Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Canzone IV.
Schmückt mir das Saitenspiel mit roten Rosen:
Heut will ich froh dem eignen Herzen leben,
Heut will dem Genius bekränzt ich warten,
Sind doch vom Herrn mir Sinn und Herz gegeben.
Heut will ich harmlos wie ein Kindlein kosen
Mit allen bunten Blümelein im Garten.
O sende mir den zarten
Gespielen, du Unendlicher, den Sohn her,
Der uns versöhnt und darum Sohn mag heißen!
O sende mit den weißen
Maiwolken ihn von deinem Stralenthron her!
Ihn sende her aus meines Herzens Tiefen
Wo dieser Sabbathfeier Wonnen schliefen!
Canzone IV.
Schmückt mir das Saitenſpiel mit roten Roſen:
Heut will ich froh dem eignen Herzen leben,
Heut will dem Genius bekränzt ich warten,
Sind doch vom Herrn mir Sinn und Herz gegeben.
Heut will ich harmlos wie ein Kindlein koſen
Mit allen bunten Blümelein im Garten.
O ſende mir den zarten
Geſpielen, du Unendlicher, den Sohn her,
Der uns verſöhnt und darum Sohn mag heißen!
O ſende mit den weißen
Maiwolken ihn von deinem Stralenthron her!
Ihn ſende her aus meines Herzens Tiefen
Wo dieſer Sabbathfeier Wonnen ſchliefen!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0038" n="[24]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Canzone</hi> <hi rendition="#aq #b">IV</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Schmückt mir das Saiten&#x017F;piel mit roten Ro&#x017F;en:</l><lb/>
              <l>Heut will ich froh dem eignen Herzen leben,</l><lb/>
              <l>Heut will dem Genius bekränzt ich warten,</l><lb/>
              <l>Sind doch vom Herrn mir Sinn und Herz gegeben.</l><lb/>
              <l>Heut will ich harmlos wie ein Kindlein ko&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Mit allen bunten Blümelein im Garten.</l><lb/>
              <l>O &#x017F;ende mir den zarten</l><lb/>
              <l>Ge&#x017F;pielen, du Unendlicher, den Sohn her,</l><lb/>
              <l>Der uns <hi rendition="#g">ver&#x017F;öhnt</hi> und darum <hi rendition="#g">Sohn</hi> mag heißen!</l><lb/>
              <l>O &#x017F;ende mit den weißen</l><lb/>
              <l>Maiwolken ihn von deinem Stralenthron her!</l><lb/>
              <l>Ihn &#x017F;ende her aus meines Herzens Tiefen</l><lb/>
              <l>Wo die&#x017F;er Sabbathfeier Wonnen &#x017F;chliefen!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[24]/0038] Canzone IV. Schmückt mir das Saitenſpiel mit roten Roſen: Heut will ich froh dem eignen Herzen leben, Heut will dem Genius bekränzt ich warten, Sind doch vom Herrn mir Sinn und Herz gegeben. Heut will ich harmlos wie ein Kindlein koſen Mit allen bunten Blümelein im Garten. O ſende mir den zarten Geſpielen, du Unendlicher, den Sohn her, Der uns verſöhnt und darum Sohn mag heißen! O ſende mit den weißen Maiwolken ihn von deinem Stralenthron her! Ihn ſende her aus meines Herzens Tiefen Wo dieſer Sabbathfeier Wonnen ſchliefen!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/38
Zitationshilfe: Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844, S. [24]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/38>, abgerufen am 18.12.2018.