Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Corvinus, Gottlieb Siegmund: Nutzbares, galantes und curiöses Frauenzimmer-Lexicon. Leipzig, 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]

Hippodamia
talus Sohn, so sich in die Hippoda-
miam
erbärmlich vergaffet, gleich-
falls mit an, und weil er des Oe-
nomai
seinen Kutscher Myrtilum,
durch Versprechung, daß er die er-
ste Nacht bey der Hippodamia
schlaffen solte, bestochen, dieser auch
die Axen an seines Herrn Wagen
von Wachs gemacht, damit selbige
in dem Rennen bald zerbrächen, so
konte es nicht anders seyn, als daß
er als Uderwinder in solchen Ren-
nen siegete, und den schönen Raub
darvon trug. Als sich nun der
alte Oenomaus von ihm überwun-
den sahe, erstach er sich selbst aus
Ungedult, worauff der Pelops mit
seiner schönen Hippodamia das
gantze Reich bekam. Wie aber
des Oenomaus Knecht sein ihm
gethanes Versprechen gehalten
wissen, und die erste Nacht dem
Pelops Eingriff thun wolte, stürtzte
dieser den Knecht ins Meer, so auch
hernach nach dieses Myrtilus Nah-
men benennet worden.

Hippodamia,

Des Pirithous Eheweib, um
welcher willen ein blutiger Streit
zwischen denen Centauren und
dem Hercules und Theseus gewe-
sen ist.

Hippodamia,

Des Brisei Tochter, wird auch
von etlichen Briseis genennet.
Welche der Hercules, nachdem er
die Stadt Lyrnessum erobert, mit
sich hinweg geführet.

Hippodamia,

Eine Tochter des Anchises, des
Trojaners Alcathoi Eheweib.

[Spaltenumbruch]
Hippoly Hirsch
Hippolyte,

Des Acasti Königs in Magne-
sien
Gemahlin, welche den Pele-
um,
weil er nicht nach ihrer Liebes-
Pfeiffe tantzen wolte, bey ihrem
Mann fälschlich angab, und un-
schuldig hinrichten ließ.

Hippona,

Oder wie andere wollen, Eponoe
war die Göttin der Pferde und
Maul-Esel, der die Stall-Knechte
zu opffern pflegten.

Hippolyte,

Eine Königin der Amazonen,
welche der Hercules in einer
Schlacht überwand, und dem
Theseus zum Weibe übergab, mit
welcher er auch den Hippolytum
gezeuget.

Hirn-Käpplein,

Ist ein schmaler, und nach dem
Kopff geschnittener ausgeschweiff-
ter Umschlag über das Haupt,
von schwartzen Sammet oder
Plisch verfertiget, worinnen das
Haar-Nest frey und unbedecket
bleibet, dergleichen das Frauen-
zimmer in Augspurg auffzusetzen
pfleget.

Hirsch,

Cervus, Cerf, ist unter dem ro-
then Wildpret das vornehmste
Geschlechte. An demselben ist al-
les gut, und kan so wohl in der A-
pothecken, als in der Küche mit
Nutzen gebraucht werden. Sein
Wildpret ist von sehr guten und
angenehmen Geschmack, wird auch
vor sehr gesund geachtet, absonder-

lich,

[Spaltenumbruch]

Hippodamia
talus Sohn, ſo ſich in die Hippoda-
miam
erbaͤrmlich vergaffet, gleich-
falls mit an, und weil er des Oe-
nomai
ſeinen Kutſcher Myrtilum,
durch Verſprechung, daß er die er-
ſte Nacht bey der Hippodamia
ſchlaffen ſolte, beſtochen, dieſer auch
die Axen an ſeines Herrn Wagen
von Wachs gemacht, damit ſelbige
in dem Rennen bald zerbraͤchen, ſo
konte es nicht anders ſeyn, als daß
er als Uderwinder in ſolchen Ren-
nen ſiegete, und den ſchoͤnen Raub
darvon trug. Als ſich nun der
alte Oenomaus von ihm uͤberwun-
den ſahe, erſtach er ſich ſelbſt aus
Ungedult, worauff der Pelops mit
ſeiner ſchoͤnen Hippodamia das
gantze Reich bekam. Wie aber
des Oenomaus Knecht ſein ihm
gethanes Verſprechen gehalten
wiſſen, und die erſte Nacht dem
Pelops Eingriff thun wolte, ſtuͤrtzte
dieſer den Knecht ins Meer, ſo auch
hernach nach dieſes Myrtilus Nah-
men benennet worden.

Hippodamia,

Des Pirithous Eheweib, um
welcher willen ein blutiger Streit
zwiſchen denen Centauren und
dem Hercules und Theſeus gewe-
ſen iſt.

Hippodamia,

Des Briſei Tochter, wird auch
von etlichen Briſeis genennet.
Welche der Hercules, nachdem er
die Stadt Lyrneſſum erobert, mit
ſich hinweg gefuͤhret.

Hippodamia,

Eine Tochter des Anchiſes, des
Trojaners Alcathoi Eheweib.

[Spaltenumbruch]
Hippoly Hirſch
Hippolyte,

Des Acaſti Koͤnigs in Magne-
ſien
Gemahlin, welche den Pele-
um,
weil er nicht nach ihrer Liebes-
Pfeiffe tantzen wolte, bey ihrem
Mann faͤlſchlich angab, und un-
ſchuldig hinrichten ließ.

Hippona,

Oder wie andere wollen, Eponœ
war die Goͤttin der Pferde und
Maul-Eſel, der die Stall-Knechte
zu opffern pflegten.

Hippolyte,

Eine Koͤnigin der Amazonen,
welche der Hercules in einer
Schlacht uͤberwand, und dem
Theſeus zum Weibe uͤbergab, mit
welcher er auch den Hippolytum
gezeuget.

Hirn-Kaͤpplein,

Iſt ein ſchmaler, und nach dem
Kopff geſchnittener ausgeſchweiff-
ter Umſchlag uͤber das Haupt,
von ſchwartzen Sammet oder
Pliſch verfertiget, worinnen das
Haar-Neſt frey und unbedecket
bleibet, dergleichen das Frauen-
zimmer in Augſpurg auffzuſetzen
pfleget.

Hirſch,

Cervus, Cerf, iſt unter dem ro-
then Wildpret das vornehmſte
Geſchlechte. An demſelben iſt al-
les gut, und kan ſo wohl in der A-
pothecken, als in der Kuͤche mit
Nutzen gebraucht werden. Sein
Wildpret iſt von ſehr guten und
angenehmen Geſchmack, wird auch
vor ſehr geſund geachtet, abſonder-

lich,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0434"/><cb n="823"/><lb/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Hippodamia</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">talus</hi> Sohn, &#x017F;o &#x017F;ich in die <hi rendition="#aq">Hippoda-<lb/>
miam</hi> erba&#x0364;rmlich vergaffet, gleich-<lb/>
falls mit an, und weil er des <hi rendition="#aq">Oe-<lb/>
nomai</hi> &#x017F;einen Kut&#x017F;cher <hi rendition="#aq">Myrtilum,</hi><lb/>
durch Ver&#x017F;prechung, daß er die er-<lb/>
&#x017F;te Nacht bey der <hi rendition="#aq">Hippodamia</hi><lb/>
&#x017F;chlaffen &#x017F;olte, be&#x017F;tochen, die&#x017F;er auch<lb/>
die Axen an &#x017F;eines Herrn Wagen<lb/>
von Wachs gemacht, damit &#x017F;elbige<lb/>
in dem Rennen bald zerbra&#x0364;chen, &#x017F;o<lb/>
konte es nicht anders &#x017F;eyn, als daß<lb/>
er als Uderwinder in &#x017F;olchen Ren-<lb/>
nen &#x017F;iegete, und den &#x017F;cho&#x0364;nen Raub<lb/>
darvon trug. Als &#x017F;ich nun der<lb/>
alte <hi rendition="#aq">Oenomaus</hi> von ihm u&#x0364;berwun-<lb/>
den &#x017F;ahe, er&#x017F;tach er &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t aus<lb/>
Ungedult, worauff der <hi rendition="#aq">Pelops</hi> mit<lb/>
&#x017F;einer &#x017F;cho&#x0364;nen <hi rendition="#aq">Hippodamia</hi> das<lb/>
gantze Reich bekam. Wie aber<lb/>
des <hi rendition="#aq">Oenomaus</hi> Knecht &#x017F;ein ihm<lb/>
gethanes Ver&#x017F;prechen gehalten<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en, und die er&#x017F;te Nacht dem<lb/><hi rendition="#aq">Pelops</hi> Eingriff thun wolte, &#x017F;tu&#x0364;rtzte<lb/>
die&#x017F;er den Knecht ins Meer, &#x017F;o auch<lb/>
hernach nach die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Myrtilus</hi> Nah-<lb/>
men benennet worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Hippodamia,</hi> </head><lb/>
          <p>Des <hi rendition="#aq">Pirithous</hi> Eheweib, um<lb/>
welcher willen ein blutiger Streit<lb/>
zwi&#x017F;chen denen <hi rendition="#aq">Centauren</hi> und<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Hercules</hi> und <hi rendition="#aq">The&#x017F;eus</hi> gewe-<lb/>
&#x017F;en i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Hippodamia,</hi> </head><lb/>
          <p>Des <hi rendition="#aq">Bri&#x017F;ei</hi> Tochter, wird auch<lb/>
von etlichen <hi rendition="#aq">Bri&#x017F;eis</hi> genennet.<lb/>
Welche der <hi rendition="#aq">Hercules,</hi> nachdem er<lb/>
die Stadt <hi rendition="#aq">Lyrne&#x017F;&#x017F;um</hi> erobert, mit<lb/>
&#x017F;ich hinweg gefu&#x0364;hret.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Hippodamia,</hi> </head><lb/>
          <p>Eine Tochter des <hi rendition="#aq">Anchi&#x017F;es,</hi> des<lb/><hi rendition="#aq">Trojaners Alcathoi</hi> Eheweib.</p><lb/>
          <cb n="824"/>
        </div><lb/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#g">Hippoly Hir&#x017F;ch</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Hippolyte,</hi> </head><lb/>
          <p>Des <hi rendition="#aq">Aca&#x017F;ti</hi> Ko&#x0364;nigs in <hi rendition="#aq">Magne-<lb/>
&#x017F;ien</hi> Gemahlin, welche den <hi rendition="#aq">Pele-<lb/>
um,</hi> weil er nicht nach ihrer Liebes-<lb/>
Pfeiffe tantzen wolte, bey ihrem<lb/>
Mann fa&#x0364;l&#x017F;chlich angab, und un-<lb/>
&#x017F;chuldig hinrichten ließ.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Hippona,</hi> </head><lb/>
          <p>Oder wie andere wollen, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Epon&#x0153;</hi></hi><lb/>
war die Go&#x0364;ttin der Pferde und<lb/>
Maul-E&#x017F;el, der die Stall-Knechte<lb/>
zu opffern pflegten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Hippolyte,</hi> </head><lb/>
          <p>Eine Ko&#x0364;nigin der <hi rendition="#aq">Amazonen,</hi><lb/>
welche der <hi rendition="#aq">Hercules</hi> in einer<lb/>
Schlacht u&#x0364;berwand, und dem<lb/><hi rendition="#aq">The&#x017F;eus</hi> zum Weibe u&#x0364;bergab, mit<lb/>
welcher er auch den <hi rendition="#aq">Hippolytum</hi><lb/>
gezeuget.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Hirn-Ka&#x0364;pplein,</hi> </head><lb/>
          <p>I&#x017F;t ein &#x017F;chmaler, und nach dem<lb/>
Kopff ge&#x017F;chnittener ausge&#x017F;chweiff-<lb/>
ter Um&#x017F;chlag u&#x0364;ber das Haupt,<lb/>
von &#x017F;chwartzen Sammet oder<lb/>
Pli&#x017F;ch verfertiget, worinnen das<lb/>
Haar-Ne&#x017F;t frey und unbedecket<lb/>
bleibet, dergleichen das Frauen-<lb/>
zimmer in Aug&#x017F;purg auffzu&#x017F;etzen<lb/>
pfleget.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Hir&#x017F;ch,</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Cervus, Cerf,</hi> i&#x017F;t unter dem ro-<lb/>
then Wildpret das vornehm&#x017F;te<lb/>
Ge&#x017F;chlechte. An dem&#x017F;elben i&#x017F;t al-<lb/>
les gut, und kan &#x017F;o wohl in der A-<lb/>
pothecken, als in der Ku&#x0364;che mit<lb/>
Nutzen gebraucht werden. Sein<lb/>
Wildpret i&#x017F;t von &#x017F;ehr guten und<lb/>
angenehmen Ge&#x017F;chmack, wird auch<lb/>
vor &#x017F;ehr ge&#x017F;und geachtet, ab&#x017F;onder-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lich,</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0434] Hippodamia Hippoly Hirſch talus Sohn, ſo ſich in die Hippoda- miam erbaͤrmlich vergaffet, gleich- falls mit an, und weil er des Oe- nomai ſeinen Kutſcher Myrtilum, durch Verſprechung, daß er die er- ſte Nacht bey der Hippodamia ſchlaffen ſolte, beſtochen, dieſer auch die Axen an ſeines Herrn Wagen von Wachs gemacht, damit ſelbige in dem Rennen bald zerbraͤchen, ſo konte es nicht anders ſeyn, als daß er als Uderwinder in ſolchen Ren- nen ſiegete, und den ſchoͤnen Raub darvon trug. Als ſich nun der alte Oenomaus von ihm uͤberwun- den ſahe, erſtach er ſich ſelbſt aus Ungedult, worauff der Pelops mit ſeiner ſchoͤnen Hippodamia das gantze Reich bekam. Wie aber des Oenomaus Knecht ſein ihm gethanes Verſprechen gehalten wiſſen, und die erſte Nacht dem Pelops Eingriff thun wolte, ſtuͤrtzte dieſer den Knecht ins Meer, ſo auch hernach nach dieſes Myrtilus Nah- men benennet worden. Hippodamia, Des Pirithous Eheweib, um welcher willen ein blutiger Streit zwiſchen denen Centauren und dem Hercules und Theſeus gewe- ſen iſt. Hippodamia, Des Briſei Tochter, wird auch von etlichen Briſeis genennet. Welche der Hercules, nachdem er die Stadt Lyrneſſum erobert, mit ſich hinweg gefuͤhret. Hippodamia, Eine Tochter des Anchiſes, des Trojaners Alcathoi Eheweib. Hippolyte, Des Acaſti Koͤnigs in Magne- ſien Gemahlin, welche den Pele- um, weil er nicht nach ihrer Liebes- Pfeiffe tantzen wolte, bey ihrem Mann faͤlſchlich angab, und un- ſchuldig hinrichten ließ. Hippona, Oder wie andere wollen, Eponœ war die Goͤttin der Pferde und Maul-Eſel, der die Stall-Knechte zu opffern pflegten. Hippolyte, Eine Koͤnigin der Amazonen, welche der Hercules in einer Schlacht uͤberwand, und dem Theſeus zum Weibe uͤbergab, mit welcher er auch den Hippolytum gezeuget. Hirn-Kaͤpplein, Iſt ein ſchmaler, und nach dem Kopff geſchnittener ausgeſchweiff- ter Umſchlag uͤber das Haupt, von ſchwartzen Sammet oder Pliſch verfertiget, worinnen das Haar-Neſt frey und unbedecket bleibet, dergleichen das Frauen- zimmer in Augſpurg auffzuſetzen pfleget. Hirſch, Cervus, Cerf, iſt unter dem ro- then Wildpret das vornehmſte Geſchlechte. An demſelben iſt al- les gut, und kan ſo wohl in der A- pothecken, als in der Kuͤche mit Nutzen gebraucht werden. Sein Wildpret iſt von ſehr guten und angenehmen Geſchmack, wird auch vor ſehr geſund geachtet, abſonder- lich,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/corvinus_frauenzimmer_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/corvinus_frauenzimmer_1715/434
Zitationshilfe: Corvinus, Gottlieb Siegmund: Nutzbares, galantes und curiöses Frauenzimmer-Lexicon. Leipzig, 1715. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/corvinus_frauenzimmer_1715/434>, abgerufen am 20.11.2017.