Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Crüger, Peter: Cupediæ Astrosophicæ. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

chen Chronologis nicht gegleubet. Was ist aber Conjunctio magna? Da-
von gedenckt Nagelius nicht mit einem wort/ da ers doch mit wenigem wegen
der einfeltigen solte berühret haben. Conjunctio magna oder viel mehr Maxi-
ma
ist/ wenn die beyden obersten Planeten Saturnus vnd Jupiter in einem zei-
chen eines new angefangnen fewrigen Trigoni zusammen kommen/ welchs dann
in 800. Jahren nur einmal geschicht/ wie ich in meinem Cometen Tractat am
19. Cap. mit mehrem berichtet. Wer von Conjunctionibus magnis & ma-
ximis
was lernen/ vnd was sie mit sich bringen/ wissen wil: der lese deß Hu. D.
Herlicii
Sternglock/ da er alles deutlich vnd verstendtlich finden wirdt.

[Abbildung]
Aus dem Prognostico des 1621.
Jahres.
I.
Ob nemblich beym Gewitter auch die Cometen/ wenn
sie in etwan einem Jahr erscheinen/ mitwircken?

DEr bey deß Aristotelis meinung verharret/ das nem-
lich die Cometen entzündete vnd in der obern Lufft brennende dämpffe
sein/ der wird hierauff stracks mit Ja antworten/ auch seine rationes zur handt
haben/ wie vnd warumb sie die Lufft verendern. Weil aber nun zur zeit gnug-
sam offenbahr vnd am tage ist/ das die Cometen nicht Elementarischer/ sondern
Himlischer materi sind/ vnd im hohen Himmel schweben/ fragt sichs nicht vn-
gereimt/ ob sie dan nichts wircken. Jch hab in meinem Tractat vom jüngstver-
schienen Cometen am 116. blat geschrieben/ das die grossen Sachen/ welche
gemeiniglich auff Cometen erfolgen/ von den Cometen nicht gewircket oder ver-
ursacht/ sondern allein bedeutet werden. Es fragt sich aber dennoch weiter/ weil
sie der er grossen da genandten sachen nicht vrsachen sein/ ob sie denn auch sonsten
gar nichts wircken. Denn weil sie himmlische Liechter sind/ vnd alles Himlische
Liecht durch seine stralen vnd Influentz/ in diese vntere Welt seine Wirckung
strecket/ solten diese geschwäntzte Sternen nicht wie andere Sternen mitwir-

cken?
N ij

chen Chronologis nicht gegleubet. Was iſt aber Conjunctio magna? Da-
von gedenckt Nagelius nicht mit einem wort/ da ers doch mit wenigem wegen
der einfeltigen ſolte beruͤhret haben. Conjunctio magna oder viel mehr Maxi-
ma
iſt/ wenn die beyden oberſten Planeten Saturnus vnd Jupiter in einem zei-
chen eines new angefangnen fewrigen Trigoni zuſammen kommen/ welchs dañ
in 800. Jahren nur einmal geſchicht/ wie ich in meinem Cometen Tractat am
19. Cap. mit mehrem berichtet. Wer von Conjunctionibus magnis & ma-
ximis
was lernen/ vnd was ſie mit ſich bringen/ wiſſen wil: der leſe deß Hu. D.
Herlicii
Sternglock/ da er alles deutlich vnd verſtendtlich finden wirdt.

[Abbildung]
Aus dem Prognoſtico des 1621.
Jahres.
I.
Ob nemblich beym Gewitter auch die Cometen/ wenn
ſie in etwan einem Jahr erſcheinen/ mitwircken?

DEr bey deß Ariſtotelis meinung verharret/ das nem-
lich die Cometen entzuͤndete vnd in der obern Lufft brennende daͤmpffe
ſein/ der wird hierauff ſtracks mit Ja antworten/ auch ſeine rationes zur handt
haben/ wie vnd warumb ſie die Lufft verendern. Weil aber nun zur zeit gnug-
ſam offenbahr vnd am tage iſt/ das die Cometen nicht Elementariſcher/ ſondern
Himliſcher materi ſind/ vnd im hohen Himmel ſchweben/ fragt ſichs nicht vn-
gereimt/ ob ſie dan nichts wircken. Jch hab in meinem Tractat vom juͤngſtver-
ſchienen Cometen am 116. blat geſchrieben/ das die groſſen Sachen/ welche
gemeiniglich auff Cometen erfolgen/ von den Cometen nicht gewircket oder ver-
urſacht/ ſondern allein bedeutet werden. Es fragt ſich aber dennoch weiter/ weil
ſie der er groſſen da genandten ſachen nicht vrſachen ſein/ ob ſie denn auch ſonſten
gar nichts wircken. Denn weil ſie himmliſche Liechter ſind/ vnd alles Himliſche
Liecht durch ſeine ſtralen vnd Influentz/ in dieſe vntere Welt ſeine Wirckung
ſtrecket/ ſolten dieſe geſchwaͤntzte Sternen nicht wie andere Sternen mitwir-

cken?
N ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0117"/>
chen <hi rendition="#aq">Chronologis</hi> nicht gegleubet. Was i&#x017F;t aber <hi rendition="#aq">Conjunctio magna?</hi> Da-<lb/>
von gedenckt <hi rendition="#aq">Nagelius</hi> nicht mit einem wort/ da ers doch mit wenigem wegen<lb/>
der einfeltigen &#x017F;olte beru&#x0364;hret haben. <hi rendition="#aq">Conjunctio magna</hi> oder viel mehr <hi rendition="#aq">Maxi-<lb/>
ma</hi> i&#x017F;t/ wenn die beyden ober&#x017F;ten Planeten <hi rendition="#aq">Saturnus</hi> vnd <hi rendition="#aq">Jupiter</hi> in einem zei-<lb/>
chen eines new angefangnen fewrigen <hi rendition="#aq">Trigoni</hi> zu&#x017F;ammen kommen/ welchs dan&#x0303;<lb/>
in 800. Jahren nur einmal ge&#x017F;chicht/ wie ich in meinem Cometen <hi rendition="#aq">Tractat</hi> am<lb/>
19. Cap. mit mehrem berichtet. Wer von <hi rendition="#aq">Conjunctionibus magnis &amp; ma-<lb/>
ximis</hi> was lernen/ vnd was &#x017F;ie mit &#x017F;ich bringen/ wi&#x017F;&#x017F;en wil: der le&#x017F;e deß Hu. <hi rendition="#aq">D.<lb/>
Herlicii</hi> Sternglock/ da er alles deutlich vnd ver&#x017F;tendtlich finden wirdt.</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Aus dem <hi rendition="#aq">Progno&#x017F;tico</hi> des 1621.<lb/>
Jahres.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/>
Ob nemblich beym Gewitter auch die Cometen/ wenn<lb/>
&#x017F;ie in etwan einem Jahr er&#x017F;cheinen/ mitwircken?</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Er bey deß</hi><hi rendition="#aq">Ari&#x017F;totelis</hi><hi rendition="#fr">meinung verharret/ das nem-</hi><lb/>
lich die Cometen entzu&#x0364;ndete vnd in der obern Lufft brennende da&#x0364;mpffe<lb/>
&#x017F;ein/ der wird hierauff &#x017F;tracks mit Ja antworten/ auch &#x017F;eine <hi rendition="#aq">rationes</hi> zur handt<lb/>
haben/ wie vnd warumb &#x017F;ie die Lufft verendern. Weil aber nun zur zeit gnug-<lb/>
&#x017F;am offenbahr vnd am tage i&#x017F;t/ das die Cometen nicht Elementari&#x017F;cher/ &#x017F;ondern<lb/>
Himli&#x017F;cher <hi rendition="#aq">materi</hi> &#x017F;ind/ vnd im hohen Himmel &#x017F;chweben/ fragt &#x017F;ichs nicht vn-<lb/>
gereimt/ ob &#x017F;ie dan nichts wircken. Jch hab in meinem <hi rendition="#aq">Tractat</hi> vom ju&#x0364;ng&#x017F;tver-<lb/>
&#x017F;chienen Cometen am 116. blat ge&#x017F;chrieben/ das die gro&#x017F;&#x017F;en Sachen/ welche<lb/>
gemeiniglich auff Cometen erfolgen/ von den Cometen nicht gewircket oder ver-<lb/>
ur&#x017F;acht/ &#x017F;ondern allein bedeutet werden. Es fragt &#x017F;ich aber dennoch weiter/ weil<lb/>
&#x017F;ie der er gro&#x017F;&#x017F;en da genandten &#x017F;achen nicht vr&#x017F;achen &#x017F;ein/ ob &#x017F;ie denn auch &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
gar nichts wircken. Denn weil &#x017F;ie himmli&#x017F;che Liechter &#x017F;ind/ vnd alles Himli&#x017F;che<lb/>
Liecht durch &#x017F;eine &#x017F;tralen vnd <hi rendition="#aq">Influentz</hi>/ in die&#x017F;e vntere Welt &#x017F;eine Wirckung<lb/>
&#x017F;trecket/ &#x017F;olten die&#x017F;e ge&#x017F;chwa&#x0364;ntzte Sternen nicht wie andere Sternen mitwir-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N ij</fw><fw place="bottom" type="catch">cken?</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0117] chen Chronologis nicht gegleubet. Was iſt aber Conjunctio magna? Da- von gedenckt Nagelius nicht mit einem wort/ da ers doch mit wenigem wegen der einfeltigen ſolte beruͤhret haben. Conjunctio magna oder viel mehr Maxi- ma iſt/ wenn die beyden oberſten Planeten Saturnus vnd Jupiter in einem zei- chen eines new angefangnen fewrigen Trigoni zuſammen kommen/ welchs dañ in 800. Jahren nur einmal geſchicht/ wie ich in meinem Cometen Tractat am 19. Cap. mit mehrem berichtet. Wer von Conjunctionibus magnis & ma- ximis was lernen/ vnd was ſie mit ſich bringen/ wiſſen wil: der leſe deß Hu. D. Herlicii Sternglock/ da er alles deutlich vnd verſtendtlich finden wirdt. [Abbildung] Aus dem Prognoſtico des 1621. Jahres. I. Ob nemblich beym Gewitter auch die Cometen/ wenn ſie in etwan einem Jahr erſcheinen/ mitwircken? DEr bey deß Ariſtotelis meinung verharret/ das nem- lich die Cometen entzuͤndete vnd in der obern Lufft brennende daͤmpffe ſein/ der wird hierauff ſtracks mit Ja antworten/ auch ſeine rationes zur handt haben/ wie vnd warumb ſie die Lufft verendern. Weil aber nun zur zeit gnug- ſam offenbahr vnd am tage iſt/ das die Cometen nicht Elementariſcher/ ſondern Himliſcher materi ſind/ vnd im hohen Himmel ſchweben/ fragt ſichs nicht vn- gereimt/ ob ſie dan nichts wircken. Jch hab in meinem Tractat vom juͤngſtver- ſchienen Cometen am 116. blat geſchrieben/ das die groſſen Sachen/ welche gemeiniglich auff Cometen erfolgen/ von den Cometen nicht gewircket oder ver- urſacht/ ſondern allein bedeutet werden. Es fragt ſich aber dennoch weiter/ weil ſie der er groſſen da genandten ſachen nicht vrſachen ſein/ ob ſie denn auch ſonſten gar nichts wircken. Denn weil ſie himmliſche Liechter ſind/ vnd alles Himliſche Liecht durch ſeine ſtralen vnd Influentz/ in dieſe vntere Welt ſeine Wirckung ſtrecket/ ſolten dieſe geſchwaͤntzte Sternen nicht wie andere Sternen mitwir- cken? N ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631/117
Zitationshilfe: Crüger, Peter: Cupediæ Astrosophicæ. Breslau, 1631, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631/117>, abgerufen am 11.08.2020.