Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite



wie bey dem brennenden Stein/ im Ersten Theile gemeldet worden/ auf die Form
um das Brandloch ein Zwillich-Säcklein angemacht/ und itztgemeldte Com-
position
trocken darein gefüllt/ auch Creutzweiß Stopinen dadurch gezogen.

NOTA.

Man macht auch von vorherbeschriebenen/ oder dergleichen zubereiteten
compositionibus mancherley mit Flachs durchknetene kleine Kügelein/ welche
bey unterschiedlichen Kriegs-Occasionibus, wo bey Nachtzeiten nur das ge-
ringste gespüret wird/ des Feindes Vorhaben dadurch zu entdecken/ aus der
Hand geworffen werden/ damit man einige Defension darwieder führen/ und
des Feindes Dessein hindern und brechen möge.

Bericht der Dampff/ Duall/ Rauch/ oder
Blendekugeln.

Wie man sich der Leuchtkugeln bey Nachtzeiten des Feindes marchiren/
Aprochiren oder anders vornehmen dadurch zu erkundigen bedienet; Also und
hingegen werden die Blend oder Dampffkugeln/ des Tages oder bey Monden-
scheinlicher Nacht/ und zwar ebenfalls in unterschiedlichen vorfallenden Din-
gen/ den Feind auf eine kurtze Zeit in seinem Vorhaben zublenden/ gebrauchet.
Denn durch so gemachten Dampff/ wann er gegen die Belägerten gebraucht
wird/ ist ehe zur Festung zu nahen oder zu gelangen; Hinwiederum können die
Belägerer/ wenn man einen Ausfall oder ein Stratagema vornehmen will/
ebenfalls an unterschiedlichen Orthen durch dergleichen Quall- oder Dampff-
kugeln geblendet werden.

Nachdem es auch die Nothdurfft erfordert/ kan man dergleichen Dampff-
kugel aus den Stein-Stücken schiessen/ aus den Feuermörsern/ oder wenn fol-
che klein/ aus der Hand werffen/ und zu seinen Nutzen dienlich gebrauchen. Die
operation, oder die Verfertigung/ geschiehet fast auf die Manier/ wie bey den
Leuchtkugeln erwähnt/ will derowegen nur die Compositiones anhero setzen.

1. Dampff- oder Rauchkugel-Satz.

Neun Pfund Schwefel/ 10 Pfund Salpeter/ 11/2 Pf. Kohlen/ mit ein we-
nig Leinöhle angefeuchtet/ in Barchend oder Zwillich eingebunden/ und auf die
Art/ wie bey den Feuer-Putzen erwehnt/ und ungefehr in der Grösse einer gebal-
ten Faust/ Kugeln daraus formiret; und 1. oder 2. Brandlöcher mit Stopinen
darein gemacht.

2. Ein ander Dampffkugel-Satz:

21/2 Pfund Hartz/ 2 Pfund Schiffbech/ 4 Pf. Schwefel/ 8 Pf. Salpeter/
11/2 Pf. Kohlen/ 3/4 Pf. Kyferne Segspäne/ über dem Feuer zerschmolzen/ Hanf-
fes Werg dadurch gezogen/ |und Kugeln nach beliebender Grösse daraus
formiret.

3. Noch ein ander Rauchkugel-Satz.

Zwey Pfund Calophonium/ 2 Pfund Hartz/ 3 Pfund Schwefel/ 9 Pfund
Salpeter/ 21/2 Pfund Kohlen/ 1 Pfund kleine Gerberlohe/ übern Feuer zerschmol-
zen und Kugeln daraus formiret/ auch den Satz also anzusetzen/ daß man rei-
chen möge.

NOTA.

Es wird auch von etlichen Feuerwerckern ein gut Theil Spießglaß oder

Anti-



wie bey dem brennenden Stein/ im Erſten Theile gemeldet worden/ auf die Form
um das Brandloch ein Zwillich-Saͤcklein angemacht/ und itztgemeldte Com-
poſition
trocken darein gefuͤllt/ auch Creutzweiß Stopinen dadurch gezogen.

NOTA.

Man macht auch von vorherbeſchriebenen/ oder dergleichen zubereiteten
compoſitionibus mancherley mit Flachs durchknetene kleine Kuͤgelein/ welche
bey unterſchiedlichen Kriegs-Occaſionibus, wo bey Nachtzeiten nur das ge-
ringſte geſpuͤret wird/ des Feindes Vorhaben dadurch zu entdecken/ aus der
Hand geworffen werden/ damit man einige Defenſion darwieder fuͤhren/ und
des Feindes Deſſein hindern und brechen moͤge.

Bericht der Dampff/ Duall/ Rauch/ oder
Blendekugeln.

Wie man ſich der Leuchtkugeln bey Nachtzeiten des Feindes marchiren/
Aprochiren oder anders vornehmen dadurch zu erkundigen bedienet; Alſo und
hingegen werden die Blend oder Dampffkugeln/ des Tages oder bey Monden-
ſcheinlicher Nacht/ und zwar ebenfalls in unterſchiedlichen vorfallenden Din-
gen/ den Feind auf eine kurtze Zeit in ſeinem Vorhaben zublenden/ gebrauchet.
Denn durch ſo gemachten Dampff/ wann er gegen die Belaͤgerten gebraucht
wird/ iſt ehe zur Feſtung zu nahen oder zu gelangen; Hinwiederum koͤnnen die
Belaͤgerer/ wenn man einen Ausfall oder ein Stratagema vornehmen will/
ebenfalls an unterſchiedlichen Orthen durch dergleichen Quall- oder Dampff-
kugeln geblendet werden.

Nachdem es auch die Nothdurfft erfordert/ kan man dergleichen Dampff-
kugel aus den Stein-Stuͤcken ſchieſſen/ aus den Feuermoͤrſern/ oder wenn fol-
che klein/ aus der Hand werffen/ und zu ſeinen Nutzen dienlich gebrauchen. Die
operation, oder die Verfertigung/ geſchiehet faſt auf die Manier/ wie bey den
Leuchtkugeln erwaͤhnt/ will derowegen nur die Compoſitiones anhero ſetzen.

1. Dampff- oder Rauchkugel-Satz.

Neun Pfund Schwefel/ 10 Pfund Salpeter/ 1½ Pf. Kohlen/ mit ein we-
nig Leinoͤhle angefeuchtet/ in Barchend oder Zwillich eingebunden/ und auf die
Art/ wie bey den Feuer-Putzen erwehnt/ und ungefehr in der Groͤſſe einer gebal-
ten Fauſt/ Kugeln daraus formiret; und 1. oder 2. Brandloͤcher mit Stopinen
darein gemacht.

2. Ein ander Dampffkugel-Satz:

2½ Pfund Hartz/ 2 Pfund Schiffbech/ 4 Pf. Schwefel/ 8 Pf. Salpeter/
1½ Pf. Kohlen/ ¾ Pf. Kyferne Segſpaͤne/ uͤber dem Feuer zerſchmolzen/ Hanf-
fes Werg dadurch gezogen/ |und Kugeln nach beliebender Groͤſſe daraus
formiret.

3. Noch ein ander Rauchkugel-Satz.

Zwey Pfund Calophonium/ 2 Pfund Hartz/ 3 Pfund Schwefel/ 9 Pfund
Salpeter/ 2½ Pfund Kohlen/ 1 Pfund kleine Gerberlohe/ uͤbern Feuer zerſchmol-
zen und Kugeln daraus formiret/ auch den Satz alſo anzuſetzen/ daß man rei-
chen moͤge.

NOTA.

Es wird auch von etlichen Feuerwerckern ein gut Theil Spießglaß oder

Anti-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0110" n="68"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
wie bey dem brennenden Stein/ im Er&#x017F;ten Theile gemeldet worden/ auf die Form<lb/>
um das Brandloch ein Zwillich-Sa&#x0364;cklein angemacht/ und itztgemeldte <hi rendition="#aq">Com-<lb/>
po&#x017F;ition</hi> trocken darein gefu&#x0364;llt/ auch Creutzweiß <hi rendition="#aq">Stopinen</hi> dadurch gezogen.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">NOTA</hi>.</hi> </head><lb/>
            <p>Man macht auch von vorherbe&#x017F;chriebenen/ oder dergleichen zubereiteten<lb/><hi rendition="#aq">compo&#x017F;itionibus</hi> mancherley mit Flachs durchknetene kleine Ku&#x0364;gelein/ welche<lb/>
bey unter&#x017F;chiedlichen Kriegs-<hi rendition="#aq">Occa&#x017F;ionibus,</hi> wo bey Nachtzeiten nur das ge-<lb/>
ring&#x017F;te ge&#x017F;pu&#x0364;ret wird/ des Feindes Vorhaben dadurch zu entdecken/ aus der<lb/>
Hand geworffen werden/ damit man einige <hi rendition="#aq">Defen&#x017F;ion</hi> darwieder fu&#x0364;hren/ und<lb/>
des Feindes <hi rendition="#aq">De&#x017F;&#x017F;ein</hi> hindern und brechen mo&#x0364;ge.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Bericht der Dampff/ Duall/ Rauch/ oder</hi><lb/>
Blendekugeln.</head><lb/>
        <p>Wie man &#x017F;ich der Leuchtkugeln bey Nachtzeiten des Feindes <hi rendition="#aq">marchi</hi>ren/<lb/><hi rendition="#aq">Aprochi</hi>ren oder anders vornehmen dadurch zu erkundigen bedienet; Al&#x017F;o und<lb/>
hingegen werden die Blend oder Dampffkugeln/ des Tages oder bey Monden-<lb/>
&#x017F;cheinlicher Nacht/ und zwar ebenfalls in unter&#x017F;chiedlichen vorfallenden Din-<lb/>
gen/ den Feind auf eine kurtze Zeit in &#x017F;einem Vorhaben zublenden/ gebrauchet.<lb/>
Denn durch &#x017F;o gemachten Dampff/ wann er gegen die Bela&#x0364;gerten gebraucht<lb/>
wird/ i&#x017F;t ehe zur Fe&#x017F;tung zu nahen oder zu gelangen; Hinwiederum ko&#x0364;nnen die<lb/>
Bela&#x0364;gerer/ wenn man einen Ausfall oder ein <hi rendition="#aq">Stratagema</hi> vornehmen will/<lb/>
ebenfalls an unter&#x017F;chiedlichen Orthen durch dergleichen Quall- oder Dampff-<lb/>
kugeln geblendet werden.</p><lb/>
        <p>Nachdem es auch die Nothdurfft erfordert/ kan man dergleichen Dampff-<lb/>
kugel aus den Stein-Stu&#x0364;cken &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en/ aus den Feuermo&#x0364;r&#x017F;ern/ oder wenn fol-<lb/>
che klein/ aus der Hand werffen/ und zu &#x017F;einen Nutzen dienlich gebrauchen. Die<lb/><hi rendition="#aq">operation,</hi> oder die Verfertigung/ ge&#x017F;chiehet fa&#x017F;t auf die Manier/ wie bey den<lb/>
Leuchtkugeln erwa&#x0364;hnt/ will derowegen nur die <hi rendition="#aq">Compo&#x017F;itiones</hi> anhero &#x017F;etzen.</p><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">1. Dampff- oder Rauchkugel-Satz.</hi> </head><lb/>
          <p>Neun Pfund Schwefel/ 10 Pfund Salpeter/ 1½ Pf. Kohlen/ mit ein we-<lb/>
nig Leino&#x0364;hle angefeuchtet/ in Barchend oder Zwillich eingebunden/ und auf die<lb/>
Art/ wie bey den Feuer-Putzen erwehnt/ und ungefehr in der Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e einer gebal-<lb/>
ten Fau&#x017F;t/ Kugeln daraus <hi rendition="#aq">formi</hi>ret; und 1. oder 2. Brandlo&#x0364;cher mit <hi rendition="#aq">Stopinen</hi><lb/>
darein gemacht.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">2. Ein ander Dampffkugel-Satz:</hi> </head><lb/>
          <p>2½ Pfund Hartz/ 2 Pfund Schiffbech/ 4 Pf. Schwefel/ 8 Pf. Salpeter/<lb/>
1½ Pf. Kohlen/ ¾ Pf. Kyferne Seg&#x017F;pa&#x0364;ne/ u&#x0364;ber dem Feuer zer&#x017F;chmolzen/ Hanf-<lb/>
fes Werg dadurch gezogen/ |und Kugeln nach beliebender Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e daraus<lb/><hi rendition="#aq">formi</hi>ret.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">3. Noch ein ander Rauchkugel-Satz.</hi> </head><lb/>
          <p>Zwey Pfund Calophonium/ 2 Pfund Hartz/ 3 Pfund Schwefel/ 9 Pfund<lb/>
Salpeter/ 2½ Pfund Kohlen/ 1 Pfund kleine Gerberlohe/ u&#x0364;bern Feuer zer&#x017F;chmol-<lb/>
zen und Kugeln daraus formiret/ auch den Satz al&#x017F;o anzu&#x017F;etzen/ daß man rei-<lb/>
chen mo&#x0364;ge.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">NOTA</hi>.</hi> </head><lb/>
            <p>Es wird auch von etlichen Feuerwerckern ein gut Theil Spießglaß oder<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Anti-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[68/0110] wie bey dem brennenden Stein/ im Erſten Theile gemeldet worden/ auf die Form um das Brandloch ein Zwillich-Saͤcklein angemacht/ und itztgemeldte Com- poſition trocken darein gefuͤllt/ auch Creutzweiß Stopinen dadurch gezogen. NOTA. Man macht auch von vorherbeſchriebenen/ oder dergleichen zubereiteten compoſitionibus mancherley mit Flachs durchknetene kleine Kuͤgelein/ welche bey unterſchiedlichen Kriegs-Occaſionibus, wo bey Nachtzeiten nur das ge- ringſte geſpuͤret wird/ des Feindes Vorhaben dadurch zu entdecken/ aus der Hand geworffen werden/ damit man einige Defenſion darwieder fuͤhren/ und des Feindes Deſſein hindern und brechen moͤge. Bericht der Dampff/ Duall/ Rauch/ oder Blendekugeln. Wie man ſich der Leuchtkugeln bey Nachtzeiten des Feindes marchiren/ Aprochiren oder anders vornehmen dadurch zu erkundigen bedienet; Alſo und hingegen werden die Blend oder Dampffkugeln/ des Tages oder bey Monden- ſcheinlicher Nacht/ und zwar ebenfalls in unterſchiedlichen vorfallenden Din- gen/ den Feind auf eine kurtze Zeit in ſeinem Vorhaben zublenden/ gebrauchet. Denn durch ſo gemachten Dampff/ wann er gegen die Belaͤgerten gebraucht wird/ iſt ehe zur Feſtung zu nahen oder zu gelangen; Hinwiederum koͤnnen die Belaͤgerer/ wenn man einen Ausfall oder ein Stratagema vornehmen will/ ebenfalls an unterſchiedlichen Orthen durch dergleichen Quall- oder Dampff- kugeln geblendet werden. Nachdem es auch die Nothdurfft erfordert/ kan man dergleichen Dampff- kugel aus den Stein-Stuͤcken ſchieſſen/ aus den Feuermoͤrſern/ oder wenn fol- che klein/ aus der Hand werffen/ und zu ſeinen Nutzen dienlich gebrauchen. Die operation, oder die Verfertigung/ geſchiehet faſt auf die Manier/ wie bey den Leuchtkugeln erwaͤhnt/ will derowegen nur die Compoſitiones anhero ſetzen. 1. Dampff- oder Rauchkugel-Satz. Neun Pfund Schwefel/ 10 Pfund Salpeter/ 1½ Pf. Kohlen/ mit ein we- nig Leinoͤhle angefeuchtet/ in Barchend oder Zwillich eingebunden/ und auf die Art/ wie bey den Feuer-Putzen erwehnt/ und ungefehr in der Groͤſſe einer gebal- ten Fauſt/ Kugeln daraus formiret; und 1. oder 2. Brandloͤcher mit Stopinen darein gemacht. 2. Ein ander Dampffkugel-Satz: 2½ Pfund Hartz/ 2 Pfund Schiffbech/ 4 Pf. Schwefel/ 8 Pf. Salpeter/ 1½ Pf. Kohlen/ ¾ Pf. Kyferne Segſpaͤne/ uͤber dem Feuer zerſchmolzen/ Hanf- fes Werg dadurch gezogen/ |und Kugeln nach beliebender Groͤſſe daraus formiret. 3. Noch ein ander Rauchkugel-Satz. Zwey Pfund Calophonium/ 2 Pfund Hartz/ 3 Pfund Schwefel/ 9 Pfund Salpeter/ 2½ Pfund Kohlen/ 1 Pfund kleine Gerberlohe/ uͤbern Feuer zerſchmol- zen und Kugeln daraus formiret/ auch den Satz alſo anzuſetzen/ daß man rei- chen moͤge. NOTA. Es wird auch von etlichen Feuerwerckern ein gut Theil Spießglaß oder Anti-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/110
Zitationshilfe: Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683, S. 68. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/110>, abgerufen am 25.04.2019.