhun-
dert (Kriegsgeschichtl. Re.); III, 1892
(Jnhalt: I. Aus schwerer Zeit. - II.
Der Savoyen-Dragoner. - III. Ba-
ranyay und Szekely-Husar). - Jn
der Bocchetta (Hist. E. a. d. J. 1796),
1893. 2. A. 1907. - Nser-ben-Ab-
dallah, der Araberfritz (Romant. E.
für die Jugend), 1894. 2 A. 1901. -
Heiteres und Ernstes aus Altbayern,
1895. - Das Kismet Kurt Röders
(Erlebnisse eines Malers in Agypten),
1895. - Schwere Kämpfe (R. aus d.
deutsch-franz. Kriege 1870-71), 1897.
- Aus drei Weltteilen (Reiseskizzen),
2. Aufl. 1898. - Aus zwei Lagern
(Kriegsroman aus dem russisch-tür-
kischen Kriege 1877-78); II, 1899. -
Der Freiwillige des "Jltis" (E.),
1899. - Mansura (R. aus Algerien),
1899. - Was tun? Treu (2 Nn.),
1900. - Die Eurasierin (R. aus der
indischen Neuzeit); II, 1900. - Jn-
dische Fahrten, oder: Der Auftrag
eines sterbenden Vaters (E. für die
reifere Jugend), 1901. - Aus der
Prima nach Tientsin (desgl.), 1902.
3. A. 1904. - Deutschlands Kämpfe in
Ostasien (dem Volke erzählt), 1902. -
Eine Weltreise (Reisebriefe), 2. Aufl.
1903. - Der Rauhreiter (E. f. d. reifere
Jugd.), 1902. - Heinz der Brasilianer
(desgl.), 1904. 3. A. 1909. - Reise
um die Erde (hrsg. mit Paul Gis-
bert), 1904 ff. - Frau Jzuna (Japan.
R.), 1904. - Das Erbe der Abencer-
ragen (E. für die reifere Jugend),
1904. - Raupenhelm und Pickelhaube
(desgl.), 1905. - Rastlos vorwärts!
Erlebnisse eines jungen Luftschiffers
(desgl.), 1904. - Zur Kriegszeit auf
der sibirischen Eisenbahn und durch
Rußland (Reisebriefe), 1905. - Sen-
hora Anninha (Brasil. R.), 1905. -
Vom Nordkap zur Sahara, 1905. -
Durch ein Jahrhundert (3 kriegsge-
schichtl. En.: I. Wolf der Junker (E.

*


[Spaltenumbruch]

Tan
die Mittel, größere Reiſen durch
Frankreich, England, Belgien, Hol-
land, Jtalien, Öſterreich, Ungarn,
Polen und Nordafrika zu unterneh-
men. Nach dem Frieden wünſchte er,
die preußiſche Kriegsakademie beſu-
chen zu können. Er trat deshalb in
württemberg. Dienſte, und erreichte
ein Jahr ſpäter ſein Ziel. Dem drei-
jährigen Aufenthalt in Berlin folgte
1882 eine Berufung zur kriegsge-
ſchichtlichen Abteilung des Großen
Generalſtabes in der deutſchen
Reichshauptſtadt. Jnzwiſchen war
er zum Hauptmann und Kompagnie-
chef befördert worden, doch ließ er
ſich 1887 zur Dispoſition ſtellen, ver-
legte ſeinen Wohnſitz nach Berlin u.
begann nun eine fruchtbare ſchrift-
ſtelleriſche Tätigkeit, für welche er
ſeine reichen militäriſchen Erlebniſſe
u. Erfahrungen zu verwerten ſuchte.
Häufig weilte er auch in München u.
Tutzing am Starnberger See, wo er
eine Villa beſaß, oder auf Reiſen,
deren Ergebniſſe er dann ſchriftſtel-
leriſch verwertete. Bei Ausbruch
des ruſſiſch-japaniſchen Krieges (1904)
ging er als Berichterſtatter der
„Schleſiſchen Zeitung“ zu den Ruſſen
nach dem Kriegsſchauplatz, machte
aber ſchleunigſt wieder kehrt, als er
merkte, daß die Berichte einer zu
ſcharfen Kritik von den Ruſſen unter-
worfen wurden. Auf einer Reiſe in
die Schweiz wurde er im Eiſenbahn-
zuge (München-Lindau) am 28. Sept.
1904 von einem Schlaganfall be-
troffen, dem er am 4./5. Oktbr. d. J.
im Hoſpital zu Lindau erlag. Zwei
Tage darauf wurde er im Krematorium
zu St. Gallen beſtattet.

S:

Ernſte und
heitere Erinnerungen eines Ordon-
nanzoffiziers, 1887. 11. A. 1911. – Der
Roman eines Leutnants, 1889. –
Offiziersleben im Krieg und Frieden,
1889. – Die Kunſtſchützin (E.), 1890.
– Hans von Dornen, des Kronprin-
zen Kadett (E. für die Jugend), 1891.
4. A. 1903. – Aus dem friedlichen
[Spaltenumbruch]

Tan
Krieg (Sk.), 1891. – Zu Hauſe und
im Felde (Geſchn. a. dem Soldaten-
leben), 1892. – Geburt und Verdienſt
(Nn.), 1892. – Durch ein Jahrhun-
dert (Kriegsgeſchichtl. Re.); III, 1892
(Jnhalt: I. Aus ſchwerer Zeit. – II.
Der Savoyen-Dragoner. – III. Ba-
ranyay und Szekely-Huſar). – Jn
der Bocchetta (Hiſt. E. a. d. J. 1796),
1893. 2. A. 1907. – Nſer-ben-Ab-
dallah, der Araberfritz (Romant. E.
für die Jugend), 1894. 2 A. 1901. –
Heiteres und Ernſtes aus Altbayern,
1895. – Das Kismet Kurt Röders
(Erlebniſſe eines Malers in Agypten),
1895. – Schwere Kämpfe (R. aus d.
deutſch-franz. Kriege 1870–71), 1897.
– Aus drei Weltteilen (Reiſeſkizzen),
2. Aufl. 1898. – Aus zwei Lagern
(Kriegsroman aus dem ruſſiſch-tür-
kiſchen Kriege 1877–78); II, 1899. –
Der Freiwillige des „Jltis“ (E.),
1899. – Manſura (R. aus Algerien),
1899. – Was tun? Treu (2 Nn.),
1900. – Die Euraſierin (R. aus der
indiſchen Neuzeit); II, 1900. – Jn-
diſche Fahrten, oder: Der Auftrag
eines ſterbenden Vaters (E. für die
reifere Jugend), 1901. – Aus der
Prima nach Tientſin (desgl.), 1902.
3. A. 1904. – Deutſchlands Kämpfe in
Oſtaſien (dem Volke erzählt), 1902. –
Eine Weltreiſe (Reiſebriefe), 2. Aufl.
1903. – Der Rauhreiter (E. f. d. reifere
Jugd.), 1902. – Heinz der Braſilianer
(desgl.), 1904. 3. A. 1909. – Reiſe
um die Erde (hrsg. mit Paul Gis-
bert), 1904 ff. – Frau Jzuna (Japan.
R.), 1904. – Das Erbe der Abencer-
ragen (E. für die reifere Jugend),
1904. – Raupenhelm und Pickelhaube
(desgl.), 1905. – Raſtlos vorwärts!
Erlebniſſe eines jungen Luftſchiffers
(desgl.), 1904. – Zur Kriegszeit auf
der ſibiriſchen Eiſenbahn und durch
Rußland (Reiſebriefe), 1905. – Sen-
hora Anninha (Braſil. R.), 1905. –
Vom Nordkap zur Sahara, 1905. –
Durch ein Jahrhundert (3 kriegsge-
ſchichtl. En.: I. Wolf der Junker (E.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0159" n="155"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Tan</hi></fw><lb/>
die Mittel, größere Rei&#x017F;en durch<lb/>
Frankreich, England, Belgien, Hol-<lb/>
land, Jtalien, Ö&#x017F;terreich, Ungarn,<lb/>
Polen und Nordafrika zu unterneh-<lb/>
men. Nach dem Frieden wün&#x017F;chte er,<lb/>
die preußi&#x017F;che Kriegsakademie be&#x017F;u-<lb/>
chen zu können. Er trat deshalb in<lb/>
württemberg. Dien&#x017F;te, und erreichte<lb/>
ein Jahr &#x017F;päter &#x017F;ein Ziel. Dem drei-<lb/>
jährigen Aufenthalt in Berlin folgte<lb/>
1882 eine Berufung zur kriegsge-<lb/>
&#x017F;chichtlichen Abteilung des Großen<lb/>
General&#x017F;tabes in der deut&#x017F;chen<lb/>
Reichshaupt&#x017F;tadt. Jnzwi&#x017F;chen war<lb/>
er zum Hauptmann und Kompagnie-<lb/>
chef befördert worden, doch ließ er<lb/>
&#x017F;ich 1887 zur Dispo&#x017F;ition &#x017F;tellen, ver-<lb/>
legte &#x017F;einen Wohn&#x017F;itz nach Berlin u.<lb/>
begann nun eine fruchtbare &#x017F;chrift-<lb/>
&#x017F;telleri&#x017F;che Tätigkeit, für welche er<lb/>
&#x017F;eine reichen militäri&#x017F;chen Erlebni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
u. Erfahrungen zu verwerten &#x017F;uchte.<lb/>
Häufig weilte er auch in München u.<lb/>
Tutzing am Starnberger See, wo er<lb/>
eine Villa be&#x017F;aß, oder auf Rei&#x017F;en,<lb/>
deren Ergebni&#x017F;&#x017F;e er dann &#x017F;chrift&#x017F;tel-<lb/>
leri&#x017F;ch verwertete. Bei Ausbruch<lb/>
des ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;ch-japani&#x017F;chen Krieges (1904)<lb/>
ging er als Berichter&#x017F;tatter der<lb/>
&#x201E;Schle&#x017F;i&#x017F;chen Zeitung&#x201C; zu den Ru&#x017F;&#x017F;en<lb/>
nach dem Kriegs&#x017F;chauplatz, machte<lb/>
aber &#x017F;chleunig&#x017F;t wieder kehrt, als er<lb/>
merkte, daß die Berichte einer zu<lb/>
&#x017F;charfen Kritik von den Ru&#x017F;&#x017F;en unter-<lb/>
worfen wurden. Auf einer Rei&#x017F;e in<lb/>
die Schweiz wurde er im Ei&#x017F;enbahn-<lb/>
zuge (München-Lindau) am 28. Sept.<lb/>
1904 von einem Schlaganfall be-<lb/>
troffen, dem er am 4./5. Oktbr. d. J.<lb/>
im Ho&#x017F;pital zu Lindau erlag. Zwei<lb/>
Tage darauf wurde er im Krematorium<lb/>
zu St. Gallen be&#x017F;tattet. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Ern&#x017F;te und<lb/>
heitere Erinnerungen eines Ordon-<lb/>
nanzoffiziers, 1887. 11. A. 1911. &#x2013; Der<lb/>
Roman eines Leutnants, 1889. &#x2013;<lb/>
Offiziersleben im Krieg und Frieden,<lb/>
1889. &#x2013; Die Kun&#x017F;t&#x017F;chützin (E.), 1890.<lb/>
&#x2013; Hans von Dornen, des Kronprin-<lb/>
zen Kadett (E. für die Jugend), 1891.<lb/>
4. A. 1903. &#x2013; Aus dem friedlichen<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Tan</hi></fw><lb/>
Krieg (Sk.), 1891. &#x2013; Zu Hau&#x017F;e und<lb/>
im Felde (Ge&#x017F;chn. a. dem Soldaten-<lb/>
leben), 1892. &#x2013; Geburt und Verdien&#x017F;t<lb/>
(Nn.), 1892. &#x2013; Durch ein Jahrhun-<lb/>
dert (Kriegsge&#x017F;chichtl. Re.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1892<lb/>
(Jnhalt: <hi rendition="#aq">I.</hi> Aus &#x017F;chwerer Zeit. &#x2013; <hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Der Savoyen-Dragoner. &#x2013; <hi rendition="#aq">III.</hi> Ba-<lb/>
ranyay und Szekely-Hu&#x017F;ar). &#x2013; Jn<lb/>
der Bocchetta (Hi&#x017F;t. E. a. d. J. 1796),<lb/>
1893. 2. A. 1907. &#x2013; N&#x017F;er-ben-Ab-<lb/>
dallah, der Araberfritz (Romant. E.<lb/>
für die Jugend), 1894. 2 A. 1901. &#x2013;<lb/>
Heiteres und Ern&#x017F;tes aus Altbayern,<lb/>
1895. &#x2013; Das Kismet Kurt Röders<lb/>
(Erlebni&#x017F;&#x017F;e eines Malers in Agypten),<lb/>
1895. &#x2013; Schwere Kämpfe (R. aus d.<lb/>
deut&#x017F;ch-franz. Kriege 1870&#x2013;71), 1897.<lb/>
&#x2013; Aus drei Weltteilen (Rei&#x017F;e&#x017F;kizzen),<lb/>
2. Aufl. 1898. &#x2013; Aus zwei Lagern<lb/>
(Kriegsroman aus dem ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;ch-tür-<lb/>
ki&#x017F;chen Kriege 1877&#x2013;78); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1899. &#x2013;<lb/>
Der Freiwillige des &#x201E;Jltis&#x201C; (E.),<lb/>
1899. &#x2013; Man&#x017F;ura (R. aus Algerien),<lb/>
1899. &#x2013; Was tun? Treu (2 Nn.),<lb/>
1900. &#x2013; Die Eura&#x017F;ierin (R. aus der<lb/>
indi&#x017F;chen Neuzeit); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1900. &#x2013; Jn-<lb/>
di&#x017F;che Fahrten, oder: Der Auftrag<lb/>
eines &#x017F;terbenden Vaters (E. für die<lb/>
reifere Jugend), 1901. &#x2013; Aus der<lb/>
Prima nach Tient&#x017F;in (desgl.), 1902.<lb/>
3. A. 1904. &#x2013; Deut&#x017F;chlands Kämpfe in<lb/>
O&#x017F;ta&#x017F;ien (dem Volke erzählt), 1902. &#x2013;<lb/>
Eine Weltrei&#x017F;e (Rei&#x017F;ebriefe), 2. Aufl.<lb/>
1903. &#x2013; Der Rauhreiter (E. f. d. reifere<lb/>
Jugd.), 1902. &#x2013; Heinz der Bra&#x017F;ilianer<lb/>
(desgl.), 1904. 3. A. 1909. &#x2013; Rei&#x017F;e<lb/>
um die Erde (hrsg. mit Paul Gis-<lb/>
bert), 1904 ff. &#x2013; Frau Jzuna (Japan.<lb/>
R.), 1904. &#x2013; Das Erbe der Abencer-<lb/>
ragen (E. für die reifere Jugend),<lb/>
1904. &#x2013; Raupenhelm und Pickelhaube<lb/>
(desgl.), 1905. &#x2013; Ra&#x017F;tlos vorwärts!<lb/>
Erlebni&#x017F;&#x017F;e eines jungen Luft&#x017F;chiffers<lb/>
(desgl.), 1904. &#x2013; Zur Kriegszeit auf<lb/>
der &#x017F;ibiri&#x017F;chen Ei&#x017F;enbahn und durch<lb/>
Rußland (Rei&#x017F;ebriefe), 1905. &#x2013; Sen-<lb/>
hora Anninha (Bra&#x017F;il. R.), 1905. &#x2013;<lb/>
Vom Nordkap zur Sahara, 1905. &#x2013;<lb/>
Durch ein Jahrhundert (3 kriegsge-<lb/>
&#x017F;chichtl. En.: <hi rendition="#aq">I.</hi> Wolf der Junker (E.<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0159] Tan Tan die Mittel, größere Reiſen durch Frankreich, England, Belgien, Hol- land, Jtalien, Öſterreich, Ungarn, Polen und Nordafrika zu unterneh- men. Nach dem Frieden wünſchte er, die preußiſche Kriegsakademie beſu- chen zu können. Er trat deshalb in württemberg. Dienſte, und erreichte ein Jahr ſpäter ſein Ziel. Dem drei- jährigen Aufenthalt in Berlin folgte 1882 eine Berufung zur kriegsge- ſchichtlichen Abteilung des Großen Generalſtabes in der deutſchen Reichshauptſtadt. Jnzwiſchen war er zum Hauptmann und Kompagnie- chef befördert worden, doch ließ er ſich 1887 zur Dispoſition ſtellen, ver- legte ſeinen Wohnſitz nach Berlin u. begann nun eine fruchtbare ſchrift- ſtelleriſche Tätigkeit, für welche er ſeine reichen militäriſchen Erlebniſſe u. Erfahrungen zu verwerten ſuchte. Häufig weilte er auch in München u. Tutzing am Starnberger See, wo er eine Villa beſaß, oder auf Reiſen, deren Ergebniſſe er dann ſchriftſtel- leriſch verwertete. Bei Ausbruch des ruſſiſch-japaniſchen Krieges (1904) ging er als Berichterſtatter der „Schleſiſchen Zeitung“ zu den Ruſſen nach dem Kriegsſchauplatz, machte aber ſchleunigſt wieder kehrt, als er merkte, daß die Berichte einer zu ſcharfen Kritik von den Ruſſen unter- worfen wurden. Auf einer Reiſe in die Schweiz wurde er im Eiſenbahn- zuge (München-Lindau) am 28. Sept. 1904 von einem Schlaganfall be- troffen, dem er am 4./5. Oktbr. d. J. im Hoſpital zu Lindau erlag. Zwei Tage darauf wurde er im Krematorium zu St. Gallen beſtattet. S: Ernſte und heitere Erinnerungen eines Ordon- nanzoffiziers, 1887. 11. A. 1911. – Der Roman eines Leutnants, 1889. – Offiziersleben im Krieg und Frieden, 1889. – Die Kunſtſchützin (E.), 1890. – Hans von Dornen, des Kronprin- zen Kadett (E. für die Jugend), 1891. 4. A. 1903. – Aus dem friedlichen Krieg (Sk.), 1891. – Zu Hauſe und im Felde (Geſchn. a. dem Soldaten- leben), 1892. – Geburt und Verdienſt (Nn.), 1892. – Durch ein Jahrhun- dert (Kriegsgeſchichtl. Re.); III, 1892 (Jnhalt: I. Aus ſchwerer Zeit. – II. Der Savoyen-Dragoner. – III. Ba- ranyay und Szekely-Huſar). – Jn der Bocchetta (Hiſt. E. a. d. J. 1796), 1893. 2. A. 1907. – Nſer-ben-Ab- dallah, der Araberfritz (Romant. E. für die Jugend), 1894. 2 A. 1901. – Heiteres und Ernſtes aus Altbayern, 1895. – Das Kismet Kurt Röders (Erlebniſſe eines Malers in Agypten), 1895. – Schwere Kämpfe (R. aus d. deutſch-franz. Kriege 1870–71), 1897. – Aus drei Weltteilen (Reiſeſkizzen), 2. Aufl. 1898. – Aus zwei Lagern (Kriegsroman aus dem ruſſiſch-tür- kiſchen Kriege 1877–78); II, 1899. – Der Freiwillige des „Jltis“ (E.), 1899. – Manſura (R. aus Algerien), 1899. – Was tun? Treu (2 Nn.), 1900. – Die Euraſierin (R. aus der indiſchen Neuzeit); II, 1900. – Jn- diſche Fahrten, oder: Der Auftrag eines ſterbenden Vaters (E. für die reifere Jugend), 1901. – Aus der Prima nach Tientſin (desgl.), 1902. 3. A. 1904. – Deutſchlands Kämpfe in Oſtaſien (dem Volke erzählt), 1902. – Eine Weltreiſe (Reiſebriefe), 2. Aufl. 1903. – Der Rauhreiter (E. f. d. reifere Jugd.), 1902. – Heinz der Braſilianer (desgl.), 1904. 3. A. 1909. – Reiſe um die Erde (hrsg. mit Paul Gis- bert), 1904 ff. – Frau Jzuna (Japan. R.), 1904. – Das Erbe der Abencer- ragen (E. für die reifere Jugend), 1904. – Raupenhelm und Pickelhaube (desgl.), 1905. – Raſtlos vorwärts! Erlebniſſe eines jungen Luftſchiffers (desgl.), 1904. – Zur Kriegszeit auf der ſibiriſchen Eiſenbahn und durch Rußland (Reiſebriefe), 1905. – Sen- hora Anninha (Braſil. R.), 1905. – Vom Nordkap zur Sahara, 1905. – Durch ein Jahrhundert (3 kriegsge- ſchichtl. En.: I. Wolf der Junker (E. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913/159
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 7. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913/159>, abgerufen am 20.03.2019.