Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Crüger, Peter: Cupediæ Astrosophicæ. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

cken reichen. Was ists dann das etliche schreiben dörffen/ das die Wolcken im
Winter 72. im Sommer 193. deutscher Meilen hoch von der Erden abstehen?

XIV.
Da Julius Caesar seinen Calender eingesetzt/ was mag er
für vrsachen gehabt haben/ das er nicht die Monate mit der Sonnen

Eintritt in die 12. Himlische Zeichen angefangen/ son-
dern 8. Tage darnach?

DAmaln zwar 8. Tage/ jtzo sinds viel mehr. Damaln war Tag vnd Nacht
gleich den 25. Martij vnd 24. Septembris: der lengste Tag den 24. Ju-
nij,
der kürtzeste den 25. Decemb. auff welchen hernacher der Christtag gelegt
ist. So ist nun die Frage/ warumb Caesar nicht den Januarium vom kürtzesten
Tage/ da die Sun in den tritt/ den April vnd Octob. vom AEquinoctio, da die
Sun im vnd tritt etc. angefangen: Obs ohngefehr geschehen/ oder ob er
etwa seine Vrsachen gehabt habe. Antw. Es ist nicht ohngefehr geschehen/ son-
dern hat seine Vrsachen/ welche ich insonderheit darumb alhie setzen wollen/ weil
sie gar wol dienen zu erklerung dessen/ was ich in dedicatione des Calenders
auffs 1615. Jahr von den Olympiadibus gesagt. Denn da hab ich nicht ge-
meldet/ zu welcher zeit des Jahrs die Olympiades jhren anfang hatten vnd die
Olympischen Ritterspiele gehalten wurden. Das ist alda gemeldet/ das die O-
lympiades
eingeführet worden 24. Jahr vor erbawung der Stadt Rom/ vnd
das jede Olympias mit einem New Mond angefangen. So war nun der New-
Mond der jenige/ welcher dem Solstitio aestivo, wenn der Tag am lengsten/ zum
nechsten war/ vnd fingen also alle Grichischen Jahr im Sommer an. Weiter
befindet sichs/ das zur zeit Jphiti/ der die Olympischen Ritterspiel erstlich ein-
geführet/ der lengste Tag gewesen ist (die Julianische Jahrrechnung rückwerts
zu leiten) den ersten Julii. Jtem das der New Mond/ mit welchem die allerer-
ste Olympias angefangen/ den 9. Julii eingefallen/ da die Sonn ohngefehr im
9. gr. des Krebs gewesen. Daher ists kommen (weil man zu der zeit in Astro-
nomia
so sehr nicht erfahren) das man hernacher nimmermehr eine Olym-
piadem
vor dem 9. Tage Julii, sondern speter oder am selben 9. Tage angefan-
gen/ ut nonus Julii prima & citima Noviluniorum Olympicorum Epo-
cha haberetur, quam primus mensis Olympicus nunquam anteverteret.

Nach 6. Olymp/ das ist/ nach 224. Jahren/ hat ein Grichischer berühmter
Astronomus gelebt Leostratus (etliche nennen jhn Cleostratum) welcher ei-
ne newe Jahr Rechnung/ Octaeterida, an tag gegeben Dieser als er wuste/ das

die

cken reichen. Was iſts dann das etliche ſchreiben doͤrffen/ das die Wolcken im
Winter 72. im Sommer 193. deutſcher Meilen hoch von der Erden abſtehen?

XIV.
Da Julius Cæſar ſeinen Calender eingeſetzt/ was mag er
fuͤr vrſachen gehabt haben/ das er nicht die Monate mit der Sonnen

Eintritt in die 12. Himliſche Zeichen angefangen/ ſon-
dern 8. Tage darnach?

DAmaln zwar 8. Tage/ jtzo ſinds viel mehr. Damaln war Tag vnd Nacht
gleich den 25. Martij vnd 24. Septembris: der lengſte Tag den 24. Ju-
nij,
der kuͤrtzeſte den 25. Decemb. auff welchen hernacher der Chriſttag gelegt
iſt. So iſt nun die Frage/ warumb Cæſar nicht den Januarium vom kuͤrtzeſten
Tage/ da die ☉ in den ♑ tritt/ den April vnd Octob. vom Æquinoctio, da die
☉ im ♈ vnd ⚖ tritt etc. angefangen: Obs ohngefehr geſchehen/ oder ob er
etwa ſeine Vrſachen gehabt habe. Antw. Es iſt nicht ohngefehr geſchehen/ ſon-
dern hat ſeine Vrſachen/ welche ich inſonderheit darumb alhie ſetzen wollen/ weil
ſie gar wol dienen zu erklerung deſſen/ was ich in dedicatione des Calenders
auffs 1615. Jahr von den Olympiadibus geſagt. Denn da hab ich nicht ge-
meldet/ zu welcher zeit des Jahrs die Olympiades jhren anfang hatten vnd die
Olympiſchen Ritterſpiele gehalten wurden. Das iſt alda gemeldet/ das die O-
lympiades
eingefuͤhret worden 24. Jahr vor erbawung der Stadt Rom/ vnd
das jede Olympias mit einem New Mond angefangen. So war nun der New-
Mond der jenige/ welcher dem Solſtitio æſtivo, wenn der Tag am lengſten/ zum
nechſten war/ vnd fingen alſo alle Grichiſchen Jahr im Sommer an. Weiter
befindet ſichs/ das zur zeit Jphiti/ der die Olympiſchen Ritterſpiel erſtlich ein-
gefuͤhret/ der lengſte Tag geweſen iſt (die Julianiſche Jahrrechnung ruͤckwerts
zu leiten) den erſten Julii. Jtem das der New Mond/ mit welchem die allerer-
ſte Olympias angefangen/ den 9. Julii eingefallen/ da die Sonn ohngefehr im
9. gr. des Krebs geweſen. Daher iſts kommen (weil man zu der zeit in Aſtro-
nomia
ſo ſehr nicht erfahren) das man hernacher nimmermehr eine Olym-
piadem
vor dem 9. Tage Julii, ſondern ſpeter oder am ſelben 9. Tage angefan-
gen/ ut nonus Julii prima & citima Noviluniorum Olympicorum Epo-
cha haberetur, quam primus menſis Olympicus nunquam anteverteret.

Nach 6. Olymp/ das iſt/ nach 224. Jahren/ hat ein Grichiſcher beruͤhmter
Aſtronomus gelebt Leoſtratus (etliche nennen jhn Cleoſtratum) welcher ei-
ne newe Jahr Rechnung/ Octaêterida, an tag gegeben Dieſer als er wuſte/ das

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0040"/>
cken reichen. Was i&#x017F;ts dann das etliche &#x017F;chreiben do&#x0364;rffen/ das die Wolcken im<lb/>
Winter 72. im Sommer 193. deut&#x017F;cher Meilen hoch von der Erden ab&#x017F;tehen?</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XIV.</hi><lb/>
Da <hi rendition="#aq">Julius Cæ&#x017F;ar</hi> &#x017F;einen Calender einge&#x017F;etzt/ was mag er<lb/>
fu&#x0364;r vr&#x017F;achen gehabt haben/ das er nicht die Monate mit der Sonnen</hi><lb/>
Eintritt in die 12. Himli&#x017F;che Zeichen angefangen/ &#x017F;on-<lb/>
dern 8. Tage darnach?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Amaln zwar 8. Tage/ jtzo &#x017F;inds viel mehr. Damaln war Tag vnd Nacht<lb/>
gleich den 25. <hi rendition="#aq">Martij</hi> vnd 24. <hi rendition="#aq">Septembris:</hi> der leng&#x017F;te Tag den 24. <hi rendition="#aq">Ju-<lb/>
nij,</hi> der ku&#x0364;rtze&#x017F;te den 25. <hi rendition="#aq">Decemb.</hi> auff welchen hernacher der Chri&#x017F;ttag gelegt<lb/>
i&#x017F;t. So i&#x017F;t nun die Frage/ warumb <hi rendition="#aq">&#x017F;ar</hi> nicht den <hi rendition="#aq">Januarium</hi> vom ku&#x0364;rtze&#x017F;ten<lb/>
Tage/ da die &#x2609; in den &#x2651; tritt/ den <hi rendition="#aq">April</hi> vnd <hi rendition="#aq">Octob.</hi> vom <hi rendition="#aq">Æquinoctio,</hi> da die<lb/>
&#x2609; im &#x2648; vnd &#x2696; tritt etc. angefangen: Obs ohngefehr ge&#x017F;chehen/ oder ob er<lb/>
etwa &#x017F;eine Vr&#x017F;achen gehabt habe. Antw. Es i&#x017F;t nicht ohngefehr ge&#x017F;chehen/ &#x017F;on-<lb/>
dern hat &#x017F;eine Vr&#x017F;achen/ welche ich in&#x017F;onderheit darumb alhie &#x017F;etzen wollen/ weil<lb/>
&#x017F;ie gar wol dienen zu erklerung de&#x017F;&#x017F;en/ was ich in <hi rendition="#aq">dedicatione</hi> des Calenders<lb/>
auffs 1615. Jahr von den <hi rendition="#aq">Olympiadibus</hi> ge&#x017F;agt. Denn da hab ich nicht ge-<lb/>
meldet/ zu welcher zeit des Jahrs die <hi rendition="#aq">Olympiades</hi> jhren anfang hatten vnd die<lb/>
Olympi&#x017F;chen Ritter&#x017F;piele gehalten wurden. Das i&#x017F;t alda gemeldet/ das die <hi rendition="#aq">O-<lb/>
lympiades</hi> eingefu&#x0364;hret worden 24. Jahr vor erbawung der Stadt Rom/ vnd<lb/>
das jede <hi rendition="#aq">Olympias</hi> mit einem New Mond angefangen. So war nun der New-<lb/>
Mond der jenige/ welcher dem <hi rendition="#aq">Sol&#x017F;titio æ&#x017F;tivo,</hi> wenn der Tag am leng&#x017F;ten/ zum<lb/>
nech&#x017F;ten war/ vnd fingen al&#x017F;o alle Grichi&#x017F;chen Jahr im Sommer an. Weiter<lb/>
befindet &#x017F;ichs/ das zur zeit Jphiti/ der die Olympi&#x017F;chen Ritter&#x017F;piel er&#x017F;tlich ein-<lb/>
gefu&#x0364;hret/ der leng&#x017F;te Tag gewe&#x017F;en i&#x017F;t (die Juliani&#x017F;che Jahrrechnung ru&#x0364;ckwerts<lb/>
zu leiten) den er&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Julii.</hi> Jtem das der New Mond/ mit welchem die allerer-<lb/>
&#x017F;te <hi rendition="#aq">Olympias</hi> angefangen/ den 9. Julii eingefallen/ da die Sonn ohngefehr im<lb/>
9. gr. des Krebs gewe&#x017F;en. Daher i&#x017F;ts kommen (weil man zu der zeit in <hi rendition="#aq">A&#x017F;tro-<lb/>
nomia</hi> &#x017F;o &#x017F;ehr nicht erfahren) das man hernacher nimmermehr eine <hi rendition="#aq">Olym-<lb/>
piadem</hi> vor dem 9. Tage <hi rendition="#aq">Julii,</hi> &#x017F;ondern &#x017F;peter oder am &#x017F;elben 9. Tage angefan-<lb/>
gen/ <hi rendition="#aq">ut nonus Julii prima &amp; citima Noviluniorum Olympicorum Epo-<lb/>
cha haberetur, quam primus men&#x017F;is Olympicus nunquam anteverteret.</hi><lb/>
Nach 6. <hi rendition="#aq">Olymp</hi>/ das i&#x017F;t/ nach 224. Jahren/ hat ein Grichi&#x017F;cher beru&#x0364;hmter<lb/><hi rendition="#aq">A&#x017F;tronomus</hi> gelebt <hi rendition="#aq">Leo&#x017F;tratus</hi> (etliche nennen jhn <hi rendition="#aq">Cleo&#x017F;tratum</hi>) welcher ei-<lb/>
ne newe Jahr Rechnung/ <hi rendition="#aq">Octaêterida,</hi> an tag gegeben Die&#x017F;er als er wu&#x017F;te/ das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0040] cken reichen. Was iſts dann das etliche ſchreiben doͤrffen/ das die Wolcken im Winter 72. im Sommer 193. deutſcher Meilen hoch von der Erden abſtehen? XIV. Da Julius Cæſar ſeinen Calender eingeſetzt/ was mag er fuͤr vrſachen gehabt haben/ das er nicht die Monate mit der Sonnen Eintritt in die 12. Himliſche Zeichen angefangen/ ſon- dern 8. Tage darnach? DAmaln zwar 8. Tage/ jtzo ſinds viel mehr. Damaln war Tag vnd Nacht gleich den 25. Martij vnd 24. Septembris: der lengſte Tag den 24. Ju- nij, der kuͤrtzeſte den 25. Decemb. auff welchen hernacher der Chriſttag gelegt iſt. So iſt nun die Frage/ warumb Cæſar nicht den Januarium vom kuͤrtzeſten Tage/ da die ☉ in den ♑ tritt/ den April vnd Octob. vom Æquinoctio, da die ☉ im ♈ vnd ⚖ tritt etc. angefangen: Obs ohngefehr geſchehen/ oder ob er etwa ſeine Vrſachen gehabt habe. Antw. Es iſt nicht ohngefehr geſchehen/ ſon- dern hat ſeine Vrſachen/ welche ich inſonderheit darumb alhie ſetzen wollen/ weil ſie gar wol dienen zu erklerung deſſen/ was ich in dedicatione des Calenders auffs 1615. Jahr von den Olympiadibus geſagt. Denn da hab ich nicht ge- meldet/ zu welcher zeit des Jahrs die Olympiades jhren anfang hatten vnd die Olympiſchen Ritterſpiele gehalten wurden. Das iſt alda gemeldet/ das die O- lympiades eingefuͤhret worden 24. Jahr vor erbawung der Stadt Rom/ vnd das jede Olympias mit einem New Mond angefangen. So war nun der New- Mond der jenige/ welcher dem Solſtitio æſtivo, wenn der Tag am lengſten/ zum nechſten war/ vnd fingen alſo alle Grichiſchen Jahr im Sommer an. Weiter befindet ſichs/ das zur zeit Jphiti/ der die Olympiſchen Ritterſpiel erſtlich ein- gefuͤhret/ der lengſte Tag geweſen iſt (die Julianiſche Jahrrechnung ruͤckwerts zu leiten) den erſten Julii. Jtem das der New Mond/ mit welchem die allerer- ſte Olympias angefangen/ den 9. Julii eingefallen/ da die Sonn ohngefehr im 9. gr. des Krebs geweſen. Daher iſts kommen (weil man zu der zeit in Aſtro- nomia ſo ſehr nicht erfahren) das man hernacher nimmermehr eine Olym- piadem vor dem 9. Tage Julii, ſondern ſpeter oder am ſelben 9. Tage angefan- gen/ ut nonus Julii prima & citima Noviluniorum Olympicorum Epo- cha haberetur, quam primus menſis Olympicus nunquam anteverteret. Nach 6. Olymp/ das iſt/ nach 224. Jahren/ hat ein Grichiſcher beruͤhmter Aſtronomus gelebt Leoſtratus (etliche nennen jhn Cleoſtratum) welcher ei- ne newe Jahr Rechnung/ Octaêterida, an tag gegeben Dieſer als er wuſte/ das die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631/40
Zitationshilfe: Crüger, Peter: Cupediæ Astrosophicæ. Breslau, 1631, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/crueger_cupediae_1631/40>, abgerufen am 01.10.2020.