Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite



werck beschreiben/ solches in eines zusammen bringen wollen; damit der an-
gehende Feuerwercker sich solcher beydergestalt/ seiner guten Gelegenheit nach/
bedienen/ und solche beliebend verändern möge.

Der Perspectivische Abriß itztgedachten Feuerwercks ist zu ersehen
Fig. 84.

Vorbericht wegen der/ in diesem andern Theil/ beschrie-
benen Feuermorser und Ernstfeuer.

Obwohln in meinem gedruckten Ersten Theil/ ich allbereit von etlichen
Ernstfeuern oder Ernstkugeln/ nemlich/ wie Feuerballen/ brennende Steine/
und Granaten/ nicht alleine zu verfertigen/ sondern auch in die Feuermörser zu
laden/ solche zu richten/ und daraus zu verwerffen seynd/ einigen Bericht ge-
than/ und allhier in diesem andern Theile nicht nötig hätte/ sonderlich was die
Feuermörser/ und die alldort beschriebenen Ernstkugeln betrifft/ zu wiederho-
len/ indem daselbst allbereit eine/ wiewol kurtze/ doch gute Anleitung zu an-
dern Ernstkugeln erfolget; So haben mich doch andere nnd billige Ursachen
dahin bewogen/ ein mehrers von dergleichen Materia zu schreiben; massen
dann/ als ich den ersten Theil gedachtes meines Artillerie-Buchs geschrie-
ben/ mir gäntzlich vorgesetzet/ daß selbiges nur alleine von denen unterschied-
lichen Arten Stücken/ und was vor allerhand Arten Kugeln daraus zu schies-
sen/ handeln solte.

Nachdem aber der Herr Verleger das Werckgen meines Ersten Theils oh-
ne Beschreibung der Feuermörser/ und deren zugehörigen Feuerkugeln/ etwas
zu klein/ oder gar zu dünne/ hingegen wegen der Kupffer/ selbiger Verlag/ und
zwar zu solcher wenigen Materia/ etwas hoch vorkommen wolte/ der Meinung/
weil ein jeder/ nach jetziger Welt Lauff/ gerne viel/ und dennoch was gutes um
sein Geld zu kauffen begehrte/ dörffte er wenig Profit, wo nicht gar Einbuß dar-
bey empfinden. Um dieser Ursachen willen/ habe ich dem Werckgen meines Er-
sten Theils/ noch einen Bericht/ wie die Feurmörser zu grossen- mittler- und klei-
nen Sorten gebührend aufzureissen/ damit umzugehen/ und allerhand Ernst-
kugeln daraus zu werffen seynd/ beyfügen/ und zwar dem Herrn Verleger zu
gefallen/ damit willfahren wollen. Weil man aber bey den Feuermörsern/ ein
weit mehrers/ als bereit in offtgedachtem meinem Ersten Theile/ davon be-
schrieben worden/ zu consideriren nötig hat; als habe ich in diesem Andern
Theile/ so viel meine wenige Wissenschafft zulässet/ dem angehenden Feuer-
wercker zum besten/ den Unterschied der Feuermörser/ auch wie vielerley Ar-
ten Ernstkugeln heutiges Tages daraus zu werffen seynd/ zeigen/ und hoffent-
lich gründliche Nachricht davon ertheilen wollen: Jedoch mit dem ausdrück-
lichen Vorbehalt/ so man/ mit Bestand der Warheit/ ein bessers raisoniret und
practiciret/ ich noch gerne information annehmen und mich selbiger unter-
werffen will.

Von dem Unterscheid der Feuermörser.

Wie die Feuermörser nach rechter proportion aufgerissen/ woraus/ oder
von was materia dieselben gegossen werden/ ist allbereit in offterwähntem Er-
sten Theile davon gehandelt worden. Allhier in diesem Andern Theile/ will ich
nun den Unterscheid der Feuermörser/ so viel sichs aufs kürtzeste thun lässet/ er-
klären/ und von den Lust- Feuermörsern/ weil solche die geringsten an Güte/
auch davon allbereit/ nur etliche wenig Blätter zurückschlagende/ wie bey der
78. Figur zu ersehen/ einiger Bericht erfolget/ den Anfang machen/ hernach
weiter gehen/ und jedes Stärcke samt dem Gewalt gegen einander darstellen.

Es



werck beſchreiben/ ſolches in eines zuſammen bringen wollen; damit der an-
gehende Feuerwercker ſich ſolcher beydergeſtalt/ ſeiner guten Gelegenheit nach/
bedienen/ und ſolche beliebend veraͤndern moͤge.

Der Perſpectiviſche Abriß itztgedachten Feuerwercks iſt zu erſehen
Fig. 84.

Vorbericht wegen der/ in dieſem andern Theil/ beſchrie-
benen Feuermorſer und Ernſtfeuer.

Obwohln in meinem gedruckten Erſten Theil/ ich allbereit von etlichen
Ernſtfeuern oder Ernſtkugeln/ nemlich/ wie Feuerballen/ brennende Steine/
und Granaten/ nicht alleine zu verfertigen/ ſondern auch in die Feuermoͤrſer zu
laden/ ſolche zu richten/ und daraus zu verwerffen ſeynd/ einigen Bericht ge-
than/ und allhier in dieſem andern Theile nicht noͤtig haͤtte/ ſonderlich was die
Feuermoͤrſer/ und die alldort beſchriebenen Ernſtkugeln betrifft/ zu wiederho-
len/ indem daſelbſt allbereit eine/ wiewol kurtze/ doch gute Anleitung zu an-
dern Ernſtkugeln erfolget; So haben mich doch andere nnd billige Urſachen
dahin bewogen/ ein mehrers von dergleichen Materia zu ſchreiben; maſſen
dann/ als ich den erſten Theil gedachtes meines Artillerie-Buchs geſchrie-
ben/ mir gaͤntzlich vorgeſetzet/ daß ſelbiges nur alleine von denen unterſchied-
lichen Arten Stuͤcken/ und was vor allerhand Arten Kugeln daraus zu ſchieſ-
ſen/ handeln ſolte.

Nachdem aber der Herꝛ Verleger das Werckgen meines Erſten Theils oh-
ne Beſchreibung der Feuermoͤrſer/ und deren zugehoͤrigen Feuerkugeln/ etwas
zu klein/ oder gar zu duͤnne/ hingegen wegen der Kupffer/ ſelbiger Verlag/ und
zwar zu ſolcher wenigen Materia/ etwas hoch vorkommen wolte/ der Meinung/
weil ein jeder/ nach jetziger Welt Lauff/ gerne viel/ und dennoch was gutes um
ſein Geld zu kauffen begehrte/ doͤrffte er wenig Profit, wo nicht gar Einbuß dar-
bey empfinden. Um dieſer Urſachen willen/ habe ich dem Werckgen meines Er-
ſten Theils/ noch einen Bericht/ wie die Feurmoͤrſer zu groſſen- mittler- und klei-
nen Sorten gebuͤhrend aufzureiſſen/ damit umzugehen/ und allerhand Ernſt-
kugeln daraus zu werffen ſeynd/ beyfuͤgen/ und zwar dem Herꝛn Verleger zu
gefallen/ damit willfahren wollen. Weil man aber bey den Feuermoͤrſern/ ein
weit mehrers/ als bereit in offtgedachtem meinem Erſten Theile/ davon be-
ſchrieben worden/ zu conſideriren noͤtig hat; als habe ich in dieſem Andern
Theile/ ſo viel meine wenige Wiſſenſchafft zulaͤſſet/ dem angehenden Feuer-
wercker zum beſten/ den Unterſchied der Feuermoͤrſer/ auch wie vielerley Ar-
ten Ernſtkugeln heutiges Tages daraus zu werffen ſeynd/ zeigen/ und hoffent-
lich gruͤndliche Nachricht davon ertheilen wollen: Jedoch mit dem ausdruͤck-
lichen Vorbehalt/ ſo man/ mit Beſtand der Warheit/ ein beſſers raiſoniret und
practiciret/ ich noch gerne information annehmen und mich ſelbiger unter-
werffen will.

Von dem Unterſcheid der Feuermoͤrſer.

Wie die Feuermoͤrſer nach rechter proportion aufgeriſſen/ woraus/ oder
von was materia dieſelben gegoſſen werden/ iſt allbereit in offterwaͤhntem Er-
ſten Theile davon gehandelt worden. Allhier in dieſem Andern Theile/ will ich
nun den Unterſcheid der Feuermoͤrſer/ ſo viel ſichs aufs kuͤrtzeſte thun laͤſſet/ er-
klaͤren/ und von den Luſt- Feuermoͤrſern/ weil ſolche die geringſten an Guͤte/
auch davon allbereit/ nur etliche wenig Blaͤtter zuruͤckſchlagende/ wie bey der
78. Figur zu erſehen/ einiger Bericht erfolget/ den Anfang machen/ hernach
weiter gehen/ und jedes Staͤrcke ſamt dem Gewalt gegen einander darſtellen.

Es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0084" n="50"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
werck be&#x017F;chreiben/ &#x017F;olches in eines zu&#x017F;ammen bringen wollen; damit der an-<lb/>
gehende Feuerwercker &#x017F;ich &#x017F;olcher beyderge&#x017F;talt/ &#x017F;einer guten Gelegenheit nach/<lb/>
bedienen/ und &#x017F;olche beliebend vera&#x0364;ndern mo&#x0364;ge.</p><lb/>
        <p>Der <hi rendition="#aq">Per&#x017F;pectivi</hi>&#x017F;che Abriß itztgedachten Feuerwercks i&#x017F;t zu er&#x017F;ehen<lb/><hi rendition="#aq">Fig.</hi> 84.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Vorbericht wegen der/ in die&#x017F;em andern Theil/ be&#x017F;chrie-</hi><lb/>
benen Feuermor&#x017F;er und Ern&#x017F;tfeuer.</head><lb/>
        <p>Obwohln in meinem gedruckten Er&#x017F;ten Theil/ ich allbereit von etlichen<lb/>
Ern&#x017F;tfeuern oder Ern&#x017F;tkugeln/ nemlich/ wie Feuerballen/ brennende Steine/<lb/>
und Granaten/ nicht alleine zu verfertigen/ &#x017F;ondern auch in die Feuermo&#x0364;r&#x017F;er zu<lb/>
laden/ &#x017F;olche zu richten/ und daraus zu verwerffen &#x017F;eynd/ einigen Bericht ge-<lb/>
than/ und allhier in die&#x017F;em andern Theile nicht no&#x0364;tig ha&#x0364;tte/ &#x017F;onderlich was die<lb/>
Feuermo&#x0364;r&#x017F;er/ und die alldort be&#x017F;chriebenen Ern&#x017F;tkugeln betrifft/ zu wiederho-<lb/>
len/ indem da&#x017F;elb&#x017F;t allbereit eine/ wiewol kurtze/ doch gute Anleitung zu an-<lb/>
dern Ern&#x017F;tkugeln erfolget; So haben mich doch andere nnd billige Ur&#x017F;achen<lb/>
dahin bewogen/ ein mehrers von dergleichen Materia zu &#x017F;chreiben; ma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
dann/ als ich den er&#x017F;ten Theil gedachtes meines <hi rendition="#aq">Artillerie-</hi>Buchs ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben/ mir ga&#x0364;ntzlich vorge&#x017F;etzet/ daß &#x017F;elbiges nur alleine von denen unter&#x017F;chied-<lb/>
lichen Arten Stu&#x0364;cken/ und was vor allerhand Arten Kugeln daraus zu &#x017F;chie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ handeln &#x017F;olte.</p><lb/>
        <p>Nachdem aber der Her&#xA75B; Verleger das Werckgen meines Er&#x017F;ten Theils oh-<lb/>
ne Be&#x017F;chreibung der Feuermo&#x0364;r&#x017F;er/ und deren zugeho&#x0364;rigen Feuerkugeln/ etwas<lb/>
zu klein/ oder gar zu du&#x0364;nne/ hingegen wegen der Kupffer/ &#x017F;elbiger Verlag/ und<lb/>
zwar zu &#x017F;olcher wenigen Materia/ etwas hoch vorkommen wolte/ der Meinung/<lb/>
weil ein jeder/ nach jetziger Welt Lauff/ gerne viel/ und dennoch was gutes um<lb/>
&#x017F;ein Geld zu kauffen begehrte/ do&#x0364;rffte er wenig <hi rendition="#aq">Profit,</hi> wo nicht gar Einbuß dar-<lb/>
bey empfinden. Um die&#x017F;er Ur&#x017F;achen willen/ habe ich dem Werckgen meines Er-<lb/>
&#x017F;ten Theils/ noch einen Bericht/ wie die Feurmo&#x0364;r&#x017F;er zu gro&#x017F;&#x017F;en- mittler- und klei-<lb/>
nen Sorten gebu&#x0364;hrend aufzurei&#x017F;&#x017F;en/ damit umzugehen/ und allerhand Ern&#x017F;t-<lb/>
kugeln daraus zu werffen &#x017F;eynd/ beyfu&#x0364;gen/ und zwar dem Her&#xA75B;n Verleger zu<lb/>
gefallen/ damit willfahren wollen. Weil man aber bey den Feuermo&#x0364;r&#x017F;ern/ ein<lb/>
weit mehrers/ als bereit in offtgedachtem meinem Er&#x017F;ten Theile/ davon be-<lb/>
&#x017F;chrieben worden/ zu <hi rendition="#aq">con&#x017F;ideri</hi>ren no&#x0364;tig hat; als habe ich in die&#x017F;em Andern<lb/>
Theile/ &#x017F;o viel meine wenige Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft zula&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ dem angehenden Feuer-<lb/>
wercker zum be&#x017F;ten/ den Unter&#x017F;chied der Feuermo&#x0364;r&#x017F;er/ auch wie vielerley Ar-<lb/>
ten Ern&#x017F;tkugeln heutiges Tages daraus zu werffen &#x017F;eynd/ zeigen/ und hoffent-<lb/>
lich gru&#x0364;ndliche Nachricht davon ertheilen wollen: Jedoch mit dem ausdru&#x0364;ck-<lb/>
lichen Vorbehalt/ &#x017F;o man/ mit Be&#x017F;tand der Warheit/ ein be&#x017F;&#x017F;ers <hi rendition="#aq">rai&#x017F;oni</hi>ret und<lb/><hi rendition="#aq">practici</hi>ret/ ich noch gerne <hi rendition="#aq">information</hi> annehmen und mich &#x017F;elbiger unter-<lb/>
werffen will.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Von dem Unter&#x017F;cheid der Feuermo&#x0364;r&#x017F;er.</hi> </head><lb/>
        <p>Wie die Feuermo&#x0364;r&#x017F;er nach rechter <hi rendition="#aq">proportion</hi> aufgeri&#x017F;&#x017F;en/ woraus/ oder<lb/>
von was <hi rendition="#aq">materia</hi> die&#x017F;elben gego&#x017F;&#x017F;en werden/ i&#x017F;t allbereit in offterwa&#x0364;hntem Er-<lb/>
&#x017F;ten Theile davon gehandelt worden. Allhier in die&#x017F;em Andern Theile/ will ich<lb/>
nun den Unter&#x017F;cheid der Feuermo&#x0364;r&#x017F;er/ &#x017F;o viel &#x017F;ichs aufs ku&#x0364;rtze&#x017F;te thun la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ er-<lb/>
kla&#x0364;ren/ und von den Lu&#x017F;t- Feuermo&#x0364;r&#x017F;ern/ weil &#x017F;olche die gering&#x017F;ten an Gu&#x0364;te/<lb/>
auch davon allbereit/ nur etliche wenig Bla&#x0364;tter zuru&#x0364;ck&#x017F;chlagende/ wie bey der<lb/>
78. Figur zu er&#x017F;ehen/ einiger Bericht erfolget/ den Anfang machen/ hernach<lb/>
weiter gehen/ und jedes Sta&#x0364;rcke &#x017F;amt dem Gewalt gegen einander dar&#x017F;tellen.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0084] werck beſchreiben/ ſolches in eines zuſammen bringen wollen; damit der an- gehende Feuerwercker ſich ſolcher beydergeſtalt/ ſeiner guten Gelegenheit nach/ bedienen/ und ſolche beliebend veraͤndern moͤge. Der Perſpectiviſche Abriß itztgedachten Feuerwercks iſt zu erſehen Fig. 84. Vorbericht wegen der/ in dieſem andern Theil/ beſchrie- benen Feuermorſer und Ernſtfeuer. Obwohln in meinem gedruckten Erſten Theil/ ich allbereit von etlichen Ernſtfeuern oder Ernſtkugeln/ nemlich/ wie Feuerballen/ brennende Steine/ und Granaten/ nicht alleine zu verfertigen/ ſondern auch in die Feuermoͤrſer zu laden/ ſolche zu richten/ und daraus zu verwerffen ſeynd/ einigen Bericht ge- than/ und allhier in dieſem andern Theile nicht noͤtig haͤtte/ ſonderlich was die Feuermoͤrſer/ und die alldort beſchriebenen Ernſtkugeln betrifft/ zu wiederho- len/ indem daſelbſt allbereit eine/ wiewol kurtze/ doch gute Anleitung zu an- dern Ernſtkugeln erfolget; So haben mich doch andere nnd billige Urſachen dahin bewogen/ ein mehrers von dergleichen Materia zu ſchreiben; maſſen dann/ als ich den erſten Theil gedachtes meines Artillerie-Buchs geſchrie- ben/ mir gaͤntzlich vorgeſetzet/ daß ſelbiges nur alleine von denen unterſchied- lichen Arten Stuͤcken/ und was vor allerhand Arten Kugeln daraus zu ſchieſ- ſen/ handeln ſolte. Nachdem aber der Herꝛ Verleger das Werckgen meines Erſten Theils oh- ne Beſchreibung der Feuermoͤrſer/ und deren zugehoͤrigen Feuerkugeln/ etwas zu klein/ oder gar zu duͤnne/ hingegen wegen der Kupffer/ ſelbiger Verlag/ und zwar zu ſolcher wenigen Materia/ etwas hoch vorkommen wolte/ der Meinung/ weil ein jeder/ nach jetziger Welt Lauff/ gerne viel/ und dennoch was gutes um ſein Geld zu kauffen begehrte/ doͤrffte er wenig Profit, wo nicht gar Einbuß dar- bey empfinden. Um dieſer Urſachen willen/ habe ich dem Werckgen meines Er- ſten Theils/ noch einen Bericht/ wie die Feurmoͤrſer zu groſſen- mittler- und klei- nen Sorten gebuͤhrend aufzureiſſen/ damit umzugehen/ und allerhand Ernſt- kugeln daraus zu werffen ſeynd/ beyfuͤgen/ und zwar dem Herꝛn Verleger zu gefallen/ damit willfahren wollen. Weil man aber bey den Feuermoͤrſern/ ein weit mehrers/ als bereit in offtgedachtem meinem Erſten Theile/ davon be- ſchrieben worden/ zu conſideriren noͤtig hat; als habe ich in dieſem Andern Theile/ ſo viel meine wenige Wiſſenſchafft zulaͤſſet/ dem angehenden Feuer- wercker zum beſten/ den Unterſchied der Feuermoͤrſer/ auch wie vielerley Ar- ten Ernſtkugeln heutiges Tages daraus zu werffen ſeynd/ zeigen/ und hoffent- lich gruͤndliche Nachricht davon ertheilen wollen: Jedoch mit dem ausdruͤck- lichen Vorbehalt/ ſo man/ mit Beſtand der Warheit/ ein beſſers raiſoniret und practiciret/ ich noch gerne information annehmen und mich ſelbiger unter- werffen will. Von dem Unterſcheid der Feuermoͤrſer. Wie die Feuermoͤrſer nach rechter proportion aufgeriſſen/ woraus/ oder von was materia dieſelben gegoſſen werden/ iſt allbereit in offterwaͤhntem Er- ſten Theile davon gehandelt worden. Allhier in dieſem Andern Theile/ will ich nun den Unterſcheid der Feuermoͤrſer/ ſo viel ſichs aufs kuͤrtzeſte thun laͤſſet/ er- klaͤren/ und von den Luſt- Feuermoͤrſern/ weil ſolche die geringſten an Guͤte/ auch davon allbereit/ nur etliche wenig Blaͤtter zuruͤckſchlagende/ wie bey der 78. Figur zu erſehen/ einiger Bericht erfolget/ den Anfang machen/ hernach weiter gehen/ und jedes Staͤrcke ſamt dem Gewalt gegen einander darſtellen. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/84
Zitationshilfe: Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/84>, abgerufen am 24.04.2019.