Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite
Predigt.


Die Vierzehende Predigt/

Vber den dritten Articul/
Von dem Glauben als der annehmenden Hand/
welche die angebotene Gerechtigkeit fasset
und begreiffet.

GEliebte in Christo: Als Hiskias der Gottselige Jü-
dische König in seiner löblichen reformation, auch das
lang-unterlassene Passah-Fest durch ein offentlich mandat
und manifest außruffen lassen in gantzem Juda und
Jsrael von Berseba an biß gen Dan/ daß sie sich gen Jeru-
salem zu dem Heiligthumb Gottes begeben und Passah
halten/ so läst er unter andern auch diese bedenckliche Wort mit einrucken:
Gebet eure Hand dem HERREN; thenu jad lajovah,2. Chron.
30, 8.

verstehet dadurch 1. die demüthige Buß-Hand; manum dare
oder die Hand geben/ heist in allen Sprachen so viel als sich ergeben/ ge-
wunnen geben/ demüthigen/ auch in der Hebreischen/ Jerem. 50. da derIer. 50, 15.
Prophet von der ruin und Vntergang der Statt Babel propheceyet/ so
sagt er unter andern: Sie muß sich geben/ im Hebreischen Text stehet:
nothena jadah, dedit manum suam, sie hat ihre Hand gegeben:
Also will auch hier Hiskias sagen: Demüthiget euch unter die bißher
schwere und gewaltige Hand Gottes/ und wie er fich selbst erkläret: Jhr
Kinder Jsrael bekehret euch zu dem HERREN/ dem Gott
Abraham/ Jsaac und Jsrael/ so wird Er sich kehren zu den
Vbrigen/ die noch übrig unter euch sind/ aus der Hand des
Königs zu Assur.

2. Die versprechende Hand eines beständigen Gehorsams;
Dann so ist in aller Welt more gentium, nach Art und Sitt der Völcker
das herkommen/ daß man mit Hand-gegebener Treu und Hand-Streich
etwas zusaget/ ist auch bey den Hebreern üblich/ wie zu lesen 2. Reg. 10.2. Reg. 10,
15.

da Jehu in seinem Göttlichem Eifer auff Jonadab den Sohn Rechab
gestossen/ grüsset er ihn und spricht: Jst dein Hertz richtig/ wie mein

Hertz
Y 3
Predigt.


Die Vierzehende Predigt/

Vber den dritten Articul/
Von dem Glauben als der annehmenden Hand/
welche die angebotene Gerechtigkeit faſſet
und begreiffet.

GEliebte in Chriſto: Als Hiskias der Gottſelige Juͤ-
diſche Koͤnig in ſeiner loͤblichen reformation, auch das
lang-unterlaſſene Paſſah-Feſt durch ein offentlich mandat
und manifeſt außruffen laſſen in gantzem Juda und
Jſrael von Berſeba an biß gen Dan/ daß ſie ſich gen Jeru-
ſalem zu dem Heiligthumb Gottes begeben und Paſſah
halten/ ſo laͤſt er unter andern auch dieſe bedenckliche Wort mit einrucken:
Gebet eure Hand dem HERREN; thenu jad lajovah,2. Chron.
30, 8.

verſtehet dadurch 1. die demuͤthige Buß-Hand; manum dare
oder die Hand geben/ heiſt in allen Sprachen ſo viel als ſich ergeben/ ge-
wunnen geben/ demuͤthigen/ auch in der Hebreiſchen/ Jerem. 50. da derIer. 50, 15.
Prophet von der ruin und Vntergang der Statt Babel propheceyet/ ſo
ſagt er unter andern: Sie muß ſich geben/ im Hebreiſchen Text ſtehet:
nothena jadah, dedit manum ſuam, ſie hat ihre Hand gegeben:
Alſo will auch hier Hiskias ſagen: Demuͤthiget euch unter die bißher
ſchwere und gewaltige Hand Gottes/ und wie er fich ſelbſt erklaͤret: Jhr
Kinder Jſrael bekehret euch zu dem HERREN/ dem Gott
Abraham/ Jſaac und Jſrael/ ſo wird Er ſich kehren zu den
Vbrigen/ die noch uͤbrig unter euch ſind/ aus der Hand des
Königs zu Aſſur.

2. Die verſprechende Hand eines beſtaͤndigen Gehorſams;
Dann ſo iſt in aller Welt more gentium, nach Art und Sitt der Voͤlcker
das herkommen/ daß man mit Hand-gegebener Treu und Hand-Streich
etwas zuſaget/ iſt auch bey den Hebreern uͤblich/ wie zu leſen 2. Reg. 10.2. Reg. 10,
15.

da Jehu in ſeinem Goͤttlichem Eifer auff Jonadab den Sohn Rechab
geſtoſſen/ gruͤſſet er ihn und ſpricht: Jſt dein Hertz richtig/ wie mein

Hertz
Y 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0205" n="173"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Predigt.</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die Vierzehende Predigt/</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul/<lb/>
Von dem Glauben als der annehmenden Hand/<lb/>
welche die angebotene Gerechtigkeit fa&#x017F;&#x017F;et<lb/>
und begreiffet.</hi> </hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: Als <hi rendition="#fr">Hiskias</hi> der Gott&#x017F;elige Ju&#x0364;-<lb/>
di&#x017F;che Ko&#x0364;nig in &#x017F;einer lo&#x0364;blichen <hi rendition="#aq">reformation,</hi> auch das<lb/>
lang-unterla&#x017F;&#x017F;ene Pa&#x017F;&#x017F;ah-Fe&#x017F;t durch ein offentlich <hi rendition="#aq">mandat</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">manife&#x017F;t</hi> außruffen la&#x017F;&#x017F;en in gantzem Juda und<lb/>
J&#x017F;rael von Ber&#x017F;eba an biß gen Dan/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich gen Jeru-<lb/>
&#x017F;alem zu dem Heiligthumb Gottes begeben und Pa&#x017F;&#x017F;ah<lb/>
halten/ &#x017F;o la&#x0364;&#x017F;t er unter andern auch die&#x017F;e bedenckliche Wort mit einrucken:<lb/><hi rendition="#fr">Gebet eure Hand dem <hi rendition="#g">HERREN;</hi></hi> <hi rendition="#aq">thenu jad lajovah,</hi><note place="right">2. <hi rendition="#aq">Chron.</hi><lb/>
30, 8.</note><lb/>
ver&#x017F;tehet dadurch 1. <hi rendition="#fr">die demu&#x0364;thige Buß-Hand;</hi> <hi rendition="#aq">manum dare</hi><lb/>
oder die Hand geben/ hei&#x017F;t in allen Sprachen &#x017F;o viel als &#x017F;ich ergeben/ ge-<lb/>
wunnen geben/ demu&#x0364;thigen/ auch in der Hebrei&#x017F;chen/ Jerem. 50. da der<note place="right"><hi rendition="#aq">Ier.</hi> 50, 15.</note><lb/>
Prophet von der <hi rendition="#aq">ruin</hi> und Vntergang der Statt Babel propheceyet/ &#x017F;o<lb/>
&#x017F;agt er unter andern: <hi rendition="#fr">Sie muß &#x017F;ich geben/</hi> im Hebrei&#x017F;chen Text &#x017F;tehet:<lb/><hi rendition="#aq">nothena jadah, dedit manum &#x017F;uam,</hi> &#x017F;ie hat ihre Hand gegeben:<lb/>
Al&#x017F;o will auch hier Hiskias &#x017F;agen: Demu&#x0364;thiget euch unter die bißher<lb/>
&#x017F;chwere und gewaltige Hand Gottes/ und wie er fich &#x017F;elb&#x017F;t erkla&#x0364;ret: <hi rendition="#fr">Jhr<lb/>
Kinder J&#x017F;rael bekehret euch zu dem <hi rendition="#g">HERREN/</hi> dem Gott<lb/>
Abraham/ J&#x017F;aac und J&#x017F;rael/ &#x017F;o wird Er &#x017F;ich kehren zu den<lb/>
Vbrigen/ die noch u&#x0364;brig unter euch &#x017F;ind/ aus der Hand des<lb/>
Königs zu A&#x017F;&#x017F;ur.</hi></p><lb/>
        <p>2. <hi rendition="#fr">Die ver&#x017F;prechende Hand eines be&#x017F;ta&#x0364;ndigen Gehor&#x017F;ams;</hi><lb/>
Dann &#x017F;o i&#x017F;t in aller Welt <hi rendition="#aq">more gentium,</hi> nach Art und Sitt der Vo&#x0364;lcker<lb/>
das herkommen/ daß man mit Hand-gegebener Treu und Hand-Streich<lb/>
etwas zu&#x017F;aget/ i&#x017F;t auch bey den Hebreern u&#x0364;blich/ wie zu le&#x017F;en 2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 10.<note place="right">2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 10,<lb/>
15.</note><lb/>
da <hi rendition="#fr">Jehu</hi> in &#x017F;einem Go&#x0364;ttlichem Eifer auff Jonadab den Sohn Rechab<lb/>
ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ gru&#x0364;&#x017F;&#x017F;et er ihn und &#x017F;pricht: <hi rendition="#fr">J&#x017F;t dein Hertz richtig/ wie mein</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Y 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Hertz</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[173/0205] Predigt. Die Vierzehende Predigt/ Vber den dritten Articul/ Von dem Glauben als der annehmenden Hand/ welche die angebotene Gerechtigkeit faſſet und begreiffet. GEliebte in Chriſto: Als Hiskias der Gottſelige Juͤ- diſche Koͤnig in ſeiner loͤblichen reformation, auch das lang-unterlaſſene Paſſah-Feſt durch ein offentlich mandat und manifeſt außruffen laſſen in gantzem Juda und Jſrael von Berſeba an biß gen Dan/ daß ſie ſich gen Jeru- ſalem zu dem Heiligthumb Gottes begeben und Paſſah halten/ ſo laͤſt er unter andern auch dieſe bedenckliche Wort mit einrucken: Gebet eure Hand dem HERREN; thenu jad lajovah, verſtehet dadurch 1. die demuͤthige Buß-Hand; manum dare oder die Hand geben/ heiſt in allen Sprachen ſo viel als ſich ergeben/ ge- wunnen geben/ demuͤthigen/ auch in der Hebreiſchen/ Jerem. 50. da der Prophet von der ruin und Vntergang der Statt Babel propheceyet/ ſo ſagt er unter andern: Sie muß ſich geben/ im Hebreiſchen Text ſtehet: nothena jadah, dedit manum ſuam, ſie hat ihre Hand gegeben: Alſo will auch hier Hiskias ſagen: Demuͤthiget euch unter die bißher ſchwere und gewaltige Hand Gottes/ und wie er fich ſelbſt erklaͤret: Jhr Kinder Jſrael bekehret euch zu dem HERREN/ dem Gott Abraham/ Jſaac und Jſrael/ ſo wird Er ſich kehren zu den Vbrigen/ die noch uͤbrig unter euch ſind/ aus der Hand des Königs zu Aſſur. 2. Chron. 30, 8. Ier. 50, 15. 2. Die verſprechende Hand eines beſtaͤndigen Gehorſams; Dann ſo iſt in aller Welt more gentium, nach Art und Sitt der Voͤlcker das herkommen/ daß man mit Hand-gegebener Treu und Hand-Streich etwas zuſaget/ iſt auch bey den Hebreern uͤblich/ wie zu leſen 2. Reg. 10. da Jehu in ſeinem Goͤttlichem Eifer auff Jonadab den Sohn Rechab geſtoſſen/ gruͤſſet er ihn und ſpricht: Jſt dein Hertz richtig/ wie mein Hertz 2. Reg. 10, 15. Y 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/205
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 173. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/205>, abgerufen am 14.10.2019.