Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879.

Bild:
<< vorherige Seite
Erster Bürger. Das stöhnt -- als stürbe ein Mensch.
Hans! da ertrinkt Jemand.
Zweiter Bürger. Unheimlich! Der Mond roth und
die Nebel grau. Hörst? -- jetzt wieder das Aechzen.
Erster Bürger. Stiller, -- jetzt ganz still. Komm!
komm schnell.
(eilen der Stadt zu.)


Früher Morgen. Vor Mariens Hausthür.
Kinder (spielen und lärmen).
Erstes Kind. Du, Margreth! -- die Marie
Zweites Kind. Was is?
Erstes Kind. Weißt es nit? Sie sind schon Alle 'naus.
Drittes Kind (zu Mariens Knaben). Du! Dein Mutter
ist todt!
Der Knabe (auf der Schwelle reitend). Hei! Hei! Hopp!
Hopp!
Erstes Kind. Wo is sie denn?
Zweites Kind. Draus liegt sie, am Weg, neben dem
Teich.
Erstes Kind. Kommt -- anschaun! (laufen davon.)
Der Knabe. Hei! Hei! Hopp! Hopp!


Erſter Bürger. Das ſtöhnt — als ſtürbe ein Menſch.
Hans! da ertrinkt Jemand.
Zweiter Bürger. Unheimlich! Der Mond roth und
die Nebel grau. Hörſt? — jetzt wieder das Aechzen.
Erſter Bürger. Stiller, — jetzt ganz ſtill. Komm!
komm ſchnell.
(eilen der Stadt zu.)


Früher Morgen. Vor Mariens Hausthür.
Kinder (ſpielen und lärmen).
Erſtes Kind. Du, Margreth! — die Marie
Zweites Kind. Was is?
Erſtes Kind. Weißt es nit? Sie ſind ſchon Alle 'naus.
Drittes Kind (zu Mariens Knaben). Du! Dein Mutter
iſt todt!
Der Knabe (auf der Schwelle reitend). Hei! Hei! Hopp!
Hopp!
Erſtes Kind. Wo is ſie denn?
Zweites Kind. Draus liegt ſie, am Weg, neben dem
Teich.
Erſtes Kind. Kommt — anſchaun! (laufen davon.)
Der Knabe. Hei! Hei! Hopp! Hopp!


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div type="scene" n="3">
            <pb facs="#f0396" n="200"/>
            <sp who="#ERBUERG">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Das &#x017F;töhnt &#x2014; als &#x017F;türbe ein Men&#x017F;ch.<lb/>
Hans! da ertrinkt Jemand.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ZWEBUERG">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Zweiter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Unheimlich! Der Mond roth und<lb/>
die Nebel grau. Hör&#x017F;t? &#x2014; jetzt wieder das Aechzen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ERBUERG">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Stiller, &#x2014; jetzt ganz &#x017F;till. Komm!<lb/>
komm &#x017F;chnell.</p>
              <stage>(eilen der Stadt zu.)</stage>
            </sp>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div type="scene" n="3">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Früher Morgen. Vor Mariens Hausthür.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <stage><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#b">Kinder</hi></hi> (&#x017F;pielen und lärmen)</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#ERKIND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;tes Kind.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Du, Margreth! &#x2014; die Marie</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ZWEKIND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Zweites Kind.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Was is?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ERKIND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;tes Kind.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Weißt es nit? Sie &#x017F;ind &#x017F;chon Alle 'naus.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#DRIKIND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Drittes Kind</hi> </hi> </speaker>
              <stage>(zu Mariens Knaben).</stage>
              <p>Du! Dein Mutter<lb/>
i&#x017F;t todt!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KNAB">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Der Knabe</hi> </hi> </speaker>
              <stage>(auf der Schwelle reitend).</stage>
              <p>Hei! Hei! Hopp!<lb/>
Hopp!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ERKIND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;tes Kind.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Wo is &#x017F;ie denn?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ZWEKIND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Zweites Kind.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Draus liegt &#x017F;ie, am Weg, neben dem<lb/>
Teich.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ERKIND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;tes Kind.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Kommt &#x2014; an&#x017F;chaun!</p>
              <stage>(laufen davon.)</stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KNAB">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Der Knabe.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Hei! Hei! Hopp! Hopp!</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[200/0396] Erſter Bürger. Das ſtöhnt — als ſtürbe ein Menſch. Hans! da ertrinkt Jemand. Zweiter Bürger. Unheimlich! Der Mond roth und die Nebel grau. Hörſt? — jetzt wieder das Aechzen. Erſter Bürger. Stiller, — jetzt ganz ſtill. Komm! komm ſchnell. (eilen der Stadt zu.) Früher Morgen. Vor Mariens Hausthür. Kinder (ſpielen und lärmen). Erſtes Kind. Du, Margreth! — die Marie Zweites Kind. Was is? Erſtes Kind. Weißt es nit? Sie ſind ſchon Alle 'naus. Drittes Kind (zu Mariens Knaben). Du! Dein Mutter iſt todt! Der Knabe (auf der Schwelle reitend). Hei! Hei! Hopp! Hopp! Erſtes Kind. Wo is ſie denn? Zweites Kind. Draus liegt ſie, am Weg, neben dem Teich. Erſtes Kind. Kommt — anſchaun! (laufen davon.) Der Knabe. Hei! Hei! Hopp! Hopp!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/396
Zitationshilfe: Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879, S. 200. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/396>, abgerufen am 06.08.2020.