Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Cato Uticensis. *

Groß und erhaben ist es, den Menschen im Kampfe
mit der Natur zu sehen, wenn er gewaltig sich stemmt gegen
die Wuth der entfesselten Elemente und vertrauend der Kraft
seines Geistes, nach seinem Willen die rohen Kräfte der
Natur zügelt. Aber noch erhabner ist es, den Menschen zu
sehen im Kampfe mit seinem Schicksale, wenn er es wagt
einzugreifen in den Gang der Weltgeschichte, wenn er an die
Erreichung seines Zwecks sein Höchstes, sein Alles setzt. Wer
nur einen Zweck und kein Ziel bei der Verfolgung des-
selben sich vorgesteckt, gibt den Wiederstand nie auf, er siegt
oder -- stirbt. Solche Männer waren es, welche, wenn die
ganze Welt feige ihren Nacken dem mächtig über sie hin-
rollenden Zeitrade beugte, kühn in die Speichen desselben
griffen, und es entweder in seinem Umschwunge mit ge-
waltiger Hand zurückschnellten oder von seinem Gewichte
zermalmt einen rühmlichen Tod fanden, d. h. sich mit dem
Reste des Lebens Unsterblichkeit erkauften. Solche
Männer, die unter den Millionen, welche auch aus dem
Schooß der Erde steigen, ewig am Staube kleben und wie

* Büchners Rede bei seinem Abgang vom Darmstädter Gym-
nasium (Herbst 1831.) Erster Abdruck nach dem Orginal-Manuscript.
F.
II. Cato Uticensis. *

Groß und erhaben iſt es, den Menſchen im Kampfe
mit der Natur zu ſehen, wenn er gewaltig ſich ſtemmt gegen
die Wuth der entfeſſelten Elemente und vertrauend der Kraft
ſeines Geiſtes, nach ſeinem Willen die rohen Kräfte der
Natur zügelt. Aber noch erhabner iſt es, den Menſchen zu
ſehen im Kampfe mit ſeinem Schickſale, wenn er es wagt
einzugreifen in den Gang der Weltgeſchichte, wenn er an die
Erreichung ſeines Zwecks ſein Höchſtes, ſein Alles ſetzt. Wer
nur einen Zweck und kein Ziel bei der Verfolgung des-
ſelben ſich vorgeſteckt, gibt den Wiederſtand nie auf, er ſiegt
oder — ſtirbt. Solche Männer waren es, welche, wenn die
ganze Welt feige ihren Nacken dem mächtig über ſie hin-
rollenden Zeitrade beugte, kühn in die Speichen deſſelben
griffen, und es entweder in ſeinem Umſchwunge mit ge-
waltiger Hand zurückſchnellten oder von ſeinem Gewichte
zermalmt einen rühmlichen Tod fanden, d. h. ſich mit dem
Reſte des Lebens Unſterblichkeit erkauften. Solche
Männer, die unter den Millionen, welche auch aus dem
Schooß der Erde ſteigen, ewig am Staube kleben und wie

* Büchners Rede bei ſeinem Abgang vom Darmſtädter Gym-
naſium (Herbſt 1831.) Erſter Abdruck nach dem Orginal-Manuſcript.
F.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0594" n="[398]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">II. <hi rendition="#aq">Cato Uticensis.</hi></hi> </hi> <note place="foot" n="*">Büchners Rede bei &#x017F;einem Abgang vom Darm&#x017F;tädter Gym-<lb/>
na&#x017F;ium (Herb&#x017F;t 1831.) Er&#x017F;ter Abdruck nach dem Orginal-Manu&#x017F;cript.<lb/>
F.</note>
          </head><lb/>
          <p>Groß und erhaben i&#x017F;t es, den Men&#x017F;chen im Kampfe<lb/>
mit der Natur zu &#x017F;ehen, wenn er gewaltig &#x017F;ich &#x017F;temmt gegen<lb/>
die Wuth der entfe&#x017F;&#x017F;elten Elemente und vertrauend der Kraft<lb/>
&#x017F;eines Gei&#x017F;tes, nach &#x017F;einem Willen die rohen Kräfte der<lb/>
Natur zügelt. Aber noch erhabner i&#x017F;t es, den Men&#x017F;chen zu<lb/>
&#x017F;ehen im Kampfe mit &#x017F;einem Schick&#x017F;ale, wenn er es wagt<lb/>
einzugreifen in den Gang der Weltge&#x017F;chichte, wenn er an die<lb/>
Erreichung &#x017F;eines Zwecks &#x017F;ein Höch&#x017F;tes, &#x017F;ein Alles &#x017F;etzt. Wer<lb/>
nur <hi rendition="#g">einen</hi> Zweck und kein Ziel bei der Verfolgung des-<lb/>
&#x017F;elben &#x017F;ich vorge&#x017F;teckt, gibt den Wieder&#x017F;tand nie auf, er &#x017F;iegt<lb/>
oder &#x2014; &#x017F;tirbt. Solche Männer waren es, welche, wenn die<lb/>
ganze Welt feige ihren Nacken dem mächtig über &#x017F;ie hin-<lb/>
rollenden Zeitrade beugte, kühn in die Speichen de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
griffen, und es entweder in &#x017F;einem Um&#x017F;chwunge mit ge-<lb/>
waltiger Hand zurück&#x017F;chnellten oder von &#x017F;einem Gewichte<lb/>
zermalmt einen rühmlichen Tod fanden, d. h. &#x017F;ich mit dem<lb/>
Re&#x017F;te des Lebens <hi rendition="#g">Un&#x017F;terblichkeit</hi> erkauften. Solche<lb/>
Männer, die unter den Millionen, welche auch aus dem<lb/>
Schooß der Erde &#x017F;teigen, ewig am Staube kleben und wie<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[398]/0594] II. Cato Uticensis. * Groß und erhaben iſt es, den Menſchen im Kampfe mit der Natur zu ſehen, wenn er gewaltig ſich ſtemmt gegen die Wuth der entfeſſelten Elemente und vertrauend der Kraft ſeines Geiſtes, nach ſeinem Willen die rohen Kräfte der Natur zügelt. Aber noch erhabner iſt es, den Menſchen zu ſehen im Kampfe mit ſeinem Schickſale, wenn er es wagt einzugreifen in den Gang der Weltgeſchichte, wenn er an die Erreichung ſeines Zwecks ſein Höchſtes, ſein Alles ſetzt. Wer nur einen Zweck und kein Ziel bei der Verfolgung des- ſelben ſich vorgeſteckt, gibt den Wiederſtand nie auf, er ſiegt oder — ſtirbt. Solche Männer waren es, welche, wenn die ganze Welt feige ihren Nacken dem mächtig über ſie hin- rollenden Zeitrade beugte, kühn in die Speichen deſſelben griffen, und es entweder in ſeinem Umſchwunge mit ge- waltiger Hand zurückſchnellten oder von ſeinem Gewichte zermalmt einen rühmlichen Tod fanden, d. h. ſich mit dem Reſte des Lebens Unſterblichkeit erkauften. Solche Männer, die unter den Millionen, welche auch aus dem Schooß der Erde ſteigen, ewig am Staube kleben und wie * Büchners Rede bei ſeinem Abgang vom Darmſtädter Gym- naſium (Herbſt 1831.) Erſter Abdruck nach dem Orginal-Manuſcript. F.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/594
Zitationshilfe: Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879, S. [398]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/594>, abgerufen am 10.08.2020.