Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

ken langsam fortbrennt; was denkt ihr denn
unterdeß zu machen?

Nikolas. O wollen wir nicht erst wie-
der in unsere Laube gehen, ehe wir uns zu
Bette legen?

Gotlieb. O ja, in die Laube!

Vater. Nun so komt, meine Lieben,
um unsern Schöpfer bei dem Lichte seines her-
lichen Mondes ein Loblied für die Freuden
des verflossenen Tages zu singen!

Und Alle gingen freudig nach der Laube.


Siebender Abend.

Johannes und Nikolas und Gotlieb
zogen am folgenden Abend den Vater am
Arm' und Schooß zur Hausthür hinaus. Auf
ihr Geschrei um Hülfe kamen die übrigen auch
herbei gerant und so ward er, ohne weitere
Umstände, von Allen fortgeschlept.

Va-

ken langſam fortbrennt; was denkt ihr denn
unterdeß zu machen?

Nikolas. O wollen wir nicht erſt wie-
der in unſere Laube gehen, ehe wir uns zu
Bette legen?

Gotlieb. O ja, in die Laube!

Vater. Nun ſo komt, meine Lieben,
um unſern Schoͤpfer bei dem Lichte ſeines her-
lichen Mondes ein Loblied fuͤr die Freuden
des verfloſſenen Tages zu ſingen!

Und Alle gingen freudig nach der Laube.


Siebender Abend.

Johannes und Nikolas und Gotlieb
zogen am folgenden Abend den Vater am
Arm' und Schooß zur Hausthuͤr hinaus. Auf
ihr Geſchrei um Huͤlfe kamen die uͤbrigen auch
herbei gerant und ſo ward er, ohne weitere
Umſtaͤnde, von Allen fortgeſchlept.

Va-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0200" n="160"/>
ken lang&#x017F;am fortbrennt; was denkt ihr denn<lb/>
unterdeß zu machen?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Nikolas.</hi> O wollen wir nicht er&#x017F;t wie-<lb/>
der in un&#x017F;ere Laube gehen, ehe wir uns zu<lb/>
Bette legen?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Gotlieb.</hi> O ja, in die Laube!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Nun &#x017F;o komt, meine Lieben,<lb/>
um un&#x017F;ern Scho&#x0364;pfer bei dem Lichte &#x017F;eines her-<lb/>
lichen Mondes ein Loblied fu&#x0364;r die Freuden<lb/>
des verflo&#x017F;&#x017F;enen Tages zu &#x017F;ingen!</p><lb/>
          <p>Und Alle gingen freudig nach der Laube.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>Siebender Abend.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>ohannes</hi> und <hi rendition="#fr">Nikolas</hi> und <hi rendition="#fr">Gotlieb</hi><lb/>
zogen am folgenden Abend den Vater am<lb/>
Arm' und Schooß zur Hausthu&#x0364;r hinaus. Auf<lb/>
ihr Ge&#x017F;chrei um Hu&#x0364;lfe kamen die u&#x0364;brigen auch<lb/>
herbei gerant und &#x017F;o ward er, ohne weitere<lb/>
Um&#x017F;ta&#x0364;nde, von Allen fortge&#x017F;chlept.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Va-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[160/0200] ken langſam fortbrennt; was denkt ihr denn unterdeß zu machen? Nikolas. O wollen wir nicht erſt wie- der in unſere Laube gehen, ehe wir uns zu Bette legen? Gotlieb. O ja, in die Laube! Vater. Nun ſo komt, meine Lieben, um unſern Schoͤpfer bei dem Lichte ſeines her- lichen Mondes ein Loblied fuͤr die Freuden des verfloſſenen Tages zu ſingen! Und Alle gingen freudig nach der Laube. Siebender Abend. Johannes und Nikolas und Gotlieb zogen am folgenden Abend den Vater am Arm' und Schooß zur Hausthuͤr hinaus. Auf ihr Geſchrei um Huͤlfe kamen die uͤbrigen auch herbei gerant und ſo ward er, ohne weitere Umſtaͤnde, von Allen fortgeſchlept. Va-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/200
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 160. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/200>, abgerufen am 17.10.2019.