Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 1. Nürnberg, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite



so wohl in Granaten/ Trenchee, als Lustkugeln einzurichten/ solches wird von
den Feuerwerckern vor ein sonderbares Kunststücklein gehalten/ deßwegen/ obschon
etliche meine gewesene Herren Scholaren/ ingleichen/ wie die Brandröhren oh-
ne Schaden und geschwind in die Granaten einzukütten seynd/ es albereit von
mir erlernet/ so will ich es doch/ damit es nicht zu gemein werde/ zu beschreiben
unterlassen; hingegen aber einem jeden/ Standes-Erforderung nach/ und wenn
es von mir begehret wird/ nach Gebühr damit willfahren. der Granat soll zum
wenigsten Theil starck seyn/ dessen proportion mit dem Füll-Loche aus der
Fig. 149. allwo die Brandröhre darbey gerissen/ beliebend nachzumessen/ er sehen
werden kan.

Sätze zu denen Granaten-Bränden/ so offt
probiret.
1.
14. Loth Mehlpulver/ 6. Loth Salpeter/ 3. Loth Schwefel/ 1. Loth
Kohlen.
2.
8. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 1. Loth Schwefel/ 11/2 Loth Kohlen.
3.
10. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 2. Loth Schwefel/ 1. Loth Kohlen.

Vorhero kan ein Brand/ wann er gefüllet ist/ probiret werden/ da dann
bald zu sehen/ ob solcher zu rasch/ oder zu langsam brennet/ welchem hernach
so wohl mit der Stärcke/ als Schwächung/ zu helffen ist.

Erachte vor dismahl genug zu seyn/ und beschließe/ wie angefangen/ im
Nahmen GOttes das

ENDE.



Blat-



ſo wohl in Granaten/ Trenchee, als Luſtkugeln einzurichten/ ſolches wird von
den Feuerwerckern vor ein ſonderbares Kunſtſtuͤcklein gehalten/ deßwegẽ/ obſchon
etliche meine geweſene Herren Scholaren/ ingleichen/ wie die Brandroͤhren oh-
ne Schaden und geſchwind in die Granaten einzukuͤtten ſeynd/ es albereit von
mir erlernet/ ſo will ich es doch/ damit es nicht zu gemein werde/ zu beſchreiben
unterlaſſen; hingegen aber einem jeden/ Standes-Erforderung nach/ und wenn
es von mir begehret wird/ nach Gebuͤhr damit willfahren. der Granat ſoll zum
wenigſten Theil ſtarck ſeyn/ deſſen proportion mit dem Fuͤll-Loche aus der
Fig. 149. allwo die Brandroͤhre darbey geriſſen/ beliebend nachzumeſſen/ er ſehen
werden kan.

Saͤtze zu denen Granaten-Braͤnden/ ſo offt
probiret.
1.
14. Loth Mehlpulver/ 6. Loth Salpeter/ 3. Loth Schwefel/ 1. Loth
Kohlen.
2.
8. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 1. Loth Schwefel/ 1½ Loth Kohlen.
3.
10. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 2. Loth Schwefel/ 1. Loth Kohlen.

Vorhero kan ein Brand/ wann er gefuͤllet iſt/ probiret werden/ da dann
bald zu ſehen/ ob ſolcher zu raſch/ oder zu langſam brennet/ welchem hernach
ſo wohl mit der Staͤrcke/ als Schwaͤchung/ zu helffen iſt.

Erachte vor dismahl genug zu ſeyn/ und beſchließe/ wie angefangen/ im
Nahmen GOttes das

ENDE.



Blat-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0104" n="88"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
&#x017F;o wohl in Granaten/ <hi rendition="#aq">Trenchee,</hi> als Lu&#x017F;tkugeln einzurichten/ &#x017F;olches wird von<lb/>
den Feuerwerckern vor ein &#x017F;onderbares Kun&#x017F;t&#x017F;tu&#x0364;cklein gehalten/ deßweg&#x1EBD;/ ob&#x017F;chon<lb/>
etliche meine gewe&#x017F;ene Herren <hi rendition="#aq">Scholar</hi>en/ ingleichen/ wie die Brandro&#x0364;hren oh-<lb/>
ne Schaden und ge&#x017F;chwind in die Granaten einzuku&#x0364;tten &#x017F;eynd/ es albereit von<lb/>
mir erlernet/ &#x017F;o will ich es doch/ damit es nicht zu gemein werde/ zu be&#x017F;chreiben<lb/>
unterla&#x017F;&#x017F;en; hingegen aber einem jeden/ Standes-Erforderung nach/ und wenn<lb/>
es von mir begehret wird/ nach Gebu&#x0364;hr damit willfahren. der Granat &#x017F;oll zum<lb/>
wenig&#x017F;ten <formula notation="TeX">\frac{1}{9}</formula> Theil &#x017F;tarck &#x017F;eyn/ de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">proportion</hi> mit dem Fu&#x0364;ll-Loche aus der<lb/><hi rendition="#aq">Fig.</hi> 149. allwo die Brandro&#x0364;hre darbey geri&#x017F;&#x017F;en/ beliebend nachzume&#x017F;&#x017F;en/ er &#x017F;ehen<lb/>
werden kan.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sa&#x0364;tze zu denen Granaten-Bra&#x0364;nden/ &#x017F;o offt<lb/>
probiret.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head>1.</head><lb/>
          <list>
            <item>14. Loth Mehlpulver/ 6. Loth Salpeter/ 3. Loth Schwefel/ 1. Loth<lb/>
Kohlen.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>2.</head><lb/>
          <list>
            <item>8. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 1. Loth Schwefel/ 1½ Loth Kohlen.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>3.</head><lb/>
          <list>
            <item>10. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 2. Loth Schwefel/ 1. Loth Kohlen.</item>
          </list><lb/>
          <p>Vorhero kan ein Brand/ wann er gefu&#x0364;llet i&#x017F;t/ probiret werden/ da dann<lb/>
bald zu &#x017F;ehen/ ob &#x017F;olcher zu ra&#x017F;ch/ oder zu lang&#x017F;am brennet/ welchem hernach<lb/>
&#x017F;o wohl mit der Sta&#x0364;rcke/ als Schwa&#x0364;chung/ zu helffen i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>Erachte vor dismahl genug zu &#x017F;eyn/ und be&#x017F;chließe/ wie angefangen/ im<lb/>
Nahmen GOttes das</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">ENDE</hi>.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">B</hi>lat-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[88/0104] ſo wohl in Granaten/ Trenchee, als Luſtkugeln einzurichten/ ſolches wird von den Feuerwerckern vor ein ſonderbares Kunſtſtuͤcklein gehalten/ deßwegẽ/ obſchon etliche meine geweſene Herren Scholaren/ ingleichen/ wie die Brandroͤhren oh- ne Schaden und geſchwind in die Granaten einzukuͤtten ſeynd/ es albereit von mir erlernet/ ſo will ich es doch/ damit es nicht zu gemein werde/ zu beſchreiben unterlaſſen; hingegen aber einem jeden/ Standes-Erforderung nach/ und wenn es von mir begehret wird/ nach Gebuͤhr damit willfahren. der Granat ſoll zum wenigſten [FORMEL] Theil ſtarck ſeyn/ deſſen proportion mit dem Fuͤll-Loche aus der Fig. 149. allwo die Brandroͤhre darbey geriſſen/ beliebend nachzumeſſen/ er ſehen werden kan. Saͤtze zu denen Granaten-Braͤnden/ ſo offt probiret. 1. 14. Loth Mehlpulver/ 6. Loth Salpeter/ 3. Loth Schwefel/ 1. Loth Kohlen. 2. 8. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 1. Loth Schwefel/ 1½ Loth Kohlen. 3. 10. Loth Mehlpulver/ 4. Loth Salpeter/ 2. Loth Schwefel/ 1. Loth Kohlen. Vorhero kan ein Brand/ wann er gefuͤllet iſt/ probiret werden/ da dann bald zu ſehen/ ob ſolcher zu raſch/ oder zu langſam brennet/ welchem hernach ſo wohl mit der Staͤrcke/ als Schwaͤchung/ zu helffen iſt. Erachte vor dismahl genug zu ſeyn/ und beſchließe/ wie angefangen/ im Nahmen GOttes das ENDE. Blat-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria01_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria01_1682/104
Zitationshilfe: Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 1. Nürnberg, 1682, S. 88. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria01_1682/104>, abgerufen am 21.09.2020.