Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Czepko, Daniel von: Sieben-Gestirne Königlicher Busse. Brieg, 1671.

Bild:
<< vorherige Seite
Der hundert und Zweite
als der
Fünffte Buss-Psalm.
1.
ERhöre mein Gebät/ o GOtt/
das vor Dich schüttet meine Noth:
nihm mein geschrey so gutt zu Dir/
als stark es stöst/ mein' Angst herfür.
2.
Nicht kehre von der Quaal und Pein/
der milden Augen reichen schein:
Herr/ richte deiner Ohren treu
nach deiner Gütt' und meiner reu.
3.
Mein-Andacht und dein Heil vor Dir
gehn beyd' auß treuem Hertzen für.
Ach! eil/ ich trau und harr auf dich/
mein GOtt/ ach eil! und rette mich.
4.
Ich sehe meine Tage hin
wie leichten Rauch im Winde ziehn:
und
Der hundert und Zweite
als der
Fuͤnffte Buſs-Pſalm.
1.
ERhoͤre mein Gebaͤt/ ô GOtt/
das vor Dich ſchuͤttet meine Noth:
nihm mein geſchrey ſo gutt zu Dir/
als ſtark es ſtoͤſt/ mein’ Angſt herfuͤr.
2.
Nicht kehre von der Quaal und Pein/
der milden Augen reichen ſchein:
Herr/ richte deiner Ohren treu
nach deiner Guͤtt’ und meiner reu.
3.
Mein-Andacht und dein Heil vor Dir
gehn beyd’ auß treuem Hertzen fuͤr.
Ach! eil/ ich trau und harr auf dich/
mein GOtt/ ach eil! und rette mich.
4.
Ich ſehe meine Tage hin
wie leichten Rauch im Winde ziehn:
und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0064"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Der hundert und Zweite<lb/>
als der<lb/>
Fu&#x0364;nffte Bu&#x017F;s-P&#x017F;alm.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <head>1.</head><lb/>
              <l><hi rendition="#in">E</hi>Rho&#x0364;re mein Geba&#x0364;t/ <hi rendition="#aq">ô</hi> <hi rendition="#k">GOtt</hi>/</l><lb/>
              <l>das vor Dich &#x017F;chu&#x0364;ttet meine Noth:</l><lb/>
              <l>nihm mein ge&#x017F;chrey &#x017F;o gutt zu Dir/</l><lb/>
              <l>als &#x017F;tark es &#x017F;to&#x0364;&#x017F;t/ mein&#x2019; Ang&#x017F;t herfu&#x0364;r.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <head>2.</head><lb/>
              <l>Nicht kehre von der Quaal und Pein/</l><lb/>
              <l>der milden Augen reichen &#x017F;chein:</l><lb/>
              <l><hi rendition="#k">Herr</hi>/ richte deiner Ohren treu</l><lb/>
              <l>nach deiner Gu&#x0364;tt&#x2019; und meiner reu.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <head>3.</head><lb/>
              <l>Mein-Andacht und dein Heil vor Dir</l><lb/>
              <l>gehn beyd&#x2019; auß treuem Hertzen fu&#x0364;r.</l><lb/>
              <l>Ach! eil/ ich trau und harr auf dich/</l><lb/>
              <l>mein <hi rendition="#k">GOtt</hi>/ ach eil! und rette mich.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <head>4.</head><lb/>
              <l>Ich &#x017F;ehe meine Tage hin</l><lb/>
              <l>wie leichten Rauch im Winde ziehn:</l><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0064] Der hundert und Zweite als der Fuͤnffte Buſs-Pſalm. 1. ERhoͤre mein Gebaͤt/ ô GOtt/ das vor Dich ſchuͤttet meine Noth: nihm mein geſchrey ſo gutt zu Dir/ als ſtark es ſtoͤſt/ mein’ Angſt herfuͤr. 2. Nicht kehre von der Quaal und Pein/ der milden Augen reichen ſchein: Herr/ richte deiner Ohren treu nach deiner Guͤtt’ und meiner reu. 3. Mein-Andacht und dein Heil vor Dir gehn beyd’ auß treuem Hertzen fuͤr. Ach! eil/ ich trau und harr auf dich/ mein GOtt/ ach eil! und rette mich. 4. Ich ſehe meine Tage hin wie leichten Rauch im Winde ziehn: und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/czepko_siebengestirne_1671
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/czepko_siebengestirne_1671/64
Zitationshilfe: Czepko, Daniel von: Sieben-Gestirne Königlicher Busse. Brieg, 1671, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/czepko_siebengestirne_1671/64>, abgerufen am 22.10.2019.