Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Bildung des Arztes.
Baldingers neues Magazin für Aerzte. VIII Bd. S. 364.
-- XVI Bd. S. 391.
Heckers Archiv der allgemeinen Heilkunde. I Bd. S. 469.
§ 803.

Modena. Hier ist ein Bürgerspital von 150 Betten;
84 derselben gehören zu der klinischen Anstalt, an welcher
Garini Lehrer ist.

§ 804.

Padua. An dem hiesigen Kliniko ist Comparetti
Lehrer.

Comparetti saggio della scuola clinica nel spedale di Pa-
dova. Padova,
793. 8.

An praktischen Anstalten für die Entbindungskunst fehlt
es in Italien gänzlich.

V. In Dännemark.
§ 805.

Kopenhagen hat 1) ein medicinisches Klinikum,
unter Aufsicht des Prof. Bang; 2) ein Geburtshaus mit
55 Betten, wo jährlich gegen 1000 Geburten vorfallen; 25
Betten sind für den öffentlichen Unterricht bestimmt. Die
Schwangern werden erst aufgenommen, wenn die Geburts-
arbeit schon ihren Anfang genommen hat, nach der Entbin-
dung kommen sie in ein daneben stehendes Gebäude. Nur
5 Aerzte (vier Innländer und ein Ausländer) werden als
Zöglinge aufgenommen, und eidlich verpflichtet; sie entbin-
den, halten das Journal, und machen nach 3 Monaten an-
dern Aerzten Platz. Lehrer ist Prof. Saxtorph, der Sohn.

Bangs Auswahl aus den Tagebüchern des königlichen Frie-
drichs Krankenhauses zu Kopenhagen. 1ter Theil.
Examen critique de la doctrine du Cn. Sacombe; ouvrage
termine par une description de l'hospice et de l'ecole pra-
tique d'accouchement de Copenhague. a Paris
7. -- 8.

VI
Bildung des Arztes.
Baldingers neues Magazin fuͤr Aerzte. VIII Bd. S. 364.
XVI Bd. S. 391.
Heckers Archiv der allgemeinen Heilkunde. I Bd. S. 469.
§ 803.

Modena. Hier iſt ein Buͤrgerſpital von 150 Betten;
84 derſelben gehoͤren zu der kliniſchen Anſtalt, an welcher
Garini Lehrer iſt.

§ 804.

Padua. An dem hieſigen Kliniko iſt Comparetti
Lehrer.

Comparetti saggio della scuola clinica nel spedale di Pa-
dova. Padova,
793. 8.

An praktiſchen Anſtalten fuͤr die Entbindungskunſt fehlt
es in Italien gaͤnzlich.

V. In Daͤnnemark.
§ 805.

Kopenhagen hat 1) ein mediciniſches Klinikum,
unter Aufſicht des Prof. Bang; 2) ein Geburtshaus mit
55 Betten, wo jaͤhrlich gegen 1000 Geburten vorfallen; 25
Betten ſind fuͤr den oͤffentlichen Unterricht beſtimmt. Die
Schwangern werden erſt aufgenommen, wenn die Geburts-
arbeit ſchon ihren Anfang genommen hat, nach der Entbin-
dung kommen ſie in ein daneben ſtehendes Gebaͤude. Nur
5 Aerzte (vier Innlaͤnder und ein Auslaͤnder) werden als
Zoͤglinge aufgenommen, und eidlich verpflichtet; ſie entbin-
den, halten das Journal, und machen nach 3 Monaten an-
dern Aerzten Platz. Lehrer iſt Prof. Saxtorph, der Sohn.

Bangs Auswahl aus den Tagebuͤchern des koͤniglichen Frie-
drichs Krankenhauſes zu Kopenhagen. 1ter Theil.
Examen critique de la doctrine du Cn. Sacombe; ouvrage
terminè par une description de l’hospice et de l’école pra-
tique d’accouchement de Copenhague. à Paris
7. — 8.

VI
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <div n="4">
            <div n="5">
              <div n="6">
                <div n="7">
                  <pb facs="#f0277" n="259"/>
                  <fw place="top" type="header">Bildung des Arztes.</fw><lb/>
                  <list>
                    <item><hi rendition="#g">Baldingers</hi> neues Magazin fu&#x0364;r Aerzte. <hi rendition="#aq">VIII</hi> Bd. S. 364.<lb/>
&#x2014; <hi rendition="#aq">XVI</hi> Bd. S. 391.</item><lb/>
                    <item><hi rendition="#g">Heckers</hi> Archiv der allgemeinen Heilkunde. <hi rendition="#aq">I</hi> Bd. S. 469.</item>
                  </list>
                </div><lb/>
                <div n="7">
                  <head>§ 803.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Modena</hi>. Hier i&#x017F;t ein Bu&#x0364;rger&#x017F;pital von 150 Betten;<lb/>
84 der&#x017F;elben geho&#x0364;ren zu der klini&#x017F;chen An&#x017F;talt, an welcher<lb/><hi rendition="#g">Garini</hi> Lehrer i&#x017F;t.</p>
                </div><lb/>
                <div n="7">
                  <head>§ 804.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Padua</hi>. An dem hie&#x017F;igen Kliniko i&#x017F;t <hi rendition="#g">Comparetti</hi><lb/>
Lehrer.</p><lb/>
                  <list>
                    <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Comparetti</hi> saggio della scuola clinica nel spedale di Pa-<lb/>
dova. Padova,</hi> 793. 8.</item>
                  </list><lb/>
                  <p>An prakti&#x017F;chen An&#x017F;talten fu&#x0364;r die Entbindungskun&#x017F;t <choice><sic>&#x017F;ehlt</sic><corr>fehlt</corr></choice><lb/>
es in Italien ga&#x0364;nzlich.</p>
                </div>
              </div><lb/>
              <div n="6">
                <head><hi rendition="#aq">V.</hi><hi rendition="#g">In Da&#x0364;nnemark</hi>.</head><lb/>
                <div n="7">
                  <head>§ 805.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Kopenhagen</hi> hat 1) ein medicini&#x017F;ches Klinikum,<lb/>
unter Auf&#x017F;icht des Prof. <hi rendition="#g">Bang</hi>; 2) ein Geburtshaus mit<lb/>
55 Betten, wo ja&#x0364;hrlich gegen 1000 Geburten vorfallen; 25<lb/>
Betten &#x017F;ind fu&#x0364;r den o&#x0364;ffentlichen Unterricht be&#x017F;timmt. Die<lb/>
Schwangern werden er&#x017F;t aufgenommen, wenn die Geburts-<lb/>
arbeit &#x017F;chon ihren Anfang genommen hat, nach der Entbin-<lb/>
dung kommen &#x017F;ie in ein daneben &#x017F;tehendes Geba&#x0364;ude. Nur<lb/>
5 Aerzte (vier Innla&#x0364;nder und ein Ausla&#x0364;nder) werden als<lb/>
Zo&#x0364;glinge aufgenommen, und eidlich verpflichtet; &#x017F;ie entbin-<lb/>
den, halten das Journal, und machen nach 3 Monaten an-<lb/>
dern Aerzten Platz. Lehrer i&#x017F;t Prof. <hi rendition="#g">Saxtorph</hi>, der Sohn.</p><lb/>
                  <list>
                    <item><hi rendition="#g">Bangs</hi> Auswahl aus den Tagebu&#x0364;chern des ko&#x0364;niglichen Frie-<lb/>
drichs Krankenhau&#x017F;es zu Kopenhagen. 1ter Theil.</item><lb/>
                    <item><hi rendition="#aq">Examen critique de la doctrine du Cn. Sacombe; ouvrage<lb/>
terminè par une description de l&#x2019;hospice et de l&#x2019;école pra-<lb/>
tique d&#x2019;accouchement de Copenhague. à Paris</hi> 7. &#x2014; 8.</item>
                  </list>
                </div>
              </div><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq">VI</hi> </hi> </fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[259/0277] Bildung des Arztes. Baldingers neues Magazin fuͤr Aerzte. VIII Bd. S. 364. — XVI Bd. S. 391. Heckers Archiv der allgemeinen Heilkunde. I Bd. S. 469. § 803. Modena. Hier iſt ein Buͤrgerſpital von 150 Betten; 84 derſelben gehoͤren zu der kliniſchen Anſtalt, an welcher Garini Lehrer iſt. § 804. Padua. An dem hieſigen Kliniko iſt Comparetti Lehrer. Comparetti saggio della scuola clinica nel spedale di Pa- dova. Padova, 793. 8. An praktiſchen Anſtalten fuͤr die Entbindungskunſt fehlt es in Italien gaͤnzlich. V. In Daͤnnemark. § 805. Kopenhagen hat 1) ein mediciniſches Klinikum, unter Aufſicht des Prof. Bang; 2) ein Geburtshaus mit 55 Betten, wo jaͤhrlich gegen 1000 Geburten vorfallen; 25 Betten ſind fuͤr den oͤffentlichen Unterricht beſtimmt. Die Schwangern werden erſt aufgenommen, wenn die Geburts- arbeit ſchon ihren Anfang genommen hat, nach der Entbin- dung kommen ſie in ein daneben ſtehendes Gebaͤude. Nur 5 Aerzte (vier Innlaͤnder und ein Auslaͤnder) werden als Zoͤglinge aufgenommen, und eidlich verpflichtet; ſie entbin- den, halten das Journal, und machen nach 3 Monaten an- dern Aerzten Platz. Lehrer iſt Prof. Saxtorph, der Sohn. Bangs Auswahl aus den Tagebuͤchern des koͤniglichen Frie- drichs Krankenhauſes zu Kopenhagen. 1ter Theil. Examen critique de la doctrine du Cn. Sacombe; ouvrage terminè par une description de l’hospice et de l’école pra- tique d’accouchement de Copenhague. à Paris 7. — 8. VI

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/277
Zitationshilfe: Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800, S. 259. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/277>, abgerufen am 24.03.2019.