Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

Vber den Propheten Haggai.
die den HErrn fürchten/ wirds in der letzten Noth wohl gehen/
und sie werden endlich den Segen behalten/ Sir. 1. vers. 19.Sir. 1, 19.
Das helffe mir und euch/ und uns allen mit einander/ Gott Vater/
Sohn und heiliger Geist/ ein hochgelobter GOtt von nun an biß in
Ewigkeit/ Amen!



I. N. J.
Die funffzehende Predigt.
Textus.
Ex Cap. II. vers. 21. 22. 23.
NNd des HERRN Wort geschach zum an-
dern mahl zu Haggai/ am vier und zwantzig-
sten Tage des Monden/ und sprach: Sage
Serubabel/ dem Fürsten Juda/ und sprich: Jch
will Himmel und Erden bewegen/ und wil die Stü-
le der Königreiche umbkehren/ und die mächtigen
Königreiche der Heyden vertilgen/ und wil beyde/
Wagen mit ihren Reutern umbkehren/ daß beyde/
Roß und Mann herunter fallen sollen/ ein ieglicher
durch des andern Schwerdt.
EXOR-
K k 3

Vber den Propheten Haggai.
die den HErrn fuͤrchten/ wirds in der letzten Noth wohl gehen/
und ſie werden endlich den Segen behalten/ Sir. 1. verſ. 19.Sir. 1, 19.
Das helffe mir und euch/ und uns allen mit einander/ Gott Vater/
Sohn und heiliger Geiſt/ ein hochgelobter GOtt von nun an biß in
Ewigkeit/ Amen!



I. N. J.
Die funffzehende Predigt.
Textus.
Ex Cap. II. verſ. 21. 22. 23.
NNd des HERRN Wort geſchach zum an-
dern mahl zu Haggai/ am vier und zwantzig-
ſten Tage des Monden/ und ſprach: Sage
Serubabel/ dem Fuͤrſten Juda/ und ſprich: Jch
will Himmel und Erden bewegen/ und wil die Stuͤ-
le der Koͤnigreiche umbkehren/ und die maͤchtigen
Koͤnigreiche der Heyden vertilgen/ und wil beyde/
Wagen mit ihren Reutern umbkehren/ daß beyde/
Roß und Mann herunter fallen ſollen/ ein ieglicher
durch des andern Schwerdt.
EXOR-
K k 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0281" n="261"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vber den Propheten Haggai.</hi></fw><lb/>
die <hi rendition="#fr">den HErrn fu&#x0364;rchten/ wirds</hi> in der letzten Noth <hi rendition="#fr">wohl gehen/</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">&#x017F;ie werden endlich den Segen behalten/</hi> Sir. 1. ver&#x017F;. 19.<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sir.</hi> 1, 19.</hi></note><lb/>
Das helffe mir und euch/ und uns allen mit einander/ Gott Vater/<lb/>
Sohn und heiliger Gei&#x017F;t/ ein hochgelobter GOtt von nun an biß in<lb/>
Ewigkeit/ Amen!</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">I. N. J.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Die funffzehende Predigt.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Textus.</hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Ex Cap. II. ver&#x017F;.</hi> 21. 22. 23.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#in">N</hi> <hi rendition="#fr">Nd des <hi rendition="#g">HERRN</hi> Wort ge&#x017F;chach zum an-<lb/>
dern mahl zu Haggai/ am vier und zwantzig-<lb/>
&#x017F;ten Tage des Monden/ und &#x017F;prach: Sage<lb/>
Serubabel/ dem Fu&#x0364;r&#x017F;ten Juda/ und &#x017F;prich: Jch<lb/>
will Himmel und Erden bewegen/ und wil die Stu&#x0364;-<lb/>
le der Ko&#x0364;nigreiche umbkehren/ und die ma&#x0364;chtigen<lb/>
Ko&#x0364;nigreiche der Heyden vertilgen/ und wil beyde/<lb/>
Wagen mit ihren Reutern umbkehren/ daß beyde/<lb/>
Roß und Mann herunter fallen &#x017F;ollen/ ein ieglicher<lb/>
durch des andern Schwerdt.</hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">K k 3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">EXOR-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[261/0281] Vber den Propheten Haggai. die den HErrn fuͤrchten/ wirds in der letzten Noth wohl gehen/ und ſie werden endlich den Segen behalten/ Sir. 1. verſ. 19. Das helffe mir und euch/ und uns allen mit einander/ Gott Vater/ Sohn und heiliger Geiſt/ ein hochgelobter GOtt von nun an biß in Ewigkeit/ Amen! Sir. 1, 19. I. N. J. Die funffzehende Predigt. Textus. Ex Cap. II. verſ. 21. 22. 23. NNd des HERRN Wort geſchach zum an- dern mahl zu Haggai/ am vier und zwantzig- ſten Tage des Monden/ und ſprach: Sage Serubabel/ dem Fuͤrſten Juda/ und ſprich: Jch will Himmel und Erden bewegen/ und wil die Stuͤ- le der Koͤnigreiche umbkehren/ und die maͤchtigen Koͤnigreiche der Heyden vertilgen/ und wil beyde/ Wagen mit ihren Reutern umbkehren/ daß beyde/ Roß und Mann herunter fallen ſollen/ ein ieglicher durch des andern Schwerdt. EXOR- K k 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/281
Zitationshilfe: Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648, S. 261. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/281>, abgerufen am 13.08.2020.