Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Lin
Linkenbach, Haus Ludwig

(IV,
S. 276), ist seit 1911 Geschäftsführer
des Vereins für Volksbildung in
Mainz.

Linsemann, Paul

(IV, S. 277),
wurde im Herbst 1911 Dramaturg
und Leiter des Schauspiels am Hof-
theater in Weimar und ein Jahr
später erster Dramaturg am Hof-
theater in Wiesbaden.

Löbl, Emil

(IV, S. 287), wurde
1909 definitiver Chefred. der kaiserl.
"Wiener Zeitung" u. 1911 zum Hof-
rat ernannt.

Lobsien, Wilhelm

(IV, S. 288).

S:

Trutz blanke Hans! (Nordsee-
geschn.), 1912. - Jodute! (Ein Kampf
um Lübecks Freiheit), 1912.

Lochemes, Michael

(IV, S. 289),
wurde 1910 zum päpstlichen Prälaten
ernannt und wirkt seit 1911 als Spi-
ritual im Kloster der Dominikane-
rinnen in Racine (Wisconsin).

Lochner von Hüttenbach, Os-
kar Baron,

pseud. Max v. Theuern
(Bd. IV, S. 290), wurde am 9. No-
vember 1868 in Regensburg als Sohn
des Freiherrn Anselm L. geboren, be-
suchte das Gymnasium St. Stephan
in Augsburg, danach die königl. Ly-
zeen in Augsburg und Dillingen, stu-
dierte im hiesigen Klerikalseminar
Theologie und erhielt 1891 die Prie-
sterweihe. Weitere Studien brachte er
1893 durch Promotion zum Dr. phil.
in München zum Abschluß. Nachdem
er kurze Zeit Hilfspriester in Erling
(Oberbayern) gewesen war, wurde
er 1893 Dozent am bischöflichen Ly-
zeum in Eichstätt, an dem er noch
jetzt, und zwar seit 1895 als Professor
wirkt. Jn den Jahren 1897-98 un-
ternahm er eine Studienreise durch
Jtalien und Griechenland. L. ist
päpstlicher Geheim-Kämmerer und
Mitglied mehrerer gelehrten Gesell-
schaften und Vereine.

Loehner, Fritz,

pseudon. Beda,
wurde am 24. Juni 1883 in Wilden-
schwert (Böhm.) als Sohn des Kauf-
[Spaltenumbruch]

Lot
manns David L. geboren, besuchte
das Gymnasium des III. Wiener Be-
zirks und studierte dann in Wien die
Rechte. Nach Erlangung der Doktor-
würde ging er in das Lager der
Schriftsteller, und ist er als Humorist
und Satiriker für viele Zeitschriften
tätig. Er lebt in Wien.

S:

Getaufte
und Baldgetaufte (Epigr.), 1909.
10. A. 1911. - Neue Satiren, 1.-5. T.
1912. - Jsraeliten u. anderes (Sat.),
6. A. 1911. - Die wilde Marie (Hum.),
3. A. 1911. - Einige Operetten als
Manuskript gedruckt.

Lohwag, Ernst

(IV, S. 297).

S:


Der Planetenkongreß (Ein Weltspiel),
1912.

Löns, Hermann

(IV, S. 298).

S:


Der kleine Rosengarten (Volkslieder),
1911. - Das zweite Gesicht (Eine
Liebesgeschichte), 1912. - Der zweck-
mäßige Meyer (Ein schnurriges
Buch), 1912.

Loosli, Carl Albert

(IV, S. 298).

S:

Mys Ämmitaw! 1912.

Loeper-Housselle, Marie

(IV,
S. 299), lebt seit 1911 in Lichtenthal
bei Baden-Baden.

Lörcher, Erika

(IV, S. 300).

S:


"Zu Straßburg auf der Schanz"
(Elsässer Nn.), 1911. - Jm Kampf
um Straßburg (R.), 1912.

Lörcher, Ulrich

(IV, S. 300).

S:


Jm Kampf ums Elsaß (E.), 1911.

Loerke, Oskar

(IV, S. 303.

S:


Wanderschaft (Ge.), 1911.

Lorm, Hieronymus,

Pseud. für
Heinrich Landesmann; s. Bd.
IV, S. 168!

Loesche, Naema

(IV, S. 304).

S:


Ullas Dorfkinder (E. a. d. Holstein.),
1912.

Lothar, Rudolf

(IV, S. 305), über-
nahm im Herbst 1912 die Leitung des
Neuen Operettentheaters in Berlin,
das seitdem den Namen "Komödien-
haus" führt, gab dieselbe aber schon
nach wenigen Monaten wieder auf.

S:

Der Herr von Berlin (R.), 1. u.
2. A. 1911.

*
[Spaltenumbruch]
Lin
Linkenbach, Haus Ludwig

(IV,
S. 276), iſt ſeit 1911 Geſchäftsführer
des Vereins für Volksbildung in
Mainz.

Linſemann, Paul

(IV, S. 277),
wurde im Herbſt 1911 Dramaturg
und Leiter des Schauſpiels am Hof-
theater in Weimar und ein Jahr
ſpäter erſter Dramaturg am Hof-
theater in Wiesbaden.

Löbl, Emil

(IV, S. 287), wurde
1909 definitiver Chefred. der kaiſerl.
„Wiener Zeitung“ u. 1911 zum Hof-
rat ernannt.

Lobſien, Wilhelm

(IV, S. 288).

S:

Trutz blanke Hans! (Nordſee-
geſchn.), 1912. – Jodute! (Ein Kampf
um Lübecks Freiheit), 1912.

Lochemes, Michael

(IV, S. 289),
wurde 1910 zum päpſtlichen Prälaten
ernannt und wirkt ſeit 1911 als Spi-
ritual im Kloſter der Dominikane-
rinnen in Racine (Wisconſin).

Lochner von Hüttenbach, Os-
kar Baron,

pſeud. Max v. Theuern
(Bd. IV, S. 290), wurde am 9. No-
vember 1868 in Regensburg als Sohn
des Freiherrn Anſelm L. geboren, be-
ſuchte das Gymnaſium St. Stephan
in Augsburg, danach die königl. Ly-
zeen in Augsburg und Dillingen, ſtu-
dierte im hieſigen Klerikalſeminar
Theologie und erhielt 1891 die Prie-
ſterweihe. Weitere Studien brachte er
1893 durch Promotion zum Dr. phil.
in München zum Abſchluß. Nachdem
er kurze Zeit Hilfsprieſter in Erling
(Oberbayern) geweſen war, wurde
er 1893 Dozent am biſchöflichen Ly-
zeum in Eichſtätt, an dem er noch
jetzt, und zwar ſeit 1895 als Profeſſor
wirkt. Jn den Jahren 1897–98 un-
ternahm er eine Studienreiſe durch
Jtalien und Griechenland. L. iſt
päpſtlicher Geheim-Kämmerer und
Mitglied mehrerer gelehrten Geſell-
ſchaften und Vereine.

Loehner, Fritz,

pſeudon. Beda,
wurde am 24. Juni 1883 in Wilden-
ſchwert (Böhm.) als Sohn des Kauf-
[Spaltenumbruch]

Lot
manns David L. geboren, beſuchte
das Gymnaſium des III. Wiener Be-
zirks und ſtudierte dann in Wien die
Rechte. Nach Erlangung der Doktor-
würde ging er in das Lager der
Schriftſteller, und iſt er als Humoriſt
und Satiriker für viele Zeitſchriften
tätig. Er lebt in Wien.

S:

Getaufte
und Baldgetaufte (Epigr.), 1909.
10. A. 1911. – Neue Satiren, 1.–5. T.
1912. – Jſraeliten u. anderes (Sat.),
6. A. 1911. – Die wilde Marie (Hum.),
3. A. 1911. – Einige Operetten als
Manuſkript gedruckt.

Lohwag, Ernſt

(IV, S. 297).

S:


Der Planetenkongreß (Ein Weltſpiel),
1912.

Löns, Hermann

(IV, S. 298).

S:


Der kleine Roſengarten (Volkslieder),
1911. – Das zweite Geſicht (Eine
Liebesgeſchichte), 1912. – Der zweck-
mäßige Meyer (Ein ſchnurriges
Buch), 1912.

Loosli, Carl Albert

(IV, S. 298).

S:

Mys Ämmitaw! 1912.

Loeper-Houſſelle, Marie

(IV,
S. 299), lebt ſeit 1911 in Lichtenthal
bei Baden-Baden.

Lörcher, Erika

(IV, S. 300).

S:


„Zu Straßburg auf der Schanz“
(Elſäſſer Nn.), 1911. – Jm Kampf
um Straßburg (R.), 1912.

Lörcher, Ulrich

(IV, S. 300).

S:


Jm Kampf ums Elſaß (E.), 1911.

Loerke, Oskar

(IV, S. 303.

S:


Wanderſchaft (Ge.), 1911.

Lorm, Hieronymus,

Pſeud. für
Heinrich Landesmann; ſ. Bd.
IV, S. 168!

Loeſche, Naëma

(IV, S. 304).

S:


Ullas Dorfkinder (E. a. d. Holſtein.),
1912.

Lothar, Rudolf

(IV, S. 305), über-
nahm im Herbſt 1912 die Leitung des
Neuen Operettentheaters in Berlin,
das ſeitdem den Namen „Komödien-
haus“ führt, gab dieſelbe aber ſchon
nach wenigen Monaten wieder auf.

S:

Der Herr von Berlin (R.), 1. u.
2. A. 1911.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <pb facs="#f0248" n="244"/>
        <cb/>
      </div>
      <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#g">Lin</hi> </fw><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Linkenbach,</hi> Haus Ludwig</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi><lb/>
S. 276), i&#x017F;t &#x017F;eit 1911 Ge&#x017F;chäftsführer<lb/>
des Vereins für Volksbildung in<lb/>
Mainz.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lin&#x017F;emann,</hi> Paul</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 277),<lb/>
wurde im Herb&#x017F;t 1911 Dramaturg<lb/>
und Leiter des Schau&#x017F;piels am Hof-<lb/>
theater in Weimar und ein Jahr<lb/>
&#x017F;päter er&#x017F;ter Dramaturg am Hof-<lb/>
theater in Wiesbaden.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Löbl,</hi> Emil</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 287), wurde<lb/>
1909 definitiver Chefred. der kai&#x017F;erl.<lb/>
&#x201E;Wiener Zeitung&#x201C; u. 1911 zum Hof-<lb/>
rat ernannt.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lob&#x017F;ien,</hi> Wilhelm</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 288).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Trutz blanke Hans! (Nord&#x017F;ee-<lb/>
ge&#x017F;chn.), 1912. &#x2013; Jodute! (Ein Kampf<lb/>
um Lübecks Freiheit), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lochemes,</hi> Michael</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 289),<lb/>
wurde 1910 zum päp&#x017F;tlichen Prälaten<lb/>
ernannt und wirkt &#x017F;eit 1911 als Spi-<lb/>
ritual im Klo&#x017F;ter der Dominikane-<lb/>
rinnen in Racine (Wiscon&#x017F;in).</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lochner von Hüttenbach,</hi> Os-<lb/>
kar Baron,</persName>
        </head>
        <p> p&#x017F;eud. <hi rendition="#g">Max v. Theuern</hi><lb/>
(Bd. <hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 290), wurde am 9. No-<lb/>
vember 1868 in Regensburg als Sohn<lb/>
des Freiherrn An&#x017F;elm L. geboren, be-<lb/>
&#x017F;uchte das Gymna&#x017F;ium St. Stephan<lb/>
in Augsburg, danach die königl. Ly-<lb/>
zeen in Augsburg und Dillingen, &#x017F;tu-<lb/>
dierte im hie&#x017F;igen Klerikal&#x017F;eminar<lb/>
Theologie und erhielt 1891 die Prie-<lb/>
&#x017F;terweihe. Weitere Studien brachte er<lb/>
1893 durch Promotion zum <hi rendition="#aq">Dr. phil.</hi><lb/>
in München zum Ab&#x017F;chluß. Nachdem<lb/>
er kurze Zeit Hilfsprie&#x017F;ter in Erling<lb/>
(Oberbayern) gewe&#x017F;en war, wurde<lb/>
er 1893 Dozent am bi&#x017F;chöflichen Ly-<lb/>
zeum in Eich&#x017F;tätt, an dem er noch<lb/>
jetzt, und zwar &#x017F;eit 1895 als Profe&#x017F;&#x017F;or<lb/>
wirkt. Jn den Jahren 1897&#x2013;98 un-<lb/>
ternahm er eine Studienrei&#x017F;e durch<lb/>
Jtalien und Griechenland. L. i&#x017F;t<lb/>
päp&#x017F;tlicher Geheim-Kämmerer und<lb/>
Mitglied mehrerer gelehrten Ge&#x017F;ell-<lb/>
&#x017F;chaften und Vereine.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Loehner,</hi> Fritz,</persName>
        </head>
        <p> p&#x017F;eudon. <hi rendition="#g">Beda,</hi><lb/>
wurde am 24. Juni 1883 in Wilden-<lb/>
&#x017F;chwert (Böhm.) als Sohn des Kauf-<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Lot</hi></fw><lb/>
manns David L. geboren, be&#x017F;uchte<lb/>
das Gymna&#x017F;ium des <hi rendition="#aq">III.</hi> Wiener Be-<lb/>
zirks und &#x017F;tudierte dann in Wien die<lb/>
Rechte. Nach Erlangung der Doktor-<lb/>
würde ging er in das Lager der<lb/>
Schrift&#x017F;teller, und i&#x017F;t er als Humori&#x017F;t<lb/>
und Satiriker für viele Zeit&#x017F;chriften<lb/>
tätig. Er lebt in Wien. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Getaufte<lb/>
und Baldgetaufte (Epigr.), 1909.<lb/>
10. A. 1911. &#x2013; Neue Satiren, 1.&#x2013;5. T.<lb/>
1912. &#x2013; J&#x017F;raeliten u. anderes (Sat.),<lb/>
6. A. 1911. &#x2013; Die wilde Marie (Hum.),<lb/>
3. A. 1911. &#x2013; Einige Operetten als<lb/>
Manu&#x017F;kript gedruckt.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lohwag,</hi> Ern&#x017F;t</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 297). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Der Planetenkongreß (Ein Welt&#x017F;piel),<lb/>
1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Löns,</hi> Hermann</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 298). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Der kleine Ro&#x017F;engarten (Volkslieder),<lb/>
1911. &#x2013; Das zweite Ge&#x017F;icht (Eine<lb/>
Liebesge&#x017F;chichte), 1912. &#x2013; Der zweck-<lb/>
mäßige Meyer (Ein &#x017F;chnurriges<lb/>
Buch), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Loosli,</hi> Carl Albert</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 298).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Mys Ämmitaw! 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Loeper-Hou&#x017F;&#x017F;elle,</hi> Marie</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi><lb/>
S. 299), lebt &#x017F;eit 1911 in Lichtenthal<lb/>
bei Baden-Baden.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lörcher,</hi> Erika</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 300). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
&#x201E;Zu Straßburg auf der Schanz&#x201C;<lb/>
(El&#x017F;ä&#x017F;&#x017F;er Nn.), 1911. &#x2013; Jm Kampf<lb/>
um Straßburg (R.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lörcher,</hi> Ulrich</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 300). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Jm Kampf ums El&#x017F;aß (E.), 1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Loerke,</hi> Oskar</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 303. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Wander&#x017F;chaft (Ge.), 1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lorm,</hi> Hieronymus,</persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;eud. für<lb/><hi rendition="#g">Heinrich Landesmann;</hi> &#x017F;. Bd.<lb/><hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 168!</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Loe&#x017F;che,</hi> Na<hi rendition="#aq">ë</hi>ma</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 304). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Ullas Dorfkinder (E. a. d. Hol&#x017F;tein.),<lb/>
1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lothar,</hi> Rudolf</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 305), über-<lb/>
nahm im Herb&#x017F;t 1912 die Leitung des<lb/>
Neuen Operettentheaters in Berlin,<lb/>
das &#x017F;eitdem den Namen &#x201E;Komödien-<lb/>
haus&#x201C; führt, gab die&#x017F;elbe aber &#x017F;chon<lb/>
nach wenigen Monaten wieder auf.</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Der Herr von Berlin (R.), 1. u.<lb/>
2. A. 1911.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[244/0248] Lin Lot Linkenbach, Haus Ludwig (IV, S. 276), iſt ſeit 1911 Geſchäftsführer des Vereins für Volksbildung in Mainz. Linſemann, Paul (IV, S. 277), wurde im Herbſt 1911 Dramaturg und Leiter des Schauſpiels am Hof- theater in Weimar und ein Jahr ſpäter erſter Dramaturg am Hof- theater in Wiesbaden. Löbl, Emil (IV, S. 287), wurde 1909 definitiver Chefred. der kaiſerl. „Wiener Zeitung“ u. 1911 zum Hof- rat ernannt. Lobſien, Wilhelm (IV, S. 288). S: Trutz blanke Hans! (Nordſee- geſchn.), 1912. – Jodute! (Ein Kampf um Lübecks Freiheit), 1912. Lochemes, Michael (IV, S. 289), wurde 1910 zum päpſtlichen Prälaten ernannt und wirkt ſeit 1911 als Spi- ritual im Kloſter der Dominikane- rinnen in Racine (Wisconſin). Lochner von Hüttenbach, Os- kar Baron, pſeud. Max v. Theuern (Bd. IV, S. 290), wurde am 9. No- vember 1868 in Regensburg als Sohn des Freiherrn Anſelm L. geboren, be- ſuchte das Gymnaſium St. Stephan in Augsburg, danach die königl. Ly- zeen in Augsburg und Dillingen, ſtu- dierte im hieſigen Klerikalſeminar Theologie und erhielt 1891 die Prie- ſterweihe. Weitere Studien brachte er 1893 durch Promotion zum Dr. phil. in München zum Abſchluß. Nachdem er kurze Zeit Hilfsprieſter in Erling (Oberbayern) geweſen war, wurde er 1893 Dozent am biſchöflichen Ly- zeum in Eichſtätt, an dem er noch jetzt, und zwar ſeit 1895 als Profeſſor wirkt. Jn den Jahren 1897–98 un- ternahm er eine Studienreiſe durch Jtalien und Griechenland. L. iſt päpſtlicher Geheim-Kämmerer und Mitglied mehrerer gelehrten Geſell- ſchaften und Vereine. Loehner, Fritz, pſeudon. Beda, wurde am 24. Juni 1883 in Wilden- ſchwert (Böhm.) als Sohn des Kauf- manns David L. geboren, beſuchte das Gymnaſium des III. Wiener Be- zirks und ſtudierte dann in Wien die Rechte. Nach Erlangung der Doktor- würde ging er in das Lager der Schriftſteller, und iſt er als Humoriſt und Satiriker für viele Zeitſchriften tätig. Er lebt in Wien. S: Getaufte und Baldgetaufte (Epigr.), 1909. 10. A. 1911. – Neue Satiren, 1.–5. T. 1912. – Jſraeliten u. anderes (Sat.), 6. A. 1911. – Die wilde Marie (Hum.), 3. A. 1911. – Einige Operetten als Manuſkript gedruckt. Lohwag, Ernſt (IV, S. 297). S: Der Planetenkongreß (Ein Weltſpiel), 1912. Löns, Hermann (IV, S. 298). S: Der kleine Roſengarten (Volkslieder), 1911. – Das zweite Geſicht (Eine Liebesgeſchichte), 1912. – Der zweck- mäßige Meyer (Ein ſchnurriges Buch), 1912. Loosli, Carl Albert (IV, S. 298). S: Mys Ämmitaw! 1912. Loeper-Houſſelle, Marie (IV, S. 299), lebt ſeit 1911 in Lichtenthal bei Baden-Baden. Lörcher, Erika (IV, S. 300). S: „Zu Straßburg auf der Schanz“ (Elſäſſer Nn.), 1911. – Jm Kampf um Straßburg (R.), 1912. Lörcher, Ulrich (IV, S. 300). S: Jm Kampf ums Elſaß (E.), 1911. Loerke, Oskar (IV, S. 303. S: Wanderſchaft (Ge.), 1911. Lorm, Hieronymus, Pſeud. für Heinrich Landesmann; ſ. Bd. IV, S. 168! Loeſche, Naëma (IV, S. 304). S: Ullas Dorfkinder (E. a. d. Holſtein.), 1912. Lothar, Rudolf (IV, S. 305), über- nahm im Herbſt 1912 die Leitung des Neuen Operettentheaters in Berlin, das ſeitdem den Namen „Komödien- haus“ führt, gab dieſelbe aber ſchon nach wenigen Monaten wieder auf. S: Der Herr von Berlin (R.), 1. u. 2. A. 1911. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/248
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 244. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/248>, abgerufen am 24.03.2019.