Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Crüger, Peter: Cupediæ Astrosophicæ. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite
Was Mathesis oder Mathematica, was Astronomia,
was Astrologia sey: Vnd ob ein Mathematicus, ein Astrologus, ein
Calenderschreiber/ ein Nativiteten steller/ alles nur ein ding/ vnd
eins nicht mehr als das ander sey?

Mathesis oder Mathematica ist eine Kunst vnd gründliche wissenschafft von
maß vnd zahlen. Jhre Species sind 1. Geometria, die handelt von allen
Quantiteten vnd massen/ vnd dero eigenschafften an sich selbst. 2. Arithmetica,
die Rechenkunst/ die nemlich von allen zahlen vnd dero eigenschafften handelt
vnd lehret. 3. Astronomia, die Sternkunst/ die da lehret den Lauff des Him-
mels abmessen vnd berechnen. 4. Geographia, die den Erdboden beschreibt
vnd abmisset. 5. Optica oder Perspectiva, die durch Geometrische gründe
darthut vnd vrsachen gibt/ warumb jeglich sichtbares ding nach gelegenheit also
vnd nicht anderst dem gesicht fürkomme: item lehret/ wie man jeglich in grund
gelegtes ding erheben vnd dem ansehen nach entwerffen sol. 6. Musica, die da
lehret von vnterscheid vnd maß deß klanges/ vnd wie man denselben in eine ge-
bührliche consonantz vnd Harmoney abtheilen vnd formiren sol. Vber die-
se 6. Species werden noch von etlichen zur Mathematica gerechnet. 1. Orga-
nica,
die da lehret künstliche nützliche instrumenta erfinden vnnd verfertigen/
zum exempel allerley hebwercke/ mühlwercke/ schraubwercke vnnd dergleichen.
2. Architectura die Bawkunst/ so wol Civilis von zierlichen Gebäwen vnd
Pallästen/ als Militaris von Fortification oder befestigung. Diß sind also die
Künste/ so zur Mathesi gehören. Denn ob zwar andere mehr könten erzehlet
werden/ als Gnomonica, Isorrhopica, Hydraulica, Nautica, &c. so sind die-
selben doch nur stücke der vorigen/ gleich wie Sphaerica, Theorica, Computus
Ecclesiasticus,
nur stücke der Astronomiae sind. Summa, was eigentlich von
zahlen vnd Quantiteten handelt/ das ist ein theil der Matheseos: Was davon
nicht handelt/ das gehört auch nicht zu diesen künsten. Hierauß ist nun auch
leichtlich zuvernemen/ was ein Mathematicus sey/ nemlich der in oberzehlten
künsten/ wo nit allen doch den meisten/ wo nit perfect doch guter massen beschlagen.

Jst denn ferner Astronomia so viel als Astrologia? Nein: Ob gleich im
namen kein grosser vnterscheid/ sondern beydes eine Sternkunst heisset. Jn
jhm selbs ist der vnterscheid gar groß. Denn Astronomia lehret des Himmels
lauff abmessen vnd berechnen: Astrologia lehret auß deß Himmelslauff zu-
künfftige dinge prognosticiren. Astronomia geht mit maß vnd zahlen vmb:
Astrologia bekümmert sich vmb künfftiger zeit beschaffenheit. Astronomia
handelt von gewissen in der Natur vnwandelbaren Sachen: Astrologia de

futuris
Was Matheſis oder Mathematica, was Aſtronomia,
was Aſtrologia ſey: Vnd ob ein Mathematicus, ein Aſtrologus, ein
Calenderſchreiber/ ein Nativiteten ſteller/ alles nur ein ding/ vnd
eins nicht mehr als das ander ſey?

Matheſis oder Mathematica iſt eine Kunſt vnd gruͤndliche wiſſenſchafft von
maß vnd zahlen. Jhre Species ſind 1. Geometria, die handelt von allen
Quantiteten vnd maſſen/ vnd dero eigenſchafften an ſich ſelbſt. 2. Arithmetica,
die Rechenkunſt/ die nemlich von allen zahlen vnd dero eigenſchafften handelt
vnd lehret. 3. Aſtronomia, die Sternkunſt/ die da lehret den Lauff des Him-
mels abmeſſen vnd berechnen. 4. Geographia, die den Erdboden beſchreibt
vnd abmiſſet. 5. Optica oder Perſpectiva, die durch Geometriſche gruͤnde
darthut vnd vrſachen gibt/ warumb jeglich ſichtbares ding nach gelegenheit alſo
vnd nicht anderſt dem geſicht fuͤrkomme: item lehret/ wie man jeglich in grund
gelegtes ding erheben vnd dem anſehen nach entwerffen ſol. 6. Muſica, die da
lehret von vnterſcheid vnd maß deß klanges/ vnd wie man denſelben in eine ge-
buͤhrliche conſonantz vnd Harmoney abtheilen vnd formiren ſol. Vber die-
ſe 6. Species werden noch von etlichen zur Mathematica gerechnet. 1. Orga-
nica,
die da lehret kuͤnſtliche nuͤtzliche inſtrumenta erfinden vnnd verfertigen/
zum exempel allerley hebwercke/ muͤhlwercke/ ſchraubwercke vnnd dergleichen.
2. Architectura die Bawkunſt/ ſo wol Civilis von zierlichen Gebaͤwen vnd
Pallaͤſten/ als Militaris von Fortification oder befeſtigung. Diß ſind alſo die
Kuͤnſte/ ſo zur Matheſi gehoͤren. Denn ob zwar andere mehr koͤnten erzehlet
werden/ als Gnomonica, Iſorrhopica, Hydraulica, Nautica, &c. ſo ſind die-
ſelben doch nur ſtuͤcke der vorigen/ gleich wie Sphærica, Theorica, Computus
Eccleſiaſticus,
nur ſtuͤcke der Aſtronomiæ ſind. Summa, was eigentlich von
zahlen vnd Quantiteten handelt/ das iſt ein theil der Matheſeos: Was davon
nicht handelt/ das gehoͤrt auch nicht zu dieſen kuͤnſten. Hierauß iſt nun auch
leichtlich zuvernemen/ was ein Mathematicus ſey/ nemlich der in oberzehlten
kuͤnſten/ wo nit allẽ doch den meiſtẽ/ wo nit perfect doch guter maſſen beſchlagẽ.

Jſt denn ferner Aſtronomia ſo viel als Aſtrologia? Nein: Ob gleich im
namen kein groſſer vnterſcheid/ ſondern beydes eine Sternkunſt heiſſet. Jn
jhm ſelbs iſt der vnterſcheid gar groß. Denn Aſtronomia lehret des Him̃els
lauff abmeſſen vnd berechnen: Aſtrologia lehret auß deß Himmelslauff zu-
kuͤnfftige dinge prognoſticiren. Aſtronomia geht mit maß vnd zahlen vmb:
Aſtrologia bekuͤmmert ſich vmb kuͤnfftiger zeit beſchaffenheit. Aſtronomia
handelt von gewiſſen in der Natur vnwandelbaren Sachen: Aſtrologia de

futuris
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0132"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Was</hi><hi rendition="#aq">Mathe&#x017F;is</hi><hi rendition="#b">oder</hi><hi rendition="#aq">Mathematica,</hi><hi rendition="#b">was</hi><hi rendition="#aq">A&#x017F;tronomia,</hi><lb/><hi rendition="#b">was</hi><hi rendition="#aq">A&#x017F;trologia</hi><hi rendition="#b">&#x017F;ey: Vnd ob ein</hi><hi rendition="#aq">Mathematicus,</hi><hi rendition="#b">ein</hi><hi rendition="#aq">A&#x017F;trologus,</hi><hi rendition="#b">ein</hi><lb/>
Calender&#x017F;chreiber/ ein Nativiteten &#x017F;teller/ alles nur ein ding/ vnd<lb/>
eins nicht mehr als das ander &#x017F;ey?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">M</hi>athe&#x017F;is</hi> oder <hi rendition="#aq">Mathematica</hi> i&#x017F;t eine Kun&#x017F;t vnd gru&#x0364;ndliche wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft von<lb/>
maß vnd zahlen. Jhre <hi rendition="#aq">Species</hi> &#x017F;ind 1. <hi rendition="#aq">Geometria,</hi> die handelt von allen<lb/><hi rendition="#aq">Quantiteten</hi> vnd ma&#x017F;&#x017F;en/ vnd dero eigen&#x017F;chafften an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t. 2. <hi rendition="#aq">Arithmetica,</hi><lb/>
die Rechenkun&#x017F;t/ die nemlich von allen zahlen vnd dero eigen&#x017F;chafften handelt<lb/>
vnd lehret. 3. <hi rendition="#aq">A&#x017F;tronomia,</hi> die Sternkun&#x017F;t/ die da lehret den Lauff des Him-<lb/>
mels abme&#x017F;&#x017F;en vnd berechnen. 4. <hi rendition="#aq">Geographia,</hi> die den Erdboden be&#x017F;chreibt<lb/>
vnd abmi&#x017F;&#x017F;et. 5. <hi rendition="#aq">Optica</hi> oder <hi rendition="#aq">Per&#x017F;pectiva,</hi> die durch <hi rendition="#aq">Geomet</hi>ri&#x017F;che gru&#x0364;nde<lb/>
darthut vnd vr&#x017F;achen gibt/ warumb jeglich &#x017F;ichtbares ding nach gelegenheit al&#x017F;o<lb/>
vnd nicht ander&#x017F;t dem ge&#x017F;icht fu&#x0364;rkomme: item lehret/ wie man jeglich in grund<lb/>
gelegtes ding erheben vnd dem an&#x017F;ehen nach entwerffen &#x017F;ol. 6. <hi rendition="#aq">Mu&#x017F;ica,</hi> die da<lb/>
lehret von vnter&#x017F;cheid vnd maß deß klanges/ vnd wie man den&#x017F;elben in eine ge-<lb/>
bu&#x0364;hrliche <hi rendition="#aq">con&#x017F;onantz</hi> vnd <hi rendition="#aq">Harmo</hi>ney abtheilen vnd <hi rendition="#aq">formiren</hi> &#x017F;ol. Vber die-<lb/>
&#x017F;e 6. <hi rendition="#aq">Species</hi> werden noch von etlichen zur <hi rendition="#aq">Mathematica</hi> gerechnet. 1. <hi rendition="#aq">Orga-<lb/>
nica,</hi> die da lehret ku&#x0364;n&#x017F;tliche nu&#x0364;tzliche <hi rendition="#aq">in&#x017F;trumenta</hi> erfinden vnnd verfertigen/<lb/>
zum exempel allerley hebwercke/ mu&#x0364;hlwercke/ &#x017F;chraubwercke vnnd dergleichen.<lb/>
2. <hi rendition="#aq">Architectura</hi> die Bawkun&#x017F;t/ &#x017F;o wol <hi rendition="#aq">Civilis</hi> von zierlichen Geba&#x0364;wen vnd<lb/>
Palla&#x0364;&#x017F;ten/ als <hi rendition="#aq">Militaris</hi> von <hi rendition="#aq">Fortification</hi> oder befe&#x017F;tigung. Diß &#x017F;ind al&#x017F;o die<lb/>
Ku&#x0364;n&#x017F;te/ &#x017F;o zur <hi rendition="#aq">Mathe&#x017F;i</hi> geho&#x0364;ren. Denn ob zwar andere mehr ko&#x0364;nten erzehlet<lb/>
werden/ als <hi rendition="#aq">Gnomonica, I&#x017F;orrhopica, Hydraulica, Nautica, &amp;c.</hi> &#x017F;o &#x017F;ind die-<lb/>
&#x017F;elben doch nur &#x017F;tu&#x0364;cke der vorigen/ gleich wie <hi rendition="#aq">Sphærica, Theorica, Computus<lb/>
Eccle&#x017F;ia&#x017F;ticus,</hi> nur &#x017F;tu&#x0364;cke der <hi rendition="#aq">A&#x017F;tronomiæ</hi> &#x017F;ind. <hi rendition="#aq">Summa,</hi> was eigentlich von<lb/>
zahlen vnd <hi rendition="#aq">Quantiteten</hi> handelt/ das i&#x017F;t ein theil der <hi rendition="#aq">Mathe&#x017F;eos:</hi> Was davon<lb/>
nicht handelt/ das geho&#x0364;rt auch nicht zu die&#x017F;en ku&#x0364;n&#x017F;ten. Hierauß i&#x017F;t nun auch<lb/>
leichtlich zuvernemen/ was ein <hi rendition="#aq">Mathematicus</hi> &#x017F;ey/ nemlich der in oberzehlten<lb/>
ku&#x0364;n&#x017F;ten/ wo nit alle&#x0303; doch den mei&#x017F;te&#x0303;/ wo nit <hi rendition="#aq">perfect</hi> doch guter ma&#x017F;&#x017F;en be&#x017F;chlage&#x0303;.</p><lb/>
          <p>J&#x017F;t denn ferner <hi rendition="#aq">A&#x017F;tronomia</hi> &#x017F;o viel als <hi rendition="#aq">A&#x017F;trologia?</hi> Nein: Ob gleich im<lb/>
namen kein gro&#x017F;&#x017F;er vnter&#x017F;cheid/ &#x017F;ondern beydes eine Sternkun&#x017F;t hei&#x017F;&#x017F;et. Jn<lb/>
jhm &#x017F;elbs i&#x017F;t der vnter&#x017F;cheid gar groß. Denn <hi rendition="#aq">A&#x017F;tronomia</hi> lehret des Him&#x0303;els<lb/>
lauff abme&#x017F;&#x017F;en vnd berechnen: <hi rendition="#aq">A&#x017F;trologia</hi> lehret auß deß Himmelslauff zu-<lb/>
ku&#x0364;nfftige dinge <hi rendition="#aq">progno&#x017F;ticiren. A&#x017F;tronomia</hi> geht mit maß vnd zahlen vmb:<lb/><hi rendition="#aq">A&#x017F;trologia</hi> beku&#x0364;mmert &#x017F;ich vmb ku&#x0364;nfftiger zeit be&#x017F;chaffenheit. <hi rendition="#aq">A&#x017F;tronomia</hi><lb/>
handelt von gewi&#x017F;&#x017F;en in der Natur vnwandelbaren Sachen: <hi rendition="#aq">A&#x017F;trologia de</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">futuris</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0132] Was Matheſis oder Mathematica, was Aſtronomia, was Aſtrologia ſey: Vnd ob ein Mathematicus, ein Aſtrologus, ein Calenderſchreiber/ ein Nativiteten ſteller/ alles nur ein ding/ vnd eins nicht mehr als das ander ſey? Matheſis oder Mathematica iſt eine Kunſt vnd gruͤndliche wiſſenſchafft von maß vnd zahlen. Jhre Species ſind 1. Geometria, die handelt von allen Quantiteten vnd maſſen/ vnd dero eigenſchafften an ſich ſelbſt. 2. Arithmetica, die Rechenkunſt/ die nemlich von allen zahlen vnd dero eigenſchafften handelt vnd lehret. 3. Aſtronomia, die Sternkunſt/ die da lehret den Lauff des Him- mels abmeſſen vnd berechnen. 4. Geographia, die den Erdboden beſchreibt vnd abmiſſet. 5. Optica oder Perſpectiva, die durch Geometriſche gruͤnde darthut vnd vrſachen gibt/ warumb jeglich ſichtbares ding nach gelegenheit alſo vnd nicht anderſt dem geſicht fuͤrkomme: item lehret/ wie man jeglich in grund gelegtes ding erheben vnd dem anſehen nach entwerffen ſol. 6. Muſica, die da lehret von vnterſcheid vnd maß deß klanges/ vnd wie man denſelben in eine ge- buͤhrliche conſonantz vnd Harmoney abtheilen vnd formiren ſol. Vber die- ſe 6. Species werden noch von etlichen zur Mathematica gerechnet. 1. Orga- nica, die da lehret kuͤnſtliche nuͤtzliche inſtrumenta erfinden vnnd verfertigen/ zum exempel allerley hebwercke/ muͤhlwercke/ ſchraubwercke vnnd dergleichen. 2. Architectura die Bawkunſt/ ſo wol Civilis von zierlichen Gebaͤwen vnd Pallaͤſten/ als Militaris von Fortification oder befeſtigung. Diß ſind alſo die Kuͤnſte/ ſo zur Matheſi gehoͤren. Denn ob zwar andere mehr koͤnten erzehlet werden/ als Gnomonica, Iſorrhopica, Hydraulica, Nautica, &c. ſo ſind die- ſelben doch nur ſtuͤcke der vorigen/ gleich wie Sphærica, Theorica, Computus Eccleſiaſticus, nur ſtuͤcke der Aſtronomiæ ſind. Summa, was eigentlich von zahlen vnd Quantiteten handelt/ das iſt ein theil der Matheſeos: Was davon nicht handelt/ das gehoͤrt auch nicht zu dieſen kuͤnſten. Hierauß iſt nun auch leichtlich zuvernemen/ was ein Mathematicus ſey/ nemlich der in oberzehlten kuͤnſten/ wo nit allẽ doch den meiſtẽ/ wo nit perfect doch guter maſſen beſchlagẽ. Jſt denn ferner Aſtronomia ſo viel als Aſtrologia? Nein: Ob gleich im namen kein groſſer vnterſcheid/ ſondern beydes eine Sternkunſt heiſſet. Jn jhm ſelbs iſt der vnterſcheid gar groß. Denn Aſtronomia lehret des Him̃els lauff abmeſſen vnd berechnen: Aſtrologia lehret auß deß Himmelslauff zu- kuͤnfftige dinge prognoſticiren. Aſtronomia geht mit maß vnd zahlen vmb: Aſtrologia bekuͤmmert ſich vmb kuͤnfftiger zeit beſchaffenheit. Aſtronomia handelt von gewiſſen in der Natur vnwandelbaren Sachen: Aſtrologia de futuris

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631/132
Zitationshilfe: Crüger, Peter: Cupediæ Astrosophicæ. Breslau, 1631, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631/132>, abgerufen am 23.09.2020.