Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Nachdem ich es schon einmal gewagt habe zu den
Lesern des vorliegenden Werkes zu sprechen und diese
Kühnheit, so viel ich weiß, mit Nachsicht aufgenom-
men worden ist, muß ich um die Erlaubniß bitten
auch diesen dritten Theil mit einigen Zeilen zu beglei-
ten, und zwar zuvörderst um dessen verspätetes Er-
scheinen zu erklären und zu entschuldigen.

Dieser Theil enthält das siebente und achte Buch
des Werkes vom Kriege, welche beide leider unvollen-
det geblieben sind und nur in flüchtigen Skizzen und
Vorarbeiten vorhanden waren. Man wollte sie den
Lesern nicht vorenthalten, denn auch in dieser unvoll-
endeten Gestalt waren sie von Interesse, da sie wenig-
stens den Weg andeuten den der Verfasser zu gehen
beabsichtigte. Sie bedurften jedoch einer sorgfältigen
Durchsicht und da der Herr Major O'Etzel, der die
Güte hatte diese Arbeit zu übernehmen, durch Dienst-
geschäfte lange in derselben gestört wurde, schien es
um so zweckmäßiger diesem dritten Theile den vierten
ganz vollendeten vorangehn zu lassen, als dieser den
Feldzug von 1796, mithin den Anfang der eigentlichen
Kriegsgeschichte enthielt und schon von mehreren Sei-
ten der Wunsch ausgesprochen worden war, auch mit
dieser Abtheilung des vorliegenden Werkes so bald als
möglich bekannt gemacht zu werden.


Nachdem ich es ſchon einmal gewagt habe zu den
Leſern des vorliegenden Werkes zu ſprechen und dieſe
Kuͤhnheit, ſo viel ich weiß, mit Nachſicht aufgenom-
men worden iſt, muß ich um die Erlaubniß bitten
auch dieſen dritten Theil mit einigen Zeilen zu beglei-
ten, und zwar zuvoͤrderſt um deſſen verſpaͤtetes Er-
ſcheinen zu erklaͤren und zu entſchuldigen.

Dieſer Theil enthaͤlt das ſiebente und achte Buch
des Werkes vom Kriege, welche beide leider unvollen-
det geblieben ſind und nur in fluͤchtigen Skizzen und
Vorarbeiten vorhanden waren. Man wollte ſie den
Leſern nicht vorenthalten, denn auch in dieſer unvoll-
endeten Geſtalt waren ſie von Intereſſe, da ſie wenig-
ſtens den Weg andeuten den der Verfaſſer zu gehen
beabſichtigte. Sie bedurften jedoch einer ſorgfaͤltigen
Durchſicht und da der Herr Major O’Etzel, der die
Guͤte hatte dieſe Arbeit zu uͤbernehmen, durch Dienſt-
geſchaͤfte lange in derſelben geſtoͤrt wurde, ſchien es
um ſo zweckmaͤßiger dieſem dritten Theile den vierten
ganz vollendeten vorangehn zu laſſen, als dieſer den
Feldzug von 1796, mithin den Anfang der eigentlichen
Kriegsgeſchichte enthielt und ſchon von mehreren Sei-
ten der Wunſch ausgeſprochen worden war, auch mit
dieſer Abtheilung des vorliegenden Werkes ſo bald als
moͤglich bekannt gemacht zu werden.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0011" n="[V]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>achdem ich es &#x017F;chon einmal gewagt habe zu den<lb/>
Le&#x017F;ern des vorliegenden Werkes zu &#x017F;prechen und die&#x017F;e<lb/>
Ku&#x0364;hnheit, &#x017F;o viel ich weiß, mit Nach&#x017F;icht aufgenom-<lb/>
men worden i&#x017F;t, muß ich um die Erlaubniß bitten<lb/>
auch die&#x017F;en dritten Theil mit einigen Zeilen zu beglei-<lb/>
ten, und zwar zuvo&#x0364;rder&#x017F;t um de&#x017F;&#x017F;en ver&#x017F;pa&#x0364;tetes Er-<lb/>
&#x017F;cheinen zu erkla&#x0364;ren und zu ent&#x017F;chuldigen.</p><lb/>
        <p>Die&#x017F;er Theil entha&#x0364;lt das &#x017F;iebente und achte Buch<lb/>
des Werkes vom Kriege, welche beide leider unvollen-<lb/>
det geblieben &#x017F;ind und nur in flu&#x0364;chtigen Skizzen und<lb/>
Vorarbeiten vorhanden waren. Man wollte &#x017F;ie den<lb/>
Le&#x017F;ern nicht vorenthalten, denn auch in die&#x017F;er unvoll-<lb/>
endeten Ge&#x017F;talt waren &#x017F;ie von Intere&#x017F;&#x017F;e, da &#x017F;ie wenig-<lb/>
&#x017F;tens den Weg andeuten den der Verfa&#x017F;&#x017F;er zu gehen<lb/>
beab&#x017F;ichtigte. Sie bedurften jedoch einer &#x017F;orgfa&#x0364;ltigen<lb/>
Durch&#x017F;icht und da der Herr Major O&#x2019;Etzel, der die<lb/>
Gu&#x0364;te hatte die&#x017F;e Arbeit zu u&#x0364;bernehmen, durch Dien&#x017F;t-<lb/>
ge&#x017F;cha&#x0364;fte lange in der&#x017F;elben ge&#x017F;to&#x0364;rt wurde, &#x017F;chien es<lb/>
um &#x017F;o zweckma&#x0364;ßiger die&#x017F;em dritten Theile den vierten<lb/>
ganz vollendeten vorangehn zu la&#x017F;&#x017F;en, als die&#x017F;er den<lb/>
Feldzug von 1796, mithin den Anfang der eigentlichen<lb/>
Kriegsge&#x017F;chichte enthielt und &#x017F;chon von mehreren Sei-<lb/>
ten der Wun&#x017F;ch ausge&#x017F;prochen worden war, auch mit<lb/>
die&#x017F;er Abtheilung des vorliegenden Werkes &#x017F;o bald als<lb/>
mo&#x0364;glich bekannt gemacht zu werden.</p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[V]/0011] Nachdem ich es ſchon einmal gewagt habe zu den Leſern des vorliegenden Werkes zu ſprechen und dieſe Kuͤhnheit, ſo viel ich weiß, mit Nachſicht aufgenom- men worden iſt, muß ich um die Erlaubniß bitten auch dieſen dritten Theil mit einigen Zeilen zu beglei- ten, und zwar zuvoͤrderſt um deſſen verſpaͤtetes Er- ſcheinen zu erklaͤren und zu entſchuldigen. Dieſer Theil enthaͤlt das ſiebente und achte Buch des Werkes vom Kriege, welche beide leider unvollen- det geblieben ſind und nur in fluͤchtigen Skizzen und Vorarbeiten vorhanden waren. Man wollte ſie den Leſern nicht vorenthalten, denn auch in dieſer unvoll- endeten Geſtalt waren ſie von Intereſſe, da ſie wenig- ſtens den Weg andeuten den der Verfaſſer zu gehen beabſichtigte. Sie bedurften jedoch einer ſorgfaͤltigen Durchſicht und da der Herr Major O’Etzel, der die Guͤte hatte dieſe Arbeit zu uͤbernehmen, durch Dienſt- geſchaͤfte lange in derſelben geſtoͤrt wurde, ſchien es um ſo zweckmaͤßiger dieſem dritten Theile den vierten ganz vollendeten vorangehn zu laſſen, als dieſer den Feldzug von 1796, mithin den Anfang der eigentlichen Kriegsgeſchichte enthielt und ſchon von mehreren Sei- ten der Wunſch ausgeſprochen worden war, auch mit dieſer Abtheilung des vorliegenden Werkes ſo bald als moͤglich bekannt gemacht zu werden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Clausewitz' "Vom Kriege" erschien zu Lebzeiten de… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/11
Zitationshilfe: Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834, S. [V]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/11>, abgerufen am 23.04.2019.