Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cramer, Wilhelm: Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll. Nebst einem Anhange von Gebeten für denselben. Dülmen, 1874.

Bild:
<< vorherige Seite
Zur sonntäglichen Nachmittags-Andacht

eignen sich sehr wohl die Gebete Seite 154-167; ferner
S. 171-172; - 179-180; - 185-186; dann 190
bis 200; nach den Umständen auch S. 167-170; - 188
bis 190.

Schön und empfehlenswerth wäre es dann auch, jedes-
mal am Sonntag-Nachmittage, auch nur während der
Andacht - freilich nicht während der etwaigen gemein-
schaftlichen Gebete - einen von den Abschnitten S. 3 bis
132 ganz oder zum Theile zu lesen. Dadurch würde das
dort Gesagte immer wieder aufgefrischt.

Zur sonntäglichen Nachmittags-Andacht

eignen sich sehr wohl die Gebete Seite 154–167; ferner
S. 171–172; – 179–180; – 185–186; dann 190
bis 200; nach den Umständen auch S. 167–170; – 188
bis 190.

Schön und empfehlenswerth wäre es dann auch, jedes-
mal am Sonntag-Nachmittage, auch nur während der
Andacht – freilich nicht während der etwaigen gemein-
schaftlichen Gebete – einen von den Abschnitten S. 3 bis
132 ganz oder zum Theile zu lesen. Dadurch würde das
dort Gesagte immer wieder aufgefrischt.

<TEI xmlns:xi="http://www.w3.org/2001/XInclude" xml:lang="de-DE">
  <text type="volume">
    <group>
      <text xml:id="C889_001_1874">
        <group>
          <text>
            <body>
              <div>
                <pb facs="#f0353" xml:id="C889_001_1874_pb0142_0001" n="142"/>
                <head rendition="#c">Zur sonntäglichen Nachmittags-Andacht</head><lb/>
                <p rendition="#no_ind">eignen sich sehr wohl die Gebete Seite 154&#x2013;167; ferner<lb/>
S. 171&#x2013;172; &#x2013; 179&#x2013;180; &#x2013; 185&#x2013;186; dann 190<lb/>
bis 200; nach den Umständen auch S. 167&#x2013;170; &#x2013; 188<lb/>
bis 190.</p>
                <p>Schön und empfehlenswerth wäre es dann auch, jedes-<lb/>
mal am Sonntag-Nachmittage, auch nur während der<lb/>
Andacht &#x2013; freilich nicht während der etwaigen gemein-<lb/>
schaftlichen Gebete &#x2013; einen von den Abschnitten S. 3 bis<lb/>
132 ganz oder zum Theile zu lesen. Dadurch würde das<lb/>
dort Gesagte immer wieder aufgefrischt.</p>
              </div>
              <div>
</div>
            </body>
          </text>
        </group>
      </text>
    </group>
  </text>
</TEI>
[142/0353] Zur sonntäglichen Nachmittags-Andacht eignen sich sehr wohl die Gebete Seite 154–167; ferner S. 171–172; – 179–180; – 185–186; dann 190 bis 200; nach den Umständen auch S. 167–170; – 188 bis 190. Schön und empfehlenswerth wäre es dann auch, jedes- mal am Sonntag-Nachmittage, auch nur während der Andacht – freilich nicht während der etwaigen gemein- schaftlichen Gebete – einen von den Abschnitten S. 3 bis 132 ganz oder zum Theile zu lesen. Dadurch würde das dort Gesagte immer wieder aufgefrischt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874/353
Zitationshilfe: Cramer, Wilhelm: Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll. Nebst einem Anhange von Gebeten für denselben. Dülmen, 1874, S. 142. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874/353>, abgerufen am 17.07.2019.